KK300 Visierlinie erhöhen für Liegend Schiessen?

  • Hallo, ich wollte mal alögemein wissen, ob dies nötig/hilfreich ist, ob nur am Diopter oder auch am Korntunnel erhöht werden muß.


    Und, welche Höhe sollt/könnte reichen?


    Mein "Problem", ich sehe mein Auge nicht genau mittig im Mirror, soll heißen, ich liege wohl etwas tief und schau nach oben ( meine Pupille liegt recht nah am Lied). Ich weiß auch nicht, ob es da eine Erhöhung bringt, oder ob ich eher an Schaftbacke und Schaftkappe noch was ändern muß?


    Danke euch......

  • Hallo Doreen,


    Das 'Problem', welches Du beschreibst, ergibt sich durch unsere Kopfhaltung. Ich versuche mal, es etwas anschaulicher zu beschreiben.


    Wenn wir uns auf den Bauch legen und dabei den Kopf in seiner natürlichen Position bzw. Haltung lassen, dann schauen wir ja geradewegs auf den Boden. Um nach vorne bzw. geradeaus schauen zu können, müssen wir den Kopf in den Nacken legen und den Oberkörper auch etwas anheben. Je senkrechter der Kopf dabei kommt, und das ist ja auch dessen natürliche Position, wenn wir stehen oder aufrecht sitzen, um so entspannter wird dabei auch unser Sehvorgang.


    Wenn wir den Kopf aber nicht ganz in diese aufrechte Position bekommen, wie das z. Beispiel auch beim Liegendanschlag in der Regel der Fall ist, dann müssen wir, wie Du es ja auch schon beschrieben hast, nach oben schauen, also das Auge etwas aus seiner natürlichen Blickrichtung bringen. Dazu sind Muskeln notwendig und diese Anspannung ist auf Dauer auch sehr anstrengend und belastend für das Auge. Kommt noch hinzu, dass bei diesem Blick 'nach oben' auch noch leicht unsere Wimpern und sogar das Augenlid stören können.


    Somit bleibt als Lösung, den Kopf im Liegendanschlag möglichst aufrecht hinter den Diopter zu bekommen. Dazu ist es, wie schon gesagt, nötig, den Kopf möglichst weit in den Nacken zu legen. Allerdings ist es so, dass uns Menschen, die wir uns ja alle anatomisch etwas unterscheiden, da unterschiedliche Grenzen gesetzt sind. Was der einen Person noch nahezu spielend gelingt, ist für eine andere Person schon ein Ding der Unmöglichkeit. Regelmäßige Dehnübungen können allerdings helfen, den Bereich zu erweitern und diese Haltung auch angenehmer zu machen.


    Aber weiter im Text: Wenn es Dir nun gelingen sollte, den Kopf etwas weiter in den Nacken zu bekommen, ihn also quasi etwas mehr zurück zunehmen, dann können und sind bei ansonsten gleicher Lage des Gewehrs und des Körpers wahrscheinlich auch Korrekturen sowohl der Visierlinie als auch der Schaftbacke nötig. Dein Kopf kommt durch die mehr aufrechtere Position ja auch etwas höher und deshalb müssen dann auch die Schaftbacke und auch die Visierlinie etwas weiter nach oben kommen. Es kann auch sein, dass auch der Diopter dabei etwas mehr nach hinten muss. Sollte es aber gelingen, dabei auch noch den Oberkörper etwas tiefer zu bekommen, dann können diese Korrekturen der Visierlinie und Schaftbacke eventuell auch unnötig sein.



    Zur Thematik der Visierlinenerhöhung habe ich in dem folgenden Beitrag schon mal etwas geschrieben.


    Visiererhöhung


    Kurzes Fazit: Wenn Du eine Visierlinienerhöhung auf das Gewehr schraubst, muss diese hinten immer etwas stärker ausfallen als vorne. Da die im Handel angebotenen Klötzchen aber immer gleich stark sind, muss entweder die fehlende Höhe durch Verstellen des Dipoter (bei Tief) ausgeglichen werden, wobei man da aber an die Grenzen des Verstellbereichs kommen kann, oder aber man verwendet hinten noch zusätzlich ein weiteres schmales Klötzchen.



