Heute abend erneuter Bericht in GALILEO (Pro7) über Schützen u. Waffen

  • Hallo liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder! Hab es eben entdeckt und wollte auf einen Fernsehbeitrag heute abend aufmerksam machen: In PRO7 "Galileo Spezial: TÖDLICHE LEIDENSCHAFT" (unter Rubrik Wissen....) um 19:05. Dauer 70 Minuten. Ich denke, je mehr von uns das angesichts des "vielversprechenden" <X Titels ansehen, desto mehr kann auch eine angemessene Reaktion erfolgen,falls Unsinn gesendet wird. Im Jahr 2011 war glaub ich schonmal in der gleichen Sendung ein solcher Bericht. Hoffe hier ist der richtige Platz um drauf hinzuweisen,falls nicht bitte verschieben Geronimo! Gruß! Lemon

    Schießt Du noch, oder triffst Du schon? :)
    lemon
    _________________


    Quote

    Damit das Mögliche entsteht, muß immer wieder das Unmögliche versucht werden. (Hermann Hesse)

  • Mir hat der Bericht auch gefallen.
    Selten wird unser Sport so neutral bis fast schon positiv dargestellt wie in diesem Beitrag.
    Den therapeutischen Ansatz fand' ich sehr interessant.


    Aus meiner Sicht ein gelungener Beitrag.
    Würde mich freuen häufiger positive Berichterstattung zu erleben.

  • Sport ? da hab ich wohl einen anderen Beitrag gesehen. Bei mir ging's nur um Selbstverteidigung, Erregungszustände, blinde Schützen, die aus 10 cm Entfernung auf Pappköpfe schießen um ihre Familien zu beschützen.
    Was hat das wohl mit unserem geliebten Schießsport zu tun ? Das ist Volksverdummung.
    Solche Sendungen lieber nicht mehr anschauen sondern auf Youtube Filme vom Weltcup.

  • Sport ? da hab ich wohl einen anderen Beitrag gesehen,


    Bodo,


    Thema waren ja auch Waffen und nicht Sport.
    Sport scheint auch nicht unbedingt zu den vordergründigen Zielen der GRA,, die hier in erster Linie als Ansprechpartner diente zu gehören.
    Einen Vorteil hat der Beitrag zweifellos, es gibt für keinen Sportverband einen Grund sich hier zurückgesetzt zu fühlen.


    Karl

  • Hallo Karl,
    trotzdem fühlt sich Otto Normalverbraucher wieder bestätigt bei solchen Beiträgen über Schusswaffen zum Ballern und Töten, wozu sonst übt man sonst in Hallen und im Freien mit großkalibrigen Waffen auf 10 und 15 Meter.
    Ich hab je nix gegen die Waffennarren, wenn sie mir oder den meinen nichts tun. Für unseren Schießsport sind solche Sendungen aber nicht gut, weil der unbedarfte Zuschauer das gar nicht einordnen kann.

  • Quote

    trotzdem fühlt sich Otto Normalverbraucher wieder bestätigt bei solchen Beiträgen über Schusswaffen zum Ballern und Töten, ...


    Eher nicht.
    Ein 'Pazifist', (wie immer man das definieren will) der Waffen für böse hält,
    geht schießen und es macht ihm sichtlich Spaß, was er zur besten Sendezeit unumwunden zugibt.


    Bei einem gezeigten Schnupperkurs haben auch alle Spaß und es wird deutlich,
    daß legale Waffenbesitzer und Interessenten nicht zwangsläufig rechtsradikale
    Spinner oder Psychopathen sein müssen.


    Kinder werden gezeigt, die durch Schießsport ihre Konzentrationsfähigkeit verbessern.
    (darüber gibt es soweit ich weiß auch eine DSB Studie)


    Bessere Werbung für unseren Sport -im Sinne von erst mal Interesse wecken- geht nicht.
    Jedenfalls nicht heutzutage im öffentlichen TV.


    Daß auch andere Aspekte angesprochen wurden gehört zum Thema des Beitrags.
    Es ging um die Faszination von Schußwaffen und nicht um Schießsport.
    Aber auch hier fand ich den Beitrag durchaus fair und ausgewogen.


    Quote

    wozu sonst übt man sonst in Hallen und im Freien mit großkalibrigen Waffen auf 10 und 15 Meter.


    z.B. für BDS Mehrdistanz oder IPSC.


    Beim BdMP weiß ich nicht, aber da gibt es wahrscheinlich auch vergleichbare Disziplinen.


    Im freien, blind vorm Holzbrett war jedoch in Amerika, dort herrschen andere Gegebenheiten und Waffengesetze,
    und ob die unseren grünen Waffengegnern nun gefallen kann USA und NRA ziemlich egal sein.

  • Gute Werbung sollte eigentlich nicht erklärt werden müssen sondern erkannt werden.


    Karl


  • Es ging um die Faszination von Schußwaffen und nicht um Schießsport.
    Aber auch hier fand ich den Beitrag durchaus fair und ausgewogen.


    Ich gehe da 100% mit dir konform.
    Einen für unser Hobby besseren Beitrag hätten wir wohl von a) einen Privatsender und b) zu dieser Sendezeit kaum erwarten können.


    Auf der anderen Seite ist es frustrierend, mit wie wenig man "uns" bereits eine Freude bereiten kann.
    Sozusagen die Steigerung von "Ned g'schempfd isch gnug g'lobd." (oder auf Deutsch: "Nicht geschimpft ist genug gelobt.") wäre: "Nicht komplett krankenhausreif geschlagen ist genug gestreichelt".

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Ich habe mal ein Resume dazu geschrieben:


    Ich möchte mich herzlich bei der Produzentin Carmen Schumacher bedanken. Uns allen ist bewusst, dass die Redaktionen der Mainstream-Medien es immer noch nicht zulassen, eine Dokumentation (auch als Infotainment) zu senden, die den Schießsport zu 100% befürwortet, sondern wünschen, dass Waffenbesitz immer auch als Gefahr dargestellt wird.


    Das wissen wir von Lutz Hoffmann mit “Deutschland unter Waffen” oder von der SPIEGEL-TV-Autorin Christina Pohl bei “Abels Front:Der Büchsenmacher und das Waffenrecht“. Und so ging es auch Carmen bei diesem Galileo Spezial.


    Von daher richtet sich meine Kritik auch nicht an Carmen, sondern an den Sender (siehe negative Highlights weiter unten).


    http://german-rifle-associatio…ie-welt-der-schusswaffen/

  • Hallo Katja,


    toller Bericht, angenehmer Beitrag im Fernsehen. Danke!


    und man soll nicht den Fehler machen alles schlecht zu reden. Eine 100% positive Berichterstattung werden wir wohl nie erleben!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo