Berührung Visor und Diopter erlaubt?

  • Hallo,
    seit ein paar Wochen schieße ich mit einem Visor und der berührt (glaube ich, ich kann es nicht sehen) mein Diopter. Ist das nach Sportordnung erlaubt? Dort steht "Das Gewehr darf nur mit beiden Händen, der Schulter, der Wange und dem neben der rechten Schulter liegenden Teil der Brust gehalten werden."


    Wer jedoch einmal so einen Visor in der Hand hatte wird merken, dass der gar nichts hält. Er ist aus irgendetwas in Richtung Neopren-Stoff gefertigt.


    Und wie sieht es mit damit neben dem DSB beim BhDS aus?


    Mit freundlichen Grüßen


    EDIT: Falls wer mit dem Begriff Visor nichts anfangen kann - MEC beschreibt es als "Schirm aus Neopren"
    http://www.mec-shot.de/produkt…isor-und-stirnband/visor/

  • das sollte man sich vielleicht mal zeigen lassen - :D .
    In der Sportordnung(auch in der Ausgabe von 2016) steht "Das Gewehr darf keinen anderen Punkt oder Gegenstand berühren oder auf ihm aufliegen", nur unter liegend und kniend(jeweils Punkt 6).


    Bei stehend steht da nichts!


    m.f.G.

  • Hallo,


    das ist wohl einfach nur ein weiterer Beleg dafür, wie vermurkst unsere Sportordnung zur Zeit ist. Im aktuellen Rule Book der ISSF seht nämlich auch unter Standing:


    f) The rifle must not touch or rest against any other point or object;


    Ich vermute, da sind einfach bei der Formatierung oder beim allzeit beliebten Copy and Paste einige weitere Unterpunkte verloren gegangen. Da war halt einfach nicht mehr genug Platz auf der Seite. Da kann man nichts machen. :P



    Nichtsdestotrotz, wenn es nicht in der SpO steht, dann kann es auch nicht geahndet werden, denn wir schießen ja nach der DSB SpO und nicht nach dem ISSF Regelwerk.


    Ich würde deshalb zur Zeit auch darauf bestehen, mir den entsprechenden Passus zu zeigen und bei Bedarf dabei auch auf die Unterschiede zu Kniend und Liegend hinweisen. Schon allein, um zu zeigen, wie kaputt die SpO zur Zeit ist und in der wagen Hoffnung auf baldige Besserung.



    Bliebe nur noch der Hinweis, dass die Sache mit dem Visor eh eine ziemlich strittige Regel ist. Auch, weil man diesen Punkt als Kampfrichter eh nur schwer kontrollieren kann und es so zwangsläufig auch immer zu Ungerechtigkeiten kommt. Wenn man in der möglichen Berührung ein Problem sieht, dann sollte man besser auch gleich konsequent keine Mützen und dergleichen mit Schirm fordern. Wir erinnern uns, dieser ganze Regelkram mit den Blenden wurde ja nur deshalb eingeführt, weil die ISSF fotogenere Schützen haben wollte. Jau!



    Mit bestem Schützengruß


    Frank


  • Wobei ich es schon häufig gesehen habe, wie auch hier beim Norweger, dass in den Visor eine Aussparung auf Höhe des Diopters geschnitten wird oder dass die Diopter um 180° gedreht werden, dass das Rädchen für die Höhenverstellung nach unten ragt und das für die seitliche Korrektur nach links.


    Das wird ja nicht als Wiedererkennungswert vor den Kameras so gehandhabt. Da scheint es doch auf die Tagesform der Funktionäre anzukommen.

  • Es ist nicht explizit in der SpO verboten, wird aber in der Regel bei Wettkämpfen geahndet, weil sich der Schütze durch den zusätzlichen Kontaktpunkt mit der Waffe einen Vorteil gegenüber seinen Mitstreitern erwirbt - und das ist gegen das Gleichheitsprinzip.

  • Es ist nicht explizit in der SpO verboten

    Es ist implizit und damit auch eindeutig verboten, und zwar nach ISSF für alle Anschläge, zur Zeit nach DSB SpO aber nur für Kniend und Liegend.



    DSB Sportordnung 2015


    1.1.1 Liegend


    6. Das Gewehr darf keinen anderen Punkt oder Gegenstand berühren oder auf ihm aufliegen.


    1.1.3 Kniend


    6. Das Gewehr darf keinen anderen Punkt oder Gegenstand berühren oder auf ihm aufliegen.



    Nur unter Punkt 1.1.2 Stehend fehlt dieser Unterpunkt.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Ich kann Murmelchen bezüglich der SpO 2015 bzw. jrtzt 2016 nur Recht geben. Ergänzen möchte ich nur noch, daa in der gesamten SpO im Gegensatz zum Thema Schuhe, Jacken Hosen etc. kein Hinweis auf Mützen o.ä. erwähnt wird.
    Wo das Problem sein soll, wenn der Neonschirm das Diopter berüht, erschließt sich mir ohnehin nicht.
    Allerdings bin ich auch schon anlässlich der DM 2015 in Dortmund von der Standaufsicht auf dieses "Problem" angesprochen worden. Unabhängig von der rechtlichen Situation ist es halt kontraproduktiv aus eigener Sicht, wenn ich mich im Wettkampf mit derartigen Dingen herumstreiten muss. D.h. im Zweifel halt den Neonschirm etwas höher rücken.

  • Geronimo

    Added the Label Gewehr