    Schau Dir mal den Anschlag und besonders die Kopfhaltung von Constanze Rotzsch an:


    Mein Liegendanschlag! Tipps,Tricks & Erläuterungen


    Auch wenn ich auch ein paar Punkte, die sie da so von sich gibt, für problematisch oder zumindest für missverständlich halte, so zeigt die kleine Einblendung doch sehr schön ihre doch recht aufrechte und damit auch natürliche und entspanntes Sehen ermöglichende Kopfhaltung bei einem ansonsten doch noch recht flachem Anschlag.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Frank, vielen Dank für deine ausführliche Antwort.


    Nach der LM am nächsten Samstag werde ich mich nochmals mit meinem Anschlag und der Kopfhaltung näher beschäftigen und darauf genau achten.


    Der Anschlag von Constanze sieht nahezu perfekt aus. Und ich bin erstaunt, sie kommt ohne Probleme zum Laden ans Patronenlager ohne sich zu verenken. Das gelingt mir zur Zeit nicht. Ich befürchte, ich habe die Schaftkappe etwas zu weit draußen. Aber, das ist eine andere Baustelle.


    Wenn ich um eine Erhöhung drum rum komme, bin ich auch nicht böse. Vielleicht bekomm ich es ja auch so hin.............

  • Kurzes Fazit: Wenn Du eine Visierlinienerhöhung auf das Gewehr schraubst, muss diese hinten immer etwas stärker ausfallen als vorne. Da die im Handel angebotenen Klötzchen aber immer gleich stark sind, muss entweder die fehlende Höhe durch Verstellen des Dipoter (bei Tief) ausgeglichen werden, wobei man da aber an die Grenzen des Verstellbereichs kommen kann, oder aber man verwendet hinten noch zusätzlich ein weiteres schmales Klötzchen.

    Nein muss Sie nicht!
    Mach immer vorne und hinten die gleiche Erhöhung drauf. Da handelst du dir weniger Probleme mit ein. Funktioniert mit jeder Erhöhung.
    Die Aussage von Murmelchen ist so wie er sie geschrieben hat grundsätzlich falsch. Aber man kann ja nicht alles wissen...

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Die Aussage von Murmelchen ist so wie er sie geschrieben hat grundsätzlich falsch. Aber man kann ja nicht alles wissen...

    Wenn Du es sagst,


    dann wirst Du ja sicher auch erklären können, was daran und warum es falsch ist.


    Fang dabei ruhig ganz einfach an und überlege, was passiert, wenn Du eine Visierlinererhöhung auf ein Gewehr schraubst? Das Gewehr wird dann quasi tiefer gelegt und damit landen die Schüsse dann auch unweigerlich tiefer. Wenn Du das ausgleichen willst, musst Du den (immer vorhandenen) Winkel zwischen Lauf und Visierline vergrößern und wie man das macht, überlasse ich jetzt mal deiner Ahnung oder auch Fantasie.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Weil bei heutigen Gewehren bzw. Dioptern der Verstellbereich bei weitem ausreicht. Nur weil ich eine Erhöhung auf das Gewehr schraube muss ich noch lange nicht hinten was rein bauen. --> daher grundsätzlich falsch.


    Da braucht es kein Klötzchen oder sonst irgendwas oder gar schief geschliffene Klötzchen.
    Wenn man hier mal ein Gewehr zur Hand nimmt und eine Erhöhung drauf schraubt kann man das leicht ausprobieren...


    Einfach mal auf den Schießstand gehen und ausprobieren reicht hier.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Mit Verlaub,


    ich habe doch klar und deutlich geschrieben, dass man diese Differenz durch Verstellung des Diopters (bei Tief) ausgleichen kann, aber eben auch nur solange, wie der Verstellbereich dafür auch ausreicht. Und je höher das parallele Türmchen unter Diopter und Korntunnel wird, um so mehr Verstellbereich brauche ich zusätzlich. Was ist daran also so schwierig zu verstehen oder sogar grundsätzlich falsch?


