Keppeler Aluschaft K09 bzw K05

  • hallo,
    Ich hätte gerne mal einen brauchbaren Review über die 2 oben genannten Modelle, da man im Internet nicht viel über Keppeler Germany findet und schon gar keine Berichte. Bei den Meisterschützen gibt es ja einige die die Aluschäfte benutzen.
    Ich hätte gerne ein Paar Erfahrungsberichte über Funktionsweise und Qualität, am besten mit Bildern hinterlegt!
    Und mich würde noch interessieren wie hoch man die Standard Wagenauflage einstellen kann? ( bezüglich 3Stellungsdisziplinen)

    Wettkampfbestleistungen:
    LG 40 Schuss: 390, 60 Schuss: 580 mit meinem Feinwerkbau 800X

    KK liegend: 586, 3x20: 560, 3x40: 1132 mit meinem Walther KK500 E im Tec-Hro fanatic Schaft

  • Ich habe eine zeitlang einen K05 und K09 parallel zum KK bzw. GK schießen (3 Stellung/liegend) benutzt.


    Der K05 hat für heutige Verhältnisse einen relativ breiten etwas kantigen Vorderschaft der für Leute mit kleineren Händen nicht so die erste Wahl ist. Der Griff ist nur in der Länge an dem Schaft verschiebbar. Eine weitere Einstellmöglichkeit besteht nicht.
    Die Form des Griffes selbst ist meiner Aufassung nach etwas gewöhnungsbedürftig. Aber dies ist natürlich rein subjektiv.
    Die Schaftbackenverstellung(Seite und Höhe) ist relativ einfach konstruiert, obgleich man die Höhenverstellung im Anschlag ohne Werkzeug vornehmen kann.


    Beim K09 ist der Vorderschaft wesentlich schmaler gehalten wenn auch wie beim K05 relativ kantig, hat mich aber nicht gestört.
    Der Griff lässt sich in der Länge verschieben, um die Hochachse drehen und auf einem Raster (9 Positionen) zusätzlich, auch seitlich versetzen. Die Grifform entspricht weitgehend der des Walther KK 300 Aluschaftes.
    Die Höhenverstellung der Schaftbacke erfolgt analog zum K05, während die seitliche Verstellung im Prinzip wie beim Anschütz Precise erfolgt. Es wird dafür allerdings ein Inbusschlüssel benötigt.


    Beide Schäfte sind aus meheren Teilen zusammengeschraubt. Hervorzuheben ist die vielseitige Einsatzmöglichkeit, d.h. es lassen sich einige unterschiedliche KK/GK Systeme in ein und demselben Schaft verwenden. Es können neben den Keppeler GK Systemen die eckigen 20er Anschütz KK Systeme ohne Adapter, bzw. die runden 54er Anschütz KK Systeme und deren Nachfolger sowie auch die Sigg-Schurter GK Systeme mittels eines Adapters montiert werden.
    Gleiches gilt aber auch für einen Anschütz Precise Schaft.
    Die (wenn auch sehr teuer) bei Keppeler erhältliche Option eine klappbaren Schaftbacke ist für das GK schiessen m.M. von Vorteil da die Schaftbacke nicht ausgeschnitten werden muss. Die mögliche Höhenverstellung der Schaftbacke bewegt sich bei beiden
    zwischen 25 und 30 mm.


    Zur Verarbeitungsqualität lässt sich sagen daß bei dem ein oder anderen Schaft schon mal Werkzeugspuren zu erkennen sind die bei solchen Preisen eigentlich nicht vorkommen sollten. Der im Vergleich zum K09 in der gleichen Preisliga spielende Precise ist deutlich besser verarbeitet.

  • @Königstiger wo liegt dann ca der Schwerpunkt mit einem KK-System, sagen wir mal den Anschütz 1813 oder einem vergleichbaren? Näher am Abzug oder eher weiter vorn?
    Ich würde ihn für KK Liegend und 3-Stellung in Kombination mit Anschütz Rund-Systemen. Mich würde auch interessieren wie die Adapter so funktionieren. Sind sie zuverlässig was konstante Schussleistung angeht? Und am besten ein Bild von einem Keppeler K09 mit Adapter dazu hab ich nichts gefunden.
    Ich benutze zur Zeit nämlich noch meinen Supermatchschaft bald mit einer modernen Schaftkappe ( wahrscheinlich MEC Free Position oder Tec-Hro Fusion) und würde dann aber nächstes Jahr umrüsten da ich auch in der Junioren-A Klasse weiterhin auf der Deutschen starten will usw :love:


    Aber ich muss sagen ich würde den Tec-Hro Schaft vorziehen, den gibt es aber aktuell nur für Rechtsschützen. Eine andere Möglichkeit wäre noch der MEC 1.22 der liegt aber preislich höher und das ersetzen des kompletten Hinterschafts mit Griff wär mir dann doch etwas viel, da ich den kompletten Teil noch 2 mal bräuchte das wären dann ~700€ pro Stellung.


    Ganz wichtig sind mir Bilder von allen nicht so gängigen Marken!!
    einen Alu-Precise, Feinwerkbau 2700 oder Walter Anatomic gibt es überall mit Bildern aus jeglicher Perspektive

    Wettkampfbestleistungen:
    LG 40 Schuss: 390, 60 Schuss: 580 mit meinem Feinwerkbau 800X

    KK liegend: 586, 3x20: 560, 3x40: 1132 mit meinem Walther KK500 E im Tec-Hro fanatic Schaft

  • Wenn ich mich richtig erinnere liegt der Schwerpunkt mit einem 1807/1907 System in etwa im Bereich der Stützhand. Dies lässt sich ja dann dementsprechend mittels Gewichten anpassen.
    Der Adapter funktioniert einwandfrei, ich habe die Systeme mehrfach hin- und hergewechselt. Zuerst wir der Adapter fest mit dem System verschraubt, dann der Adapter mit dem Schaft. Die Keppeler Schäfte sind im oberen Bereich innenseitig leicht konisch, der Adapter hat die dafür entsprechende Form, er saugt sich förmlich in den Schaft und sitzt Bombenfest. Das ist wirklich gut gelöst.


    Der Tec Hro sagt mir nicht so zu, zum einen besteht die Möglichkeit dass sich beim Liegendschießen ( wo z.T. erheblicher Druck auf der Schaftkappe anliegt) der Winkel des Auslegers verstellt, zum anderen ist die Schaftbacke aus massivem Alu welches bei entsprechender Witterung ziemlich kalt ist. Die Lasche der Backen Höhenverstellung (das Teil das am Schaft festgeschraubt wird) ist m.E. auch nicht sehr stabil da es lediglich 2,5 – 3mm stark ist. Wenn die Backe zum Stehend- oder Knieendschiessen weit ausgefahren ist könnte das diese evtl. federn.
    Reicht es nicht lediglich die Hakenkappe samt Ausleger jeweils zu wechseln ? Oder hast du Ambitionen auf eine Finalteilnahme ?


    Der Tec Hro sieht sieht ja nur im ersten Moment günstig aus. So würde ein Ausleger ohne Hakenkappe auch schon 350 Euro kosten. Das 2x, plus 2 Hakenkappen (sagen wir ca. je 250 Euro) macht zusammen auch 1200 Euro zusätzlich zum Schaft (1200 Euro inkl. Hakenkappe).


    Als "Exot" gibts das hier gibts noch http://rifle-maker.com/
    Den hier sieht man im Internationalen Breich öfters http://www.gruenel.ch/ge-sportwaffen/schaefte/rs-iii/ was aber wahrscheinlich aufgrund des Preises keine Alternative ist.

  • @Königstiger Gut. Ich hab mein System schon mal Probehalber in einen Tesro Schaft verbaut und da lag der Schwerpunkt schon ordentlich weit an der Nase
    Ist der Adapter von außen deutlich sichtbar oder hebt er das System sogar deutlich aus dem Schaft heraus? Und ist er matt wie der Schaft selber oder poliert?


    Schade das der Tec-Hro solche Schwächen hat sein Wechselsystem ist meiner Meinung nach eines der Besten die ich kenne.. Ich starte bis jetzt in keinem Finale aber so müsste man nicht jedes mal so viel an seiner Einstellung ändern.
    Nun ja ich bin grade im Aufstieg. Dieses Jahr ist hoffentlich auch im Luftgewehr die Deutsche Meisterschafte drinnen und KK 3 Stellung war ich schon dort KK-Liegend hab ich wegen meiner alten Schaftkappe einfach noch nicht so drauf. Aber ich arbeite erst seid diesem Jahr mit professionellen Trainern aus meinem Bezirk und Umgebung. Ich hoffe das ich auf mich aufmerksam machen kann!


    Ja System Gemini aufjedenfall ein hinkucker schlechthin! Preislich liegt der aber relativ hoch genauso wie Grünig und Elminger!


    Ich brauch einfach einen stabilen Schaft den ich länger benutzen kann und mit dem ich am meisten Grundausstattung und am wenigstens extra Käufe habe. Außerdem sollte er einen möglichst beweglichen Griff, eine Wangenauflage mit langer höhenverstellung und eine stabile Bauweise haben.
    Ich würde mir ja auch z.B einen von Feinwerkbau zulegen ist ja kein schlechter Grundbau, aber der komplette Hinterschaft ist einfach zu basic gebaut

    Wettkampfbestleistungen:
    LG 40 Schuss: 390, 60 Schuss: 580 mit meinem Feinwerkbau 800X

    KK liegend: 586, 3x20: 560, 3x40: 1132 mit meinem Walther KK500 E im Tec-Hro fanatic Schaft

  • Der Adapter ist von aussen lediglich von Oben gesehen sichbar, von der Seite aus gesehen gar nicht. Er schließt in der Höhe bündig mit dem Schaft ab. Dies gilt für den K05 sowohl als auch für den K09.
    Das System sitzt so wie es im Schaft sein soll, es wird nichts angehoben oder dergleichen. Das gilt für jedes von mir dazu genannte System das in den Schäften verwendbar ist. Sonst würde ja auch der Abzug mehr oder eben weniger unten aus dem Schaft herausragen.
    Mein Adapter selbst war mattschwarz, der K05 Anthrazit, der K09 Mattsilber. Wenn Du einen Keppeler neu kaufst ist das Oberflächenfinish
    im Prinzip frei wählbar, d.h. man ist nicht unbedingt an das was auf der HP aufgeführt ist gebunden. Der Herr Peter ist flexibel was Sonderwünsche angeht. Es kann allerdings etwas dauern, so habe ich schon mal 4 Monate gewartet bis der Einbau eines neuen Laufes in mein System erfolgt ist.
    Wie ich schon in anderen Beiträgen erwähnt habe gibt es m.M. nach d e n optimalen Schaft nicht, es sind immer mehr oder weniger Kompromisse einzugehen bzw. diese ggf. durch evtl. Umbauten zu umgehen.

  • @Königstiger Ach und für was ist eig die "Schraube" am vorderen Teil des Hinterschaftes gedacht?

    Wettkampfbestleistungen:
    LG 40 Schuss: 390, 60 Schuss: 580 mit meinem Feinwerkbau 800X

    KK liegend: 586, 3x20: 560, 3x40: 1132 mit meinem Walther KK500 E im Tec-Hro fanatic Schaft

  • @Königstiger gibts von dem K09 ne Version für Linkshänder?
    und wo liegt der so preislich + Adapter?

    Wettkampfbestleistungen:
    LG 40 Schuss: 390, 60 Schuss: 580 mit meinem Feinwerkbau 800X

    KK liegend: 586, 3x20: 560, 3x40: 1132 mit meinem Walther KK500 E im Tec-Hro fanatic Schaft

  • Geronimo

    Added the Label Gewehr