Sportlerwahlen sind Aufforderungen zur Öffentlichkeitsarbeit - bundesweit.

  • Sportlerwahlen sind Aufforderungen zur Öffentlichkeitsarbeit - bundesweit.


    Zur Zeit finden wieder zahlreiche Sportlerwahlen statt. Beste Gelegenheit zu zeigen, wer unseren Sport erfolgreich vertritt.


    Wir sollten uns alle daran beteiligen, erfolgreiche Bogen-, Gewehr-, Pistolenschützen/innen, Biathleten/innen und deren Teams mit unseren Stimmen bei den Wahlen zu unterstützen. Gleichzeitig unterstützen wir damit unseren Schießsport dort, wo er in der Regel kaum vertreten ist – in den Medien.


    Es liegt also in der Hand jedes Einzelnen von uns seine/unsere Situation durch wenige Minuten Zuwendung/Arbeit (?) etwas zu verbessern – durch Anerkennung für unsere Vorbilder/Leistungsstarken, als Motivation selber etwas zu bewegen, für sich selbst!


    Es wäre auch eine tolle Sache für die vielen Ehrenamtlichen, Funktionäre, die sich mit den Sportler/innen über eine Anerkennung der gemeinsamen Arbeit und Erfolge in der Öffentlichkeit freuen dürfen.


    Tragt doch hier einen Link und vielleicht die Namen unserer Sportler/innen und Teams ein, die wir unterstützen können.


    Sportlerwahl



    Laura Kaup


    Zur Person
    Wohnort: Hassel
    Schule/Ausbildung: Johann-Beckmann-Gymnasium Hoya
    Berufswunsch: Grundschullehrerin
    Sportart: Sportschießen
    Verein: SV Hassel
    Hobbys: Lesen, Fahrradfahren, Freunde treffen


    Nominiert für
    Gold (Einzel) und Bronze (Team) bei den Deutschen Jugendmeisterschaften (KK 60 Schuss liegend), Sieg in der Jugendverbandsrunde


    Klaus Müller


    Zur Person
    Wohnort: Estorf
    Beruf: Informationselektroniker
    Familie: verheiratet, ein Kind
    Sportart: Bogenschießen
    Verein: SV Holtorf
    Hobbys: Amateurfunk


    Nominiert für
    Vize-Landesmeister der Altersklasse, Altersklasse-Landesmeister , deutliche Verbesserung des niedersächsischen Rekords


    Wer sich z. B. über Laura ein genaueres Bild oder von anderen Sportlern/innen machen möchte, kann sich im neuen, von Augsburger Studenten ins Leben gerufenen Sportportal „Netzathleten.de“, mit Bildern, Videos und Berichten von und über die Sportler/innen informieren, kostenlos und ohne penetrante Werbung. Weit über 2000 Sportschützen/innen, Betreuer, Fans Trainer sind dort bereits angemeldet.


    Der Link dazu:


    Sportmagazin - Das Online-Magazin rund um den Sport | netzathleten?ref=DPAW3QD9FX4CP&t=9&s=2


    Hoffen und wünschen wir uns viele vordere Platzierungen von Sportschützen/innen bei den Sportlerwahlen.


    Liebe Grüße
    Wilhelm Schwaberau

  • Servus Wilhelm,


    vielen Dank für den Hinweis. Hab' meine Stimme bereits abgegeben.


    Beste Grüße


    Gerhard

    Wer will findet Wege. Wer nicht will findet Gründe.

  • Hallo Wilhelm,


    alles klar, ich habe auch gewählt!


    Bin ganz Deiner Meinung; nichts gegen z.B. Bobfahrer und Rennrodler, aber wenn ich das Wochenende für Wochenende stundenlang im Fernsehen verfolge welche Lobby eine Randsportart mit ein paar hundert Mitgliedern (keine Ahnung wie viele, aber recht viel mehr können es nicht sein) hat und wieviel Sendezeit diese Sportarten bekommen, da stellt es mir regelrecht die Haare auf. Sponsoren in Hülle und Fülle und das nur, weil alle vier Jahre ein paar Medaillen bei Olympia gewonnen werden. Und dann stellt man einmal die Sportschützen daneben: ich glaube neben dem Fußball und der Leichtathletik (?) der von der Mitgliederanzahl drittgrößte Sportverband in Deutschland! Was liest und hört und sieht man da in den Medien???


    Niente. :cursing:


    Das kann doch einfach nicht sein, oder?


    Wäre schön, wenn der Schießsport einen höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft hätte und wenn sich die Allgemeinheit ein bisschen mehr darunter vorstellen könnte als die Einschußlöcher auf der Scheibe!