    Und dass die Elemente der Visierlinie nicht richtig fluchten, wenn man Korntunnel und Diopter einfach nur parallel zum Lauf ausrichtet und montiert, sollte man nach ein bisschen Nachdenken auch verstehen können. Nur Du anscheinend nicht, oder? Ist aber ganz einfache Geometrie. Der Fehler ist zugegebenermaßen aber auch nicht sehr groß bzw. vernachlässigbar, wenn man Diopter und Korntunnel direkt auf den Lauf bzw. das System montiert. Aber durch jedes zusätzliche Klötzchen wächst dieser und ist dann irgendwann auch deutlich wahrnehmbar. Mag natürlich sein, für Dich nicht. Aber das ist ja kein Argument.


    Und Beiträge, wo jemand nachfragt, was er tun soll, weil er seine Tiefschüsse nach Montage einer (weiteren) Erhöhung nicht mehr in die Mitte bekommt, weil der Diopter am Anschlag ist, gab es hier ja auch noch keine. Noch nie! Jau!


    Aber wenn Du schon auf den Schießstand willst, dann versuche es doch auch mal mit 100m. Ist zumindest hier bei uns eine sehr populäre Disziplin, wenn auch keine ISSF-Disziplin. Dann wirst Du den noch möglichen Verstellbereich deines Diopter auch zu schätzen wissen.




    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Kurzes Fazit: Wenn Du eine Visierlinienerhöhung auf das Gewehr schraubst, muss diese hinten immer etwas stärker ausfallen als vorne.

    klar und deutlich? Dass man mit dem Diopter was verstellen muss ist klar. Nur man muss nicht hinten was stärkeres unterlegen!



    Und dass die Elemente der Visierlinie nicht richtig fluchten, wenn man Korntunnel und Diopter einfach nur parallel zum Lauf ausrichtet und montiert, sollte man nach ein bisschen Nachdenken auch verstehen können.

    das weiß ich. das muss ich nicht verstehen. Ich muss nur vom gegebenen ausgehen und darauf aufbauen. Die ganzen Anbieter für Zubehör haben sicher auch nachgedacht. Interessanterweise sind geben die Anbieter aber nur immer gleich hohe Erhöhungen in Sets ab. Warum wohl?



    Der Fehler ist zugegebenermaßen aber auch nicht sehr groß bzw. vernachlässigbar, wenn man Diopter und Korntunnel direkt auf den Lauf bzw. das System montiert. Aber durch jedes zusätzliche Klötzchen wächst dieser und ist dann irgendwann auch deutlich wahrnehmbar.

    Der "Fehler" bleibt sogar bei einer parallelen Erhöhung sogar gleich. So wie du schreibst ist es daher auch wieder falsch. Erst wenn ich am Diopter drehe "ändert" sich dieser "Fehler". Drehen muss ich natürlich sonst wäre der Schuss ja tief.


    Aber wenn Du schon auf den Schießstand willst, dann versuche es doch auch mal mit 100m. Ist zumindest hier bei uns eine sehr populäre Disziplin, wenn auch keine ISSF-Disziplin. Dann wirst Du den noch möglichen Verstellbereich deines Diopter auch zu schätzen wissen.

    100m schon geschossen. Mit der Erhöhung so wie du sie hier im Forum in einem Bild findest. Funktioniert einwandfrei. Auch wenn du es nicht glauben willst. Es funktioniert auch auf 150m.



    Schießen ist nicht nur Theorie. Man muss es auch mal praktisch anwenden.
    Wenn das mit der Erhöhung so ein Problem wäre würden:

    • die Zubehörhersteller was anderes machen als was sie jetzt machen (siehe oben)
    • würden manche (Spitzen)-Schützen mit ihren Megaerhöhungen die Scheibe gar nicht mehr treffen
    • würden manche Schützen auf manchen Ständen (50m) gar nichts mehr treffen (Die Scheibenhöhe kann ja um 1m variieren)


    Mit dem Walther Match Diopter des KK300 braucht man rechnerisch 5,1 Klicks um einen Ring zu verändern (Visierlinie 800mm). Das macht 1,5625mm pro Klick auf der Scheibe. Dies ist eine Viertelumdrehung des Diopters. Ist jetzt theoretisch, Ich habs nicht nachgerechnet. Nützt mir aber praktisch auch nicht wirklich viel.



