KK Läufe - welche sind die Besten.

  • Hallo Meisterschützen,
    wollte nur kurz eure Meinung zu KK Läufen erfahren. Welche Läufe sind die Besten? Da ich noch einen Wechsellaufsystem suche habe ich mich gefragt:
    Sollte ich lieber so ein "altes" Anschütz Laufsystem ( Lauf mit Abzug) Z.B Match 54 mit x Kennung - oder 1807,1813 oder ältere 1907,1913 suchen? Oder doch lieber eine neueres 1907, 1913 oder 2007,2013 mit neueren Abzug suchen?


    Oder doch vielleicht ein neues Feinwerkbau 2700 System? Oder Walther KK 100,KK200 Kk300???


    Welche Erfahrungen habt Ihr mit den verschiedenen Abzügen gemacht.???


    Danke.
    Reinhold

  • Hallo Reinhold,


    jeder Lauf ist quasi ein Einzelstück. Unter den von Dir genannten Fabrikaten bringen oder brachten wohl die meisten Läufe eine ganz ordentliche Schussleistung, wobei es natürlich immer nötig ist, auch eine zum jeweiligen Lauf passende Patronenserie zu finden. Einige Läufe sind munitionsverträglicher und es gab und gibt auch immer mal wieder Gurkenläufe, auch frisch aus dem Laden. Diese schönen mitgelieferten Schussbilder sagen gar nichts über die tatsächliche Güte des Laufes aus.


    Ein neuer Lauf gibt Dir auf jeden Fall die Gewissheit, noch keine allzu hohe Schusszahl hinter sich zu haben und auch nicht z. Bsp. durch falsche Pflege misshandelt worden zu sein. Den älteren Anschütz-Läufen wird zwar oft eine überragende Schussleistung nachgesagt, aber da ist wohl auch immer ein bisschen Legendenbildung und auch Marketing bei. Die Kurzläufe waren hingegen teilweise schon ein bisschen zickig, wobei es aber auch unter ihnen auch ganz hervorragend schießende Exemplare gab. Ähnliches und teilweise sogar noch stärker zutreffend gilt auch für ältere FWB-Läufe bzw. Systeme. Zu Walther kann ich hingegen nicht viel sagen, da kenne ich mich nicht mit aus. Aber direkt negatives in Bezug auf deren Läufe habe auch noch nicht gehört und deren Abzüge werden auch fast immer gelobt.


    Eine Alternative wäre möglicherweise auch noch ein Diana-System. Gerade deren Läufe wurden fast ausnahmslos wegen ihrer guten Schussleistung und Munitionsverträglichkeit gerühmt und deren Abzüge waren und sind auch hervorragend. Ich würde sogar sagen wollen, besser als die von Anschütz, wobei das natürlich auch immer etwas subjektiv ist. Aber diese Systeme und Gewehre gibt es auch nur noch selten gebraucht und da besteht inzwischen auch noch zusätzlich ein echtes Problem mit eventuell nötigen Ersatzteilen. Auch kein wirkliches Problem, wenn man sich zu helfen weiß, aber man sollte es doch auch bei seinen Überlegungen mitberücksichtigen.


    Eine weitere Alternative wäre eventuell ein Custom-Lauf, z. Bsp. von Lilja. Deren Läufe werden z. Bsp. auch von der Firma Bleiker in deren KK-Gewehren eingesetzt. Ganz billig ist so eine Arbeit aber auch nicht, zumal die Büchse dann auch neu beschossen werden muss. Also Büchsenmacherarbeit, und zwar nur von jemandem, der sich damit auch auskennt. Nötiges Kleingeld vorausgesetzt und wenn es Dir die Sache wehrt ist, könntest Du ja auch gleich direkt bei Bleiker vorstellig werden. Bereuen dürftest Du es wahrscheinlich nicht, auch wenn auch so ein Gewehr Dir das Schießen selbst nicht abnimmt. Es ist auch keine Garantie für bessere Leistungen. Es kann Dir aber möglicherweise doch die Sache erleichtern und selbst die Freude, so ein schönes Gewehr selbst zu besitzen, kann ja auch schon ein guter Grund für den Erwerb sein.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Zu Walther kann ich hingegen nicht viel sagen, da kenne ich mich nicht mit aus. Aber direkt negatives in Bezug auf deren Läufe habe auch noch nicht gehört und deren Abzüge werden auch fast immer gelobt.

