Wettkampfprobleme

  • Hallo,


    Ich bin ziemlich neu und weis noch nicht wie es hier so abläuft und wie es mit dem Themenstellung funktioniert.


    Aber zum einen möchte ich mich kurz vorstellen bevor ich mit meiner frage komme ;) Ich schieße zwei Disziplinen einmal Luftgewehr (ca. 6 Jahre) und KK (ca. 3 Jahre). Nebenbei bin ich in einem Reitverein und treffe mich mit Freunden.


    Nun zu meiner Frage, aber dazu muss ich etwas ausholen, ich habe im allgemeinen immer im Wettkampf meine Probleme mit Nervosität und dadurch kommen dann Unbewusste Verkrampfungen. Im Training bin ich immer so bei 375-384 (Werte nur einmal oder manchmal jede 2. Woche aus), aber im Wettkampf bei 350-362. Bis jetzt konnte mir keiner wirklich helfen und habe auch einiges selber versucht wie mir ein Mentaltrainingsbuch gekauft und damit trainiert oder habe versucht mein Training mehr mit Druck durchzuführen, damit ich mich am Wettkampfdruck gewöhne das allein allerdings nicht wirklich funktioniert.


    Nun habe ich mir vor einem Jahr meine Wurzelknochen im linken Fuß gebrochen und das hatte ein halbes Jahr gedauert bis es verheilt war. Danach hat sich Flüssigkeit in meinem Fuß angesammelt wo mit der zeit zurück gegangen ist und jetzt sind mit der Zeit die Nerven betroffen und kann mittlerweile meine Zehen und den Fuß nicht mehr richtig bewegen und hält auch nichts wirkliches aus. Ich möchte jetzt kein Mitleid oder euch von meiner krankheitsgeschichte voll nölen. Aber es hat auch was mit meinem Problem zu tun. Im Training habe ich mit dem Fuß (mein linkes Bein und ich bin rechts Schütze) von zwanzig Schuss 190-194 gehabt und bei vierzig Schuss 376-380. Gestern (13.9.13) hatte ich meinen ersten Rundenwettkampf und hatte dann 341 Ringe, klar mein Fuß ist kaputt und hatte es nicht ausgehalten und die Aufregung aber ich hab alles so gemacht wie beim Training wie die Pausen eingehalten und im Rhythmus war ich auch einiger Maßen gut drin wie sonst.


    Was mich nun beschäftigt, ist, wie ich richtig trainieren kann mit meinem handikap, damit es sich auch im Wettkampf gut läuft. Weil ich es ja im Training auch hinbekomme. Meine Mannschaft macht mir da auch keinen Druck weil wir zurzeit sehr wenig Ersatzschützen haben und ich mit schießen muss damit die Mannschaft bei Mann gegen Mann komplett ist. Den Druck mache ich mir aber selbst, da ich Leistung bringen will und weis das ich es eigentlich kann, aber im Wettkampf läuft es trotzdem nicht weder wo mein Fuß in Ordnung war noch jetzt wo er Kaputt ist. Und ich weis auch das es für meinem Fuß so eine gute Leistung ist, wenn man ihn nicht bewegen kann.


    Nur ich möchte nicht mit dem Gedanken spielen den Sport wo ich so gerne mache auf zu hören, weil ich weis manche Leute sind leider noch viel schlimmer dran wie ich und bringen so eine hervorragende Leistung. Das möchte ich auch gerne erreichen und wäre froh oder würde mich so freuen wenn ihr mir einen Tipp geben könntet, wie ich das besser trainieren kann.


    Ich danke euch schonmal im Voraus ;)
    Orenda

  • Hallo Orenda,


    bevor ich dir dazu was sagen kann würde mich interresieren wie Du trainierst.


    (Trochentraining, Schußbild usw.)


    Gruss


    Werner

  • Ich bedanke mich erst einmal für eure Antworten.


    Danke Carlifax für die Buch Empfehlung ;) ich habe es mir auch geholt Ende Juli, das Buch ist echt gut.


    Und ich möchte mich jetzt schon mal für die Bemühungen bedanken Werner71...


