LG-Jugendtraining: Aufwärmen?

  • Hi,


    wer hat gute Vorschläge und/oder Quellenangaben für das Aufwärmen? Nahezu alle mir bekannten Fundstellen behandeln dieses Thema nur abstrakt, sehr knapp oder verwechseln Dehnen mit Aufwärmen. Wie ist es bei Euch (was macht Euer Trainer bzw. was macht Ihr als Trainer)?


    Gruß
    Frank

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

    Edited once, last by frank17 ().

  • Ich weiss nicht ob die wirklich "verwechseln"... was meinst du denn mit aufwämen? Du magst doch den Kreislauf nicht unnötig auf Touren bringen oder ?

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Ich denke mal er meint damit die Muskeln aufwärmen.
    Ich kann nur sagen das man beim Aufwärmen das stretching im Arm und Oberkörperbereich lassen sollte.

  • In der Trainerausbildung wird einem förmlich eingeprügelt, dass ein Dehnen der Muskeln und Sehnen erst erfolgen soll, wenn diese vorher aufgewärmt wurden. So steht es auch in Fachpublikationen.


    Den Kreislauf auf Touren bringen halte ich ja auch für kontraproduktiv, also muss sich Aufwärmen auf Dinge beschränken, die wenig Energie benötigen und auch keinen Schweiß verursachen. Genau diese suche ich ... und genau dazu habe ich bislang sehr wenig Informationen gefunden. Das Wenige habe ich hier noch nicht ausgespeichert, um Euch nicht die Antwort in den Mund zu legen.


    ZU "stretching im Arm und Oberkörperbereich" - ich habe im Selbstversuch heraus gefunden, dass mein Anschlag im Verlauf einer Serie nach links wandert, wenn ich nicht vorher Dehnübungen zumindest mit dem Stützarm mache. Ansonsten wehrt sich der Arm zuerst gegen eine möglichst senkrechte Stellung und gibt dann mit der Zeit nach - der Effekt ist nach 10...15 Schuss feststellbar.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Erst die Arbeit, dann das Weißbier:rolleyes:!


    Ich habe mich mit diesem Thema auch schon beschäftigt. In guten Lehrbüchern zum sportlichen Schießen findet man genug Anregungen. Da frank17 sicher das "Aufwärmtraining" direkt vor dem Schießen meint, beschränkt sich dies meines Erachtens auf die Klassischen Dehnübungen, die in der Umkleidekabine meist im Stehen absolviert werden. Einige gute Übungen findest Du unter:www.fitnesserfolg.de/fitness/stretchingdehnung.php.

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.


  • ZU "stretching im Arm und Oberkörperbereich" - ich habe im Selbstversuch heraus gefunden, dass mein Anschlag im Verlauf einer Serie nach links wandert, wenn ich nicht vorher Dehnübungen zumindest mit dem Stützarm mache. Ansonsten wehrt sich der Arm zuerst gegen eine möglichst senkrechte Stellung und gibt dann mit der Zeit nach - der Effekt ist nach 10...15 Schuss feststellbar.


    Welche Disziplin schiesst du noch? Ah, ich sehe schon Gewehr.


    Machst du vorm schiessen Auswärmübungen? Ich denke mal nein, da du ja noch nach möglichen Aufwärmübungen suchst.
    Machst du keine Aufwärmübungen und fängst direkt an zu schiessen ist der Körper erst auf "Betriebstemperatur" wenn du zwischen 10 und 15 Schuss gemacht hast. Das ist der Effekt den du beobachtest.


    Versuch doch mal folgende Übungen für den Oberkörper:
    Hüfte kreisen
    Schultern kreisen
    Arme ausgestreckt rauf und runter bewegen (hüfte bis übern kopf) und dabei die arme um die Achse drehen
    Und während du die Arme so bewegst machst du mit deinen Händen eine faust und öfnest die wieder
    leichtes Kopf Kreisen (kopf nicht zu weit nach hinten beim kreisen)


    Das ganze machst du ca 7-8 minuten lang eine halbe stunde vor dem Schiessen.

  • Ich schlage folgendes vor...


    1) Zu spät kommen zum Training, mit Trainingstasche und Gewehr auf dem Rücken vom Parkplatz in's Schützenheim sprinten... Treppe zum Schiesstand immer mit 2 Stufen nehmen...


    2) Umziehen im Eiltempo, besonders beim Anlegen von Schiesschuhen und Hose entstehen automatisch "Dehnübungen"...


    3) Gewehr schnappen und einrichten und probe schiessen, dann merken dass man noch mal raus muss...


    4) Mit voller trainingsmontur die Treppe runter auf's WC... mit Schiessschuhen und ohne die Schiesshose zu öffnen die Treppe wieder hochwatscheln...


    Du bist jetzt aufgewärmt für's Schiessen :D:D:D

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Das ist ein perfekt vorbereiteter Schütze.


    Super kloaner Schütz :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


    Aber dazwischen noch ein Weißbier :D :D :D :D

    Gruß
    Mattl

  • Also beim Weizen (so wird der bei uns genannt) bin ich auch dabei!!! :D


    Ansonsten hat sich bei mir bewährt, dass ich eine -ich nenn´s jetzt mal übertriebene Anzieherei- mach.
    Wirklich beim Schuhe anziehen RICHTIG runter mit dem Oberkörper und beim Hosenreisverschluss gleich
    nochmal. Bei der Jacke (damit diese besser sitzt) mit den Schultern kreisen und schon sind mehr sie
    390 Ringe im Wettkampf möglich!


    Viel Spaß noch beim Aufwärmen und egal ob davor oder danach - PROST!

  • Ein klassisches Aufwärmen habe ich noch nie gesehen. Die meisten absolvieren kleinere Dehnungsübungen. Da hat Eduard vor rund einem Jahr eine tolle Übersicht zusammengestellt. Der eine oder andere bevorzugt auch eine kleine Meditation.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Ich denke, ein paar Schritte (eine halbe Stunde vielleicht) zügiges Gehen sind nicht schlecht.
    (Ich wurde immer komisch angeguckt, wenn ich gesagt habe, daß ich gern die ca. 20minütige Strecke von Bus-/S-Bahn-Haltestelle zum Schützenhaus laufe. :rolleyes:)
    Wer direkt nach einer Eilfahrt vom Fahrrad steigt, hat meines Erachtens einen zu hohen Puls. (Ob das generell für das Fahrrad gilt, weiß ich nicht.)


    Ich habe sonst vor- oder nach dem Schießen ein bißchen Mobilisationsübungen gemacht (Oberkörper drehen, Schultern heben/senken, Arme kreisen, Kopf kreisen oder nach vorn bzw. hinten kippen). Führte auch zu komischen Sprüchen.
    Dehnen würde ich auch erst "danach". Oder bei Krämpfen zwischendrin mal.

  • Dehnen im kalten Zustand schadet mehr als es hilft. Leichte Körperliche Bewegung um den Kreislauf ein bischen auf vordermann zu bringen und dann Dehnen.
    Pesca macht das schon richtig. Ein netter Spaziergang bringt den Kreislauf in schwung und reichert auch wenns minimal ist das Blut mit Sauerstoff an. Natürlich nicht gleich auf den Schießstand gehen sondern noch ein kleines Päusgen machen. Aklimatisieren.

  • Hallo und erst mal danke an alle. Die beiden letzten Beiträge (von Hotwheel und Pesca) decken sich mit meinen bisherigen Interpretationen. Aufwärmen in Form moderater Bewegungen (nicht puls- und schweißtreibend) und dann dehnen.
    Aber nochmals zum Anlass meiner Frage - bei der Trainerausbildung wird wirklich mit religiösem Eifer "Dehnen nur nach Aufwärmen" gepredigt. Ich wolllte jetzt mal wissen, was die übrige Schützenwelt darunter versteht.


    Eine sehr intensive Mobilisierung incl. Aufwärmen kann man übrigens mit Schwingstäben ('Flexibar' o.ä.) in sehr kurzer Zeit erreichen. Das wird schnell zu viel, also langsam an die richtige Dosis heran tasten. Bin am überlegen, ob ich die für den Verein beschaffen sollte. Es gibt mittlerweils sogar teilbare Modelle, die damit leichter zu transportieren sind.


    Gruß
    Frank

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Aufwärmen in Form moderater Bewegungen (nicht puls- und schweißtreibend) und dann dehnen.

    Unsere Kinder und Jugendlichen kommen meist sowieso mit dem Fahrrad. Da reichen eigentlich ein paar Minuten um sich auf Training oder Wettkampf einzustellen und natürlich die enorm wichtigen Neuigkeiten auszutauschen. Gerade nach einer langen Autofahrt kann Aufwärmen aber sicher nicht schaden.


    Aber nochmals zum Anlass meiner Frage - bei der Trainerausbildung wird wirklich mit religiösem Eifer "Dehnen nur nach Aufwärmen" gepredigt. Ich wolllte jetzt mal wissen, was die übrige Schützenwelt darunter versteht.

    Bei klassischen Bewegungssportarten. Aber als Vorbereitung für unseren sehr statischen Schießsport?


    Eine sehr intensive Mobilisierung incl. Aufwärmen kann man übrigens mit Schwingstäben ('Flexibar' o.ä.) in sehr kurzer Zeit erreichen. Das wird schnell zu viel, also langsam an die richtige Dosis heran tasten. Bin am überlegen, ob ich die für den Verein beschaffen sollte. Es gibt mittlerweils sogar teilbare Modelle, die damit leichter zu transportieren sind.

    Ich weiß nicht. Eine intensive Mobilisierung ist doch schon fast das Gegenteil unserer Anforderungen. Wir wollen mit Aufwärmen und Dehnen in erster Linie die wohl nicht wirklich vermeidbare Dehnung während Training und Wettkampf und damit spätere Standkorrekturen möglichst weit reduzieren.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Bei klassischen Bewegungssportarten. Aber als Vorbereitung für unseren sehr statischen Schießsport?


    Ja. Lt. Trainer C bzw. KITRA-Ausbildung beim Landes- bzw. Bundesverband.


    Ich weiß nicht. Eine intensive Mobilisierung ist doch schon fast das Gegenteil unserer Anforderungen. Wir wollen mit Aufwärmen und Dehnen in erster Linie die wohl nicht wirklich vermeidbare Dehnung während Training und Wettkampf und damit spätere Standkorrekturen möglichst weit reduzieren.


    Deshalb schrieb ich ja "... langsam an die richtige Dosis heran tasten. "


    Ich denke, wir meinen im Prizip das Gleiche. Vielleicht schreibe ich zu kompliziert :S

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Hab' mir die Flexibar auf der Website des Herstellers angeschaut. Eine interessante Sache.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Ähnliche Geräte gibt es auch unter dem Namen Swingstick, Swing Bar u.ä.. Ich hatte meinen beim Lebensmitteldiscounter meines Vertrauens gekauft (weiß schon gar nicht mehr ob A???? oder L????). Die waren zwischenzeitlich schon ein paar Mal im Angebot - knapp unter 20 Euronen inkl. Trainings-DVDs. Die zerlegbaren habe ich dort allerdings noch nicht gesehen.
    Auch auf der bekannten Auktionsplattform wird man fündig. Ob es ein Flexi-Bar sein muss oder ob es ein vergleichbares Gerät tut, muss jeder für sich entscheiden. Vielleicht geht auch der Preis in die Betrachtung mit ein.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.