Luftgewehr Diabolos einzeln aussuchen sinnvoll ???

  • Hallo zusammen,


    ich habe nun einige Beiträge hier im Forum zum Thema Munition optimieren gelesen.
    Da waren sehr interessante Beiträge zum Thema Munitionstest .... habe ich inzwischen gemacht
    Dann habe ich gelesen das man Diabolos ausrollen kann ... soll .... hab ich noch nicht gemacht vielleicht auch nicht ganz verstanden.
    Jetzt schlägt mein Schützenfreund vor mach doch eine Handauswahl Deiner im Munitionstest erworbenen Kugeln.
    Er meit mit einer Lupe die vorderen Flächen und auch die Kegel betrachten und die leicht verbeulten oder mit Lnkern versehenen Kugeln auszusortieren.
    Hm .... hab ich auch noch nicht gemacht klingt aber nicht schlecht. Hab gestern mal grob in meine Diaboloschachtel geschaut ob man da paar verdächtige subjekte erkennen kann.
    Aber auch hier weiss ich nicht recht worauf man genau achten soll die dinger sehen alle fast gleich aus bis auf die Kratzer am Rand des Kegeln.


    Vielleicht hat von euch auch schon mal jemand diesen Versuch gemacht oder sogar ein paar fotos worauf man speziell achten soll wenns um die Qualität geht.
    Ich kann mir gut vorstellen das nicht jede Delle oder Kratzer zu schlechten Schüssen führen müssen ....


    Gruß


    Frank

    FWB 800 X mit längerem 2-Punkt Auflagekeil

    und zus. Laufgewichten sowie Centra Base Diopter 36 Click

  • Hallo frankyboy1960,
    vergiss es - verschwendete Zeit!
    Die Frage wäre: Warum hast du LG Diabolos mit Kratzer und Dellen in deiner Schachtel?? Das sollte so nicht sein!
    Wenn du eingeschossene LG Munition benutzt, diese sorgfältig behandelst, heißt die Schachtel nicht runder schmeißen etc. - das langt vollkommen für LG . ( LG Stehend, 3 Stellungskampf.). Dann sollten die auch keine
    Dellen oder Kratzer haben.
    Vielleicht bei LG Auflage kann man damit noch was am Ergebnis rausholen.
    Grüsse
    Reinhold

  • Hallo Reinhold,


    ja sorry das hatte ich vergessen zu erwähnen, genau darum geht es ja um das Auflageschießen.
    Wir führen hier jedes Jahr unser vereinsinternes und ein externes Vergleichsschießen
    für die "ältere" Jugend durch dort wird eben sitzend aufgelegt Teiler geschossen.
    Und genau dafür habe ich mir die Munition Testen lassen.
    Und wenn ich mir die hinteren Kegel mit der Lupe anschaue dann sieht men sehr deutlich leichte Kratzer , Lunker oder auch mal eine unrunde Stelle.
    Diese wollte ich dann aus der Schüttelbox aussortieren.
    Nur weil mein Vereinskollege mal sagte der Kegel hinten wird eh zusammemgedrückt im Lauf nur vorn muss alles rund sein, deshalb meine Frage ob das auch Sinn macht.
    Der vordere Bereich ist bei den RWS R10 eigentlich sehr sauber und glatt.
    Ich wollt halt sehen das mein Fehlschuss dann nicht mehr an der Mun liegt sondern an der Haltung oder am Zielen ...


    Gruß


    Frank

    FWB 800 X mit längerem 2-Punkt Auflagekeil

    und zus. Laufgewichten sowie Centra Base Diopter 36 Click

  • Moin Frank,
    ich hatte das mal ausprobiert mit dem Ausrollen und auch nicht besser geschossen. Wenn Du eine eingeschossene R10 hast, kannst Du ganz beruhigt schießen und auch ziemlich sicher sein, dass Fehlschüsse eher von Dir , als von der Munition stammen.
    Wenn ich das Diabolo der Box entnehme schaue ich immer erst mal drauf, sehr selten hatte ich auch schon mal leicht verbeulte Eierbecher. Das aber wirklich sehr selten.