    Max

  • Wäre schön, wenn der Schießsport einen höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft hätte und wenn sich die Allgemeinheit ein bisschen mehr darunter vorstellen könnte als die Einschußlöcher auf der Scheibe!


    Ja, Max, Schießsport ist mehr als nur Vorurteil oder wie Du es passend schreibst "mehr als die Einschusslöcher auf der Scheibe". Das was unseren Sport ausmacht ist schwer zu beschreiben. Vielfach verstehen wir Schützen selbst nur die Oberfläche.


    Ich bin nie ein guter Schütze gewesen - nimmt man mal die Teilnahme an einer DM als Maßstab - kann aber mit voller Überzeugung behaupten, dass der Schießsport sehr viel Spaß macht, sehr viel Wettkampfspannung hat, Selbstdisziplin, Nervenstärke und vor allem die Konzentrationsfähigkeit erfordert. Über Technik, Training, Vorbereitung wollen wir hier noch gar nicht schreiben.


    Bereits in der Schülerklasse habe ich eine Stärke - sich auf den Punkt konzentrieren können - auch in der Schule und später im Beruf erfolgreich nutzen können. Auch eine bewusste Trainingseinheit nach einem "stressigen, aufregenden Tag" sorgt bei mir anschließend für Ruhe und Ausgeglichenheit.


    Andere Sportler werden andere Erfahrungen haben und - wenn sie diese in die Öffentlichkeit tragen, die Vielfältigkeit unseres Sports publizieren. Damit wir diese Möglichkeit bekommen, sollten unsere Besten bei Sportlerwahlen diese Facetten auch selbstbewusst der Öffentlichkeit mitteilen. Ihnen glaubt man im Sportteil einer Regionalzeitung mehr als den Festrednern auf traditionellen Volksfesten.

  • Hallo an alle!


    Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen bedanken, die bei der Sportlerwahl für mich gewählt haben :) Auch möchte ich mich bei Wilhelm bedanken, der das hier ins Forum gestellt hat, und der mir diese tolle Seite empfohlen hat. Unglaublich, dass ich da noch nichts von gehört habe! eine Tolle Sache, um sich mit anderen Schützen bundesweit auszutauschen :)


    MfG Laura Kaup

  • Tja Max,
    da muss ich dir vollkommen Recht geben, der Schützenverband ist der drittgrößte Sportverband in Deutschland. In den Medien sind wir so gut wie nicht vertreten. Und das alles nur, weil unser schöner Sport nicht medienwirksam ist.


    Wir LG-Schützen stehen mit unförmigen Klamotten eine Stunde oder länger bewegungslos im Stand herum. -So wirds doch gesehen, oder??? Da kann man keine durchtrainierten leichtbekleideten Körper im TV präsentieren...


    Aber war schon mal jemand beim Biathlon live dabei?? Das ist echt Wahnsinn, wie das ganze Stadion plötzlich muksmäuschenstill wird, weil eine Magdalena Neuner schießt. Und jeder Schuss wird vom Publikum "kommentiert". Jeder, der Biathlon schaut, wartet sehnlichst darauf, dass wieder geschossen wird, die läuferischen Leistungen stehen doch an zweiter Stelle.
    Warum hat es der deutsche Schützenbund nicht geschafft, auf dieser Erfolgswelle des Biathlon mitzuschwimmen??? ?(


    X(

    Für Tippfehler gebe ich kein Gewehr!

  • Traurig, aber wahr.
    Klar, Biathlon ist viel medienwirksamer, allerdings gibts da auch einige Faktoren, die beim normalen Schießen nicht enthalten sind (einfachere Unterscheidung guter Treffer - schlechter Treffer dadurch, dass die Scheibe eben entweder getroffen wird oder nicht; Wind; mehr Bewegung insgesamt; Strafzeit etc.)
    Klar ist Schießen für Außenstehende - besonders wenn sie selbst "des Schießens nicht mächtig" sind - weniger spannend als z.B. Fußball. Man hat keine richtigen Mannschaften, es gibt kaum Bewegung (medienmäßig ein sehr wichtiger Faktor, finde ich) und natürlich, wie schon erwähnt, nicht so ansehnlich.
    Man kann Schießen aber denke ich schon ein bisschen mehr ins Rampenlicht rücken; die Verteilung auf andere Sportarten finde ich da schon sehr unfair.
    Ein Beispiel: In unserer Lokalzeitung stehen auf 2 Seiten die Ergebnisse der regionalen Kegelligen und auf 2 weiteren Seiten die Ergebnisse der regionalen Fußballligen, alles schön erzählt mit ausführlichem Spielbericht etc. Auf der nächsten Seite steht ganz unten "hingequetscht" in ca. 5 Zeilen, dass ein Schütze aus unserem Gau mit seiner Mannschaft Silber bei den Europameisterschaften geholt hat. Sowas finde ich schon traurig...

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Nicht medienwirksam heißt normalerweise auch nicht publikumswirksam, mal abgesehen von den paar Bundesligawettkämpfen wo ein paar hundert Leute hinkommen. Wir können halt einfach keine spektakulären Fouls wie im Fußball, Schlägereien wie im Eishockey, Stürze auf der Streif oder Schlägerzertrümmernde Tennisspieler bieten. Warum allerdings Golf stundenlang im Fernsehen kommt, ist mir auch nicht erklärlich. Vermutlich wegen der hohen Preisgelder.
    Ich glaube auch nicht, dass das für den Schießsport ein Schaden ist, sonst wären wir ja nicht die drittgrößte Sportlergruppe. Und wer wirklich Spaß an dem Sport hat, dem ist diese fehlende Medienwirksamkeit auch wahrscheinlich egal.
    Für die Finanzierung der Bundesliaga brauchen wir Medienwirkung, für den Fortbestand unseres Sports und der Vereine brauchen wir konstante Nachwuchsarbeit und ein bisschen Medienwirkung in der Lokalzeitung, die über die jährliche Königsproklamation hinausgeht.


    Biathlon (im Winter) steht auf Augenhöhe mit anderen Wintersportarten und wird auch so gesehen. Das ist wohl eher eine Disziplin des DSV und nicht der Schützen.
    Der DSB hat meiner Meinung nach eine ganze Menge verschlafen. Statt die für die breite Masse interessanten Disziplinen zu fördern lässt man z.B. die MLP langsam sterben und richtet alles nach Olympia aus. <ironie> Schließlich hat ja fast jeder Verein einen 100m Stand und eine Wurftaubenanlage.</ironie> Ja klar, da gehts um Fördergelder usw. aber die Wirkung in der breiten Basis ist schon eher die umgekehrte.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • In unserer Lokalzeitung stehen auf 2 Seiten die Ergebnisse der regionalen Kegelligen und auf 2 weiteren Seiten die Ergebnisse der regionalen Fußballligen, alles schön erzählt mit ausführlichem Spielbericht etc. Auf der nächsten Seite steht ganz unten "hingequetscht" in ca. 5 Zeilen, dass ein Schütze aus unserem Gau mit seiner Mannschaft Silber bei den Europameisterschaften geholt hat. Sowas finde ich schon traurig...

    Unsere Lokalzeitung berichtet sehr ausführlich über den Schießsport. Jede Woche kann man die Ergebnisse von Rundenwettkampf und Nachwuchsrunde nachlesen. Auch die zahlreichen anderen Berichte des Sportschützengaues Schrobenhausen und der vielen Schützenvereine werden meist innerhalb weniger Tage veröffentlicht. Alles eine Frage der Pressearbeit. Für die Berichte und Fotos erhält man sogar ein paar Euro.


    Beste Grüße


    Gerhard

    Dateien

    • lokalsport.pdf

      (124,89 kB, 519 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Wer will findet Wege. Wer nicht will findet Gründe.

  • Unsere Lokalzeitung berichtet sehr ausführlich über den Schießsport. Jede Woche kann man die Ergebnisse von Rundenwettkampf und Nachwuchsrunde nachlesen. Auch die zahlreichen anderen Berichte des Sportschützengaues Schrobenhausen und der vielen Schützenvereine werden meist innerhalb weniger Tage veröffentlicht. Alles eine Frage der Pressearbeit. Für die Berichte und Fotos erhält man sogar ein paar Euro.

    Das ist sehr unterschiedlich. In manchen Redaktionen gibts einen, der was für den Schießsport übrig hat - in manchen eben nicht. Ich habe festgestellt, je ländlicher die Region, desto mehr wird berichtet. In den großen Städten gibts viel Konkurrenz durch Profisport (Fußball, Eishockey, etc), so dass eben für die Schießerei nicht viel abfällt.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • So übersichtlich möchte ich das bei uns auch mal sehen. Bei uns gibt es zwar auch Berichte über RWK und FWK, aber bei weitem nicht so übersichtich. Einzig die Oberfrankenliga - Bezirksoberliga - wird etwas ausführlicher gehalten.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • ich finde mann könnte das alles viel ,,attraktiver" machen wenn mann bei der olympia und bundesliga den leuten das wertungssystem erklärt und die schützen an ein Scatt hängt und das auf ne große leinwand projeziert das die nichtschuetzen wissen was der schütze verpeilt hat .
    das würde es zwar nicht groß rausreisen aber bestimmt ein wenig atraktiver machen