    @kruemelgirl hättest du eine Erhöhung bei der Hand? Ich habe lange Zeit den Centra Block Club, direkt miteinander verschraubt, auf meinem KK300 draufgehabt. Sind geschätzt ca. 8-9mm an Erhöhung. Funktioniert einwandfrei. Probier es einfach aus.
    Bei mir war aber die Schießbrille der Grund warum ich bei liegend die Erhöhung drauf hatte.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Dass man mit dem Diopter was verstellen muss ist klar. Nur man muss nicht hinten was stärkeres unterlegen!

    Ja, aber wenn der Diopter dann am Ende seines Verstellbereichs angekommen ist, wird Dir wohl kaum etwas anderes übrig bleiben. Und dass das vorkommen kann, kannst Du hier im Forum ja auch regelmäßig nachlesen.

    das weiß ich. das muss ich nicht verstehen.

    Ja dann. Nix verstehen hindert ja heutzutage auch die Wenigsten daran, auch mal die Klappe zu halten.

    Der "Fehler" bleibt sogar bei einer parallelen Erhöhung sogar gleich.

    Und genau das ist falsch. Der Winkel und damit auch der Höhenversatz vergrößert sich mit jeder weiteren Erhöhung. Und das ist auch der Kernpunkt der ganzen Problematik.


    Stell Dir einfach mal (und natürlich auch nur rein theoretisch und bar jeden praktischen Werts) eine ein Meter hohe Visierlinienerhöhung vor. Dann musst Du auf der Scheibe auch diesen Meter ausgleichen. Das geht nur, wenn Du den Winkel zwischen Lauf und Visierlinie deutlich vergrößert. Bei waagerecht verlaufender Visierlinie muss der Lauf also schon deutlich gegen Himmel zeigen, um es nochmal auch etwas umgangssprachlicher zu beschreiben. Das geht aber nur mit einem deutlichen Höhenversatz zwischen dem vorderen und hinteren Klötzchen. Man braucht also hinten ein viel längeres bzw. stärkeres Klötzchen.


    Und wenn Du dich hier schon (ohne richtige Aussage) auf Spitzenschützen berufst, dann zähl mal die Klötzchen bei Debevec oder Andrea Arsovic. Oder zieh auf den Fotos einfach mal ein paar parallele Linien zum Lauf. Dann siehst Du, dass der Korntunnel immer tiefer sitzt als die Diopterscheibe oder Irisblende. Und dann solltest Du auch sehen, was passiert, wenn man da Türmchen baut.



    Und Junge, ich habe schon auf dem Schießstand gestanden, da warst Du noch ein feuchter Traum deiner späteren Erzeuger. Also musst Du mir hier auch deswegen keinen vom Pferd erzählen.


    Und mir wird das hier jetzt auch langsam zu dumm, deshalb war es das jetzt auch von meiner Seite.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

  • Ja, aber wenn der Diopter dann am Ende seines Verstellbereichs angekommen ist, wird Dir wohl kaum etwas anderes übrig bleiben. Und dass das vorkommen kann, kannst Du hier im Forum ja auch regelmäßig nachlesen.

    Das ist aber das Problem des Diopters bzw. des Schützen und nicht der Erhöhung. Wenn man schon in einem Grenzbereich ist und dann einfach kopflos eine Erhöhung montiert kommt sowas raus. Wenn ich sowieso eine Erhöhung rauf baue kann ich auch zuerst den Diopter nachstellen und die Erhöhung dann dementsprechend anpassen.

    Ja dann. Nix verstehen hindert ja heutzutage auch die Wenigsten daran, auch mal die Klappe zu halten.

