BDS Präzision ab 2015 "nur" beidhändig

  • Hi,
    ein Schützenkamerad hat mir in einem Kaffekränzchen 8) gesagt, dass ab 2015 beim BDS (dem ich angehöre) in der Disziplin Präzision .22lr das "einhändige" Schießen nicht mehr vorgeschrieben ist, sondern beidhändig erlaubt ist.
    Da ich nun just vor der Kaufentscheidung einer .22lr Sportpistole stehe und ich mich eigentlich schon festgelegt hatte auf eine Walther SSP-E, bin ich jetzt ins zweifeln gekommen ?(
    Macht eine SpPi alias Walther SSP und Co. noch Sinn, wenn man im BDS schießt?
    - Eine Pistole mit Sportgriff (wie meine Walther Lp400 Carbon) will man doch auf Dauer nicht zweihändig greifen?
    - Wenn alle anderen beidhändig schießen, soll man trotzdem einhändig mit einer SpoPi schießen (ja, ich weiß, es gibt Schützen, die schießen min. genausogut einhädig, wie andere beidhändig)?
    - wär es da nicht sinnvoller lieber eine Pistole zu kaufen, die gleich in Richtung Gk geht (zb. CZ 75 Sport 3, schießt sich beidhändig besser und einhändig geht auch), damit man gleich das Gk Schießen mit allen Disziplinen mit trainieren kann (im Kal. .22lr)?
    - oder doch SpoPi Walther SSP-E kaufen und nach einem zusätzlichen Verband Ausschau halten, der weiterhin einhändig im Programm hat? (denn einhändiges Präzisionsschießen ist schon cool und anspruchsvoll, wär eigentlich schade drum?)


    Hab einfach mal Interesse an euren Meinungen :)


    Schönen ersten Advent euch,
    Matze.

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Beim BDS (Bund Deutscher Sportschützen) war schon immer der beidhändige Anschlag bei allen Präzisions-Kurzwaffendisziplinen erlaubt.
    Inclusive bei Vorderladern.


    Ausnahmen sind Disziplinen, in denen zwischen schußschwacher und schußstarker Hand unterschieden wird (z.B. Mehrdistanz).

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Nur meine unmaßgebliche Meinung als bekennender Freizeitschütze:


    Zuerst, einhändiger Anschlag war meines Wissens beim BDS noch nie vorgeschrieben,
    - außer natürlich bei Mehrdistanz- ist jedoch zugelassen.


    Macht eine SpPi alias Walther SSP und Co. noch Sinn, wenn man im BDS schießt?
    - Eine Pistole mit Sportgriff (wie meine Walther Lp400 Carbon) will man doch auf Dauer nicht zweihändig greifen?
    - Wenn alle anderen beidhändig schießen, soll man trotzdem einhändig mit einer SpoPi schießen (ja, ich weiß, es gibt Schützen, die schießen min. genausogut einhädig, wie andere beidhändig)?


    Ich persönlich schieße BDS Kombi/Präz beidhändig mit Sportgriff.
    Mit meinen Griff und meinen relativ langen Händen geht das sehr gut.
    Muß man halt für sich ausprobieren.


    Ich persönlich würde mir zutrauen, bei entsprechender Übung auch im einhändigen Anschlag
    meine Ringzahlen zu halten.
    Was für mich gar nicht geht, ist beide Anschläge schießen.
    Das ständig wechselnde Visierbild stört mich und mir fehlt auch die Zeit,
    in beiden Anschlägen zu üben.
    Also habe ich mich für einen Anschlag - bei mir zweihändig- entschieden.



    - wär es da nicht sinnvoller lieber eine Pistole zu kaufen, die gleich in Richtung Gk geht (zb. CZ 75 Sport 3, schießt sich beidhändig besser und einhändig geht auch), damit man gleich das Gk Schießen mit allen Disziplinen mit trainieren kann (im Kal. .22lr)?
    - oder doch SpoPi Walther SSP-E kaufen und nach einem zusätzlichen Verband Ausschau halten, der weiterhin einhändig im Programm hat? (denn einhändiges Präzisionsschießen ist schon cool und anspruchsvoll, wär eigentlich schade drum?)


    Ich meine nein.
    .22er Wechselsysteme sind meist störanfällig, das Visier meist schlechter
    und auch der Abzug erreicht selten die Qualität des Abzugs einer Sportpistole.
    Dazu funktionieren sie meist nur mit stark geladener Munition, die jedoch meist
    schlechtere Präzision liefert, als KK-Sportpistolenmunition oder auch 'normal geladene'
    Munition wie die CCI SV


    Gegen eine Sportpistole mit 'normalen' Griff spricht wenig.
    Allerdings kenne ich da keine, die in Punkto Visier und Abzugscharakteristik
    mit einer Sportpistole mithalten könnten.


    An der Walther SSP würden mir aus anderen Gründen Zweifel kommen.
    Ein Kamerad hat eine und ist wegen der ständigen Störungen äußerst unzufrieden damit.
    Das muß jetzt nichts heißen, aber ich würde da nochmal nachhaken.

  • Hallo,


    wenn beidhändig erlaubt ist, bedeutet das doch nicht gleichzeitig, dass einhändig verboten ist.


    Wenn Du bisher gute Erfahrungen gemacht hast und so weiter schießen möchtest, dann kannst Du das doch auch tun.


    Ich würde also meine Kaufentscheidung nicht von dieser Änderung abhängig machen, sondern trotzdem dabei bleiben, wenn ich mich einmal für eine Waffe entschieden hätte.


    Ich sehe auch keinen Grund, warum Du Dich dann plötzlich gegen Deine Waffenwahl entscheiden möchtest, nur weil mal wieder eine Änderung ansteht. Die gibt es doch ohnehin alle Nase lang.


    Also viel Freude an Deiner neuen Waffe und viele Treffer :-)


    Beste Grüße

  • Hi,
    ooops, da hab ich wohl nicht aufgepasst, sorry ;-)
    Naja, das macht die Entscheidung dann trotzdem nicht ganz einfach.
    @Tom_123
    was hat dein Schützenkollege denn für Sorgen mit der SSP?
    Ich hab ja auch ein wenig Bauchschmerzen wegen den Magazinen (wenn selbst der Hersteller schon auf penibelste Sorgsamkeit bei der Bestückung des Magazines mahnt) und der Mag.zuführung von oben ;(
    Einige schreiben ist ok, andere wieder ist schwierig.
    Vom Ansatz ist die SSP ja interessant, wenns nur klemmt aber sch*** ade :-)


    Waffen mit WSystemen machen öfter Schwierigkeiten und haben geringere Präzision hört man oft.
    Die CZ75 Sport 3 hat aber ein von W.O. speziell angefertigtes und aufgepasstes System. W.O. sagt zumindest, das ist super. Hmm, dass sagen die Hersteller ja immer...


    Wie schießt ihr denn Fallscheiben?
    Speed und Präzision find ich ja einhändig (mit .22lr) ja am spannensten, nur beidhändig am Sportgriff, geht nicht, für mich. Dann nur einhändig bei reiner SpoPi!
    Solls mir egal sein, ob die andren beidhändig am Start stehen?


    man lernt nie aus...



    Grüße!

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • was hat dein Schützenkollege denn für Sorgen mit der SSP?


    Gleich am Anfang richtig kaputt und mußte zum Büchsenmacher.
    Danach nur noch Zuführstörungen bei fast jeder zweiten oder dritten Serie
    und unterschiedlichster Munition.
    Nochmal zum Büchsenmacher aber die Störungen blieben.
    Seitdem schießt er sie nicht mehr.
    Ich kann ja mal fragen was daraus geworden ist.

  • Na das klingt nicht toll :-(
    So vergeht einem der Spaß ganz schnell.
    Hat er die SSP nicht zurückgeben können?
    Bei den "großen" Schützen weltweit sieht man auch fast nie Walther. Vielleicht deswegen?
    Gefühlt/Geschätzt schießen da 95% Pardini.
    Da werd ich skeptisch...

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Dann kauf dir eine Pardini mit Universalgriff und werde glücklich damit.


    Irgendwie bist du ein komischer Zeitgenosse.
    Auf der einen Seite hast du absolut keine Ahnung von dem angeblich von dir geschossenen Sporthandbuch,
    auf de anderen Seite weißt du genau, welche Waffen von den Leistungsträgern verwendet werden.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Dann kauf dir eine Pardini mit Universalgriff und werde glücklich damit.


    Irgendwie bist du ein komischer Zeitgenosse.
    Auf der einen Seite hast du absolut keine Ahnung von dem angeblich von dir geschossenen Sporthandbuch,
    auf de anderen Seite weißt du genau, welche Waffen von den Leistungsträgern verwendet werden.


    Dankeschön für deine Einschätzung. Komisch sein ist ja nicht schlimm und rein subjektiv, wen man so empfindet. Ich finds auch komisch, wenn man recht flink immer auf Contra geht und patzige Antworten verteilt.
    Ich bin noch relativ unerfahren. Sorry.
    Das Leistungsschützen viel mit Pardini schießen, weiß ich nicht genau... ich hab es einfach gesehen. Das hat jetzt nichts mit Ahnung, verstecktem Wissen, Klugheit, oder sonst was zu tun.
    Danke trotzdem, nun weiß ich, dass ich komisch bin. Auch ganz wichtig!

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Hallo,


    zum Thema SSP/E.
    Bei uns im Verein gibt es 3 SSP/E, eine davon gehört mir.
    Das Lade der Waffe ist nicht schwer. Man sollte sich nur an die Anleitung von Walther halten.
    Das "versetzte" laden des Magazins hat man jedoch nach eine paar mal machen drin. Gerade als unerfahrener Schütze braucht mal sich ja nicht so stark umgewöhnen. Auch munitionstechnisch habe ich noch keine Problem habt, von billig bis teuer alle lief fehlerfrei. Da war ich von den Vereins-GS's anderes gewohnt.


    Gruss


    Ulange


  • Danke, nun wieder eine positive Erfahrung von einer SSP. Hihi, so wirds wohl hin und her gehen mit Erfahrungen.
    Ich versuch im Januar einfach mal eine SSP-E zum Probeschießen zu leihen.
    Dann kann ich mir am besten ein eigenes Bild machen, denn die SSP-E gefällt mir eigentlch sehr gut.
    Schreckt halt immer ab, wenn Leute schimpfen und selbst der Hersteller zur Penibelkeit mahnt, aber ganz verkehrt kanns ja nicht sein...
    Und umgewöhnen etc. find ich nicht schwierig. Gehört dann halt zum Umgang der Waffe, das "spezielle" laden, wenn's dann funzt...
    Bist du mit der SSP zufrieden? Schießt du mit ihr auch beidhändig?


    Grüße,
    Matze

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Hallo,


    nein, ich schieße nicht beidhändig. Ich bin nur im DSB / SpoPi unterwegs.
    Ich habe vor der Kaufentscheidung alles was bei uns in Verein geschossen wurde in der Hand gehabt. Die SSP passt am besten zu mir.
    Du musst halt immer darauf achten das die Patronen versetzt im Magazin liegen. Das geht halt nicht mehr blind, da musst Du schonmal hinsehen. Wenn die mal mal nicht sofort so liegen, kurz die Feder des Magazin nach unten ziehen, schütteln und fertig.
    Wenn ich vorher 20 Jahre etwas anderes geschossen hätte, könnte ich mir schon vorstellen das das Anfangs nicht leicht ist immer darauf zu achten. Wenn es dann zu Problemen kommt....


    Einen Wunsch hatte ich, ich hätte lieber eine schwarze E gehabt. Leider gibt es das nicht.


    Zu Deiner Zufriedenheitsfrage. Ja, ich bin damit vollkommen zu frieden. Würde sie mir jederzeit nochmals kaufen.


    Gruss


    Ulange

  • Und mit der "E" geht das Trockentraining ja auch wunderbar :-)
    Na ich bin gespannt, wie ein praktischer Test damit wird.


    dank dir,
    Matze.

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Na das klingt nicht toll :-(
    Bei den "großen" Schützen weltweit sieht man auch fast nie Walther. Vielleicht deswegen?
    Gefühlt/Geschätzt schießen da 95% Pardini.
    Da werd ich skeptisch...


    Du solltest weniger bei den GANZ Großen schauen, sondern eher auf höheren nationalen Meisterschaften. Bei den absoluten Spitzenschützen kommen immer mehrere Komponenten zusammen.
    - Wie intensiv betreut ein Hersteller die Schützen
    - welche Bedingungen herrschen bei ihnen individuell vor und wie gut unterstützt die Waffe diese. Viele TOP-Leute haben speziell für sie oder auf sie abgestimmte System und Komponenten, die du als Otto-Normal-Schütze nie bekommst
    - was wird im Umfeld der Schützen bevorzugt (z.B. Trainerverbindungen zu bestimmten Herstellern, Sonderkonditionen)


    Viel weniger ist bei denen z.B. gefragt, wie robust eine Waffe ist oder wieviel Pflege sie benötigt, weil deren Waffen eh ständig gereinigt werden. Auch der Preis einer Waffe ist eher nachrangig, da sie sowieso meist nicht den vollen Preis bezahlen.


    Ich weiss z.B. dass Ralf Schumann's (Schnellfeuerschütze und mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger) Pardini so gut wie kein Teil aus der Serie enthielt. Mag zwar was besonderes sein, da er auch bei der Firma arbeitet, aber auch andere Kaderleute haben ne Menge Individualteile da dran. Für Geld bekommt man vieles (aber nicht alles) ;) .


    Daher sollte man sich dadurch nicht blenden lassen. Und zumindest beim DSB wirst du bei den DM einen sehr hohen Anteil an Walther (meist GSP) sehen, da diese Waffe über Jahrzehnte eine gute Qualität zu einem ordentlichen Preis liefert. Wenn sie einem liegt (also man ein gutes Gefühl beim Schießen hat und keine Probleme wie z.B. Kopflastigkeit u.ä.auftreten) kann man auch mit solchen Waffen gut leben, auch wenn die Weltmeister oft von Pardini kommen.

  • @schmidtchen
    Das weiß ich. Mit Pardini (schießen alle Olympioniken) war auch als reine Beobachtung gemeint. Nicht, das ich mich davon allein blind beeinflussen lassen würde. Ist ja bei allem anderen auch so.
    Gib mal nem "Nicht-Geiger" ne Stradivari in die Hand... glaub nicht, dass da was Gutes rauskommt ;-)
    Und wir schauen ja mehr, oder weniger nur auf "Gute" Waffen.
    Passen muß es halt. Das stimmt. Und "Custom" bei Spitzenathleten ist ja auch normal, in allen anderen Sportarten und darüber hinaus auch.
    Deswegen werde ich die Walther SSP selbst probieren, viell. auch die Pardini.
    Dann hab ich ein eigenes Bild :-)
    und die Vereins-GSP's schießen auch alle ganz gut, ohne Zweifel. Nur optisch mag ich die nicht so leiden ;-)


    danke und Grüße,
    Matze

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Hi,
    so, Entscheidung getroffen. Übermorgen bekomme ich meine ...
    Walther SSP-E :thumbsup: .
    Ich werde dann das gute Stück ausführlich unter die Lupe nehmen und gleich div. Munition testen.
    Ich berichte dann!


    Grüße.

    Walther LP500, Walther SSP-E