    Da sollte man nur auf aussagekräftige und aktuelle Schußbildanalysen vertrauen und selber verschiedene Waffen Typen mal aus der Schulter heraus testen.
    Seit einiger Zeit soll Walther wohl ganz gut Läufe haben. So sagte es ein Kaderschütze aus Sachsen-Anhalt zu einem Bekannter von mir. Dieser Kaderschütze arbeitet auch Hauptberuflich bei SK und hat dort mit reichlich verschiedenen Firmen zu tun. Allerdings ist er mit den Abzügen von Walther nicht so zufrieden. Unter dem Motto: drehst du an einer Schraube, musst du die anderen Schrauben auch nachjustieren. Ist mir ehrlich gesagt egal, weil ich lasse das regelmässig vom Service machen ;)
    Bleiker wurde hier auch schon genannt: Ich habe mal eine zum Testen gehabt. Meine eigene Erfahrung: Super Waffe, super Läufe..... vorrangig mit ELEY..... und SUPER TEUER in der Anschaffung............

    Mut steht am Anfang des
    Handelns, Glück am Ende.

  • Hallo Reinhold,
    habe lange überlegt, ob ich auf Deine Frage antworten soll, kann ...
    Es ist hier im Forum und bei anderen Foren über die Präzision von Gewehrläufen .22 und darüber, viel geschrieben worden.
    Die .22 Munition ist von Natur aus nicht die präziseste, besser sind hier andere Kaliber, meist selbst geladen, sehe Benchrestschießen
    Die Essenz die sich aus den vielen Artikeln ergibt ist für mich, priorisiert:
    a) der Gewehrschaft (Schwere, Dimension, Systembettung)
    b) ausgesuchte Munition auf Kombi Lauf/System zu Schaft
    c) das Sehen (Gesundheitszustand "Diabetes" Typ I oder II), andere Fehlsichtigkeit
    d) gesundheitliche Kondition und Fitness
    d) das Abziehen
    e) der Lauf


    Wie Du siehst der Lauf kommt zuletzt. Die meisten Läufe werden i.d.R. das 1Cent Stück halten und besser sein je nach Muntion.
    In vielen Diskusionen versch. Foren, meist USA wird auf die Bettung, der Schaft und die Munition sehr viel Wert gelegt, die Läufe
    sind dann meist immer Match Grade oder höher der verschiedensten Hersteller.
    Wenn Du Holzschaft schießen willst, dann kommt m.E. nur Anschütz in Frage, auch was die Abzüge angeht. Die lassen sich gut einstellen und sind auch gut für ab ca. 70 Gramm Abzugsgewicht, obwohl eigentlich erst ab 100 Gramm diese gelten sollen. Walther Abzüge und Diana Abzüge sind schon ab ca. 60 Gramm gut. Aber ich denke 70 Gramm ist OK, wenn er trocken geht und keinerlei Spiel beim Druckpunkt erzeugt.
    Bei ALUSchaft hast Du eigentlich von allen namhaften Herstellern eine gute Auswahl, auch hier sticht Anschütz mit den 2007/2013 Systemen heraus, denn mit denen kannst Du Holz als auch Alu- /Metallschäfte schießen. Mit der Möglichkeit Dir einen besonders guten Lauf einbauen zu lassen, denn die eckigen Systeme lassen einen Tausch auf einfache Weise zu und die Top Hersteller von Läufen haben entsprechende Angebote, die auch von den dann beauftragten Waffenbauern/Büchsenmachern einfach eingebaut werden können. Aber Achtung, es muss wirklich jemand sein der das kann, denn die Anzugmomente für die 3 Sicherungsschrauben beim Anschütz System sind schwer einzustellen auf den einzelnen verbauten Lauf. Siehe auch Diskussionen bei unseren amerikanischen Schützenkollegen suche nach "anschutz 2013 torque".
    Man kann übrigens auch einen 2013 Kurzlauf kaufen, den ausporbieren und wenn nicht OK bei Anschütz tauschen, kostet ca. 400 € incl. Neubeschuss (in 2010), was es heute kostet, keine Ahnung .... aber dann hast Du die Garantie das die Schrauben richtig angezogen sind.
    Für die 2007/2013 Systeme bekommt Du die meisten Angebote bei Fremdherstellern für Alu/Metallschäfte, hier entscheidet Gefallen und natürlich der Geldbeutel. M.E. ist es so, daß der Schaft trifft und der Lauf schießt...klar ist ein alter Spruch, aber er stimmt.
    Allerdings, wenn man denkt einen guten Lauf zu haben, dann sind erst einmal die Nerven beruhigt, allerdings wenn man dann nicht trifft ..... dann ist es der Lauf .... klar. Aber es ist nicht so, meist sind es unbewusste Dinge die man nicht oder noch nicht beachtet, da kann ein guter Trainer oder ein Kurs beim DSB helfen dies zu erkennen, Kurse für Fortgeschrittene werden in Wiesbaden angeboten oder bei anderen, wie z.B. Klingner.
    Meine Erfahrung ist, selbst mit durchweg tollen Läufen und eingeschossener Munition lässt sich ein mangelhaftes Training und schlechte Konzentration nicht beheben. Denn wenn Du auch einmal hoch schießt und bist es nicht gewohnt, dann geht die Lucie ab, dann rast der Puls und Du bist u.U. schlechter als vorher. Training und entsprechendes Konzentrationstraining gehören einfach dazu, dann fallen auch höhere Ergebnisse und dann ist es egal ob ausgesuchter Lauf oder nicht. Es ist einfach müßig sich auf einzelne Dinge zu verzetteln, als die Ursache einmal bei sich zu suchen.


    Jetzt habe ich etwas ausgeholt, aber ich dachte das ist besser als nur auf eine Einflussgröße einzugehen, den Lauf !


    Beste Grüße Oldgunner

    Edited 5 times, last by OldGunner ().

  • Hallo Oldgunner,
    wieder mal einer der ehrlich zu mir ist! Wahrscheinlich hast du recht und haben mir auch schon mehrere Kollegen gesagt - Training - Training
    nichts geht ueber Training! Aber es ist einfacher das Material die Schuld fuer schlechte Ergebnisse zu geben, als einem selbst! Ausserdem machte es immer wieder Spass was neues auszuprobieren , oder?
    danke nochmals fuer den Guten Beitrag!
    Reinhold

  • Hallo Reinhold,


    danke für Dein Statement, ich wollte nicht nur dieses eine Thema beantworten, sondern auch ein wenig zeigen, daß es mehr ist, es mehr gibt beim Sport, egal welchen man ausübt, nur auf das Material zu schauen.
    Deine Frage ist legitim und wenn ich mir die Weltspitze anschaue, nur ein Beispiel, USA ... die haben Material und Möglichkeiten und Förderung (innerhalb der Streitkräfte Uptagraft z.B.) da können wir von träumen. Und auch ist Deine Frage ein Zeichen, das etwas an unserer Basis nicht stimmt, zum einen politisch gewollt, zum anderen von den Kosten und den sportlichen Möglichkeiten im Breitensport. Wir Schützen sind nicht mehr im Breitensport, was die KK Waffen angeht und wir wollen es auch nicht an die große Glocke hängen und somit beschäftigt man sich nicht mehr mit diesen Themen in Deutschland. Period ! Mir sagte einmal ein mir gut bekannter Sportschützenausrüster, als ich zum Munitionstest dort war, "ach der Juniorenkader war auch da, das beste Los war mit ca. 12-14mm Aussendurchmesser, damit müssen die zufrieden sein". Nun denn, was schießen die, allemal mehr als der Breitensportschütze. Denke einmal darüber nach, es ist interessant !
    Also, wie ich schrieb einfach ausgedrückt, es gehört viel Glück oder Geld und Zeit mit KK erfolgreich zu sein. Ergebnisse jenseits der 580 - 585er in Liegend sind ein Ergebnis von guter Vorbereitung (Training, Fertigkeiten, Fleiß) und einem guten Gewehr, respektive auch ein gut gehender Lauf mit eingeschossener Muniton. Plus einem guten Betreuer, man kann das nicht alles alleine. Aber bedenke, ein guter Lauf schießt evtl. mit einer bestimmten Munition wie in Deinen Träumen und danach findest Du kein richtiges Muntionslos mehr, dann ist es aus, dann ist das Geld falsch investiert. Besser einen Lauf kaufen, der sich bewährt hat, evtl. gebraucht, den man auch testen kann und dann sehen, passt das. Alle customized erstellten KK's sind sehr sehr teuer und glaube mir, das Portential was da drin steckt, werde ich noch Du, noch ein Breitensportschütze ausloten können. Der Gedanke einen guten Lauf zu haben kann schon einiges bewirken, einen Top Lauf zu kaufen und nichts zu treffen ist nur noch peinlich ! Sich damit zu beschäftigen ist interessant, aber ich denke da sind die meisten hier im Forum nicht spezialisiert genug, bzw. die es wissen werden, melden sich nicht und lesen nur. Period ! Eine gut gehende Waffe ist die Summe aller Komponenten an der Waffe, nicht nur der Lauf !


    Viele Grüße und gut Schuss, mach da weiter, das Thema ist an sich unerschöpflich 'precision shooting' .


    Oldgunner


    PS: google nach "rimfire precision shooting", da kannst Du Dich noch mehr informieren.

  • Hallo Schützenkollegen
    Ich hab mir diesen Treat mal durchgelesen und möchte euch meine Erfahrung mit dem Tausch
    meines Gewehrlaufs berichten. Ich hatte mir 1992 die erste Version der Anschütz 2007/2013
    mit kurzem Lauf ( zweite Version ist der Lauf 50 mm länger) gekauft und erst mit einem Freie Waffe Holzschaft und später mit einem Aluschaft aufgerüstet. Meine Schießleistungen lagen bis 2014 im Olympisch Match zwischen 585 – 590. Ich konnte 1,5 Jahre kein Liegend schiessen und hab jetzt wieder angefangen. Da ich mit meinem KK zuletzt nur noch beim Munitionstest die Munition gefunden habe (Tenex + Match+ R50 etc.) die auch die teuersten sind und einen Akzeptablen Streukreis hat, habe ich gemerkt das der Lauf doch ziemlich platt ist.
    Nun habe ich mir Folgende Überlegungen gemacht.


    1.) Der einfachste und zugleich teuerste Weg ist, ne BLEIKER zu kaufen.


    2.) Da die Bleikerläufe ja von Lilja hergestellt werden, war ich ma auf deren Webseite
    und siehe da. Es gibt speziell für meine Anschütz 2007/2013 einen Lauf der auch noch
    einfach aus zu wechseln ist. Und dessen Qualität sieht man daran das ein so unbekannter
    Schütze wie Methew Emmons zumindest bis Olympia 2012 damit geschossen hat.
    ( jetzt schiesst der Bleiker)


    3.) Ein anderes KK von Anschütz oder Walther auch ne relativ teure Alternative


    Also hatte ich mich dazu entschieden das ich den Lauf mir von Lilja mir einbauen lasse
    Den gibt es in 21“ und 27“ länge da ich mir keine Prisma für Korntunnel auf den Lauf fräsen lassen wollte, hab ich mich nach längere suche für eine Tube von Guy Starik entschieden. Diese musste aber auch angepasst werden weil der Lauf kein Standardmass hat wie Anschütz ,Walther etc.
    Nu mal zum wesentlichen:
    Der Liljalauf über Bleiker aus der Schweiz mit Lieferung an Waffenhändler !!! = 635 €
    Einbau und Beschuss = 210 €
    Die Tube von Guy Starik ( guckt euch mal die Weltcup Finales an ) = 250 €
    -------------
    also rund 1100 €


    die Schussleistung ist Klasse und das noch nicht einmal mit ner Munition die Ausgeschossen ist.
    Ist zwar ne Tenex aber da hab ich auch schon Schussbilder gesehen die waren grausig. Da ich ja nu schon lange kein Liegend mehr geschossen habe sind immer noch viele Fehler von mir dabei.
    Ich hänge mal die Bilder Vorher Nachher dran, war schon immer und bleibt auffällig.
    An die Kollegen die eine 2013 haben bevor ihr ein neues KK kauft, das ist ne gute Alternative !

  • Hallo Trigger,


    danke für das Teilen Deiner Erfahrungen.
    Vielleicht auch interessant, 2 Schützenbrüder waren bei Eley auf dem Testschießstand bei Stuttgart, Munition einschießen für ihre Gewehre.
    Fazit: der eine hat ein Bleiker mit Lilja-Lauf, der andere ein Anschütz 2013 mit 690mm Langlauf. Das Bleiker ist 1 Jahr alt, das Anschütz ca. 8 Jahre.
    Das Anschütz hatte bei 40 Schuss ein um 2mm besseres Schussbild als das Bleiker mit Lilja-Lauf.
    Nur so um auch nochmal einen Denkanstoß zu geben.
    Ich habe auch einen neuen Lauf in mein 2013 mit Kurzlauf bekommen, schießt super mit dem neuen 690mm Langlauf. Orginal von Anschütz.
    Die Kosten habe ich im Thread schon beschrieben, waren nur halb so hoch wie deine mit dem neuen Lilja-Lauf.


