Ordonnanzgewehr - wichtige Regeländerung

  • Beginnend in diesem Sportjahr (also schon bei den aktuellen anstehenden Kreismeisterschaften) gibt es eine relativ wichtige Änderung beim DSB-Ordonnanzgewehr, also der Disziplin 1.58 (20 Schuss liegend, 20 Schuss stehend).


    Und zwar werden jetzt zwei Unterklassen eingeführt (Schreben der technischen Kommission des DSB vom 5.10.2014), nämlich offene und geschlossene Visierung (wie schon beim BDS). Im Gegenzug sollen wohl die Altersklassen wegfallen.


    Carcano

  • Da hier der eine oder andere mitliest, an dem auch der Papierkram hängenbleibt, vielleicht ein Hinweis:


    Die Landesverbände werden sich zwar bemühen, diese Info nach unten durchzusteuern. Bis sie dann allerdings auch beim letzten Verein angekommen ist...
    Da für die Meldungen zur Kreismeisterschaft eine "Vereinsmeisterschaft" (warum die Anführungsstriche stehen, ist sicherlich klar; manche Vereine schießen eine echte "Meisterschaft" als Wettkampf, andere melden lediglich Ergebnisse) erforderlich ist, sollte bereits der Vereinsverantwortliche seine Meldung mit dem Zusatz "o.V." oder "g.V." versehen, je nach Visierung der Waffe. Sonst muss der Kreissportleiter dann am Wettkampftag noch alles überprüfen und neu eintragen oder abändern - unnötiger Stress.

  • So, und hier ist auch noch der "amtliche" Link zum Rundschreiben der TK des DSB, für alle, die es genau nachlesen wollen.


    Die dortige Aussage "Je Gruppe wird eine offene Einzelwertung und Mannschaftswertung durchgeführt. Die bisherige Altersklasse entfällt." betrifft die Deutschen Meisterschaften des DSB. Die Landesverbände sind frei darin, bis einschließich LM auch weiterhin zu differenzieren, wenn sie wollen.


    http://www.dsb.de/media/PDF/St…-2014-Ordonnanzgewehr.pdf

    Edited 2 times, last by Carcano ().

  • Die (Mond-)Preise von Schweden-Dioptern werden in den Keller fallen.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Ganz einfach:
    Solange man mit einem z.B. Söderin-Diopter in der gleichen Wertung startet wie mit Kümmel&Korn, hat man mit dem Diopter einen Vorteil gegenüber Schützen, die mit der originalen Visierung antreten.
    Wenn aber Diopter und offene Visierung getrennt gewertet werden, schwindet dieser Vorteil. (Wie beim BDS)
    Darum wird der Anreiz, sich einen DSB-zugelassenen Diopter zu besorgen, schwinden, es sei denn, man will in zwei Disziplinen starten und hat auch zwei entsprechende Puffen.
    D.h., die Preise für DSB-zugelassene Ordonnanz-Diopter müßten fallen.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Ah, jetzt verstehe ich's besser. Das Grundproblem bleibt natürlich bestehen: keiner der schwedischen Diopter war jemals ordonnanzmäßig, und die auf Heimwehrwaffen zulässig montierten mussten bei Einberufung abgeschraubt werden. Aber das wollte der DSB nie wahrhaben; und Gestalten wie der Bär richten dann noch zusätzlich Verwirrung an mit ihrer grenzenlosen, aber umso lautstärkeren Unkenntnis.


    Die neue Klasse 1.58 G wird nun neben dioptrisierten schwedischen m/96 auch noch Lee-Enfield No. 4 Mk I & II, Enfield British Pattern 1914 und US Model 1917, MAS 1936 und manche Arisakas aufnehmen können. Ich glaube, es gibt auch US M 1903 Springfield Modelle mit Lochkimme?
    Ältere Schützen werden vermutlich schon aus sehtechnischen Gründen diese Klasse bevorzugen.

  • Das Grundproblem bleibt natürlich bestehen: keiner der schwedischen Diopter war jemals ordonnanzmäßig, ...


    So ist es. Aber in einer Sportordnung kann man regeln, was und wie man will.
    Beispiel für sowas: BDS Dienstsportgewehr KK - Originale ("Kadettengewehre") und KK-Kopien von "erwachsenen" ordonanzmäßigen Schießprügeln, die es so nie gegeben hat.
    Was soll, macht aber Spaß!

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Wenn man die Regel verbessern will, dann kann man ja erst einmal im Gebiet des jeweiligen eigenen Landesverbandes ansetzen. Viele der Verbände haben gemäß Liste B eine eigene von 1.58 abweichende Ordonnanzgewehrdisziplin. Häufig ist ein reiner Liegendkampf, es gibt aber auch liegend aufgelegt, sitzend, Dreistellung, 50 m, und Ordonnanzgewehr 300 m.


    Ein freundliches Gespräch mit dem eigenen Landessportleiter und ein nachfolgendes fundiertes Schreiben werden zwar noch keine sofortigen Änderungen bewirken, bereiten aber den Boden vor. Und wenn das mehrere Schützen (sogar aus verschiedenen Kreisen und Bezirken) tun, dann beachten die Landessportleiter das auch.


    Ein Hinweis vielleicht noch: wegen der typischerweise hierarchisierten Verbandsstruktur (das kann man missbilligen, es ist aber so, und daher sollte man sich darauf einstellen) kann es vorteilhaft sein, solche Vorschläge "über" den eigenen oder einen befreundeten Kreissportleiter zu machen. Meiner Einschätzung nach werden sie dann einfach ernster genommen.

  • Update hierzu:
    a) (Aus einem anderen Thread, in WO):
    Auch wenn das jetzt nicht der stellare Erfolg war, so zeigt deine Erfahrung doch, dass der Landessportausschuss solche Vorschläge ernst nimmt und sich mit ihnen inhaltlich auseinandersetzt. Die Bürokratie ist etwas kafkaesk, man kann aber damit umgehen.
    Sehr interessant ist dein Hinweis, dass es wohl psychologisch zwei Kategorien von Liste-B-Disziplinen zu geben scheint:
    - solche, die schon existente DSB-Disziplinen abwandeln, oder bereits auf Bundesebene vorhandene Platzhalter (aus der ziemlich reichhaltigen Disziplinentabelle) nun landesverbandlich ausfüllen,
    - und solche, die etwas ganz Neues bringen.


    b) Auch ich habe inzwischen Antwort vom Landessportleiter meines Verbandes. Man will wohl auch die DSB-Einteilung zukünftig (2015 ist zeitlich zu knapp, wegen Ausschreibung) für die eigene Liste-B-Ordonnanzgewehrdisziplin des Verbandes übernehmen (30 Schuß liegend freihändig). Das ist meines Erachtens vernünftig.


    Ob man auch die Schweden-Diopter ganz rausgekickt kriegt, weiß ich nicht. Die alten Herren (das sind die Ordonnanzgewehrschützen im DSB ja zu 75% oder 80%) werden wohl ungern darauf verzichten wollen. Oder, so jetzt meine Überlegung, man ließe solche Diopter auf Landesebene für die Liste-B-Disziplinen generell zu (also auch Wyss-Diopter für Schweizer G 11 und K 31, Wehrmannsdiopter für G 98, Parker-Hale-Einsätze für Lee-Enfield). Viele Sportschützen an der Basis wären dafür, es würde mehr Chancengleichheit schaffen, und wer das nicht mag, kann ja immer noch die Disziplin "offene Visierung" schießen. So wären alle zufriedener.