    Ich trainiere 3 mal die Woche (Montag, Mittwoch und Freitag) und versuche es wie eine Wettkampf Situation aufzubauen.
    Ich Teil es mir auf indem ich einen Tag auf meinem Abzug und Zielen trainiere und wenn es klappt dann konzentriere ich mich auf den Ablauf.


    - den Stand einrichten (Gewehr, Stativ, Meterstab, usw.)
    - Stand einnehmen
    - Nullpunkt Kontrolle
    - dann mache ich 5 Schuss trocken training bis ich mit Probe Schüsse machen kann Probe dann 5-10 Schuss wegen meinem Fuß
    - dann fange ich mit den wertungsschuss an wo ich aber nur einmal die Woche auswerte
    - das Teil ich mir auf 20 Schuss dann 10 min Pause und wieder 20 Schuss was ich wegen meinem Fuß machen muss.


    um mich an den Druck zu gewöhnen versucht mich meine Jugendtrainern nervös zu machen und wer eine bestimmte Zahl nicht mehr schießen darf und man diese Zahl schießt muss man pro Fehlschuss 10 Cent zählen und am Ende gehen wir davon essen.


    Ich versuche mich immer zu entspannen und irgendwie hin zu bekommen wo mit ich mich im Wettkampf beruhigen kann aber was im Training eine Entspannung ist ist im Wettkampf meist eine Hektik und durcheinander weil ich immer so nervös bin.


    Vom Schussbild bin ich meistens immer eng bei einander aber dann habe ich auch teilweise heftige Ausreißer wo dann im 6er oder 5er mal dabei sind (im Wettkampf) im Training liegen die dann bei 7ner oder 8er. Das kommt meistens aber von den unerwarteten Zuckungen vom linken Bein deswegen überlege ich mir meinen stand zu ändern nicht mehr Rechtsschutzes zu sein weil ich im linken Fuß diese Probleme habe und auf diesen mehr Gewicht drauf lagert. So wenn ich linksschütze wäre würde ich mehr Gewicht auf den rechten Fuß Lagern. Oder denke ich da etwas falsch.


    Hoffe ich konnte mein Training einigermaßen erklären ;)


    Gruß Orenda

  • Das kommt meistens aber von den unerwarteten Zuckungen vom linken Bein deswegen überlege ich mir meinen stand zu ändern nicht mehr Rechtsschutzes zu sein weil ich im linken Fuß diese Probleme habe und auf diesen mehr Gewicht drauf lagert.

    Wie siehts denn mit Ausgleichssport aus?

    So wenn ich linksschütze wäre würde ich mehr Gewicht auf den rechten Fuß Lagern. Oder denke ich da etwas falsch.

    Naja das zu ändern können die wenigsten. Würd mich da eher als Rechtshänder auf den rechten Anschlag konzentrieren.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Hallo Orenda,



    ertmal Resepkt für dein Trainingspensum.


    Ich denke das ein umstellen auf "links" der letzte Ausweg sein sollte, da spielen nämlich viele Faktoren eine Rolle wie z. B. dominates Auge usw. aber diese Entscheidung kannst nur du für dich selber fällen. Ausprobieren kannst du es ja auf jeden Fall, schadet auf keinen Fall.


    Aus meiner Sicht und wie du dein Training beschreibst ist dein größtes Problem das du dich zu sehr unter Druck setzt und dein training zur starr wirkt. Vor allem mit den Trainingsergebnissen. Hier solltest du mehr TT und SB ( ohne Kontrolle) machen und die jagt nach der 10 komplett ausblenden. Achte wie du schon selbst beschrieben hast auf Abzug, Zielen und den Ablauf. Vergiss aber nicht das saubere Einsetzten der Waffe sowie das nachhalten. Auch den innernen Anschlag solltest du vor jedem Schuss nochmals kontrollieren.


