Inklusion und Schießsport - Beispiele

  • Inklusion durch Schießsport – Beispiele
    Schützenvereine, die sich mit dem Thema Inklusion ernsthaft auseinandersetzen, Inklusion zum eigenen Leitbild hinzufügen wollen und Informationen benötigen, finden dazu im Internet zunehmend Material und Beispiele:
    http://www.dsb.de/aktuelles/me…-Inklusion-unterzeichnet/
    http://www.dosb.de/fileadmin/f…_Integration_NSSV-BSN.pdf
    http://www.ak-kurier.de/akkuri…fremdwort-im-schiesssport
    http://erdbach.com/inklusion/
    http://www.mittelhessen.de/lok…enhilfe-_arid,484467.html

  • Grundsätzlich eine gute Sache, aber wahrscheinlich braucht man auch wieder Zusatzqualifikationen um diese Neuzugänge zu betreuen.


    LG Martin

    Facebook Streu Kreis

  • Ja, ja, Kooperationen und Vorzeigekandidaten - alles gut und recht, aber wenns ums Geld geht,
    ist niemand mehr zuständig. Wir wollen unsere Schießanlage behindertengerecht (Rollstuhlfahrer)
    umbauen (nur Eingan und Zugang zu Schießsstände - nicht WC) : Kostenpunkt ca. 15.000,-- €.


    Fördermöglichkeiten: keine gem. BSSB und DSB, der DSB ist hier ja gar nicht zuständig !!!!
    rudimentäre Zuschüsse durch Gemeinde
    verbilligte KFW-Darlehen bzw. Zuschüsse - gehen wegen Rechtform Verein nicht !


    So schauts aus !


    Wer Zuschussmöglichkeiten weiß - ich bin für jeden Tip dankbar !


    Im übrigen: UNser Rollifahrer sagt: "Einen Aufgang für 15.000,-- - ihr spinnt total - da komm ich halt nur, wenn jemand da ist, der mich in den ersten Stock transportieren kann!"


    VG


    Holger
    (in dieser Sache arg frustriert)

    C-Trainer DOSB - eine LP mit E-Abzug - TOZ 35 mit Rink-Griff Mbd7 - Matchguns MG2

  • Hallo Holger,
    nur nicht aufgeben!
    Macht euer Vorhaben doch zum öffentlichen Thema, zB Ziel im Visier, Spendensammlung, Tag der Schützenvereine, usw.
    Versuche auch Kontakt zu Bezirkspräsident Jürgen Wintjen im Bsv Bremerhaven Wesermünde im NWDSB aufzunehmen.

  • Was soll @holgär denn mit Jürgen Wintjen? Es gibt in Bayern genügend Leute die kompetent sind. Die Bezuschussung läuft über die Bezirke, stellt sich da einer quer, hält man ihm die Richtlinien unter die Nase und wendet sich gleich an den Geschäftsführer Alexander Heidel.
    @hlogär hat uns ja nicht geschrieben, warum der BSSB nicht bezuschussen will. Das wäre vielleicht nützlich. So eine Maßnahme fällt garantiert unter Modernisierung, wo mindestens 60000€ verbaut werden müssen.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • ich meinte natürlich, fällt garantiert nicht unter Modernisierung.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Hallo,


    wenn ich schreibe, dass vom BSSB keine Bezuschussung zu erwarten ist,
    habe ich doch wohl schon Kontakt mit den entsprechenden Personen gehabt.


    Ich setze hier keine aus der Luft gegriffenen Behauptungen ab.


    Alexander Heidel hat mir entsprechedn schon geantwortet: keine Möglichkeiten !


    VG


    Holger

    C-Trainer DOSB - eine LP mit E-Abzug - TOZ 35 mit Rink-Griff Mbd7 - Matchguns MG2

  • Grundsätzlich eine gute Sache, aber wahrscheinlich braucht man auch wieder Zusatzqualifikationen um diese Neuzugänge zu betreuen.



    LG Martin

    Was spricht dagegen?