    Was gegebenes muss man nicht verstehen sondern so annehmen. Ich weiß warum der Diopter höher sitzen muss. warum es gerade dieses gewisse Maß bei dieser Visierlänge für diese Laufhülse ist lass ich den Waffenbauern übrig. Du kannst dies auch nicht ändern also einfach mal die Klappe halten.



    Und genau das ist falsch. Der Winkel und damit auch der Höhenversatz vergrößert sich mit jeder weiteren Erhöhung. Und das ist auch der Kernpunkt der ganzen Problematik.

    Es ändert sich kein Winkel. Ich verschiebe nur den Lauf parallel nach unten. In deiner Argumentation gehst du immer auf den Mittelpunkt ein. Um diese parallele Verschiebung (Höhensprung) auszugleichen muss ich den Winkel ändern. Dies mache ich dann über den Diopter. Man könnte aber auch die Ausrichtung vom Lauf ändern.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Ja, aber wenn der Diopter dann am Ende seines Verstellbereichs angekommen ist, wird Dir wohl kaum etwas anderes übrig bleiben. Und dass das vorkommen kann, kannst Du hier im Forum ja auch regelmäßig nachlesen.

    Das ist aber das Problem des Diopters bzw. des Schützen und nicht der Erhöhung. Wenn man schon in einem Grenzbereich ist und dann einfach kopflos eine Erhöhung montiert kommt sowas raus. Wenn ich sowieso eine Erhöhung rauf baue kann ich auch zuerst den Diopter nachstellen und die Erhöhung dann dementsprechend anpassen.
    Was gegebenes muss man nicht verstehen sondern so annehmen. Ich weiß warum der Diopter höher sitzen muss. warum es gerade dieses gewisse Maß bei dieser Visierlänge für diese Laufhülse ist lass ich den Waffenbauern übrig. Du kannst dies auch nicht ändern also einfach mal die Klappe halten.





    Und genau das ist falsch. Der Winkel und damit auch der Höhenversatz vergrößert sich mit jeder weiteren Erhöhung. Und das ist auch der Kernpunkt der ganzen Problematik.

    Es ändert sich kein Winkel. Ich verschiebe nur den Lauf parallel nach unten. das schafft sogar der Hauptschüler auf einem Blatt Papier mit 2 Linealen. In deiner Argumentation gehst du immer auf den Mittelpunkt ein. Erst wenn ich die Mitte wieder finden muss ändert sich der Winkel. Vorher ist es einfach nur eine Verschiebung.




    Und wenn Du dich hier schon (ohne richtige Aussage) auf Spitzenschützen berufst, dann zähl mal die Klötzchen bei Debevec oder Andrea Arsovic. Oder zieh auf den Fotos einfach mal ein paar parallele Linien zum Lauf. Dann siehst Du, dass der Korntunnel immer tiefer sitzt als die Diopterscheibe oder Irisblende. Und dann solltest Du auch sehen, was passiert, wenn man da Türmchen baut.

    Ja stimmt der Korntunnel sitzt immer tiefer als der Diopter. Ist immer so (siehe oben) Schau dir mal die Bilder vom letzten Weltcup an. Gerade bei liegend haben einige Schützen eine leichte Erhöhung drauf (ca. 8-10mm). Vorne und hinten aber die gleiche Erhöhung und nicht so wie du es behauptest es müsste hinten eine höhere Erhöhung verbaut sein! um hier mal dann doch ein wenig Bildmaterial zu liefern ein paar Bilder. Man sieht, dass niemand hier beim Diopter eine höhere Erhöhung hat. --> der Lauf ist parallel nach unten geschoben. Alle Schützen kommen mit dem von den Herstellern vorgegebenen Höhenunterschied aus! Habe extra Bilder aus der Stehendstellung gewählt da hier die höchsten Erhöhungen verbaut sind.




    Und Junge, ich habe schon auf dem Schießstand gestanden, da warst Du noch ein feuchter Traum deiner späteren Erzeuger. Also musst Du mir hier auch deswegen keinen vom Pferd erzählen.

