Erste eigene LP, Walther oder Tesro?

  • Hey ihr :)


    Ich habe vor, mir eine eigene LP zuzulegen.
    Nach langem überlegen und rechnen was vom preis her ok wäre, hab ich
    mich für die Walther 300 xt entschieden. Das Problem ist nur, dass ich Größe XS
    besitze und es bei dieser Waffe nur M und L gibt.
    Meint ihr, dass sie mir in M trotzdem passt?


    Gleichzeitig gibt es noch die Tesro, ebenfalls in der Preisklasse, welche auch in xs erhältlich ist.
    Ich weiß, die Tesro Leute sind ehemalige Walther Entwickler, aber das hilft mir bei meiner Entscheidung auch nicht ...


    Hoffe, ihr könnt mir hier ein bisschen weiterhelfen! :)


    Grüßle und weiterhin Gut Schuss!


  • Meint ihr, dass sie mir in M trotzdem passt?


    Nein. Da liegen grifftechnische Welten dazwischen.


    Gleichzeitig gibt es noch die Tesro, ebenfalls in der Preisklasse, welche auch in xs erhältlich ist.


    Ich habe letztes Jahr auf der DM in Hochbrück mit den Leuten von Tesro gesprochen, weil ich eine Testwaffe für meine Tochter gesucht habe. Da hatten sie keine Griffe in XS. Wir haben dann eine mit S-Griff getestet. Zum Testen gerade noch OK. Wäre es die Tesro geworden, hätte wir einen XS-Griff zukaufen müssen. Einen XS-Griff gibt es übrigens laut Tesro-Website immer noch nicht. Aufgrund der geringen Nachfrage wird es denn wohl auch nicht geben.


    Steyr hat von Hause aus auch XS-Griffe. Walther hat mit Kompromissen auch welche für die LP400. Ansonsten wäre Thomas Rink eine Alternative bei Griffen in XS oder sogar in XXS. Pardini Deutschland verkauft seine Pistolen gegen Aufpreis gleich mit Rinkgriffen.

  • Hallo schützenliesl


    Warum nicht die Steyr LP 2, Die Preisklasse ist genau wie bei der Tesro und Walter 300, bei derSteyr gibt es die Griffgröße XS wäre doch eine alternative :rolleyes: .

    Der Sieger hat viele Freunde, der Besiegte hat gute Freunde.


    Aus der Mongolei

  • Persönlich würde ich auch Steyr, FWB P44, Walther LP 400.... vorziehen (Geschmacksfrage). Bei Steyr würde ich jedoch die LP10 der LP2 vorziehen, da diese eine länger (optimale) Visierlinie hat. Mit ein wenig Verhandlungsgeschick sollte man auch einen deutlichen Preisnachlass erzielen können.


    Die LP2 würde ich wählen, wenn die Haltekraft fehlt. Beim Griff (wenn der werksmäßige nicht oasst) würde ich nachfragen, ob es diese ohne Griff gibt und stattdessen einen passenden von Ciro, Rink oder Nill nehmen. Mit der Silikon-Griffoaste von Rink läßt sich dann einfach die Feinanpassung vornehmen.

  • Einfach mal die Waffen durchprobieren welche in Frage kommen. Ich selber schieße die Tesro und würde diese sofort wiederkaufen!
    Es sind aber elles sehr gute Waffen. Außer von einer Waltehr LP400 würde ich absehen. Diese hatte ein Vereinskollege kurze Zeit. Verarbeitung ließ zu Wünschen übrig und das Einstellen des Abzuges war eine reine Katastrophe. Aber generell würde ich mehrer beim Händler mal durchtesten und dann mal fragen ob er die auch ohne Griff bzw. mit einem anderen liefern kann.

  • Hallo Schütznliesl,


    denk auch an das Verschlusssystem. ich habe eine Anschütz LP@, gibt's nicht mehr, hat aber das Steyr-System. Bei jedem anderen System kannst auch zwei! Diabolo´s laden, bedingt durch den Schiebekolben, bei Steyr nicht. Hab´s selbst auch in der eigenen Mannschaft schon mehrmals erlebt, dass im Wettkampfstress zwei geladen wurden. sitzen dann meist 3 und 4 tief. ist recht ärgerlich. ich bin aber nicht ganz auf dem Laufenden, ob´s mittlerweile (gescheite) Überwachungssysteme gegen Doppelladungen gibt.

  • Die 3cm mehr Visierlinie der LP10 ggü. der LP2 ist meiner Meinung nach zu vernachlässigen. Ebenso sehe ich keinen Bedarf an einem System, das Doppelladungen verhindert.
    Händler, die große Preisnachlässe auf Luftpistolen gewähren, halte ich eher für ein Gerücht. Da müssen schon besondere Gründe vorliegen, warum ein Händler eine LP unterhalb der Preise von Buinger hergibt.


    Die Steyr LP2 ist preislich eine Alternative zur Tesro und zur LP300. Kein schlechter Tipp. Alle drei sind nicht die absoluten Topmodelle, aber wenn ich das richtig herauslese, sollte die Preisobergrenze bei ca. 1.000 Euro liegen.


    Der Tipp mit dem Ausprobieren ist gut und empfehlenswert.

  • Im Hinblick auf das Thema Bisierlinie hat Stefan Seimer in seinem Internetblog mit dem Thema intensiv beschäftigt. Das Roblem ist einfach, daß kleinere Zielfehler sich in deutlicher auswirken. Aber auch dort gibt es eine sinnvolle Grenze. Kein Wunder, daß die normale LP10 oder FWB P44 am Optimum liegen..... Hierdurch bedingt werden diese als "gutmütiger" empfunden......


    Von der LP400 habe ich bisher nur zwei bei Meisterschaften gesehen, diese haben einen guten Eindruck gemacht (Balance, Verarbeitung....). Persönlich fand ich diese besser als die LP300. Persönlich fände ich es besser, wenn man die Visierung ohne Werkzeug verstellen könnte.


    Steyr und FWB bieten ebenfalls erstklassige Lupis. Sehr langlebig und in der Praxis sehr zuverlässig. Wenn es trotzdem mal Probleme geben sollte, haben beide einen erstklassigen Service. Im Moment meine persönlichen Favoriten.

  • Geronimo

    Added the Label Pistole