    Im übrigen: UNser Rollifahrer sagt: "Einen Aufgang für 15.000,-- - ihr spinnt total - da komm ich halt nur, wenn jemand da ist, der mich in den ersten Stock transportieren kann!"

    Eine Aussage die in unserer Zeit natürlich nur ein Betroffenes machen darf.


    Karl

  • Moin, was dagegen spricht?
    Ich befürchte das es so laufen wird wie mit den Kindern und Jgendlichen. Wenn der einzige mit Jubali nicht kann fällt der Trainingsabend eben
    aus. Ich darf eben nur Erwachsene beaufsichtigen.


    Und Nö,eine Zusatzqualifikation werde ich dafür nicht erwerben.


    LG

    Facebook Streu Kreis

  • Dann solltest Du aber auch die Gründe nennen, warum es abgelehnt wurde.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Wie sieht es denn mit dem Behinderten Verband aus Es muss doch die Möglichkeit geben Behinderte zu intrigieren, dass ein Verein so etwas nicht stemmen kann ist doch klar Krankenkasse , alles was für Behinderte da ist würde ich mobil machen. Vor allem sich nicht scheuen an die Öffentlichkeit zu gehen.

  • Hallo Johann,


    warum immer alles mit Begründungen - meinst du, wir bekommen vom BSSB alles genau begründet.


    Les mal zuerst meinen ersten Beitrag - wie in der Politik wird vieles beschlossen, Absichtserklärungen abgegeben,
    aber wenns ums Umsetzen und Bezahlen vor Ort geht, ziehen alle ihren Schwanz ein!


    Begründung BSSB: Keine Fördermöglichkeiten für Standumbau, das Thema Inklusion ist hierbei noch unerheblich.


    Thats it - der DSB will gut dastehen und keiner wills dann unterstützen !


    Wie ebenfalls geschrieben, wenn jemand andere Infos zumThema Förderung hat, dann her damit!


    Im übrigen nochmals: WIr haben fast alle Fördermöglichkeiten prüfen lassen - wenn ein Verein
    behindertengerecht umbauen will, kostet eine pragmatische Lösung schon viel, eine förderfähige ist fast unbezahlbar.
    Dazu muss man aber die Förderrichtlinien erst lesen !


    VG


    Holger

    C-Trainer DOSB - eine LP mit E-Abzug - TOZ 35 mit Rink-Griff Mbd7 - Matchguns MG2

  • Du wolltest doch Tips. Steht jedenfalls in deinem ersten Beitrag, den ich sehr wohl gelesen habe. Ich kenne auch die Förderrichtlinien, habe ja selbst erst vor einigen Monaten einen Antrag gestellt. Die Ablehnung ist sehr wohl begründet worden. Von der Ablehnung bin ich aber auch ausgegangen, da ich die für eine Modernisierung die geforderten 60000€ nicht erreichte. Darum habe ich auch Umbau angegeben, da dann keine Grenze besteht. Es wurde aber doch als Modernisierung eingestuft.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Hallo Johann,


    hier meine Anfrage:


    Sehr geehrter Herr Heidel,

    wir beabsichtigen, unseren Schießstand bzw. v.a. den Eingang zu unserem Schießstand
    rollstuhlgerecht umzubauen. Kosten geschätzt derzeit ca. 10.000 €.

    Gibt es dafür Fördermittel irgendwelcher Art ?


    Leider habe ich die Antwortmail nicht mehr, aber wie gesagt, keine Aussicht auf Förderung!


    Unabhängig davon sehen die derzeitgen Richtlinien in Bayern eben das Thema Inkusion nicht vor. Daher gibt es bier keine spezielle Förderung.
    Und das ärgert mich schon sehr !


    VG


    Holger

    C-Trainer DOSB - eine LP mit E-Abzug - TOZ 35 mit Rink-Griff Mbd7 - Matchguns MG2

  • hallo holgär, ich würde es beim KSB/LSB versuchen, außerdem auch mal bei Aktion-Mensch oder Lotto oder ähnlichem anfragen. Ich hab zur Zeit ein ähnliches Anliegen: behindertengerechte Toilette. Jedenfalls nehme ich am Mi an der Qualifix Maßnahme Sportstättenbau des KSB teil, die zwingend vorgeschrieben ist bevor auch nur angefangen wird zu bauen.
    mfG

  • Hallo zusammen!



