Standrekord nach 23 Jahren eingestellt

  • Hallo zusammen,


    am Freitag stand wieder Schießtraining an.
    Der Standrekord meines Vereines wurde im Jahre 1989 aufgestellt, 395 Ringe!
    Bis jetzt kam niemand aus meinem Verein auch nur in die Nähe diesen Rekordes, sogar der, der das Rekordergebnis geschossen hat, kam bis jetzt nie mehr an dieses Ergebnis heran.


    Ich schieße im Training immer so zwischen 375 und 385 Ringen, mein Bestergebnis waren bis jetzt 384 Ringe!
    Ich weiß nicht warum oder weshalb aber ich habe am Freitag 396 Ringe geschossen (99, 99, 98, 100)!!


    Man hört ja immer wieder von Spitzensportlern was von einem "Tunnel" während des Wettkampfes. Ich habe das immer für totalen Schwachsinn gehalten. Aber am Freitag war ich in so einem Tunnel, ich hatte das Gefühl, dass mich nichts stören konnte, ich war extrem fokusiert aufs Schießen und habe nach 23 Jahren den Standrekord geknackt und meine Persönliche Bestleistung pulverisiert.


    Ist jemanden das vielleicht auch schon mal so gegangen?


    LG

    Mein Trainer sagt immer: "Manchmal verliert man und manchmal war der Gegner besser!"

  • Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Rekord


    Ich kenn dieses Gefühl durchaus. Als ich meine erste 100er geschossen habe und daraus dann 392 Ringe wurden war ich extrem am Ende nachm schießen aber unterm schießen fühlte es sich so an als könnte die Welt einbrechen, selbst das würde mich nicht aus diesem Stand bringen. Extrem fokusiert, jeder Schuss saß wie ne 1 und einen inneren Anschlag den nichtmal Shaolinmönche im Kloster erreichen könnten xD Das ist der Tunnel ^^

    Der Schießsport:
    -so interessant im Leistungsbereich
    -so spannend im Wettkampf
    -so Brüderlich in der Gemeinschaft
    darum Liebe ich diesen Sport so sehr.