Blei schmelzen

  • Hallo zusammen,


    es macht ja einen erheblichen (Preis)Unterschied ob man Blei beim Altmetallhändler als zerdellte Diabolos/verbogene Geschosse oder als Bleibarren abliefert. Daher wollte ich mal fragen was Ihr bei Euch im Verein zum schmelzen/gießen des Bleis benutzt? Was bietet sich da an um auch mal größere Mengen Blei in überschaubarer Zeit zu schmelzen?

  • Hallo,
    unser Schrott/- Altmetallhändler rechnet immer nur nach Gewicht ab! Da das Metall wohl in jedem Fall eingeschmolzen wird, ist es auch nicht so sinnvoll , das Blei einzuschmelzen und gesund ist es auch nicht!


    Ich denke mal, das alle Altmetallhändler nur nach Gewicht abrechnen, also rein mit den kleinen Bleiteufeln in den Sammelbehälter und ab zu Altmetallhändler :D

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Da muss ich Dich jetzt leider enttäuschen ... Ich habe bei zwei Händlern angerufen und das Angebot war jedes mal ähnlich ... 250 €uro/Tonne loses Blei aus dem Kugelfang ... 1.150 €/t für gegossenes Blei.


    Und dass man beim Bleischmelzen aufpassen muss (da gesundheitsschädlich) ist mir sehr wohl bewusst. Deshalb ja auch meine Frage. ;)

  • 250 €uro/Tonne loses Blei aus dem Kugelfang ... 1.150 €/t für gegossenes Blei.

    Das überrascht mich wirklich! Bei uns wird immer nur nach Gewicht abgerechnet :/ .

    Mit freundlichem Schützengruß!

    Edited 2 times, last by WSG98 ().

  • Wenn man einen Eimer mit Blei-Papiermischung im Gesamtgewicht von 25 Kg verkauft, erhält man 6,25€ als Mischblei. Um diese 25 Kilo Mischblei einzuschmelzen, ist der Energiebedarf bestimmt nicht gering und nach Abzug des verbrannten Scheibenrestmaterial und andere Stoffe, die sich auf der Bleischmelze noch absetzen werden, wird man nach meiner Erfahrung mehrere Stunden Arbeitszeit und Energie verbrauchen, um dann ca 20 Kg reines Blei zu erhalten und dieses dann für 23 Euro zu verkaufen. Ob sich für diesen Ertrag Zeiten und Energiekosten lohnen, bezweifle ich stark.
    Und bitte nicht in einer Küche oder im Haus das Blei schmelzen, den beim Schmelzvorgang entstehen doch recht giftige Dämpfe.


    PS: um 20 Kg reines Blei zu erhalten, müssen vorher 37736 Standart-Wettkampf Diabolos mit einem Gewicht von 0,53 Gramm verschossen werden.

  • Ich würde erst mal sehen ob ich das Blei bei Vorder- oder Wiederladern unterbringen kann. Dazu kommt dass der Bleipreis recht stark schwankt http://www.finanzen.net/rohstoffe/bleipreis und dann immernoch von der Qualität (Reinheit) des Materials abhängt.


    Da müssen schon einige Kilos zum Stundenlohn 0 € verarbeitet werden dass sich das Material wirklich rechnet, vom gesundheitlichen mal abgesehen, wobei das für Schützen eher nachrangig ist wie wir hier sehen können.
    http://meisterschuetzen.org/th…e-bleibelastung/?pageNo=1


    Karl

  • Wenn man einen Eimer mit Blei-Papiermischung im Gesamtgewicht von 25 Kg verkauft, erhält man 6,25€ als Mischblei. Um diese 25 Kilo Mischblei einzuschmelzen, ist der Energiebedarf bestimmt nicht gering und nach Abzug des verbrannten Scheibenrestmaterial und andere Stoffe, die sich auf der Bleischmelze noch absetzen werden, wird man nach meiner Erfahrung mehrere Stunden Arbeitszeit und Energie verbrauchen, um dann ca 20 Kg reines Blei zu erhalten und dieses dann für 23 Euro zu verkaufen. Ob sich für diesen Ertrag Zeiten und Energiekosten lohnen, bezweifle ich stark.
    Und bitte nicht in einer Küche oder im Haus das Blei schmelzen, den beim Schmelzvorgang entstehen doch recht giftige Dämpfe.

    Gestern habe ich auf die altmodisch-umständliche Art (Herdplatte und Pfanne) innerhalb 1,5 Stunden 10kg Blei fürs Armbrustschießen geschmolzen. Dass meine Herdplatte dabei für 9 €uro Strom verbraucht hat wage ich zu bezweifeln. Von daher würde sich die die Geschichte (Geschossblei in Barren gießen) finanziell grundsätzlich sicher lohnen. Wobei man die Arbeitszeit besser außen vor lässt, da gebe ich Dir recht. Die 1,5 Stunden buche ich dann aber unter "Ehrenamt" ab, ich will damit ja auch keine Kohle verdienen.


    P.S. Natürlich war ich draußen im Garten und hatte immer ein laues Lüftchen im Rücken, so dass die "Winnetou-Gedächtnis-Rauchschwaden von mir weg gezogen sind.