    Carcano

  • @ Carcano: Ich sage mal:
    Unkenntnis kannst Du Sportkameraden Bär meiner Einschätzung nach nicht vorwerfen, eher mangelnde Zivilcourage.
    Leider hat er in seinem umfangreichen Papier "gekuscht" und sich über die Schweden-Mauser ausgeschwiegen, wo Mückl, Furnier und Co. nach Herzenlust in schönster Selbstherrlichkeit die nicht zulassungsfähigen Schweden mit Diopter für regelgerecht erklärt haben.
    Das böse daran ist, dass Bär dafür bei den anderen Ordonnanzwaffen um so genauer hingeschaut hat, wo die TK keine Aussagen gemacht haben. Das geht ja so weit, dass es die Diopterlochgrößen nachgemessen hat und erklärt was da zulässig ist und was nicht. Dessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing...
    Immerhin, als es um Ersatzläufe ging, hat er der TK, die auf Originalität von Ersatzläufen gepocht hat, vom Bundessportausschuss vor den Koffer treten lassen. Die im Vorfeld instruierte Gemeinschaft der Landessportleiter hat dort die TK angewiesen diese Regel bzgl. den Zwang zur Originaltreue aller Ersatzteile wieder abzuschaffen. Daraufhin hat sich die TK böse an der Gemeinschaft der Sportschützen gerächt, mit dem Verbot der Schießbekleidung und mit der Art und Weise wie Schießriemen zu benutzen sind. Endlich ist jetzt hier wieder etwas mehr Normalität eingetreten.
    N.B.: Die ursprunglichen Diopter-Einsätze für die Enfield stammen von Afred J. Parker, nicht von Parker Hale.
    Gruß, bigboreshooter

  • Daraufhin hat sich die TK böse an der Gemeinschaft der Sportschützen gerächt, mit dem Verbot der Schießbekleidung und mit der Art und Weise wie Schießriemen zu benutzen sind.


    Kannst Du da mal einen "Nichtinsider" aufklären was so verwerflich am Verbot der Schießbekleidung ist?


    Als Forenleser habe ich jetzt mühsam gelernt das das Exoskelett überhaupt nicht zur artgerechten Verwendung der Waffen passt und nun ist euch das Verbot auch nicht recht.


    Karl

  • @ Carcano: Ich sage mal:
    Unkenntnis kannst Du Sportkameraden Bär meiner Einschätzung nach nicht vorwerfen, eher mangelnde Zivilcourage.
    Leider hat er in seinem umfangreichen Papier "gekuscht" und sich über die Schweden-Mauser ausgeschwiegen, wo Mückl, Furnier und Co. nach Herzenlust in schönster Selbstherrlichkeit die nicht zulassungsfähigen Schweden mit Diopter für regelgerecht erklärt haben.


    Es geht nicht um deine historisch unbedarfte Einschätzung, sondern um die Kenntnis derer, die tatsächlich Ahnung von Ordonnanzlangwaffen haben. Wozu Bär nun ostentativ NICHT gehört. Der ist zwanghaft unbelehrbar. Haben wir aber schon endlos oft in Waffen-Online durchgekaut. Seine Privatfehden und sein Mut oder seine Feigheit stören nicht- seine fachlich vernagelte Borniertheit schon.


    Carcano

  • Ich gehe mal davon aus, dass wer nicht mit Schießklamotten kommt, sich trotzdem irgend was Spezielles an Bekleidung fürs Schießen zusammengesucht hat, wenn er denn ein gutes Ergebnis erzielen möchte.
    Und für eine 'artgerechten Verwendung' möchte ich ein Ordonnanzgewehr auch nicht einsetzen. Es liegt mir fern auf was anderen zu schießen als auf Pappscheiben


    Und nach was muss ich suchen um die 'fachlich vernagelte Borniertheit' nachvollziehen zu können?

  • S... "amtliche" Link zum Rundschreiben der TK des DSB,....
    ...
    Die dortige Aussage "Je Gruppe wird eine offene Einzelwertung und Mannschaftswertung durchgeführt. Die bisherige Altersklasse entfällt." betrifft die Deutschen Meisterschaften des DSB. Die Landesverbände sind frei darin, bis einschließich LM auch weiterhin zu differenzieren, wenn sie wollen.


    http://www.dsb.de/media/PDF/St…-2014-Ordonnanzgewehr.pdf


    Ist mir heute erst aufgefallen: Da steht "Altersklasse" im Singular!
    Genaugenommen müsste das doch heißen, dass also nur die Klasse "Altersklasse" entfällt, nicht, dass alle altersbezogenen Klassen entfallen. Oder?
    Es blieben dann allerdings die Fragen:
    - Werden bisherigen Altersklasse-Schützen der "Schützenklasse" oder den "Senioren" dazugeschlagen? oder
    - Gibt es eine neue Altersgrenze zwischen "Schützenklasse" und "Senioren"? oder
    - Dürfen "Altersklasse"-Schützen einfach nur nicht mehr mitschießen? :S


    Weiss von Euch da jemand inzwischen genaueres? Offizielles vielleicht sogar?

  • Steht wie immer in der Ausschreibung. http://www.dsb.de/media/EVENTS…lgemein_Allg._Tabelle.pdf


    Ah, vielen Dank! :thumbup:
    Ok, also der Tabelle unten in der Ausschreibung entnehme ich, dass die Altersklasse in der Einzelwertung den Schützen zugeordnet wird. Alles klar.
    Hätte man doch in das PDF mit der Regeländerung so reinschreiben können. Dann hätten Missverständnisse wie im Startpost dieses Treads leicht vermeiden können.


    Nebenbei:
    In der Tabelle steht übrigens, dass auch Seniorinnen der Schützenklasse zugeordnet, Senioren m aber für sich gewertet werden. Gibt es da eine Logik dahinter? ?(


  • ...
    Nebenbei:
    In der Tabelle steht übrigens, dass auch Seniorinnen der Schützenklasse zugeordnet, Senioren m aber für sich gewertet werden. Gibt es da eine Logik dahinter? ?(


    das steht so nicht drin. Ein grünes Feld bedeutet Startrecht nach SPO 0.7.1.1, kurz nächste höhere Leistungsklasse. Die Legende der Tabelle ist unten rechts.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann


  • das steht so nicht drin. Ein grünes Feld bedeutet Startrecht nach SPO 0.7.1.1, kurz nächste höhere Leistungsklasse. Die Legende der Tabelle ist unten rechts.


    Das grüne Feld seh ich bei "Sen A m". Aber bei "Sen A w" (wobei ich "w" als "weiblich" interpretiere) steht schwarz auf weiß "zu 10". Das heißt laut Legende "startet bei der Schützenklasse". Ist übrigens bei mehreren Disziplinen so.
    Wenn da "zu 60" steht, seh ich eine Logik. Bei "zu 10" nicht.
    Kann natürlich auch schlicht ein Copy-and-paste-Fehler sein - kommt in den besten Familien vor. ^^


  • Das grüne Feld seh ich bei "Sen A m". Aber bei "Sen A w" (wobei ich "w" als "weiblich" interpretiere) steht schwarz auf weiß "zu 10". Das heißt laut Legende "startet bei der Schützenklasse". Ist übrigens bei mehreren Disziplinen so.
    Wenn da "zu 60" steht, seh ich eine Logik. Bei "zu 10" nicht.
    Kann natürlich auch schlicht ein Copy-and-paste-Fehler sein - kommt in den besten Familien vor. ^^


    Das grüne Feld bedeutet Start nach 0.7.1.1. SpO, also in der leistungsstärkeren Klasse. So auf die schnelle sehe ich das fast nur in den männlichen Klassen. In der Regel läuft das auf einen Start in der Herrenklasse (Klasse 10) raus. Wäre das Feld bei den Seniorinnen w grün, würde das heissen, dass sie in der Damenklasse (leistungsstärkste Klasse für weibliche Schützen) starten dürfen. Die ist aber gar nicht ausgeschrieben deshalb steht in den weiblichen Klassen eben "zu 10", d.h. im Endeffekt Start in einer gemeinsamen Klasse Männlein/Weiblein alle miteinander egal ob jung ob alt, mit voller Haarpracht, ergraut oder schon kahl. ;) Vereinzelt sieht man bei den Seniorinnen auch "bei 60", dann starten sie mit ihren männlichen Altersgenossen in der Seniorenklasse A m. Bei der 25m Pistole gibt es auch bei den Seniorinnen A w ein grünes Feld, dort ist dann auch die Damenklasse ausgeschrieben.