    Naja meine Erzeuger haben mich wenigstens erzogen. Deine haben das nicht geschafft... Für meine spätere Geburt kann ich natürlich nichts. Schieße nun aber auch schon über 20 Jahre...
    Wenn du aber dann schon so viel früher auf dem Schießstand gestanden bist hättest du mehr mit dem Kopf schießen sollen und deine Theorie mal praktisch belegen sollen.


    @Geronimo überlege dir bitte was mit diesem Held. Solche Aussagen tun dem Forum wiedermal nicht gut. Bitte den Post Nummer 10 löschen. Ich habe hier zu früh geklickt.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Hallo Frank,



    ich bin der Meinung, dass Du einen Denkfehler begehst.
    Diopter und Korntunnel müssen die gleiche Höhe haben. Egal ob 4 mm oder 16 mm.
    Beim Zielen bleibt die Seelenachse in der Flucht immer gleich zur Ziellinie. Der Winkel verändert sich erst, wenn hinten oder vorne am Gewehr eine unterschiedliche Höhe von Diopter und Korntunnel ist.
    Was das Probieren betrifft, habe ich vergangene Woche an meinem KK-Gewehr das Diopter, Modell Anschütz 7020 gewechselt. Dabei aber nicht berücksichtigt, dass an dem Gewehr ein 22 er Korntunnel montiert ist. Das Ergebnis war, dass ich die KK-Scheibe 34 x 34 cm nicht getroffen habe. Einfach darüber hinweg geschossen. Und die 4 mm Visierverstellung sind mit dem Diopter nicht zu regulieren.
    Hier war zwar der Mittelpunkt des Korntunnel etwas höher und entspricht nicht Deinem Beispeiel, aber in der Sache macht das keinen Unterschied.
    Ich benutze an meinem LG den Mec freesigth Diopter. Dieser ist von der Bauart höher und die mitgelieferte 4 mm Erhöhung wird unter den Korntunnel gesetzt. Es wird darauf hingewiesen, dass man ihn benutzen soll. Warum ? Wo doch aus wirtschaftlichen Gründen Material gespart werden kann.



    Claus-Dieter

  • Vorne und hinten aber die gleiche Erhöhung und nicht so wie du es behauptest es müsste hinten eine höhere Erhöhung verbaut sein!

    Ich liebe solche Diskussionen. Das habe ich hier nie behauptet.


    Natürlich kann man auch hinten und vorne auch gleiche Klötzchen nehmen, nur muss man dann mit dem Diopter hinten auch noch höher hinaus und damit schränkt man dessen Stellbereich ein.


    Und auch wenn meine alten Augen auch nicht mehr die besten sind, weder Valerian noch Nicco haben den gleichen Abstand. Und speziell bei Nicco sieht man das auch mehr als deutlich.


    Und bei dem folgenden Bild kannst Du ja auch mal die Klötzchen zählen. Viel Spaß.




    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Ich liebe solche Diskussionen. Das habe ich hier nie behauptet.

    Kurzes Fazit: Wenn Du eine Visierlinienerhöhung auf das Gewehr schraubst, muss diese hinten immer etwas stärker ausfallen als vorne.

    So nun musst du dich entscheiden... Oben muss man und jetzt hast du es nicht behauptet?



    Und auch wenn meine alten Augen auch nicht mehr die besten sind, weder Valerian noch Nicco haben den gleichen Abstand. Und speziell bei Nicco sieht man das auch mehr als deutlich.

    naja bei Valerian täuschen dich deine Augen bei Nicco kannst du sogar recht haben. Bei den ersten beiden Bildern bist du jetzt uns dann doch was schuldig. Hast du dir auch die Bilder der Herren liegend in München angesehen? Vermutlich nicht... Man kann auch mit unterschiedlichen Klötzchen auf die gleiche Höhe kommen. Da muss man nicht Klötzchen zählen anfangen. Messen wär natürlich besser aber das geht halt so leider nicht.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Und dann sollte die Tube mitgerechnet werden. Dass sind auch immer 4 mm.

    stimmt. Andrea Arsovic hat ja bei ihrem Anschützgewehr vermutlich eine Bleiker Laufverlängerung drauf. Kann daher auch wegen der Höhe täuschen. Die Höhe mit den Klötzchen kann da auch leicht täuschen.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Hallo Claus-Dieter,

    Diopter und Korntunnel müssen die gleiche Höhe haben. Egal ob 4 mm oder 16 mm.

    wenn das wirklich so wäre, könntest Du mit keinem Gewehr die Mitte der Scheibe treffen.


