• Hallo


    Für die Jugendmaster-Lizenz (welche bezuschusst wird vom Sportbund) musst du wie beim Übungsleiter einen 3-Wöchigen Kurs absolvieren.


    Du bist dann geprüfter "Jugendtrainer"


    Dieter

  • Das Komplizierte bei den vielen Lehrgängen und Lizenzen ist, daß der "Jugendleiter" ein Lehrgang des DSB (http://www.dsb.de/bildung/ausbildungen/ )ist, der "Jugendmaster" jedoch von der Schützenjugend definiert wird. Von der Sache her ("kennt..., weiß..., kann...") klingt beides recht identisch.


    Meiner Meinung nach sollte man die Ausbildungen straffen und zusammenlegen. So verstehe ich z.B. nicht, daß man neben dem Trainer auch noch die JuBaLi extra ablegen muß, obwohl der JuBaLi-Lehrgangsinhalt beim Trainer C Breitensport schon includiert ist. Und zwei sehr ähnliche und damit konkurrierende Jugenddingsbumslehrgänge, die keine zusätzliche Berechtigung für irgendwas bringen (denn JuBLi muß ja extra abgelegt werden) braucht meiner Meinung nach auch kein Mensch. Einer davon, der die Teilnehmer befähigt, Feuer in den Herzen des Nachwuchs zu entzünden, genügt vollkommen!


    Wichtiger finde ich, Schützen dazu zu bringen, überhaupt sinnvolle und interessante Jugend- und Nachwuchsarbeit zu machen.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Meiner Meinung nach sollte die ÜL-J Ausbildung stärker mit dem Trainer C Breitensport zusammengelegt werden. Da es die gleiche Lizenzstufe ist finde ich das man M.E. nach, die Möglichkeit haben sollte die Kenntnisse nachzuweisen um dann direkt weitermachen zu können mit den anderen Lizenzstufen. So ist es nur zusätzliche Geld belastung und meiner Meinung nach auch iwo eine Schikane gegenüber dem aktiven Ehrenamtlichen hier noch mehr Zeit zu opfern für dinge die er eh schon in seiner täglichen Arbeit umsetzt.

    Der Schießsport:
    -so interessant im Leistungsbereich
    -so spannend im Wettkampf
    -so Brüderlich in der Gemeinschaft
    darum Liebe ich diesen Sport so sehr.

  • Das Komplizierte bei den vielen Lehrgängen und Lizenzen ist, daß der "Jugendleiter" ein Lehrgang des DSB (http://www.dsb.de/bildung/ausbildungen/ )ist, der "Jugendmaster" jedoch von der Schützenjugend definiert wird. Von der Sache her ("kennt..., weiß..., kann...") klingt beides recht identisch.


    Meiner Meinung nach sollte man die Ausbildungen straffen und zusammenlegen. So verstehe ich z.B. nicht, daß man neben dem Trainer auch noch die JuBaLi extra ablegen muß, obwohl der JuBaLi-Lehrgangsinhalt beim Trainer C Breitensport schon includiert ist. Und zwei sehr ähnliche und damit konkurrierende Jugenddingsbumslehrgänge, die keine zusätzliche Berechtigung für irgendwas bringen (denn JuBLi muß ja extra abgelegt werden) braucht meiner Meinung nach auch kein Mensch. Einer davon, der die Teilnehmer befähigt, Feuer in den Herzen des Nachwuchs zu entzünden, genügt vollkommen!


    Wichtiger finde ich, Schützen dazu zu bringen, überhaupt sinnvolle und interessante Jugend- und Nachwuchsarbeit zu machen.


    Am 24./25.10.2015 fand in Hannover die Arbeitsta­gung „JuBali Ausbilder“ statt.


    Dazu postet die DSJ auf ihrer FB-Seite weiter:
    „Im Mittelpunkt stand dabei die Überarbeitung der Ausbildermappe, der Erfahrungsaustausch der Multiplikatoren, das Kindeswohl und die Vorstellung verschiedener Vermittlungsmethoden. Besonders das Referat vom Vizepräsidenten Recht, Herrn Jürgen Kohlheim, brachte neue Erkenntnisse ans Licht.
    Leider nahmen an diesem Lehrgang nur 8 Teilnehmer/-innen aus 4 Landesverbänden teil. Jeder Ausbilder sollte diese Chance nutzen, um sich auf den neues­ten Stand zu bringen und sich mit anderen auszutauschen.
    Die gewonnenen Erkenntnisse können nun von den Teilneh­mer/innen in ihren Landesverbänden weiter gegeben werden.“


    Beim Lesen bzw. danach und dem Beitrag von Califax fallen mir folgende Fragen ein:
    Warum geht man seitens der DSJ so geheimnisvoll mit den gewonnenen Erkenntnissen um?
    Was sind die Gründe dafür, dass sich nur noch vier Landesverbände an der weiteren Entwicklung der Jubali-Ausbildung beteiligen?