    Lass dich so oft wie möglich von deinen Mannschaftskollegen bei Trainingseinheit beobachten, vielleicht fällt ihnen etwas auf das du ändern kannst oder solltest. Und wie gesagt so wenig wie möglich Trainingsergebnisse schießen. Durch die guten Trainingsergebnisse setzt du dich unnötig bei Wettkämpfen unter Druck. Achte vorallem darauf das dein Training gut und variabel ist und natürlich Spass macht, hierbei spielt das Ergbnis keine Rolle. :)


    Gruss Werner


    PS. schieße ohne Druck, und deine Wettkampfergebnisse verbessern sich, davon bin ich überzeugt!

  • Hey Sorry für die späte Reaktion von mir ;)


    Mit Ausgleichssport sieht es momentan etwas schlecht aus, durch die Lähmung im Fuß, hatte aber davor Ausgleichssport betrieben gehabt.


    Mit dem umstellen auf links würde ich auch erst als letzten Ausweg machen, wäre aber kein Problem weil mein dominantes Auge mein linkes Auge ist...was heißt aber TT oder SB? Und wie lasse ich mein Training nicht zu Starr wirken?


    Was meine anderen im SGI schon zu mir meinten das ich zu lange Ziel und da arbeite ich schon länger dran...


    LG Orenda

  • Hallo Orenda,


    TT heißt Trockentraining und SB ist Schußbild.


    "Und wie lasse ich mein Training nicht zu Starr wirken?"
    - den Stand einrichten (Gewehr, Stativ, Meterstab, usw.)
    - Stand einnehmen
    - Nullpunkt Kontrolle
    - dann mache ich 5 Schuss trocken training bis ich mit Probe Schüsse machen kann Probe dann 5-10 Schuss wegen meinem Fuß
    - dann fange ich mit den wertungsschuss an wo ich aber nur einmal die Woche auswerte
    - das Teil ich mir auf 20 Schuss dann 10 min Pause und wieder 20 Schuss was ich wegen meinem Fuß machen muss.


    Bei deiner Trainingsbeschreibung entsteht der Eindruck das du nur nach den o. g. Ablauf trainierst.


    Versuch einzelne Elemente zu trainieren (Hauptaugenmerk auf ein Element) wie z.B. Waffe einsetzen, Atmung, Auslösen, Zielen, Nachhalten usw., bring mehr Abwechslung und flexibilität in dein Trainnig. Jage im training nicht der 10 nach.




    LG Werner :thumbup:

  • :P Hallo Orenda,
    hatte auch mal so eine Phase wie du Sie beschreibst!!! ( aber ohne Körperliche Verletzung )
    Im Wettkampf liefs einfach nicht- immer bis zu 15 -18 Ringe weniger als im Training.
    Trainiert hatte ich damals wie ein Verrückter, hat aber nicht viel gebracht!
    Jetzt nachdem des bei mir wieder besser läuft und ich aus diesem Schlamassel raus bin , konnte ich diese Zeit auch mal analyieren.!!!
    Mein Problem war, das ich in einer Art Lebenskrise steckte, hatte viel beruflichen Stress, auch Familär lief nicht alles glatt, und ich war doch ziemlich in meinen Selbstvertauen angeschlagen. Diese "schlechte Zeit und die Misserfolge im Leben, habe ich versucht durch gute Schiessergebnisse zu kompensieren, ich habe versucht Erfolg zu haben und Selbstbestätigung zu erlangen und mich dadurch so stark selbst
    unter Druck gesetzt, das es dann , wenn der erste 8er oder gar 7er fiehl am Ende mit mir war!!!!!!!!!!!!!!
    Jetzt läufts bei mir beruflich und privat wieder besser, ich kann sagen ich bin wieder ein ausgeglichener Typ, und siehe da es läuft auch wieder im Schießsport.
    Alles was ich damit sagen will, um gut schiessen zu können must du eine ausgeglichene Persönlichkeit besitzten und viel Selbstvertrauen!
    Natürlich möchte ich dir nicht unterstellen das du so ein Problem wie ich hast, ist aber so bei vielen Menschen, und auch viele trauen sich sowas einfach nicht aussprechen!!!!! Und über Probleme sprechen mit Freunden hat mir geholfen- solltes du nur dieses sportliche Problem haben hilft da auch "darüber zu sprechen"
    Hoffe ich konnte dir damit helfen.
    Grüsse
    Reinhold