    Ich habe es hier noch etwas ausführlicher versucht zu erklären.


    Visiererhöhung


    Du hast immer einen Winkel zwischen Lauf und Visierlinie und dieser Winkel vergrößert sich auch mit Vergrößerung des Abstands zwischen Visierlinie und Lauf. Würden Visierline und Lauf wirklich parallel zueinander stehen, würde die Trefferlage immer unterhalb des Zielpunkts liegen. Selbst wenn das Geschoss keine ballistische Kurve beschreiben würde, sondern immer nur schön geradeaus fliegen, hätte man genau den Abstand zwischen Visierlinie und Lauf auch im Ziel. Der Treffpunkt läge auch dann immer unterhalb des Zielpunkts. Und erst durch Verstellung des Diopters nach oben könnten auch dann nur Zielpunkt und Treffpunkt in Einklang gebracht werden. Der Winkel muss also immer sein. Und er hängt von der Länge zum Ziel, von der Rasanz des Geschosses und vom Abstand zwischen Visierlinie und Lauf ab.


    Wenn Dir meine Beschreibung immer noch zu unanschaulich ist, dann zeichne Dir einfach mal ein Bild mit der Visierline und dem Lauf darunter und der ballistischen Kurve des Geschosses. Und dann vergrößere mal den Abstand zwischen Visierlinie und Lauf um sagen wir mal einen Meter. Dann frage Dich, wo dann das Geschoss bei sonst nicht veränderten Parametern einschlägt und frage Dich auch, was Du tun musst, damit das Geschoss wieder in der Mitte, sprich im Zielpunkt, welches ja das eine Ende der Visierlinie ist, einschlägt.



    Übrigens, mit meiner Meinung hat das hier rein gar nichts zu tun. Das ist schlicht Ballistik, also Physik.




    Und was meinen besonderen Freund Wegi hier angeht, der will sich nur an mir reiben. Ich habe hier mal geschrieben, er würde (in einem bestimmten Zusammenhang) Stuss von sich geben und seit dem ist er beleidigt. Nun ja, das passiert, wenn man mit Kleingeistern diskutiert.



    So nun musst du dich entscheiden... Oben muss man und jetzt hast du es nicht behauptet?


    Lese und zitiere einfach richtig, was ich geschrieben habe, und reiß es nicht aus dem Zusammenhang.


    Kurzes Fazit: Wenn Du eine Visierlinienerhöhung auf das Gewehr schraubst, muss diese hinten immer etwas stärker ausfallen als vorne. Da die im Handel angebotenen Klötzchen aber immer gleich stark sind, muss entweder die fehlende Höhe durch Verstellen des Dipoter (bei Tief) ausgeglichen werden, wobei man da aber an die Grenzen des Verstellbereichs kommen kann, oder aber man verwendet hinten noch zusätzlich ein weiteres schmales Klötzchen.

    An der Aussage ist nichts falsch, es sei denn man will es bewusst falsch verstehen oder ist zu dämlich, es richtig zu verstehen. Und das ist auch keine Meinung, sondern eine physikalische Tatsache, die man auch messtechnisch beweisen kann.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Du hast immer einen Winkel zwischen Lauf und Visierlinie und dieser Winkel vergrößert sich auch mit Vergrößerung des Abstands zwischen Visierlinie und Lauf


