Warum ist die Disziplin Luftgewehr so beliebt?

  • Hallo Schützen,


    als neues Mitglied möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Bastian, 31 Jahre jung und wohnhaft in NRW.
    Bis vor kurzem war ich Bogenschütze (Compound), leider bin ich aus gesundheitlichen Gründen gezwungen diesen tollen Sport aufzugeben. Da ich das Schießen ansich nicht aufgeben möchte, sehe ich mich gerade bei den Kugelschützen um und entdecke für mich eine neue interessante Welt. Positiv überrascht bin ich über die vielen Schützenvereine in meiner unmittelbaren Umgebung. Mittlerweile habe ich die ein oder andere Trainingsstunde mit dem LuGe bzw. der LuPi hinter mir. Da es dem Bogensport am nächsten kommt und es mir mehr Spaß macht, habe ich mich innerlich für die LuPi als neue Herausforderung entschieden. Nun bin ich auf Vereinssuche... An dem Punkt macht sich aber etwas Frust breit. Die meisten Vereine bieten zwar LuPi an, aber doch eher sehr stiefmütterlich. Teilweise gibt es nur ein oder zwei Schützen die LuPi (nebenbei) schießen. Die LuGe-Fraktion scheint aber überall sehr stark zu sein. Auch wenn ich mir die Ergebnisse aus diversen Turnieren ansehe, ist die Zahl der LuPi-Schützen recht übersichtlich.
    Woran liegt das?

  • Wilkommen,
    Ich denke es ist schwerer mit einer Kurzwaffe schnell Erfolg zu haben. Meins ist es auch nicht, regelmässig nehm ich so ein Ding
    In die Hand und scheitere.... Jetzt noch damit anzufangen bin ich zu faul und mir fehlt der Ehrgeiz.
    Ist eine hohe Kunst und ich bewundere die Freie Pistole Schützen... Ich seh die Scheibe kaum.


    LG

    Facebook Streu Kreis

  • Hallo,
    natürlich ist es schwerer LP zu schießen, daher geben viele schnell wieder auf.


    Das LG ist auch beliebt, weil man es (fast) überall schießen kann!
    Unser Verein (und unser Stadt) haben z.B. leider keine KK Stand (von GK will ich erst gar nicht reden).
    Ein LG /LP Stand ist mit viel geringerem Aufwand zu errichten bzw. die Abnahme - Kriterien sind nicht so hoch. :)


    Dann kann man sich LG/LP sofort kaufen, scharfe Waffen bleiben leider oft auf der Strecke . :thumbdown:


    Das Luftgewehr ist natürlich eine sehr interessante und auch eine unglaublich anspruchsvolle Disziplin (über 330 werde ich wohl nie kommen :rolleyes: )

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Mit dem LG insbesondere aufgelegt triffst du auch noch nach drei Bier und drei Korn den Kugelfang. Wenn dir das mal nicht zu langweilig wird.


    Rolf

  • auch noch nach drei Bier und drei Korn den Kugelfang

    Dann will ich trotzdem nicht mehr in der Nähe des Schützen sein ... :D

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Hallo SKG dies Antwort ist sehr geschmacklos, zumal nicht nur Schützen hier herum surfen. Du müsstest doch eigentlich wissen, dass uns der blöde Ausspruch nach hägt, die Schützen saufen nur. WAR NICHT GUT

  • Warum LG so dominant ist, da kann man nur drüber spekulieren. Ich vermute das es "historisch" so gewachsen ist, vielen wurden und werden am anfang nur die lg's in die hand gedrückt, dazu kennen viele Verantwortliche in den Vereinen nix anderes, so das in den vereinen dann die pistolendisziplinen stiefmütterlich behandelt werden.


    Und was das schießen mit der freien angeht @GunnerySergeant ist gar nicht so schwer, du machst auch nix anderes wie mit der lp, nur das das ziel halt etwas weiter weg ist und du das nachzielen nicht vergessen solltest, sonst macht man halt mal 63 wettkampfschuss anstatt 60 :D

  • Hallo SKG dies Antwort ist sehr geschmacklos, zumal nicht nur Schützen hier herum surfen. Du müsstest doch eigentlich wissen, dass uns der blöde Ausspruch nach hägt, die Schützen saufen nur. WAR NICHT GUT

    Du bestreitest, dass dies öfters vorkommt?


    Rolf

  • Warum LG so dominant ist, da kann man nur drüber spekulieren. Ich vermute das es "historisch" so gewachsen ist,

    Das Schießen mit LG/LP gibt es im sportlichen Bereich aber erst nach dem 2. Weltkrieg!


    Vor dem Krieg würde eigentlich fast ausschließlich GK (z.B. Feuerstutzen) geschossen, selbst KK war wenig interessant.
    Nur nach dem Krieg war erstmal nur solches "Kinderspielzeug" erlaubt und die Schießstände waren leicht zu errichten.

    Du bestreitest, dass dies öfters vorkommt?

    Leider kommt sowas immer mal vor, genauso wie sich auch Menschen "angeheitert" ans Steuer setzten.


    Das aber im Internet als "alltägliche Normalität" abzustempeln ist für den Schießsport bzw. die Waffenwelt bestimmt nicht positiv!

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Das Schießen mit LG/LP gibt es im sportlichen Bereich aber erst nach dem 2. Weltkrieg!