    Ich möchte vorausschicken, dass ich ein Verfechter der Inklusion im Sport bin. Jedoch geht im Augenblick die Diskussion in eine Richtung, die aus meiner Sicht nicht ganz korrekt ist. Das ist der Schrei nach Fördermitteln. Für mich steht fest, dass dieses Thema noch nicht festgelegt wurde. Neben dem DOSB/LSB und KSB wird es keine finanziellen Unterstützungen geben, nur weil man Inklusion betreibt. Schlimm ist nur, dass der DtSchtzB mit der veränderten Sportordnung Fakten geschaffen hat, ohne die Organisationen darunter LV, BZ Kreis und natürlich die Vereine frühzeitig darüber zu informieren. Dies spiegelt sich ganz eklatant im NWDSB wieder, einige im SBN treiben Inklussion voran, an erster Stelle der Trainer im NSSV und läßt jetzt alle im Regen stehen.
    Nun aber zum Schrei von finanziellen Mitteln. Was mir fehlt und das zeigt sich wieder in beindruckender Weise, dass der Schießsport bzw. die Funktionäre endlich mal an Lehrgängen der LSB teilnehmen sollten. Natürlich stellt sich die Frage warum. Die zu beantworten ist ganz einfach. Hier werden auch die Prinzipien des Deutschen Sports angesprochen. Neben dem Prinzip der Autonomie (welches wir lieben und wollen) gehört z. B. auch das Prinzip der Subsidiarität dazu. Wenn ich mir dessen bewusst bin, stellt sich die Frage nach öffentlichen Mitteln erst ganz zum Schluss und nicht zu Beginn!
    Also! Erst mal selber zusehen, was man machen kann und dann nach Steuergeldern fragen. Aber wenn es von oben verordnet wird, ist man selber schuld, denn wir leben ja in einer Demokratie, wo man Veränderungen per Wahl erzeugen kann.



    Mit freundlichen Grüßen
    Greenhorn



    Anmerkung zum Prinzip:
    Prinzip der Subsidiarität
    Die ideelle und materielle Förderung des Sports durch den Staat setzt dort ein, wo die eigenen Kräfte des Sports nicht ausreichen, die ihm zufallenden gesellschaftlichen Aufgaben zu erfüllen.
    Eigene Finanzierungsmöglichkeiten müssen zunächst ausgeschöpft werden, bevor eine öffentliche Förderung in Anspruch genommen werden kann. Damit wird die staatliche Sportförderung Hilfe zur Selbsthilfe.



    Hinweise: für finanzielle Unterstützungen: http://www.dosb.de/de/inklusion/foerdermoeglichkeiten/

  • Beitrag selbst gelöscht wegen zu wütender Antwort !



    Holger

    C-Trainer DOSB - eine LP mit E-Abzug - TOZ 35 mit Rink-Griff Mbd7 - Matchguns MG2

  • Inklusion bedeutet, dass System passt sich den schwerbehinderten Menschen an; d.h. Vereine/ Verbände müssen sich und ihre Arbeitsweisen ändern. Aus eigener Erfahrung ist mir bekannt, wie schwer sich die Verantwortlichen in den Organisationen tun. Hierfür gibt es die unterschiedlichsten Gründe, einer ist bestimmt die Angst vor Neuem. :whistling:

  • Hallo Holger,
    ich lese daraus, dass du noch keinen Antrag gestellt hast. Das war ja nur eine Anfrage. Nimm deinen ausgefüllten Antrag, dann sieht man schon mal das richtige Beitragsaufkommen, deinen Plan oder Skizze und geh mit ihm zu deinem Referenten im Bezirk. Der entscheidet nämlich. in einem persönlichen Gespräch erreicht man viel mehr, als mit Emails.
    Da die Referenten oftmals Architekten oder ähnliches sind haben sie meist noch gute Tips auf Lager. In unserem Bezirk (7) ist es jedenfalls so, auch schon beim Vorgänger.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann