Die Qual der Wahl beim LG Kauf

  • Hallo Meisterschützen


    mein Freundin und ich quählen uns seit einiger Zeit damit neue Matchgewehre zu kaufen,
    vieleicht könnt ihr uns bei der Entscheidung helfen.
    Wir schießen beide seit kurzer Zeit im Verein, vorher haben wir uns ab und an
    mit Field Target (Klasse 3) beschäftigt also müssen die neuen Gewehre für beides geeignet sein.


    Also eigenlich war es für uns fast klar, ich kaufe mir ein Steyr LG110 :thumbup:
    und meine Freundin holt sich ein Feinwerkbau 700 :thumbsup: ,
    nur seit einer Woche ist es nicht mehr so klar ?( .


    Wir haben uns im internet umgesehen und sind dabei auf das Tesro RS 100 8o gestoßen
    und haben uns beide eigenlich schon fast umentschieden aber halt nur fast.


    Also nun meine Fragen an euch:
    Kann jemand speziell was zu dem Tesro RS 100 schreiben?
    Welches der Machgewehre würdet ihr empfehlen und warum?
    Oder würdet ihr noch ganz andere empfehlen?


    Gibt es in der Nähe von Paderborn (100km) einen Händler der ein Tesro RS 100,
    ein Steyr LG 110 und ein Feinwerkbau 700 vorrätig hat?
    Wobei das FWB 700 nicht unbedingt notwendig ist da das sehr viele im Verein haben.


    Schon mal vorab vielen Dank für die Antworten.


    Mfg
    Lepus

  • Hallo,


    wie auch schon in einem anderen Thread beschrieben, bin ich der Meinung, dass die heutigen Gewehre technisch alle fast gleich sind. Hier entscheidet wirklich die individuelle Vorliebe. Also am besten im Verein nachfragen, wo die anderen ihre Gewehre gekauft haben und dann mal bei diesem Händler anrufen, fragen was er da hat und dann einfach mal die vielen Gewehre testen und ansehen und dann entscheiden.
    Es gibt viele gute Gewehre neben den von euch genannten, z.B. noch Anschütz 9003 oder 8002, Walther 300 XT.


    Ich habe selbst eine Tesro LP und bin sehr zufrieden. Ein Bekannter hat das RS100 und ist auch begeistert, gute Schussleistung und vielfältige Verstellmöglichkeiten und doch noch etwas günstiger als die anderen Modelle.
    Tesro, das sind ehemalige Walthermitarbeiter, die sich vor ein paar Jahren selbstständig gemacht haben.


    Ich hoffe euch damit etwas helfen zu können!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Scheint als ob ihr euch nachdem ihr die Preise gesehen habt umentschieden habt....


    Mein TIp: Nehmt jedes Gewehr in die HAnd ohne auf Preis und Marke zu achten dann entscheidet welches euch am besten liegt. Zum Thema Preis: Wie lange habt ihr vor das Gewehr zu behalten oder wie oft schiesst ihr damit? Der Preis relativiert sich über die Jahre mit der Nutzung. Was sind in zehn Jahren und nach 50000 Schuss schon 100 Euro

  • Erstmal vielen Dank für eure Beteidigung.

    Zitat

    Also am besten im Verein nachfragen, wo die anderen ihre Gewehre gekauft haben und dann mal bei diesem Händler anrufen

    Leider hat im Verein nimand ein Tesro und ich bin der einziege mit einem Steyr. :thumbup:

    Zitat

    Es gibt viele gute Gewehre neben den von euch genannten, z.B. noch Anschütz 9003 oder 8002, Walther 300 XT.

    Also das Walter ist sicher nicht sclecht aber zum Field Target schießen leider ungeeignet.
    Das Anschütz 8002 habe ich schon oft geschossen und bin immer weider negativ davon überracht worden,
    weil es meiner Meinung nach sehr ausschlägt, vieleicht bin ich auch duch den Steyr Sabilisator etwas verwöhnt.
    Das 9003 finde ich ja ganz nett aber im Vergleich zum "Schwestermodel" Steyr LG110 fehlt mir da das besonde.

    Zitat

    Scheint als ob ihr euch nachdem ihr die Preise gesehen habt umentschieden habt....

    Naja der Preis ist für uns nebensächlich was uns an der Tesro, an Bildern und Texten im Netz,
    auf Anhieb gefiel war, das viele Schichtholz auch bei der Handablage, das die nicht jeder hat
    und für meine recht zierliche Freundin das niedrige Grundgewicht.


    Was uns am Keauf des Tesro zweifeln lässt ist
    Warum hat das keiner?
    Ist die Marke zu neu?
    Gibt es noch kinderkrankheiten? (kann ich mir aber bei Peter Römer nicht vorstellen)

  • Hallo,


    der Grund wieso noch so wenig Schützen mit Tesro schießen, ist einfach der Grund, dass diese Marke erst ein paar Jahre alt ist. Kinderkrankheiten gibt es bei diesen Gewehren nicht mehr. Es kann bei jedem Gewehr zu einem Problem kommen, das liegt nicht an der Marke, habe schon Probleme bei Anschütz, Walther, Steyr, Feinwerkbau und Tesro miterlebt. Ließ sich aber alles einfach reparieren.


    Bei den Anschützgewehren: Hast du damals mit einem Gewehr geschossen, dass bereits den neuen Absorber drin hat? Diese Modelle heißen "S 2" und haben einen goldenen Verschluss!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ja es war ein Anschütz 8002 ohne den neuen S2 Verschluss
    aber den Stabilisator hat so weit ich weiß nur die 9003.
    Beide Anschütz Gewehren haben aber vor dem Verschluss keinen Prismenschine,
    damit sind sie nicht so Zielfernrohr tauglich wie die Steyr und Tesro.
    Anschütz hat Steyr gekauf und die Patente zusammengebracht rausgekommen ist
    das Anschütz 9003 und das Steyr 110 ich kann nicht sagen welche Teile bei Anschütz
    und welche wirklich noch bei Steyr gefertigt werden.
    War bei der LP@ und LP10 ähnlich wer den Griff der Steyr LP10 abnimmt wird ein Anschütz
    Logo auf dem Gehäuse endecken können.


    Kaufberatung ist schwierig also hat jemand noch ein Argument für oder gegen
    Tesro und Stery.
    Hatte jemand schon ein Problem oder kennt jemanden......?


    Wir werden wohl auch nicht drum herumkommen die Gewehre zu testen
    bevor wir uns entscheiden.


    Zum glück brauch man nur alle 10 jahren ein neues Luftgewehr wenn überhaubt.
    Das heißt allerdings das ein Fehlkauf lange auf den schultern liegt
    und darum wollteich so viele Meinungen wie möglich hören und lesen.


    Im Verein sind alle Feinwerkabu und Anschütz versessen und würden nie was anderes
    probieren oder kaufen.


    Die Begründungen sind allerdings gut 40 jahre alt z.B. ich mag das Rücklaufsystem
    von Feinwerkbau nicht das haut gegen die Brille. 8o :whistling:

  • Also bei uns hat einer ein Tesro und soviel ich weiß muss man beim Aufladen der Kartusche immer den Verbinder zwischen Kompressor und Kartusche wechseln da dieser ein anderes Gewinde hat als zum Beispiel Walther die auch auf 300 Bar Basis arbeiten.

  • Also bei uns hat einer ein Tesro und soviel ich weiß muss man beim Aufladen der Kartusche immer den Verbinder zwischen Kompressor und Kartusche wechseln da dieser ein anderes Gewinde hat als zum Beispiel Walther die auch auf 300 Bar Basis arbeiten.


    Das muss man aber bei jedem Fabrikat, denn Anschütz ist anders als Feinwerkbau. Steyr, Tesro oder Walther sind nochmal anders. So ist es leider, da kocht jeder sein eigenes Süppchen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo


    erstmal vielen Dank an Eichner16ps darüber hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht.
    Das die Tesro ein 300bar System hat wuste ich, aber wir haben
    im Verein nur eine 200bar Flasche also ist der Vorteil
    mehr Schüsse angeben zu können auch mehr oder weniger hin. :(


    Wir sind heute bzw. gestern nicht losgefahren da wir recht eingscheint sind.
    Also konnten wir leider noch nichts probieren,meine Freundin
    scheint sich aber langsam mit einer FWB 700 anzufreunden. 8o
    Ich tendiere auch wieder mehr zur Steyr 110 weil sie für meine
    Einsatzzwecke idial sein müsste.


    Ist eigentlich schade die Tesro fand ich auch richtig gut
    nur raten einen immer mehr davon ab.
    zB. wegem dem Ladedorn wie bei der Walther
    "hat ich geladen oder noch nicht und schon sind 2 Dias im Lauf"
    kann ich mir nicht vorstellen aber in einer Wettkampfsituration
    verunsichert das bestimmt.


