Futter auf manche Mühlen: Rücktritt von RSB Präsident Rainer Limberger

  • Auszug aus dem öffentlichen Bereich der RSB Homepage:


    Am 02. Dezember
    2013 ist Rainer Limberger völlig unerwartet von all seinen Ämtern
    innerhalb des Rheinischen Schützenbundes zurückgetreten.


    Grund
    für den Rücktritt ist ein Video, welches innerhalb des Verbandes
    verteilt wurde, in dem Rainer Limberger massiv in seiner Persönlichkeit
    angegriffen wird. Der Inhalt des Videos und seine Verbreitung ist ein
    massiver Eingriff in das Privat- und Berufsleben von Rainer Limberger.
    Es wurde eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Das Präsidium
    distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt des Videos und unterstützt die
    Polizei nach besten Kräften bei ihrer Arbeit zur Aufklärung des Falles.


    In
    einer außerordentlichen Präsidiumssitzung am 03. Dezember 2013 hat das
    Präsidium den dienstältesten Vizepräsidenten Achim Veelmann mit der
    Wahrnehmung der geschäftsführenden Aufgaben des Präsidenten betraut.


    Um für
    die Delegiertenversammlung am 27. April 2014 in Mönchengladbach einen
    Präsidentschaftskandidaten zu finden, wird es vor der nächsten
    ordentlichen Gesamtvorstandssitzung im März 2014 mehrere
    Informationsveranstaltungen geben. Am 18. Januar 2014 findet die erste
    Informationsveranstaltung für den Gesamtvorstand in Leichlingen statt.

  • Ein Geschäftsführer nach dem anderen verschlissen... Finanzskandale... Präsidentenwechsel... weiterer Präsidentenrücktritt (nicht nur wegen Videos, sondern auch wegen "mangelnder Loyalität im Präsidium", so das RSB-Journal)... Strafanzeige wg. Video, Anhörungsbogen an Schatzmeisterin... Marketing-Geschäftsführer zurückgetreten oder entbunden... stv. Landesjugendleiter zurückgetreten...
    jetzt im April Vizepräsident Süd zurückgetreten... jetzt im April Landesjugendleiter zurückgetreten...
    schon merkwürdig das.


    Man könnte denken, es wird Zeit für eine Selbstauflösung des Gesamtverbandes und für einen radikalen Neuanfang - 20 Jahre Reformarbeit und Strukturkommissionen haben 0,0 gebracht.

    Edited once, last by Carcano ().

  • Was ich nicht verstehen kann, ist das man nichts über die wahren Gründe erfährt und es auch in der breite keine Diskussion darüber gibt. Oder bekomme ich davon wie viele andere nichts mit.

  • Was ich nicht verstehen kann, ist das man nichts über die wahren Gründe erfährt und es auch in der breite keine Diskussion darüber gibt. Oder bekomme ich davon wie viele andere nichts mit.


    Wer regelmäßig Versammlungen der entsprechenden Gremien besucht, erfährt meist mehr, als schriftlich irgendwo, ggf. sogar in der Öffentlichkeit, niedergelegt wird. Dem Vernehmen nach wurde auf dem Delegiertentag des RSB sehr wohl was über einige Gründe gesagt. Andere müssen wohl aus rechtlichen Gründen etwas zurückgehalten werden.
    Aber insgesamt zeigt sich da schon ein gewisses Maß an Problemen, die jahrelang ausgesessen wurden und nun innerhalb kurzer Zeit ans Licht gekommen sind. Das ist leider in vielen Gremien so, die eine gewisse Zeit zusammenarbeiten. Im NWDSB kann man ja wohl auch ein Lied davon singen. ;-)