Welchen Drucker für DISAG OpticScore

  • Welchen Drucker habt ihr in euer Netzwerk integriert?
    Wir haben neue elektronische Stände von DISAG. Im Moment überlegen wir, welchen Drucker wir für das Netzwerk aus OpticScore Server und den angeschlossenen SIZ's verwenden sollen. Nicht jeder Drucker soll ja problemlos zum Laufen gebracht werden. Welche Erfahrungen habt ihr da so gemacht und welchen Drucker habt ihr in euer Netzwerk eingebunden? Ein Multifunktionsdrucker wäre unsere bevorzugte Wahl.

  • Das Gerät muss PCL6-kompatibel sein (das muss ausdrücklich in den Spezifikationen des Druckers drin stehen)! Wenn drauf steht, dass der Drucker "Linuxfähig" ist, reicht das nicht aus. Wir wollten uns auch ein Multifunktionsgerät zulegen, haben aber damals kein erschwingliches PCL6-fähiges Teil gefunden (jedenfalls nicht als Laserdrucker). Stattdessen haben wir dann einen ganz normalen Laserdrucker genommen.
    Den Typ kann ich nachschauen, wenn Du magst, inzwischen gibt es aber sicher neuere Drucker.

  • Das wäre super.
    Ich denke das es auch für andere Interessant sein könnte, eine Liste mit Druckern zu finden, welche mit dem SIZ im Netzwerk zusammen arbeiten.
    Unter den Tipps hatte der Brother MFC 7320 funktioniert.
    Nach Recherche könnten auch der Lexmark OfficeEdge Pro 4000 und der Brother HL 2250 DN (nur Drucker) funktionieren. Zu beiden war die PCL6 Fähigkeit angegeben.
    Disag soll wohl mal eine Druckerliste gehabt haben, aber leider nun nicht mehr.
    Es ist gar nicht so einfach Drucker zu finden die PCL6 verstehen.

  • Wir haben einen Samsung ML-2955ND - den gibt es zwischenzeitlich aber nicht mehr.


    Kannst ja mal einen Blick auf die Samsung-Seite werfen, da habe ich einige s/w-Laserdrucker gesehen, die PCL6-fähig sind und vom Preis <200€ liegen. Es gibt auch ein Multifunktionsgerät (Samsung Xpress M2875FW), das lt. Beschreibung PCL6-fähig ist. Wobei das mit dem Drucker-Preis ja immer so eine Sache ist, ins Geld gehen ja mit der Zeit eigentlich die Toner.


    Wobei ich das ja bei uns eh lustig fand ... ohne großes Murren hat man zig tausend €uro für die Anlage auf den Tisch gelegt, aber beim Server-PC und Drucker musste es dann auf einmal günstig sein und es wurde an hundert €uro rumgespart ...

  • So, nun haben wir erst einmal einen HP LaserJet 1300 an den Printserver einer Fritzbox 7170 gehängt. Funktioniert tadellos, nur muss halt den SIZs die IP Adresse der Fritzbox bekannt gegeben werden.