adlerauge in der iris

  • hallo im forum,


    hat einer von euch erfahrung mit der 1,5-fachen vergrösserung (adlerauge) in der irisblende?


    ich habe vor, mir eine neue iris mit farbfilter und dioptrieenausgleich zu kaufen. aber da ist auch überall


    das adlerauge mit dabei. (centra)

  • Hallo,


    also ein Adlerauge ist normalerweise nicht in der Irisblende, sondern wird vorne in den Korntunnel eingeschraubt. Ein solches Adlerauge ist aber erst ab der Altersklasse erlaubt.


    Vorne am Diopter gibt es lediglich Irisblenden mit Farbfilter und Polarisationsfilter und neuerdings auch mit Optikeinstellungen, der von dir genannte Dioptrienausgleich.


    Mir wurde aber gesagt, dass dieser Dioptrienausgleich auch erst ab der Altersklasse erlaubt ist. Ich habe mich nämlich auch schon darüber informiert, da ich selber mit Schießbrille schießen muss.


    Es gibt aber sehr wohl Irisblenden mit und ohne Filter, an denen kein Dioptrienausgleich dabei ist, siehe zum Beispiel Stelljes, Schießsport Stelljes - Online-Shop für Waffen, Munition, Zubehör, Bekleidung und mehr!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • hallo, ich schieße schon in der gruftiklasse, darf ich also das adlerauge haben.


    mit dem im korntunnel bin ich überhaupt nicht klargekommen, drum hab ich es gleich wieder rausgeschmissen.


    jetzt bietet centra halt eins an, das in der iris eingebaut ist. iris, farbfilter, adlerauge und dioptrieenausgleich in einem gehäuse.


    soll den vorteil haben, dass man mit gewohnten korngrössen weiterschiessen kann.

  • Hallo,


    das ist mir neu, dass es ein Adlerauge im Diopter gibt. Hast du vielleicht einen Link auf dieses Produkt?


    Ich würde hier empfehlen mal bei einem Fachhändler von Centra z.B. Holme Tittmoning, Sandra Georg siehe Schützen und Vereinsbedarf Holme, nachzufragen um evtl mal auf einem Testschießstand die neue Optik testen zu dürfen. Wird ja nicht ganz billig sein und da solls ja schon was bringen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • hallo dingo, wenn du bei centra im katalog auf seite 32 gehst findest du die irisblenden mit optik.


    ich kauf das meiste beim holme, aber meist wenn die bayrische ist. meine anfahrt mit einfach 250 km ist nicht die kürzeste.


    ich denk, ich werd das teil einfach mal ausprobieren. bei meinen schlechten augen kann es eigendlich nur helfen.

  • Hallo


    ich habe es mir nun mal angesehen und war erstaunt, dass es sowas gibt. Ich würde einfach mal anrufen bei Holme Tittmoning, denn Sandra Georg, die dort arbeitet ist Centra Fachhändler und anrufen kostet ja nichts. Dann kann man nachfragen, ob dies wirklich den gewünschten Effekt bringt und in welcher Klasse dies dann wirklich erlaubt ist.


    Falls du erfährst, in welcher Klasse dies erlaubt ist, könntest du das hier auch kund tun (ich denke ja Alterklasse, aber so ein besonderes Adlerauge habe ich noch nicht gesehen).

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • ich hab die sandra angerufen und sie hat mir bestätigt, dass es sich um ein adlerauge handelt und es ab der altersklasse eingesetzt werden darf. vergrössert halt dann das zielbild um das eineinhalbfache. wie gesagt, ich war auch überrascht dass es so was gibt. kennen tut es von meinen bekannten bis jetzt keiner.


    schöne grüsse aus der opf

  • Da ich auch AK schieße, und beim Sommerbiathlon ein Problem hatte, das Ziel ohne Optik anzusprechen, hat man mir das Adlerauge empfohlen. Bei der Verdopplung des Ziels hatte ich allerdings unter Puls Schwierigkeiten, die Klappen einigermaßen ruhig anzuvisieren. Jeder Wackler kam mir durch das Adlerauge stark potenziert vor. Also besorgte ich mir eine Irisblende mit Polarisationsfilter und Optikeinstellung, mit dem Resultat: Man trifft wieder ohne Probleme. Die gleiche Irisblende habe ich mir dann auf mein FWB P 700 montiert und komme damit hervorragend zurecht.


