Manschaftsaufstellungen

  • Hallo,


    ich weiss nicht ob das hier das richtige Unterforum ist, aber ich will meine Frage mal hier stellen.


    Ich bin frisch "gebackener" Sportleiter in einem Verein, der überwiegend Lupi ,Luftgwehr und KK schiesst.
    Wir schiessen überwigend auf Stadt,Kreis und Bezirksebene, vereinzelt auch im Land und sind vereinzelt (eher selten) auch auf der deutschen Meisterschaft vertreten.


    Meistens stellen sich bei uns die Mannschaften, bedingt durch das Alter, selbst auf.
    Nur halt manchmal nicht. Nun die Frage:


    Gibt es einen "Bewertungsschlüssel" oder Empfehlung wie ich aus Trainingsanwesenheit, dem Leistungsstand eines Schützen,
    dem Zugehörigkeitsstatus (eigener Schütze oder Zweitverein) eine Mannschaft aufstelle?


    Gehe ich streng nach der Leistung?
    Dann vergraule ich möglicherweise vereinstreue Schützen?


    Bevorzuge ich die Anwesenheit im Training, heisst das wieder Schützen die den Zweitvereinstatus haben, müssen sich hinten anstellen,
    da sie in der Regel ja nicht bei uns trainiren.


    Ich möchte so objektiv wie möglich handeln, und subjektive Abneigungen und Sympathien gegen den einen oder anderen
    aussen vor lassen. Da bin ich doch bestimt nicht der erste mit dem Problem.


    Kann mit da jemand weiterhelfen?


    Gruss
    Thomas

  • Hallo,


    ich denke für die Mannschaftsaufstellung kann / muss es dir egal sein, wie viel Training jemand benötigt um seine Leistung zu halten oder zu steigern, auch weil das Training ja nicht zwangsläufig im Verein bzw. auf dem Stand stattfinden muss. Grundlage ist meiner Meinung nach idealerweise der Leistungsstand unter Berücksichtigung evtl. Leistungsschwankungen. Dann am besten alle Schützen einladen um gemeinsam eine Mannschaftsaufstellung zu finden mit der jeder leben kann. Wenn die Schützen verstehen, warum sie am besten in diese oder jene Mannschaft passen, dann sind sie mit der Entscheidung zufriedener und können auch einmal einen Kompromiss im Interesse des „Großen Ganzen“ akzeptieren. Und wer nicht kommt darf hinterher nicht jammern...


    Beste Grüße


    Gerhard

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Mach dir das ganze nicht so kompliziert.
    Idr machen die Schützen die Mannschaften unter sich aus. Du stellst deinen Schützen einfach nur ein Datum in den Raum zu wann sie dir sagen sollen wer was schießt und mit wem in einer Mannschaft, der rest regelt sich dann von alleine. Im zweifelsfall, sollten die Schützen sich nicht melden bis zu deinem genannten Termin nimmst du die Aufstellung vom Vorjahr, oder sollte das nicht passen würfelst du.

  • Normalerweise wird das bei uns nach Leistung zusammengestellt, so wie Geronimo es beschrieben hat. Wir machen vor den Meisterschaften immer noch eine Sportlerversammlung, um u.a. auch darüber zu sprechen. Und wenn die Aufstellung doch falsch war, bleibt dir ja die Möglichkeit, eine Mannschaftsummeldung vorzunehmen.


    Allerdings gibt es leider auch den Aspekt, dass der eine nicht mit dem anderen zusammen schießen will, dann bleibt entweder nur eine schlechtere Mannschaft oder Einzelstarter. Das betrifft hauptsächlich DIE Auflageschützen, die eh nur bis max. Bezirksmeisterschaft teilnehmen möchten. Ärgerlich zwar, damit muss man auch leben.

  • Reden mit den Betroffenen ist wohl der beste Weg, denn dann tragen alle die Entscheidung mit.


    Bei weiterführenden Meisterschaften würde ich nach der Leistung gehen, zum Schießen kann man ja eh gemeinsam fahren. Ich starte dieses Jahr z.B. als Einzelstarter, da sonst die anderen nicht zur Bezirksmeisterschaft fahren könnten, nur durch das Mannschaftslimit wird das möglich. So etwas sollte auch bedacht werden.


    bei Rundenwettkämpfen spielen mehrere Faktoren mit. Da geht es auch um Gesellschaftliches, etc.
    Da hat miteinander reden oberste Priorität.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo