Beiträge der Vereine

  • Hallo


    Ich hab hier in einem anderen Beitrag gelesen das ein Verein (Berlin) einen Beitragssatz von 15€ im MONAT für die Mitgliedschaft eines Erwachsenen verlangt. Das wären ja 180€ im Jahr, kann das sein? Ich bin selber in drei Vereinen hier (Bayern => Mittelfranken) und zahle für alle drei im Jahr zusammen nicht so viel.


    Bei Verein A zahle ich 39,50€ im Jahr
    Bei Verein B zahle ich 36,50€ im Jahr
    Bei Verein C zahle ich 11€ im Jahr (Das ist nur ein Leistungsverein für den ich nur Meisterschaften schieße)


    Mich würde jetzt mal brennend interesieren wie das bei euch so ist.

    Es ist mein fehlendes Talend das mich antreibt,
    Ich muss trainieren sonst bin ich nicht Glücklich.

  • Hallo,


    ich finde diese Beiträge auch etwas sehr hoch, aber man muss auch bedenken, dass bei Euch damit alles abgegolten ist und somit ists doch wieder ok.
    Unser Beitrag bewegt sich auch in dem Rahmen, den "das Ü" genannt hat. Wir haben aber auch noch unterschiedliche Standgebühren für Nutzung und Scheiben, je nachdem ob LG oder KK bzw. Großkaliber. Hier haben wir aber auch ein System indem man sich kostenlose Schießen "erarbeiten" kann, z.B. durch Standaufsichten, Mithilfe bei Umbauten oder ähnlichem Einsatz für den Verein. Ich finde das ein sehr faires System, da so die ehrenamtlich Tätigen auch einen kleinen Vorteil erhalten und die Schützen, die nur zum Schießen in den Verein kommen, müssen dann halt die normale Gebühr bezahlen.


    Bei den Aufnahmegebühren würde ich vorsichtig sein, denn so schreckt man gleich potenzielle Neumitglieder sofort ab. Wir sind Sportschießen und nicht Golf!! Bei uns gibt es nur für Erwachsene eine Aufnahmegebühr (wie hoch die genau ist, weiß ich leider nicht, aber bei weitem nicht so hoch wie in Berlin), bei Schülern und Jugendlichen ist das kostenlos.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Also den Versicherungsbeitrag und die Startgelder für Meisterschaften etc. musste ich bisher immer selber bezahlen, aber das regeln die Vereine hier unterschiedlich. Bei uns wird scheinbar auch überlegt, ob die Startgelder vom Verein übernommen werden, wovon ich als Schütze in 5 Disziplinen natürlich profitieren würde. Bei knapp 50 € an Startgeldern überlegst Du dir auch, ob Du wirklich jede Disziplin mitschießen musst.


    Wenigstens sind Scheiben und Standnutzung bei uns kostenlos ( ich denke mal jeder ambitionierte Schütze hat irgendwann seine eingeschossene Munition ), wenn ich dafür auch noch zahlen müsste, dann bräuchte ich ja bald nen Dukatenesel um mir mein Hobby zu finanzieren...


    Ich frage mich allerdings, warum das bei uns so viel teurer ist. Das mag vielleicht an den relativ geringen Mitgliederzahlen der Vereine hier liegen und irgendwie muss der Schießbetrieb ja auch finanziert werden. Wenn Du nur 40 Mitglieder hast, dafür aber die laufenden Kosten mit nem niedrigerem Beitrag nicht bezahlen kannst, dann hat auch niemand was davon.

  • Also bei uns sind das 11€ im Monat Mitgliedbeitrag.
    Dafür kann man dann alles machen, da wir ein Sportverein sind. Schiessen, Turnen, Fußball, Schwimmen, im Chor singen usw.

  • Moinsen


    Verein A:
    Erwachsene 69 € im Jahr
    Jugendliche 19€


    Verein B:
    Leistungsverein zahl ich gar nichts


    Kersten

  • Hallo!


    Ich bin in unserem Verein Kassier. Bei der letzten Mitgliederversammlung ende November haben wir den Antrag gestellt, dass der MB bei den Aktiven Schützen von 15,-- auf 20,-- angehoben wird. das allerdings nur, weil auch der Landesverband die Beiträge erhöht hat. Es wurde gottseidank angenommen, wobei ich allerdings davor meine Zweifel hatte. Dabei handelt es sich hierbei un JAHRESBEITRÄGE!!!


    Aktive Schützen haben auch vorher schon 20,-- im Jahr bezahlt, dafür sind die Nenngelder selbst zu finanzieren. Die Jugend bezahlt 10,-- im Jahr. Das ist auch gleich geblieben.


    Ich denke bei 15,-- oder gar 20,-- im Monat hätten wir in unserer Umgebung keine Mitglieder, da es genug Freizeitmöglichkeiten gibt, die sicherlich nicht so teuer sind.


    Da das schießen bei uns einen Randsportart ist, wäre das nicht möglich.



    lg

  • Hallo zusammen,


    ich zahle einen Mitgliedsbeitrag von 70 Euro im Jahr (das sind 5,83 Euro monatlich) sowie eine Standgebühr-Pauschale von 40 Euro jährlich. Die Aufnahmegebühr beträgt 150 Euro. Wenn man in einem zweiten Schützenverein Mitglied ist, dann beträgt die Aufnahmegebühr 75 Euro.


    Scheiben sind kostenlos. Im Winter ist die geräumige LG-Halle (20 Stände) beheizt ebenso die Umkleidekabinen.[Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/thumbsup.png]

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • In unserem Verein zahlen Erwachsene 49 Euro / Jahr, Jugendliche 12 Euro / Jahr und Kinder 6 Euro / Jahr. Der günstigere Familienbeitrag (Ehepaare einschließlich aller Kinder bis 17 Jahre) beträgt 55 Euro / Jahr. Ihn haben die meisten Mitglieder gewählt. Munition und Scheiben sind vorhanden. Unseren Kindern und Jugendlichen wird auch Ausrüstung (Gewehr, Jacke, Hose und Handschuh) zur Verfügung gestellt. Bei unserer Abschlussfeier, Generalversammlung und Weihnachtsfeier sowie bei allen Vereinsfesten wie Fahnenweihen und Gründungsfesten sind ein Essen und zwei Getränke frei.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Also wir zahlen 140,- € im Jahr. Da ist allerdings ein sogenannter Festbeitrag drin enthalten, wodurch man bei den Traditionsveranstaltungen dann so gut wie nichts mehr bezahlen muss. Wäre das nicht so, wäre es wesentlich teurer es selber zu bezahlen.
    Eine Aufnahmegebühr gibt es bei uns nicht. Halte ich in unserem Sport auch für Schwachsinnig. Habe selber in Berlin geschoßen und wenn ich seh wie der Mitgliederschwund dort jetzt ist, frage ich mich, warum es überhaupt noch so eine Aufnahmegebühr gibt.
    Unser Jugendlichen zahlen bis zum 14. Lebensjahr 36,- € im Jahr dannach 48,-€ und ab dem 18. dann 60,- € im Jahr.
    Dafür haben sie aber dann keine weiteren kosten!

  • Also bei uns zahlt ein Erwachsener 23 € im Jahr. Die Jugend zahlt je nach Alter weniger. Genauso ist es bei den Aufnahmegebühren. Je jünger desto besser ;) .


    Aber es ist schon interessant, wenn mal man sieht, was andere Vereine so verlangen. Da kann ich nur chirwu zustimmen, wenn wir unsere Beiträge ähnlich gestalten würden, könnten wir wahrscheinlich zusperren und mit der Steinschleuder schießen....... :D

  • Also wenn ich diese Jahresbeiträge so sehe wundere ich mich immer wieder wie sich ein Verein das noch leisten kann solch niedrige Jahresbeiträge.


    Kann mich da ERZWO nur anschliessen. Bei uns sind ist der Beitrag für Erwachsene 54 Euro. Der hat sich aber daraus ergeben das wenn man ein Schützenhaus baut und Zuschüsse will man einen gewissen Beitragssatz haben muss um Zuschussfähig zu sein.
    Kinder und Jugendliche sind bei uns allerdings billiger Schüler 10 Euro und Jugendliche bis 18 Jahre 18 Euro. Ich finde das ist im Vergleich zu anderen Sportvereinen aber noch günstig.

  • In unserem Verein werden folgende Beiträge erhoben:



    Mitgliedschaft ab18 - 100,-€
    Azubi & Studenten - 30,-€
    Ehe- /Lebenspartner - 65,-€
    Schüler ab 14 - 6,-€


    Nutzungsgebühr für Kugelstand: 2,50€ pro Stunde
    Nutzungsgebühr für Trapstand: 2,50€ pro Serie


    So kommt man für ein Ehegespinstteam durchaus auf einen Jahresbetrag von fast 400,-€ zuzüglich Munition und Startgeld für Wettkämpfe. Zum Glück gibt es seit letztem Jahr auf dem Kugelstand einen maximalen Betrag fürs "Scheibengeld", der liegt bei 60,-€. Ist man aber immer noch bei 285,-€ im Team, also bei 17,50 € pro Monat für ein Einzelmitglied zuzüglich Nutzungsgebühr für die Trap-Anlage, Startgelder und Munition. Startgebühr für Wettkämpfe ist bei uns 8,-€ pro Serie. Es ist halt ein teurer Sport.... :S

  • Also ich zahle in meinem Stammverein 48€ Jahresgebühr undmuss Egal welches Training ich absolviere 2 € zahlen. Die Scheibenanzahl ist dann aber unbegrenzt.
    In den anderen drei Vereinen schieße ich nur an Meisterschaften und zahle nicht dafür.


    Die Idee, dass das ganze mit der Mitgliederanzahl zusammen hängt, ist vielleicht gar nicht verkehrt. Allen Vereinen in denen ich Mitglied bin haben mehr als 100 Mitglieder. Wenn ich mir dann überlege dass andere vereine nur 40 Mitglieder haben......

  • Man muss hier wohl deutlich unterscheiden, ob der der Verein ein reiner Sportverein ist, oder aber ein traditioneller Schützenverein. Hier bei uns zahlt jeder nur den normalen Jahresbeitrag von zur Zeit 16,- EUR. Für Schüler und Jugendliche gibt es wohl sogar noch eine Ermäßigung. Wir sind aber auch ein alteingesessener Schützenverein mit ca. 1000 Mitgliedern. Von diesen Mitgliedern schießen aber nur 20 bis 30 wirklich sportlich und dieser Schießsport wird aus der Gesamtkasse finanziert. Außerdem haben wir auch ein paar eher wohlhabende Mitbürger in unseren Reihen, die sich oft sehr großzügig zeigen.


    Geld ist also nicht unser wirkliches Problem. Was uns fehlt, sind Schützen, die die Zeit und das Interesse haben, sich wirklich zu engagieren. Richtige Nachwuchsarbeit findet bei uns trotz guter Bedingungen nicht mehr wirklich statt und die Mehrzahl der Aktiven startet inzwischen in der Altersklasse oder bei den Senioren. Eine Situation, die sicher einigen hier bekannt vorkommen dürfte.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Wir haben zur Zeit 35 Schützen, davon drei-vier, die wöchentlich trainieren.... drei die einmal im Monat da sind und noch mal drei, die unregelmäßig am Training teilnehmen.... da haben wir ja keinen schlechten Schnitt.


    Ich denke, die hohen Beiträge liegen hauptsächlich an der Mitgliederzahl....

  • Wir sind ein Traditionsverein mit zur zeit ca. 280 Mitgliedern. Der Schiessabteilung gehört eine Jugendschiessabteilung die jedoch nicht dem Verein angehört. Als ehemaliges Mitglied sind mir die fünf Jahre die ich in der Jugendschiessabteilung war nicht auf meine jetzige Vereinsan-gehörigkeit angerechnet worden. Mein Sohn ist mit zwölf Jahren in die Jugendschießabteilung eingetreten, er kann mit 18 und muss mit 21 Jahren in den Verein übertreten. Da die Kinder mit acht Jahren in die Jugendschießabteilung eintreten können entsteht aus meiner Sicht ein nicht haltbarer Zustand. Die Beiträge sind bei uns etwas über 100€ im Jahr und seit Jahren stabil.


    Heiko Metzner

  • Hallo,


    also wenn ich hier dies Beiträge höre, dann stellt es mir echt die Haare im Nacken auf, bzw. Respekt an die Vereine, die solch hohe Beiträge haben und trotzdem noch so viele Mitglieder haben.


    Wir haben über 300 Mitglieder und einen Jahresbeitrag von 35 Euro. Für Kinder und Jugendliche nur 10 Euro. Dafür haben wir im Luftdruckwaffenbereich eine Gebühr für 1 Euro pro Schießen, 50 Cent bei Jugendlichen. Auf unserem Klein- und Großkaliberstand sind die Gebühren höher. Sie richten sich danach ob man Mitglied ist oder nicht und variieren dabei von 4-8 (oder 10) Euro. Wenn man aber Standaufsichten macht oder fleißig im Verein mitarbeitet, kann man sich Freischießen "erarbeiten".
    Wir haben ein Problem: Unser Luftdruckwaffenstand mit dazugehöriger Gaststätte (gesamt über 120 Sitzplätze) und Bühne sind ein eigenes Gebäude. Unser 25-50-100 Meter Stand mit Aufenthaltsraum (ca. 50 Leute finden da Platz) ist ein zweites Gebäude. Somit haben wir doppelte Unterhaltskosten. Trotzdem stehen wir finanziell relativ gut da.


    Hätten wir einen höheren Beitrag, würde dies wohl zu einer viel kleineren Mitgliederzahl führen. Zudem haben auch wird das Problem, dass die Mitglieder, vor allem die aktiven immer älter werden. Aber dieses Problem haben ja mehrere.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo