Beste 9mm Pistole für 25m Präzision

  • Hi,
    ich stehe nun vor der Kaufentscheidung einer 9mm Pistole für die 25m Disziplinen (BDS) (Präzision, Duell, Kombi).
    Eigentlich wollte ich mir die neue Sig Sauer X-Six Supermatch (6") holen.
    das Problem, beim BDS sind nur Pistolen für 9mm bis max. 1300g zuge
    assen. Die X-Six hat aber ca. 1360g :-(
    habt ihr noch Tipps für Alternativen?
    ich mag auch sehr das 1911 Sytem (STI, HPS, Para Ordanance etc.), nur gibt es diese meist nur bis 5".
    6" wär eigentlich der Präzision wegen schon cool.
    Naja, freu mich über eure Meinungen.


    Gut Schuss,
    Benito
    :)

  • Nein,
    leider sind mir hier ebenfalls keine Alternativen bekannt. Allerdings
    könnte ich mir vorstellen, dass auch den Sportverbänden und den
    Vereinen dieses Dilemma bekannt ist. Wäre es denn nicht möglich,
    hier um eine Ausnahmeregelung zu ersuchen bzw. das Problem mal auf
    der Verbandsebene direkt anzusprechen. Immerhin haben ja auch andere
    Schützen dieses Problem.

  • Es gibt von den Club 30 Büchsenmachern eine spezielle X-Six


  • Gerade weil du die 1911er ansprichst, hier sind doch fast keine Grenzen gesetzt.
    Je nachdem wieviel du ausgeben willst kannst du mit 6" entweder was fertiges kaufen wie z.b. eine Les Baer https://www.lesbaer.com/Premier6.html oder http://www.rbf-customhandguns.com/
    Oder du lässt dir was von den bekannten BM`s was bauen/tunen
    http://www.waffen-oschatz.de/Home.html
    http://www.mogdans.de/index.html
    http://www.mogdans.de/index.html
    http://www.waffenschmiede-kuehn.de/
    Eine mögliche Alternative wäre evtl. eine Custom CZ 75, da ist auch sehr viel machbar.

  • Wenn einem die X-Six liegt, dürfte das wohl die beste Wahl sein,
    sofern man sich mit der Ziegelstein-Anmutung anfreunden kann. ;)


    Wegen dem Gewicht könnte man ev. einen Büchsenmacher fragen,
    vielleicht gibt es ja Möglichkeiten das Gewicht zu reduzieren.
    (Z.B. Ausfräsungen am Schlitten)


    Oder man denkt über die X-Five nach.
    Ich persönlich finde, daß die paar mm mehr Visierlänge werden eh überbewertet.


    Ein Schützenkamerad von mir schwört auf die SIG P 210 Super Target,
    ich persönlich finde die aber nicht besonders und reichlich überteuert.


    Ansonsten sieht man hier am häufigsten getunte CZs.
    Ich selbst schieße eine Tangfoglio Limited Custom mit 5 zoll Lauf.
    (1276 g)


    @ Roschi
    Als Ausnahme kannst Du beim BDS Kombi und Präz in der freien Klasse schießen,
    da gibt es keine Gewichtsbeschränkungen.


    Dilemma ist es auch keines, da außer der SIG fast alle Pistolen
    die Anforderungen erfüllen.


    Der schwarze Peter liegt eher bei SIG.
    Wenn ich schon eine Sportpistole entwickle, sollte ich mir vielleicht
    vorher mal die Anforderungen anschauen, die die Verbände stellen.

  • Hey,
    und die Tanfoglio Gold Match in 6" find ich auch noch ne interessante Akternative.
    Preis gut, 6", schafft das BDS Gewicht und es gibt auch erfolgreiche Schützen (mehrf. Deutsche Meister etc.) die mit eben dem Modell die Erfolge einfahren.
    im Verein hab ich die Waffe mal angesprochen.
    Da kam nur... "Vergiss es"... kauf dir ne Sig 210 Supertarget.
    Naja, die Meinungen sind viell. von Schützen, die ihre "Traditionswaffen" beschwören und an Ihren Standpunkten festhalten.
    Ich persönlich find die Tanfoglio Gold Match echt interessant und die Sig 210 (sorry) nicht besonders ansprechend. Und ehrlich zugegeben, gefallen will uns doch die Waffe auch und schießt dann auch nen Zacken besser ;-)
    habt ihr Erfahrungen mit Tanfoglio?
    eine Testwaffe müsste man mal kriegen! Ne x-Six um min. 70 gramm leichter machen... Da müsste man schon reichlich tunen, ooder?

  • Hier ist ein Bericht über die Goldmatch:


    http://www.waffen-welt.de/showthread.php?t=6016


    und hier, in Beitrag #21, meine bescheidenen, ersten Erfahrungen mit der Limited Custom:


    http://www.waffen-welt.de/showthread.php?t=6441&page=2


    Aber nimm beide Beiträge bitte als das was sie sind,
    subjektive Erfahrungen mit nur einer einzelnen Waffe.


    Die Tanfos sind auch ziemlich groß, also vorher befummeln und schauen ob
    sie dir gut in der Hand liegt.


    Müsste ich etwas an der Tanfo kritisieren, wäre es der Abzug.
    Der ist natürlich besser als bei DA-Gebrauchspistolen aber auch schlechter als
    bei den Sig X Modelen (außer der Allround) oder KK-Matchpistolen.


    Den Abzug der P210 finde ich persönlich aber auch nicht besonders gut.

  • Sorry für OT:


    Schon mal daran gedacht verschiedene Waffen selbst zu probieren und dann für die zwei od. drei Waffen die Dir liegen ein öffentliches Casting durchzuführen. Für manchen Schützen mag es Waffen geben die einfach nicht liegen mit einer solchen ist Dir dann auch nicht geholfen auch wenn sie seit Jahren eine der Siegerwaffen bei den verschiedensten Meisterschaften ist.


    Karl

  • Gerade weil du die 1911er ansprichst, hier sind doch fast keine Grenzen gesetzt.

    Das ziehe ich hier nochmal nach unten. Entgegen der Aussage im Eingangsbeitrag gibt es 1911 von fast jedem bekannten Hersteller hochwertiger 1911er-Sportpistolen auch mit sechszölligem Lauf.


    Was liegt dem TE denn mehr: Brotkasten ala Sig, schmale, klassisch elegante 1911er oder oben schlank mit üppigem Griffstück wie die CZ? Die fassen sich ja auch sehr unterschiedlich an...

  • @Tom_123 : danke für die Links und deine Meinung.
    diese subjektiv, pauschalen "taugt nichts" Meinungen gibts ja anscheinend sehr verbreitet unter Schützen. Und auch des Öfteren ein paar Witzbolde, die recht schnell mit offensiver Kritik sind ;-)
    Wirklich nutzen tut das ja nicht.
    Deine Erfahrungen und die des anderen Schützen dann schon mehr.
    Wenn es mir möglich ist (Raum Berlin), werd/würd ich natürlich unbedingt ein Probeschießen machen.
    Die Tanfo Gold Match ist dabei (bislang nur virtuell im WWW) mein Favorit, da 6" und ausreichend leicht um für den BDS durchzugehen. Viell. teste ich wenn möglich gegen eine 5" Sig X-Five Match/Supermatch.
    Mal schauen, ob 1" was ausmacht?! Eigentlich schon.
    Die X-Six würd ich mir ja gern holen (die Ziegelsteinoptik mag ich ;-) ), fällt aber wg. Gewicht raus. Ne Supermatch irgendwo noch so tunen zu lassen, dass sie ausreichend abgespeckt ist, haut wohl richtig in die Kasse :-)
    1911 sind auch net schlecht, verbinde ich aber eher mit aipsc, als,mit Präzision und IPSC schieß ich nicht.
    Ist das Abzugsgewicht bei der Tanfo Gold Match auch BDS regelkonform?


    Gar nicht so einfach, die Qual der Wahl ;-)


    Grüße,
    Benito

  • ...und hier mal ein paar aktuell verfügbare 1911er für das Präzisionsschießen, alles Sechszöller:


    STI: http://www.gunmaker.de/targetmaster.html
    HPS: http://www.hps-guns.de/HPS_Detail/HPS_Target_6_Exclusiv.htm oder etwas günsitiger http://www.hps-guns.de/HPS_Detail/HPS_Target_6.htm
    HCG: http://www.holden.de/feuerwaffen/pistolen/hcg-1911 (ja, auch in 9mm verfügbar)
    SVI: http://www.svi-flass.de/modell9_gross.htm
    Les Baer: http://www.theduke.de/shop/les-baer-4/print


    Die bisher im Thread genannten Waffen sind alle geeignet und wenn das für Dich passende Eisen dabei ist, ist alles gut. Aber etwas mehr Auswahl kann nie schaden! :thumbup:

  • Falls Du motorisiert bist, könntest du wegen Probeschießen der
    Tanfos mal bei BAWO nachfragen:


    http://www.bawo-custom-guns.de/index.php/de/


    Celle ist eh ein schönes Ziel für einen Tagesausflug,
    besonders wenn man Fachwerkhäuser mag. ;)


    Ev. kannst Du auch mal hier bei Triebel nachfragen, glaube zwar nicht daß das geht,
    aber Fragen kostet ja nichts.


    Hier in Berlin kenne ich sonst niemanden mit einer Goldmatch.
    Meine Limited Custom kannst du natürlich mal ausprobieren,
    aber erst nächsten Monat wenn ich weniger Stress habe.


    Oder hänge einfach mal einen Zettel am BDS-Schießstand
    in Wannsee auf.


    1911er muß nicht per se schlecht sein, einer unserer besseren Schützen
    schießt eine (STI soviel ich weiß) und trifft damit auch.
    Die TS95 (Bunker am Wolffring) hat übrigens eine 1911er als Vereinswaffe,
    falls Du mal eine schießen willst.


    Mein Ding wären die 1911er nicht und in 9mm schon garnicht,
    aber jeder Jeck ist bekanntlich anders.


    Übrigens sind auch die Tanfos in der IPSC Scene populärer als bei
    den Präzisionsschützen.


    Abzugsgewicht ist nicht das Problem der Tanfos, die 1000g halten die natürlich.
    Nur kricht der Abzug eben etwas und das Züngel hat Spiel.
    Das Krichen ist natürlich nicht so krass wie bei einer Gebrauchspistole,
    der Abzug bricht aber eben auch nicht so absolut trocken, wie man es von
    anderen Matchwaffen oder der X-Six kennt.


  • Hi @salamander,
    danke für die Tipps. Sehr interessant!
    Die SVI Sceptor ist ziemlich beeindruckend (17mm Streukries, wow...)'und sehr schick zugleich.
    Les Bear und STI sagt mir leider einfach auch optisch nicht so zu.
    Einzig die STI Trojan gibt's in 6". Sieht aber "untuned" sehr "traditionell" aus. Wer's magt, perfekt!
    ich werd einfach vesuchen, eine gute 1911'er mit ins Rennen zu nehmen. Nur so macht's Sinn, denke ich.
    denn je länger man im WWW forscht, umso mehr durcheinander wird man...
    da entdeckt man dann zb. auch wieder die SVI Sceptor (177mm Streukreis) die bei einem Test so schlecht schießt, dass man Sie nicht mal in die Bewertung nimmt, oder Les Bear Pistolen mit falsch geschnittenen Patrinenlagern usw.
    viell. Einzelfälle gepaart mit immer mehr subjektiven Meinungen und schwupps ist man ganz verwirrt ;-)


    Grüße,
    Benito.

  • Keine Sorge, das gehört so vor jeder ernsthaften Anschaffung. Erst denkt man, es wäre doch ganz einfach, dann merkt man es wird schwieriger, dann sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Die Schnur an der man aus dem Dickicht wieder herausfindet muss man sich dann selber drehen: Was will ich und was macht mich langfristig zufrieden? Und: Ausprobieren! Mir könntest Du zum Beispiel eine rosas Hello-Kitty-Pistole in die Hand drücken, das juckt mich nicht, wenn ich mit dem Ding treffe. Bei gleicher Leistung würde ich ein unauffälligeres Modell zur Schonung meines Hormonhaushalts natürlich jederzeit vorziehen. :)

  • @Tom_123,
    danke, ja BAWO werd ich mal kontaktieren. Mein Heimatwohnsitz ist an der Grenze zu Niedersachsen und Celle mit den schnuckeligen Häusern ist mir gut bekannt ;-)Gerne würde ich mal die alimited Custom probieren. Ich werd mal auf dem BDS Stand einen Aushang machen. Mal schauen, ob da jemand ne Gold Match hat.Oh, da fällt mit ein, ein Vereinskollege schießt eine STI. Aktuell ist er ein sehr erfolgreicher Schütze. Ich werd mal mit Ihm fachsimpeln.Obwohl ich 1911'er zwar ganz cool finde, aber nicht unbedingt für Präzision bevorzugen würde, rein subjektiv natürlich.Ansonsten frag ich mal die Händler in Berlin an, was sie u.U. als Probewaffen besorgen könnten.Auf jeden Fall soll es eine Waffe in .45 ACP mit Wechselsystem in 9mm Para werden, damit man gleich ein paar Disziplinen gut abdecken kann.
    danke und Grüße,Benito


    @salamander,
    genau, obwohl das ein Highlight wär, mit einer "Hello Kitty Pistole" auf ner Meisterschaft alle anderen abzuziehen...
    hahahah :-)
    Grüße, Benito

  • Hi,


    so BAWO und Triebel angeschrieben.
    BAWO schreibt ja ausführlichst, sie sind Spezialisten von Tanfoglio. Resultat Probeschießen... Nö! :-(
    Aber ein Angebot für eine Tanfoglio haben Sie direkt mitgeschickt ;-)
    Cool, nur ist das ja nicht das Problem, eine Waffe zu kaufen. Passen muß sie doch und probiert werden.
    Schließlich tauscht man die ja nicht sofort 5mal um... (ist ja auch nicht so einfach)
    Triebel lässt auf sich warten.
    Man, das ist schwierig...
    Wenn ich da dann an die Tuner denke wie HPS, oder SVI, da kann ich mir vorstellen, dass mit diesen Waffen ein Probeschießen wohl noch unwahrscheinlicher ist.
    Hhhhmmm, grübel...

  • ...passen muß sie doch und probiert werden...


    Ja, auf jeden Fall. Für sowas gibt es eigentich das Widerrufsrecht. Ich habe mir nur Standard-Waffen schicken lassen, von denen ich vorher wußte, das es passt oder es war mir egal (Doppelflinte in cal .410, faltbar).


    Hat jemand schon mal eine Waffe gekauft, probiert und dann zurückgeschickt? Würde mich mal interessieren, eher von der praktischen Seite als von der rechtlichen Theorie.


  • Vielleicht nicht mit genau der Waffe in Deiner Traumkonfiguration aber sonst wäre ich da nicht so pessimistisch.
    Der HCG hat beispielsweise den Schießstand gleich bei der Werktstatt: http://www.holden.de/forms/schiessport-jedermann


    Oh, na das sieht ja doch nicht so übel aus.
    da werd ich mal anfragen! Danke für den Tipp.



    Grüße, Benito


    @HHSSVO,
    ich habe gehört, dass gute ahändler etc. Waffen leihen zum testen. Leider bin ich (vielleicht liegts an meinen Vorstellungen und Wünschen) noch nicht fündig geworden.
    auch über Käufe und Reklamationen hab ich schon gelesen, wobei es dann meist um wirkliche Reklamationen, Fehler etc. ging. Weniger um persönliches Händling und Gefallen etc.
    Vorher zu wissen, welche Waffe passt, ohne Sie in den Fingern gehabt zu haben, halte ich für schwierig. Es sei denn es ist ne absolute Standardwaffe und man ist selbst sehr "unsensibel" mit den verschiedenen Geflogenheiten einer Waffe.
    Das wär ein Idealfall ;-)
    Selbst ne Vorderschaftrepetierflinte für zb. 400€, oder ne LuPi etc. würd ich nicht ungesehen/unprobiert kaufen.
    Was die Auswahl nun wiederum erschwert :-(


    Grüße,
    Benito