    Deswegen hatte ich das "historisch" auch in Anführungszeichen gesetzt, da sich dann viele Vereine neu/wieder gegründet haben und da auch dann mehrheitlich mit Gewehr geschossen wurde

  • Hy,
    in dem Verein in dem ich neu Mitglied geworden bin ist es genau anders rum. Luftgewehr schiesst fast nur Jugend.
    Luftpistole wird viel geschossen, daneben noch mehr Kurzwaffen als KK, GK etc. Langwaffen ebenfalls in KK und was es sonst so gibt.


    Luftpistole ist am Anfang glaub recht frustrierend wenn sich die Ergebnisse nicht einstellen wollen.
    Ich hatte das Glück das ich am Anfang recht schnell auf für mich vernünftige Ergebnisse kam und es immer wieder kleine Steigerungen gab.


    Gruss
    Dirk

  • Warum LG so dominant ist, da kann man nur drüber spekulieren. Ich vermute das es "historisch" so gewachsen ist, vielen wurden und werden am anfang nur die lg's in die hand gedrückt, dazu kennen viele Verantwortliche in den Vereinen nix anderes, so das in den vereinen dann die pistolendisziplinen stiefmütterlich behandelt werden.

    Ich denke, das ist genau so, wie du schreibst.


    Bei uns stehen zwar auch LGs im Schrank - aber weil kein Trainer LG schießt, schießt der Nachwuchsbereich auch nur LuPi.
    Vor 10 Jahren wars noch anders rum. Hängt immer an den aktiven Erwachsenen und deren Vorlieben.
    Die meist uralten Luftgewehre (FWB Mod. 300) werden i.d.R. zur Vereinsmeisterschaft und zu irgendwelchen Jedermann-Pokalen verwendet.


    Allerdings haben wir im Erwachsenenbereich nur eine wettkampf-sportlich aktive Luftpistolenschützin (war auch einmal Deutsche Meisterin), im Luftgewehrbereich keinen einzigen. Die Erwachsenen schießen, so sie den wettkampfmäßig unterwegs sind, KK und GK in den unterschiedlichsten Disziplinen im DSB und BDS, lang, kurz, patroniert und auch geschüttet ...


    Im Nachwuchsbereich sind wir aber ein ziemlich starker LP-Verein mit fünf Landeskadern (davon einer Deutschen Meisterin), aber auch im KK-Bereich des BDS nicht ganz erfolglos. Unsere Jugend zeigt da in statischen wie dynamischen Disziplinen so manchem alten Hasen, wie man sauber treffen kann.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

    Edited once, last by Califax ().

  • Diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt. Ob das Gewehrschießen am Anfang schneller und bessere Erfolgserlebnisse vermittelt mag sein, scheint mir aber nicht so relevant zu sein. Eindeutig dagegen sprechen die Kosten und der Bekleidungsaufwand. Bei jeweils vergleichbaren LG und LP liegen die LG preislich deutlich höher. Dazu braucht es zum seriösen LG-Schießen zumindest mal eine Jacke und einen Handschuh. Auch um eine Hose kommt man wohl kaum herum, die Stiefel sind dann nur konsequent.


    Ich glaube daher eher, dass es an der Grundausrichtung des jeweiligen Vereins und seiner Betreuer liegt. Wir haben einen Gewehrtrainer, der mehr oder weniger alle 2 Wochen da ist und wir haben 4 Pistolentrainer, die fast immer da sind.
    Kaum eine Überraschung, dass bei uns fast niemand Gewehr schießt. Ich kann Erzwo und Califax da also nur bestätigen.


    Wenn der Threadersteller seine örtliche Herkunft preisgibt, könnten wir ihm ja vielleicht einen Pistolenverein in seiner Nähe empfehlen.

  • Lanfear:

    ...Ob das Gewehrschießen am Anfang schneller und bessere Erfolgserlebnisse vermittelt mag sein, scheint mir aber nicht so relevant zu sein. Eindeutig dagegen sprechen die Kosten und der Bekleidungsaufwand. Bei jeweils vergleichbaren LG und LP liegen die LG preislich deutlich höher. ...

    Genau der Punkt hat mich auch nachdenklich gemacht. Pistole scheint mir viel unkomplizierter zu sein. Im Prinzip benötigt man doch nur die Waffe und Munition und los geht es.
    Es wird wahrscheinlich wirklich an bestimmte Personen im Verein liegen. Im Bogensport gibt es Compound, Recurve und den traditionellen Bereich. Je nachdem wo der Vorstand oder bestimmte einflussreiche Mitglieder ihre Vorlieben haben, geht es in eine Richtung und es wird zu einem Selbstläufer.



    ...Wenn der Threadersteller seine örtliche Herkunft preisgibt, könnten wir ihm ja vielleicht einen Pistolenverein in seiner Nähe empfehlen.

    Ennepe-Ruhr-Kreis.

  • Skg ich bestreite das nicht, es passt nur nicht wir haben es eh schwer genug. Man muss nicht Öl ins Feuer gießen. Wie überall im Leben gibt es auch bei uns schwarze Schafe. Ich denke das sollte zu diesem Thema reichen.

  • Solche Schützenkameraden wie SKG kann man echt gebrauchen, es lebe die Solidarität. X(


    Ich geh jetzt meine Ritterrüstung entlüften


    Gruß P.

  • Zum Vereinssuche:


    Ich bin mittlerweile fündig geworden und habe einen super Verein gefunden mit einer starken Pistolenfraktion!