    Wenn ihr möchtet halte ich euch auf dem laufenden
    und freue mich auf weitere Meinungen zum Thema.


    mfg Lepus

  • Eigentlich müsste es doch egal sein wieviel Bar du an deinem Gewehr hast. Ein 300Bar Gewehr wie die Tesro kannst du doch an einer 200 Bar Flasche füllen was soll da passieren? Andersrum muss man natürlich aufpassen. Du müsstest eventuell mal rauskriegen ob die Gewinde der Übergangsstutzen hier gleich sind, dann kannst du dir das Tsro kaufen aber halt immer nur mit 200Bar befüllen.

  • Also das mit den 2 Diabolos kann natürlich schon passieren, aber normalerweise hat man ein festes ritual wie und wann man ein Gewehr ladet. Hab ich mir zumindest angewöhnt und werden wohl alle erfolgreichen Schützen haben. Ich schieße nun 9 Jahre ein Walther LG 300 und mir ist es im Wettkampf noch nie passiert, das ich 2 Diabolos im Lauf hatte. Schließe Ladeklappe erst, wenn ich mein Gewehr aufnehme, so hab ich mit einem Blick auch gecheckt ob ich das Diabolo schon eingelegt habe. Ich sehe das einlegen des Diabolos sogar als Vorteil, muss das Diabolo nicht selber in den Lauf friemeln.


    Gruß


    Batzi71

  • das mit dem "zefix, hob i glon oda net" passiert auch nicht im wettkampf, sondern meistens im training wenn lauffend die tür aufgeht und alles mögliche mal schnell gefragt wird. bei meinem anschütz brauch ich bloss mal schnell nach dem stift schauen und weiss bescheid. als vereinsgewehre haben wir die walther lg 30, da sieht man halt nichts. geladen oder nicht geladen, das ist hier die frage! :love:

  • Also schon mal hut ab, wenn du nicht einfach alles nachkaufst was alle haben...


    Ich wollte mir auch ein neues Gewehr zulegen, schiesse immer noch mit prähistorischem FWB 601.


    Ich bin bei meinen Tests beim FWB 700 und dem Tesro Hängen geblieben...


    Zum FWB muss man nix sagen, wenn es einem Liegt, zuschlagen, top Gewehr.


    Das Tesro hat mich aber auch echt beeindruckt. Das liegt in der Hand wie das FWB und ist super leicht und der Preis ist sehr sehr attraktiv. Es gibt mittlerweile auch Topschützen die mit dem Tesro 600 geschossen haben..


    Warum Tesro nicht so beliebt ist ? Nun das kann man nicht pauschal sagen. Bei Pistolenschützen ist Tesro schon lange sehr sehr beliebt... Gewehre haben sie erst später angefangen zu bauen und es handelt sich nicht nur um alte Walther Mitarbeiter sondern um ehemalige Gewehringenieure... das Ding funkt also und hat keine Macken..


    Das Hauptproblem von Tesro ist dass die Firma von Ingenieuren aufgezogen ist und die absolut keine Ahnung von Verkauf und Marketing haben... das siehst du schon an der Webseite.. dadurch wird das Gewehr nur sehr sehr langsam vom Markt akzeptiert...

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Also wer ein ziemlich gutes Gewehr auf dem MArkt haben soll ist Steyr. Hab schon ein paar Leute gesehen die absolut zufrieden waren.


    Wen kennst du der mit "seinem" Gewehr nicht zufrieden war ?


    Schenk mir irgendeines der derzeitigen LG Modelle und ich bin zufrieden.. aber am besten in der Hand liegt mir das FWB und das Tesro..

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Also ich bin ja auch überzeugt von meiner aten Steyr LG 10
    das ist für mich das beste Seitenspannergewehr aller Zeiten.
    Der Aluschaft vom Steyr LG 110 soll nicht sauber verarbeitet sein
    und einige Grate aufweisen.
    Das System wiederum ist das flachste auf dem Markt also
    Schwerpuknttechnisch sicher super :thumbup: .
    Mal sehen ob es mogen taut, hier liegen nocht gut 60cm Schnee,
    dann geht es nach Dortmund zu Frankonia die haben hoffentlich noch alle 3 da.
    Wenn wir die mal alle in Händen gehalten haben entscheiden wir uns.
    Ich mache gerade einen Liste die wir ausfüllen damit es auch halbwegs objektiv wird.


    Darauf stehen bis jetzt die Kriterien:
    - Griff
    - Anschlag
    - Holzteile
    - Visier (Erhöung)
    - das Laden
    - Verarbeitung
    - Gewicht
    - Stabilisator
    - Field Target tauglich
    - Wetterfest
    - Preis


    Mal sehen wie sich die Steyr LG 110, Tesro RS 100, und die FWB 700 so schlagen.
    Wenn ihr noch was für meine Liste habt währe das toll.