    Gruß
    Brigitte

    Grüße aus dem Norden
    Minimag
    ____________________________
    schuetzenverein-kappeln.de

  • Hallo Brigitte,
    ja, eigentlich hab ich mir das schon gedacht. Aber es kursieren hier im Forum und auch im Verein
    huderte Tips wie man zu einem besseren Teiler kommen kann.
    Gerade beim Auflageschießen kommts oft auf den 100stel mm an .... und da will ich zumindest ausschließen das
    mein Gewehr FWB 800 X Auflage spinnt oder der Diopter wackelt bzw. die Munition taumelt.
    Aber ich denke auch eher schielt der Schütze und verursacht den "Querschläger" selbest.
    Ich werde mir mal das Centra Duplex nächte Woche bei Klingner anschauen vielleicht kann mir das Teil etwas helfen
    das "schielen " zu vermeiden *lach* dann muss ich nur noch rausfinden ob mein Ringkorn doch rößer eingestellt werden sollte ......
    Na ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse es gibt noch viel zu tun bis die RWK intern und extern wieder starten.


    Gruß


    de Franky

    FWB 800 X mit längerem 2-Punkt Auflagekeil

    und zus. Laufgewichten sowie Centra Base Diopter 36 Click

  • Moin Frank,
    ich habe die Duplex an meinem LG und bin sehr zufrieden. Irgendwann denkt man "ach nun brauch ich es nicht mehr", weil man tierisch darauf achtet, wirklich immer zentrisch zu gucken. Das Teil bleibt aber dran. Mir hat die Duplex indirekt auch dabei geholfen beim KK immer zentrisch durchs Diopter zu schauen.
    Wenn ich daneben semmele (9,x), dann weiß ich doch meistens, dass ich selber nicht genug nachgehalten habe, oder wider besseren Wissens nochmal hätte absetzen sollen. Besonders ärgerlich dann die 9,9 ner - sollten verboten werden - X( .
    Na am Samstag sind LM 50 m KKA und LGA. Wolln mal schauen, ob ich in diesem Jahr auch die Quali zur DM schaffen werde. Wär schon toll.
    Lass Dir bei Klingner auf keine Fälle ein Quare-ringkorn aufschwatzen, das nimmt nur Licht weg und ist auch im Auflageberich nicht wirklich hilfreich. Meine beiden Ringkorne habe ich letzte Woche etwas größer gestellt und ich muss sagen, das ist doch etwas entspannter fürs Auge.


    Gruß
    Brigitte

    Grüße aus dem Norden
    Minimag
    ____________________________
    schuetzenverein-kappeln.de

  • Hallo Brigitte,


    na das nenn ich doch mal eine fundierte Antwort.
    Ja das Duplex hat mein Kollege auch drauf und ist sehr zufrieden damit.
    Allerdings hat er auch diese verstellbare Iris noch vorn drauf anstatt eines festen innen Ring.
    Damit kann er bis auf das Korn alles abdubnkeln und sieht nur das Korn ohne Umfeld.
    Er ist damit zufrieden ich weiss noch nicht ob das auf Dauer nicht anstrengender ist.
    Ich muss mir das alles mal anschauen. Ein anderes Ringkorn brauch ich nicht aber vielleicht werde ich mal wieder
    auf ein regelbares mit Querbalken wechseln damit man VErkantungen schneller erkennen kann .... ich hoffe es jedenfalls :-)


    Frank

    FWB 800 X mit längerem 2-Punkt Auflagekeil

    und zus. Laufgewichten sowie Centra Base Diopter 36 Click

  • Hallo Frank,
    zurückkommend auf deine Eingangsfrage möchte ich hier mal kurz ein paar Informationen aus meiner Sicht geben.
    Die größte Auswirkung auf das Schußbild / Streuung hat der Masseschwerpunkt eines Geschosses. Es fliegt um so
    besser je präzieser die Rotationssymetrie dessen ist. Mit der optischen Begutachtung und dem Ausrollen lässt sich
    nicht wirklich alles erfassen. Der größte Fehler bei der Herstellung der Diabolos stellt die Exzentrizität des Kelches
    dar. Liegt der Masseschwerpunkt ausserhalb der vom Lauf vorgegebenen Rotationsachse um so schlechter ist das
    zu erwatrende Ergebnis !
    Selbst bei Premiummunition hab ich je nach Charge eine Exzentrizität von 0.03 bis 0.05mm gemessen was je nach
    Dralllänge der Pistole eine Trefferabweichung von ca. 2mm entsprechen würde. Interessant wird dieser Sachverhalt
    warscheinlich erst beim Auflageschießen.


    Die folgenden Schußbilder wurden mit zwei Sorten Premiummunition und zwei Sorten Vereinsmunition geschossen.

  • Hallo,


    die Sache ist interessant für Schützen, die ans Maximum möchten.
    daher auch für Auflage-Schützen. Kannst Du zu dem Testgerät mehr Information liefern?



    Claus-Dieter

  • Hallo Claus-Dieter,
    dieses Testgerät hab ich selbst gebaut, es ist eigentlich zum Austesten der Pfeile für Bogen- oder Feldarmbrustschützen gedacht.
    Für diesen Versuch mit den Diabolos wurde es einfach zweckentfremdet. Ich hab mir hierzu einfach Aufnahmedorne mit unterschiedlichen
    Kopfmaßen gedreht und los gings. Die Schußbilder mit der Streuungsempfindlicheren LP sind eigentlich eindeutug und belegen den Sachverhalt.


    Bei den beiden billigeren Munitionssorten waren Gut und Schlecht in einer Schachtel vermischt.
    Aber !!! Welcher ambitionierte Schütze kauft wie im Rotationsbeispiel gezeigt mittelklassige Munition um sie anschließend zu sortieren ?


    Die beiden ausgetesteten Premiumsorten zeigten durchweg eine geringere Exzentrizität des Kelches. Man musste schon sehr genau hinschauen.
    Aber sie war vorhanden ! Allerdings war die ganze Schachtel voll damit, keine wirklich gute, keine wirklich schlechte. Konstant sozusagen.
    Konstant wahrscheinlich innerhalb der machbaren Fertigungstoleranzen.


    (Eine Idee könnte man jetzt noch verfolgen. Die exzentrische Stelle kennzeichnen und das Geschoß immer in der gleichen definierten Position in den Lauf einlegen.
    Da auch das Geschoß dann immer mit der selben Lage den Lauf verlässt, müsste auch der Treffer immer an der gleichen Stelle einschlagen. Theoretisch !
    Was praktisch noch zu überprüfen wäre.)


    Achso, die Reihenfolge beim Schußbild war folgende: Billig, Premium, Premium, Billig !


    Gruß Herr der Ringe

  • Hier nun ein kleiner Nachschlag zu meiner obigen These, exzentrische Diabolos in einer definierten Lage in den Lauf einzufügen um auch die Trefferlage zu beeinflussen. Ausserdem wollte ich den Einfluß der Exzentrizität auf das Schußbild mal überprüfen.


    Zum Einsatz kam bereitgestellte Munition meiner Vereinskameraden (Danke !) und mehrere Teströhrchen vom Internethändler. Insgesammt kamen so zwanzig verschiedene Sorten zusammen. Durch Hausmarken kam es jedoch zu Überschneidungen mit namhaften Marken. (Bild 1)


    Die Diabolos wurden mit einem Rollenbock, einem präziesen Aufnahmedorn, einem Messtaster ausgemessen und an der dicksten Stelle markiert. (Bild 2)


    Die Diabolos wurden zuerst gemäß einem Ziffernblatt in ihrer Lage stets verändert geschossen. Der zweite Durchgang war fest definiert auf 12Uhr.


    Wie erwartet zeigten die preiswertesten Sorten den größten Unterschied in der Exzentrizität des Kelchs. Von 0,10mm bis 0.02mm war alles in einer Schachtel zu finden. Dementsrechend war auch das Schußbild. Diabolos in ihrer Lage gedreht (Bild 3). Diabolos fest positionniert, immer 12Uhr (Bild 4). Wie man sieht können die preiswerten Diabolos bei definierter Position durchaus mit guten Machdiabolos mithalten. (Wäre da nicht der riesen Aufwand des Ausmessens !!!)


    Obwohl ich noch viel mehr ausgetestet hab, möchte ich mich hier auf die nächsten drei Schußbilder beschränken. Diese zeigen den Einfluß der unterschiedlichen Exzentrizität auf das Schußbild. Alle drei wurden (soweit möglich) wieder im Uhrzeigersinn gedreht geschossen.


    (Bild 5) Exzentrizität 0,04-0,05mm.
    (Bild 6) Exzentrizität 0,03-0.04mm. Ab hier wurde es schwierig die Lage der Exzentrizität zu definieren. Da es sich ja auch um einen deformierten Kelch handeln könnte.
    (Bild 7) Exzentrizität 0,01-0.02mm. Eine Definition der exzentrischen Lage eigentlich nicht mehr möglich. Aber diese Diabolos hatten das beste Schußbild !!!

  • Hallo Herr d. Ringe,
    es ist immer wieder interessant, was durch Messtechnik alles feststellbar ist.
    Ich habe noch einmal ein Schussbild meiner Wettkampfmunition eingestellt. Viel weniger geht nicht mehr. Diese Diabolos werden von mir auch nicht mehr gerollt.
    Interessant währe es nun, um wieviel Zehentel lässt sich dieses Schussbild durch die Testvorrichtung noch verkleinern.
    Mir ist dabei klar, dass dieses auch im Auflageschießen stehend Aufgelegt, von einem Schützen nicht mehr umgesetzt werden kann.
    Wie groß ist die Gefahr, durch deine Messtechnik ein Diabolo zu beschädigen?


    Danke für den interessanten Bericht.


    Claus-Dieter

  • Hi dododogge,
    dein Schußbild wurde sicherlich mit einem LG gemacht und ich denke es gehört sicherlich zu den guten ihrer Art. Mein zweiter Test wurde mit einer Steyer LP10 gemacht. Die Trefferabweichung wird vom Abstand des Masseschwerpunkts zur Rotationsachse und von der Anzahl Umdrehungen (Drall) die das Geschoß zum Ziel macht beeinflußt. Wie sich nun der Drall der Luftpistole vom Luftgewehr unterscheidet weiß ich leider nicht.
    Hab ein wenig Geduld, ich werde Test auch noch mit dem LG durchführen. Bin ja selber gespannt in welchem Bereich sich Ursache und Wirkung beim LG bewegt.
    Eine Beschädigung der Diabolos an Kopf oder Kegel konnte ich nach dem Ausmessen nicht feststellen. Ich verwendete unterschiedliche Dorne damit das Diabolo am Kopf spielfrei geführt wurde. Der Anpressdruck des Fühlhebelmessgeräts ist zu gering um das Diabolo zu beschädigen.
    Gruß KD

  • Hallo Herr der Ringe,


    ich finde deinen Test sehr spannend und bin gespannt auf die LG Ergebnisse.
    Danke auch für die Arbeit die du dir damit machst.

  • :thumbsup: @ Erzwo,
    genau diese Frage wollte ich vermeiden. Denn in meinem Test ging es nicht um "die" beste Marke. Sondern mir ging es ausschließlich um den Einfluß der Exzentrizität des Kelchs ! Und diesen Zusammenhang wollte ich einfach durch die Vielfalt der verschiedenen Marken bestätigt haben. Jede Charge der gleichen Munition kann ja von Fertigung zu Fertigung in ihrer Exzentrizität anders ausfallen.
    Aber einen Tip geb ich Dir, vielleicht erkennst Du die Diabolos an ihrem Erscheinungsbild. :D

  • Sooo genau schau ich mir die Kügelchen nicht an wenn ich die in meine Walther LP 300 XT schiebe.


    Aber wenn ich mir die Kratzer so anschaue dann müssten zumindest zwei davon irgendwas mit RWS u tun haben.
    Mal geraten zu Bild 5 und zu Bild 6

  • @ Erzwo. Gut, zumindest zwei mal RWS stimmt.
    @ dododoge. Nicht schlecht, Marke und Zuordnung stimmt. Das Rifle müsste anders heißen.
    @ Hapeem. Eine Schachtel Munition von der schlechtesten Sorte. Die Versandkosten übernimmt der Gewinner !