Neues Anschütz Match KK?

  • Hallo Zusammen,


    vergangene Woche habe ich mich auf der IWA in Nürnberg über die Neuheiten bei Jagd- und Sportwaffen informiert.


    Auf der Messe gab es einige Spekulationen um neue Produkte bei Anschütz.
    Genauere Infos waren auch vom Standpersonal nicht zu bekommen.


    Im hinteren Teil des Messestands konnte ich durch die geöffnete Tür einer Kabine Schnappschüsse mit dem Handy machen. (Nein, ich bin nicht neugierig, die Fotos haben sich so ergeben....)



    Kann mir jemand was zu der Waffe sagen?
    Gibt es schon genauere Informationen zu dem Gewehr?
    Hatte die Waffe schon jemand in der Hand oder sogar damit geschossen?


    Auf der Homepage von Anschütz sind keine Hinweise auf eine neue Matchwaffe zu finden.


    Viele Grüße


    Schuetze23

  • ich weis nur das Anschütz ein neues KK und Luftgewehr bald raus bringt, als ich am Messestand stand war Freitag morgens wurde so gemacht als hätte man nix, aber durch bekannte, weis ich das man es Guten Kunden oder besonderen Geschäftsleuten es im Hinterzimmer zeigte..naja bissle dummes gemache wie ich finde.


    Aber danke für die Bilder :)

    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer
    Atomkraft, ja bitte!

  • Auf den ersten Blick scheint es nichts atemberaubend neues zu sein.
    Die Systemhülse hat eine etwas andere Form aussen und Teile v. Verschluss (der sieht genauso aus wie schon immer) sind ebenso wie die Hülse wohl aus Edelstahl. Ich hoffe man würde sich durchringen die Läufe in der Systemhülse nicht mehr einzuschrumpfen und verstiften sondern diese einzuschrauben. Dann wäre ein evtl. Laufwechsel wesentlich einfacher.

  • sieht aufjedenfall interessant aus!
    Der Lauf sieht auch um einiges bulliger aus als bei heutigen Anschütz KKs!

    Wettkampfbestleistungen:
    LG 40 Schuss: 390, 60 Schuss: 580 mit meinem Feinwerkbau 800X

    KK liegend: 586, 3x20: 560, 3x40: 1132 mit meinem Walther KK500 E im Tec-Hro fanatic Schaft

  • Erinnert von der Verschlusslänge her ein wenig an Bleiker. Auf jeden Fall gut zu wissen, dass sich Anschütz endlich wieder mal Mühe gibt und was Neues entwickelt

  • Ich hatte mal davon gehört, dass Anschütz schon seit einiger Zeit was in der Hinterhand hat. Allerdings war es zu dem Zeitpunkt (ca. vor 2 Jahren) noch nicht ausgereift genug. Man wollte wohl darauf reagieren, dass immer mehr Schützen auf Bleiker vertrauen - auch, weil hier wohl das Patronenlager weiter hinten sitzt, was bei Anschütz oftmals kritisiert wurde und gerade bei weniger großen Schützen / Schützinnen Probleme beim Laden im Anschlag (insbesondere ja der Riemendisziplinen) verursachte. Scheint, als hätte Anschütz darauf nun reagiert. Aber das ist jetzt nur Spekulation, warten wir mal den Laufe des Jahres (vor allem die DM ab).



    Was ein eventuell kommendes LG angeht, könnte Anschütz vllt. den Weg von Pardini gehen: ein LG, welches man im Anschlag direkt schon laden kann. Auch hierauf setzen mehr und mehr Schützen. Klar, zu Beginn verursacht das doch etwas Rückenprobleme, aber alles eine Frage der Gewöhnung, wie ich finde, aber es ist eben einfach so, dass der Stützarm definitiv dabei immer an der gleichen Stelle bleibt... und damit haben viele Schützen Probleme. Selbst Topschützen können das nicht dauerhaft zu 100% reproduzieren.

  • Interessantes Konzept - leider sieht man doch recht wenig. Aber was man so sieht oder interpretiert lässt hoffen.
    Bei Facebook gibts ein paar weitere Bilder auf denen man JJ mit dem Gewehr sieht (ISAS 2015).

  • Hallo zusammen,




    das System sieht sehr interessant aus und weist folgende für mich erkennbare Veränderungen auf


    a) System und Lauf: hier wurde die Lademulde für die Aufnahme des Laufes nach hinten verlegt und etwas
    verkleinert
    Daraus ergibt sich m.E. eine bessere Stabilität und Verwindungssteifigkeit für den Lauf im System, so wie beim Walther KK 300
    und man kann besser Laden, weil der Weg nicht mehr so lange ist.


    b) Verschluß: wurde gekürzt
    Kaum Einflüsse, da ich sicher bin, der Schlagbolzenweg wird der Gleiche sein, man will ja nicht das Baukastenprinzip untergraben
    und auch noch neue Abzüge konstruieren zu müssen.


    c) Rund-System sieht gleich lang aus, wie bei den alten 1913 und hat wohl auch den gleichen Durchmesser
    Klar, muss/sollte gleich sein, denn die ALU 1913er Schäfte und auch die Holzschäfte werden weiterhin innerhalb der Modellreihen
    1413 bis heute auf Austauschbarkeit bestehen bleiben.


    Ich denke das ist ein wichtiger und richtiger Schritt eine bessere Präzision hinzubekommen, die längere Aufnahme des Laufes in der
    Systemhülse spricht schon alleine für sich und der Verschluss, na was soll's der kann ruhig noch kürzer werden, siehe Bleiker oder G&E.



    Das war es von meiner Seite, ich weiß ja nichts, aber das Design musste kommen, andere haben es vorgemacht und sind nun die die
    den Ton angeben. Schade, diese "Innovationen" hätten früher kommen können. ie Prioritäten haben sich wohl nach/in den jagdl. Bereich
    verschoben. "they target, where the money is" ...
    Hoffe sehr, daß die Preise nicht ins Astronomische abdriften, dann wird es mit dem KK Schießen immer schwerer. Im DSB ist das KK
    Gewehr schießen rückläufig, die Altersstruktur folgt dem demografischen Wandel, leider.




    Viele Grüße Oldgunner

  • Auf der Suche nach einem Nachfolger für meine 1913 bin ich zufällig auf folgenden Link gestossen:
    Anschütz 54.30


    Seltsamerweise findet man auf der Anschütz Seite keinen Hinweis.
    Wird das zu einer Konkurrenz für Bleiker? (oder ist es eine Verzweiflungstat von Anschütz?)

  • Entgegen meinen ersten Äusserungen ist bei diesem neuen System wohl doch einiges mehr gegenüber den alten verändert worden.
    Das Ladefenster wurde verkleinert (= steifere Systemhülse) und zurückversetzt was dem allgemeinen Trend des Ladens im Anschlag entegenkommt. Auch sollte sich die nun etwas längere Führung des Laufes in der Systemhülse präzisionsfördernd auswirken.
    Die Kompalibität zu den älteren Schäften ist natürlich klasse, dem Baukastenprizip sei dank.


    Eigentlich eine logische Weiterentwicklung die längst überfällig ist, sind doch die 1913/1907 und eben deren fast identische Vorgängermodelle 1813/1807 usw. seit Jahrzenten auf dem Markt.
    Auf den Preis bin ich mal gespannt.

  • Hallo ttdenimblue, Königstiger,


    das ist ja ein interessanter Link, auch das Anschütz seine Schäfte nicht nur in schwarz sondern auch in bronzebraun anbietet ist eine Erwähnung
    wert. Das was ich in der ersten Analyse zusammengeschrieben habe wird in dem Link von ttdenimblue ja gerade bestätigt. Ich denke es ist
    eine Antwort auf die Konkurrenz, aber wie immer bei Anschütz hat es etwas gedauert, denn man wollte bestimmt wieder sich langfristig in
    eine gute Posttion bringen. Auch im Hinblick auf das 'Baukastenprinzip', das viele Komponenten unter den Baureihen austauschbar bleiben
    sollen.
    Ich finde es interessant und bin sehr dankbar für diese Informationen, denn ich habe mich bereits bei Tanner und G&E umgeschaut. wenn
    Anschütz so etwas nun bald auf den Markt bringt um so besser. Dann warte ich noch ein Weilchen.


    Viele Grüße Oldgunner

  • Hi,


    ein Update:
    habe noch auf Facebook https://www.facebook.com/OfficialAnschuetz
    zusätzliche Informationen gefunden, z.B. vom Stress-(Verschleiß) Test.


    Auch lt. Anschütz Vertrieb wurde den nordamerk. Händlern eine Vorabinfo
    präsentiert. Anschütz hat versprochen in den kommenden Wochen mehr Informationen
    in den deutschen Medien zur Verfügung zu stellen. Einen Termin gibt es noch nicht für
    die generelle Präsentation des 54.30 .... die Tests laufen ja noch, siehe oben.


    Grüße Oldgunner

  • Hallo Freunde,


    nun ist es offiziell. Siehe unter http://jga.anschuetz-sport.com…/Flyer_ANSCHUTZ_54-30.pdf
    "Die Auslieferung der ersten ANSCHÜTZ MATCH 54.30 Gewehre ist für Ende Mai 2015 geplant. Das Gewehr wird von ANSCHÜTZ erstmals zum ISSF Weltcup in München von 26.06.2015 - 02.06.2015 öffentlich vorgestellt.
    Geliefert wird das System in allen Schäften die momentan für die Modelle 1907 und 1913 verfügbar sind. Des Weiteren wird es wie auf den Fotos zu sehen, eine Sonderedition zur Einführung mit braunem Precise Schaft geben.
    Weitere Informationen, Bilder und Testberichte sind in Kürze unter www.anschuetz-sport.com verfügbar."


    Viele Grüße Oldgunner

  • gibt es schon inwelche Infos wieviel das neue System jetzt schlussendlich kostet?

    Wettkampfbestleistungen:
    LG 40 Schuss: 390, 60 Schuss: 580 mit meinem Feinwerkbau 800X

    KK liegend: 586, 3x20: 560, 3x40: 1132 mit meinem Walther KK500 E im Tec-Hro fanatic Schaft

  • Die machen zur Zeit frenetisch in "Produktpflege". Zuerst das neue System 64, dann die 1781 und 1771 als Nachfolger der noch gar nicht alten 1780 und 1770, nun das geringfügig aufgehübschte Match 54.30.


    Eigentlich verdächtig. Ähnlich wie die Walther GSP Expert (hah !).

  • Hallo zusammen,


    die Preise sind freigegeben:


    54.30 Match Einzellader Büchse Kal. .22 l.r.
    54.30 im Schaft 1918 Precise braun Griff "M"-...........3.899,00 €
    54.30 im Schaft 1918 Precise braun Griff "L"............3.899,00 €
    54.30 im Schaft 1918 Precise schwarz Griff "M"..........3.899,00 €
    54.30 im Schaft 1918 Precise schwarz Griff "L"..........3.899,00 €
    54.30 im Schaft 1907.................................. .2.949,00 €
    54.30 im Schaft 1914....................................3.539,00 €
    54.30 im Schaft 1913 "Supermatch".......................3.649,00 €
    54.30A Auflage im Schaft 1918 Precise schwarz Griff "L" 3.899,00 €
    54.30A Auflage im Schaft BR-50 mit 4709A ...............2.879,00 €

    Wechselsysteme für Modell 1913
    013867 NEU 54.30 Wechselsystem ..........................................2.219,00 €


    - einen "neuen" Anschütz Schaft gibt es auch 1914-U4 Nuss Natur.
    - ein Linkssystem gibt es noch nicht ! zumindest nicht die Preise


    Viele Grüße Oldgunner

  • Also, das ist schon ein sehr stolzer Preis. Sollte es nicht laut Ankündigung im Bereich des entsprechenden Vorgängermodells liegen? War das Vorgängermodell auch bei grob 3900€?


    Sorry für die Frage, aber mein 1907 ist schon 12 Jahre alt - da waren die Preis ja noch halbwegs "normal" im Vergleich zu heute...