    Meine Frage nun: Wenn ich doch schon meine Optik über die Dioptrieneinstellung optimiere, was hat dann dieses zusätzliche Adlerauge für eine Aufgabe? [Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/huh.png]

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • ich will mit dem adlerauge nur kk liegend schießen. da bin ich eh zu faul zum wackeln. das problem ist bis jetzt mein schlechtes schießauge.


    welche iris schießt du denn?

  • ich hab mit dem herrn zähringer von centra kontakt aufgenommen. er hat mir zugesichert, dass ich die iris mit adlerauge und optik


    für 14 tage testen kann. da werd ich, wenn unsere kk-stände wieder aufgetaut sind (heut sinds lockere -22 grad am morgen) mal einen testlauf starten.

  • Das wird wohl das Beste sein. Ich habe im Stelljes-Katalog mal nach dem Teil Ausschau gehalten und habe es nicht gefunden. Von Gehmann gibt es einen Diopter mit 1,5 facher Vergrößerung UND Dioptrienausgleich von -4,5 bio +4,5 dpt. Das scheint ein ähnliches Modell zu sein?


    Falls es jemals wieder wärmer werden sollte und Du den KK-Stand aufsuchen kannst ohne den Erfrierungstod zu riskieren, würde mich Dein Testlauf schon interessieren. Wenn Du nur liegend schießt, dann dürfte sich schon eine Optimierung Deines Zielbildes einstellen.

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • hallo red gecko. sobald ich das teil ausprobiert habe, gebe ich bericht.


    letztes jahr hab ich mich mal durchgerungen, wieder etwas besser liegend zu trainieren. lief auch ganz gut.


    bayrische 6. mit 585, deutsche 26 mit 586 (alles in der altersklasse). gau heuer 590.


    die grenzen zeigen mir halt immer wieder meine augen auf. ich hoff, dass ich mit der optik auch mal sehe, auf was ich schieße :rolleyes: .

  • hallo, ich hab jetzt die iris mit 1,5-facher vergrösserung und -4.5 bis + 4.5 dioptrien,den 545mc von gehmann, getestet. ich bin überhaupt nicht damit klargekommen. liegt wahrscheinlich an meinen schlechten augen. ich hab entweder die scheibe scharf und das ringkorn extrem unscharf gesehen oder umgekehrt. war nicht mein ding, schade dass es nicht funktioniert hat. jetzt hab ich mir die 512mc bestellt. iris mit 12 farbfiltern und keine optik.

  • Ich habe ähnliche Probleme, allerdings nicht so massiv wie Du es beschreibst. Den optimalen Durchblick vermisse ich auch. Trotzdem fahre ich gut damit, wenn ich mir das Ringkorn so scharf stelle, dass ich die Scheibe gerade noch als rund erkennen kann, am besten. So schieße ich jetzt schon seit 3 Jahren. Trotzdem versichert man mir immer wieder, dass eine gut angepasste Schießbrille immer noch das Beste sei. Ich habe mir vor 2 Jahren eine anfertigen lassen und festgestellt, dass es Tageszeiten gibt, an denen ich einfach nicht scharf genug sah. Das Schießen konnte ich dann vergessen. Mit genannter Optik kann ich die Dioptrien zwar auch nicht optimal einstellen, jedoch sehe ich um ein Vielfaches besser als mit der Schießbrille. Dann habe ich auch noch "Glaskörperabhebung" im Auge, die zu Risse in der Netzhaut führten und eine Laserbehandlung erforderlich machte. Das verbesserte meine Sehfähigkeit leider nicht.... war ja auch nicht Sinn und Zweck der Behandlung. Nun ja, ich lebe lieber mit diesen "fliegenden Mücken" beim Schießen, als das ich den Sport aufgeben würde.[Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/whistling.png]

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • hallo red gecko, ich hab mir vor zwei jahren bei einem auf schießbrillen spezialisierten optiker eine neue brille anpassen lassen. seitdem geht es viel besser als vorher. durch die neue iris wollt ich mir halt noch den letzten schliff geben, war halt bei mir ein rückschritt. da wir beide ja gleich jung sind (50) wissen wir ja, dass meistens nichts mehr besser wird. aber, wie du so schön zum schluss geschrieben hast, never give up. wir machen weiter. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • Hallo wolperdinger,


    DU SAGST ES!!! Aufgeben können andere! [Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/thumbsup.png]


