Tesro RS100 Basic "Langzeiterfahrung"?

  • Hallo zusammen :)


    Da ich zur Zeit mit dem Gedanken spiele mir ein günstiges aktuelles Pressluftgewehr mit Aluschaft zuzulegen, bin ich zu einem lokalen Waffenhändler gegangen und habe mir die beiden einigermaßen günstigen Modelle Tesro RS100 Basic (1370 €) und das Walther LG400 Blacktec (1300 €) angesehen.
    Optisch sowie haptisch gefällt mir das Tesro gut, gerade wegen der Holzschaftbacke und dem Holzgriff, die beim Walther materialbedingt (Kunststoff) etwas zu "billig" wirken.


    Aktuell schieße ich zwischen 360-375 Ringe (mit einem Walther LG210).
    Spürt man in diesem Leistungsbereich überhaupt das fehlen eines Stabilisators, den die günstigen Gewehre nicht haben oder lohnt sich der Aufpreis z.B. auf das Walther LG 400 Economy?


    Hat jemand Erfahrung mit dem Tesro RS 100 Basic bezüglich Zuverlässigkeit/Qualität/Präzision im Vergleich zu Modellen der anderen Hersteller?



    Gruß
    Benni

  • Hallo!
    Ich schieße seit 2006 ein Tesro RS100. Damals gab es die Versionen Basic/Economy/Pro noch nicht. Mein Gewehr entstammt noch einer sehr frühen Generation. Allerdings hat sich seither nichts grundlegendes am System geändert. Ich habe aber auch Erfahrung mit den neueren Versionen des Tesrogewehrs, da wir vor einiger Zeit drei Gewehre als Vereinswaffen gekauft haben.


    Meiner Meinung nach sind die Tesrogewehre was Material und Verarbeitung angeht einwandfrei. Mein Gewehr sieht auch nach 8 Jahren Gebrauch und bestimmt schon an die 10000 Schuss noch aus wie am ersten Tag und hat seitdem auch noch keinen Streiktag eingelegt. In Sachen Präzision kann ich nur soviel sagen: Ich war vor Kurzem mit meinem Bruder beim Munitionstest für sein Feinwerkbau 700. Nachdem wir die komplette Palette durchprobiert haben und seine Munition gefunden war, habe ich die Munition interessehalber auch in meinem Gewehr geschossen. Ergebnis war, dass das Schussbild bei 10 Schuss mit meinem Gewehr fast noch schöner war. Offenbar ist mein Lauf also nicht allzu wählerisch.
    Kritisieren muss ich die "neuen" Modelle vor allem wegen der veränderten Schaftkappe. Hier setzt meines noch auf ein anderes, meiner Meinung nach wesentlich gelungeneres aber leider nicht mehr erhältliches, System. Bei den neuen Gewehren (egal ob Pro oder Eco Schaftkappe) ist die Ausführung problemanfällig. Das merke ich vor allem, seit wir auch Vereinsgewehre von Tesro haben, die häufig (und auch mal von kräftigen Jungschützen) verstellt werden. Die Schaftkappe wird hier auf einer Stange "geklemmt". Um das "Klemmen" zu erreichen muss man die (Edelstahl-)Imbusschraube Schraube im Aluminiumgewinde allerdings sehr stark anziehen, was nun bereits zweimal zu festgefressenen Schrauben geführt hat. Dieses Problem wurde jedoch anstandslos, unkompliziert und kostenlos direkt bei Tesro behoben.
    Wegen des Stabilisators/Absorbers oder unter welchen Namen auch immer die Systeme beworben werden: Im Vergleich zu Feinwerkbau 700, 800 und Walther LG400 ist die Schussabgabe beim Tesro RS100 unruhiger. Die Schussabgabe ist allerdings Geschmackssache, manche Schützen bevorzugen sogar die etwas stärkere Rückmeldung. Einen Vergleich zu anderen gängigen Gewehren wie z.B. das Anschütz 8002 kann ich nicht machen, das habe ich zu selten geschossen.
    Das Basicmodell ist das abgespeckteste von allen, ich würde dir eher zum Modell Eco raten. Der bessere Diopter und vor allem die Lauftube sind nicht zu verachten, später bist du vielleicht mal froh das besser ausgestattete Grundmodell genommen zu haben. Teilweise haben die Anbieter auch spezielle Modellausführungen zu guten Preisen, die dann zum Beispiel das Tesro RS100 Basic mit einer Pro-Lauftube kombinieren.
    Wichtigstes und in meinen Augen unverzichtbares Zubehör bei Tesro ist die Visierlinienerhöhung für rund 50€. Diese bietet kein Tesro Modell als Serienausstattung.


    Im Rundenwettkampf schieße ich mit dem Tesro RS100 übrigens einen Schnitt von knapp 380 Ringen, die fehlenden Ringe liegen allerdings weniger am Gewehr sondern mehr an meinem mageren Training ;)


    Ich hoffe du kannst etwas mit meinen Auskünften anfangen und findest das richtige Gewehr für dich


    Grüße

  • Vorweg schon mal Danke für die ausführliche Antwort :)


    Dein Schnitt wäre auch mein angestrebtes Ziel für die nächsten Jahre :thumbsup:


    Deine langjährige positive Erfahrung bestätigt auf jeden Fall meinen ersten Eindruck, dann muss ich mir schonmal bezüglich Qualität und Zuverlässigkeit keine Sorgen machen.


    Ich denke ich werde mir mal das Basic im Vergleich zum Eco-Modell zeigen lassen und probeschießen.
    Die Visierlinienerhöhung hat mir der Händler auch empfohlen, wird also auf jeden Fall schon mal ein Pflichtkauf.
    Da ich Student bin ist mein Budget leider schon ziemlich ausgereizt, aber vllt muss ich mich dann wohl doch noch ein wenig gedulden und dafür auf das bessere Modell sparen...
    Der Gedanke mit der Spezialausführung hört sich allerdings auch nach einem interessanten Kompromiss an.


    Deine Auskünfte haben mir auf jeden Fall schon mal weitergeholfen ;)

  • Update: (Gibt es hier eig. keine Edit-Funktion? ?( )


    Mittlerweile konnte ich ein Tesro RS100 Basic beim Händler probeschießen (ein anderes Modell hatte er nicht auf Lager) und mit einem Walther LG400 Economy vergleichen. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit habe ich mich dann doch für das LG400 entschieden, weil es mir beim Probeschießen viel besser lag als das Tesro.
    Nach einer Woche und zwei Schießabenden kann ich nur sagen meinen Kauf nicht bereut zu haben. Ich konnte bereits am zweiten Schießabend meine persönliche Bestleistung überbieten und habe zum ersten mal mein angepeiltes Ziel von 380 Ringen überschritten und 382 Ringe erreicht :D

    Edited once, last by Benni ().

  • Gratulation zu deiner Bestleistung. Schön zu hören dass du mit Walther so gut zurecht kommst!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Geronimo

    Added the Label Gewehr