    Wie gesagt macht er nicht. er bleibt gleich. Ich habe hier bei einer Visierlänge von 800mm den Diopter mal 5mm höher gesetzt. 10mm tiefer liegt der Lauf. Der Winkel zwischen Visierlinie und Lauf beträgt 0,35809396°. Nun baue ich eine 20mm Erhöhung auf. Dies bedeutet, dass sich mein Lauf 20mm nach unten verschiebt. Vorne und hinten gleich. Oh Wunder der Winkel zwischen Lauf und Visierlinie beträgt nun 0,35809396°. Verschiebe ich nun nochmals um 100mm habe ich einen Winkel von 0,35809396°. Jetzt verschiebe ich nochmal um 1000mm. Der Winkel beträgt 0,35809396°. 0,35809396° =0,35809396°Der Winkel ändert sich wie gesagt erst wenn ich am Diopter drehe. Dies bedeutet wenn ich die Erhöhung des Diopters von 5mm verändere. Genau diesen Winkel muss ich aber ändern damit ich wieder in die Mitte der Scheibe kommen will. Der Verstellbereich ist aber bei einem Diopter des KK300 ausreichend. Man braucht hier beim Diopter kein zusätzliches Plättchen.

    Und was meinen besonderen Freund Wegi hier angeht, der will sich nur an mir reiben. Ich habe hier mal geschrieben, er würde (in einem bestimmten Zusammenhang) Stuss von sich geben und seit dem ist er beleidigt. Nun ja, das passiert, wenn man mit Kleingeistern diskutiert.

    Naja hier stimmt es einfach nicht was du schreibst und in vielen anderen Dingen stimmen deine Horoskopkommentare einfach auch nicht. In einem Horoskop kann sich auch jeder das für sich passende raus suchen. Bei dir ist es nicht anders.

    Lese und zitiere einfach richtig, was ich geschrieben habe, und reiß es nicht aus dem Zusammenhang.

    Du versuchst halt die Kurve zu kriegen. Nur braucht halt einfach kruemelgirl hinten keine andere Erhöhung. Das habe ich dir hier mit Bildern und Worten schon gezeigt. Der Diopterstelllbereich ist ausreichend für ihre Anwendung. Also warum hier etwas anderes Vorschlagen wenn man es nicht braucht? Man braucht es nicht bei kleineren Erhöhungen und auch nicht wie gezeigt bei höheren Erhöhungen.

    An der Aussage ist nichts falsch, es sei denn man will es bewusst falsch verstehen oder ist zu dämlich, es richtig zu verstehen. Und das ist auch keine Meinung, sondern eine physikalische Tatsache, die man auch messtechnisch beweisen kann.

    Den messtechnischen Beweis habe ich hier mit einer Skizze angetreten. Der Winkel bleibt gleich!

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • das ist immer ein heißes Thema, die alten Hasen sagen: auf keinen Fall im liegend eine VLE montieren....die jüngere Generation kommt ohne VLE gar nicht mehr aus! Sollte jeder für sich selber wissen...aber es läßt sich mit einer VLE so finde ich angenehmer schießen. Und die heutigen diopter bzw. die kompletten visierungen verhelfen doch uns schützen zu viel besseren Ergebnissen wie vor 20-30 Jahren!!!! Mittlerweile bekommt man ja sehr gute high end produkte

    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer
    Atomkraft, ja bitte!

  • Ups, wußte nicht, was ich hier los trete..................... Sry.


    @Wegi, nein ich habe keine Erhöhung bei der Hand.


    Ich wollte eigentlich nur ein paar erfahrungen von Schützen haben, ob sinnvoll oder nicht. Ich weiß, das sollte jeder für sich selber einschätzen können, aber dazu ist doch ein Forum da, um Fragen zu stellen?


    Und mir geht es ausschließlich um den Liegend Anschlag.


    Wenn es gelingt, den Kopf ohne Erhöung etwas aufrichter zu bekommen, wäre das natürlich besser, weil nicht sher kostenintensiv.


    Wenn mir das mit der verstellung der Backe und der Kappe gelingt, wäre es perfekt. Wie gesagt, nach der LM schau ich mir das nochmal genauer an. Leider fehlt mir die nächsten tage die Zeit, nochmal auf den Stand zu gehen, blöde Arbeit ;-)


    Und jetzt, bitte Jungs, seid lieb zu einander, heute ist doch Sonntag....................