    Ich habe mir die Brille allerdings nicht bei einem "Spezialisten" anfertigen lassen. Der von mir aufgesuchte Optiker hat zwar angeblich schon die eine oder andere Schießbrille angefertigt, ich hatte jedoch das Gefühl, dass er noch weniger Bescheid wußte als ich, als es um die Frage ging: Was sollte man scharf sehen: Das Ringkorn oder die Scheibe??? Wir haben uns dann mal auf das Ringkorn geeinigt, ohne dass er, geschweige denn ich richtig Bescheid wußten. Und wie gesagt, richtig gut sehen konnte/kann ich nicht. Da ich nun die Adresse eines "Spezialisten" hier in meiner Nähe erhalten habe, werde ich es dort noch einmal probieren.

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • Hallo wolperdinger,


    deine Liegend-Ergebnisse sind doch nicht schlecht, da komme ich nicht ganz ran, obwohl ich ja die 50 noch nicht erreicht habe. "Mal eben" 590 schießen in diesem Land ja auch nicht mehr so ganz viele. Aber bist Du dir wirklich sicher, dass deine noch verbleibende Unsicherheit auf das Konto deiner Augen geht? Ich behaupte mal ganz dreist, dass das Sehen etwas überbewertet wird, obwohl ja eine ganze Industrie davon gut lebt.


    Vielleicht hast Du ja mal die Möglichkeit, mit einer Scatt-Anlage zu trainieren. Da kann man ganz gut die wahren Probleme erkennen.
    Interessant sind auch die Final-Videos auf der ISSF-Seite mit Warren Potent. Der "spielt zwar wie bekloppt" mit seinem Abzug, löst den Schuss aber fast immer, wenn die Mündung gerade ins Ziel gekommen ist, mit "Schmackes" aus. Sehr interessante Technik, aber eben auch sehr erfolgreich. Die Bleiker alleine ist es sicher nicht.


    Ich verfüge auch über keine sehr hohe Sehkraft. Ich erreiche selbst mit Schießbrille keine 100 Prozent. Aber auch bei leicht verschwommener Scheibe kann ich meistens vorhersagen, wo die Schüsse sitzen. Die "unerklärlichen" Ausreißer sind bei mir eigentlich immer eindeutig das Resultat zu langen Zielens. Meine (guten) Neuner sind fast immer das Resultat unsauberer Arbeit (Innerer Anschlag). So nach dem Motto, wird schon noch gut gehen. Den Mist merke ich dann erst bein Auslösen. Wenn ich mir manche Spitzenschützen anschaue und sehe, wie konsequent und sauber die arbeiten, dann weiß ich, wo meine Probleme liegen. Nur abstellen ist halt leichter gesagt, als getan. ;-)


    Ich schieße mit Plastikkörnern der Größe 3,5 bis 3,7 ohne Visierverlängerung oder Tube mit einer 1813 mit Holzschaft. Hinten am Diopter habe ich "nur" eine verstellbare Irisblende, die ich auch nutze. Mit einem Adlerauge komme ich auch nicht klar. Das "wabbert" mir zu viel und irritiert mich bei der Schussabgabe. Mit einer Diopteroptik habe ich noch nicht geschossen, will ich aber bei Gelegenheit mal ausprobieren. Ein Freund von mir (auch unser Alter), der nur noch sporadisch schießt, aber auch noch über 570 kommt, hat sich kürzlich auch wegen vermeintlicher Sehprobleme eine Diopteroptik gekauft. Er sagt zwar, er kommt damit gut zurecht, seine Ergebnisse sind aber eher schlechter geworden.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • hallo frank. die 590 hab ich erst 3 mal geschossen. aber über 580 sind es eigendlich immer. ich habe keinen trainer, bin einzelkämpfer. bei uns im gau gibts höchstens 8 liegendschützen von junior über dame bis senior. meine fehler muss ich schon selbst finden, klappt meistens ja ganz gut. ich geh auch nach jedem schuss aus dem anschlag, was andere nicht machen. aber im anschlag bleiben geht schlecht, da ich im hals und auf brusthöhe jeweils einen bandscheibenvorfall habe, die meinen anschlag auch beeinflussen. trotzdem bilde ich mir ein, dass der anschlag stabil ist. mit geschlossenen augen in den anschlag und ich bin ziemlich im schwarzen. aber ich seh halt das schwarze nicht besonders gut. ich schiebs halt mal aufs alter :P