    Vielleicht teilst Du uns ja noch mit, wie es dir ergangen ist beim Munitionstest. Würde mich auch sehr interessieren.


    VG Oldgunner

  • Das werde ich dann beichten wenn ich dazu gekommen bin einen zu machen.
    Der Munitionstest in Stuttgart soll nicht schlecht sein ein Kollege von mir war mit seiner Bleicker auch schon da.
    Für mich am nächsten ist der von AKAH bei Gummersbach ( der Importeur von Eley ) ansonsten beim Mail Eckhardt MEC in Dortmund.
    Er macht den Mun.Test ja im LLZ Dortmund und dann kann man die gefundene auch direkt mal ausprobieren.
    Aber erst muss man den ja ma machen, dann werde ich berichten.


    VG trigger

  • Hallo jayti74,



    danke für den Update, dann sind 20 € mehr in 6 Jahren an Kosten sehr gering. Ich hatte in 2010 ca. 400 € plus MWST bezahlt.



    VG Oldgunner

  • Hallo OldGunner & jayti74


    Ich hatte mich auch schon bevor ich mich für den Lauf von Lilia entschieden habe, mich mit dem Laufwechsel mit "Ausgesuchten" Läufen von Anschütz beschäftigt.
    Der Tenor war, das die Trefferquote einen Lauf zu erwischen mit dem man genauso eine gute Trainingsmunition sowie eine gute Wettkampfmunition mir zu gering war.
    Ohne zu behaupten das die schlechte Läufe haben ! Ich wollte den Lauf von Lilia ausprobieren und ich hatte recht das ist ein Spitzenlauf.
    Kostet ein bisschen mehr( wird ja über Bleicker in Europa vertrieben ) lohnt sich aber supersauber gearbeitet handgeläppt ( Lauf innen poliert )
    Hatte immer noch keine Möglichkeit ein Muntest zu machen habe aber mit einer Riffle Match S und ner Tenex von der Stange keine Probleme zwischen 98-100 liegend zu schiessen.
    War mit dem alten Lauf nicht ganz so "einfach" Hab mal 'n Bild angehängt, das sind 10 Schuss ! nicht eingespannt !

  • Hallo,
    habe oben gelesen (tigger) das Anschütz den Lauf bei einen 2007/2013 System im Wechsel oder auch der Einbau eines Lilia Luafes möglich ist. Meine einfache Frage- kann man sowas auch bei den Runden Systemen wir Match 54 oder 1907 machen lassen?
    Danke Reinhold

  • Moin Moin Reini63130


    Ja gibt es, muss aber von einem Büchsenmacher eingebaut werden. Da der Lauf , soweit ich weiß, "eingeschrumpft" wird und nicht wie bei dem Drop in Lauf für die 2007/2013 mit drei schrauben geklemmt.
    Hatte mich die Tage schonmal mit dem Thema beschäftigt für einen Kollegen der auch Probleme mit der Qualität seines Lauf's hat.


    Hier mal der Link zur Seite bei Lilja: http://riflebarrels.com/specia…ory-rimfire-contour-list/


    Das Model: ansm54m Gesamtlänge: 28 Zoll ich glaub das wäre das richtige


    Soweit ich weiß muss man noch die Führung für die Befestigung des Korntunnels anfräsen lassen, bietet Bleicker auch an die so zu liefern.
    Bei einer Anfrage bei Bleicker bekommt man eine gute Beratung, die sind sehr Hilfsbereit, läuft alles über eMail. Man braucht "nur" noch einen Büchsenmacher der den Lauf einbauen kann.
    Alternativ vielleicht einen Shielen Lauf, hab ich aber auch noch keinen gesehen. Aber zur Zeit sind die Lilja Läufe eben State of the Art.

  • @ trigger


    sind das „plug and play“, also einbaufertige Läufe mit fertigem Patronenlager etc., …? Oder muss vom Büchsenmacher noch der passende Verschlußabstand hergestellt werden.
    Falls nicht wären die 210 Euro für Einbau (Lauf einstecken und die Schrauben festziehen) und Beschuss (der kostet lediglich ca. 20 Euro beim Beschußamt) ziemlich teuer.


    In die runden 54er und deren Nachfolger Systeme lassen sich natürlich auch andere Läufe einbauen. Der hier http://www.redding.de/index.htmlmacht so etwas.
    In der Regel wird die Systemhülse dazu mit einem Innengewinde versehen in welche der Lauf auf den das passende Aussengewinde geschnitten wurde eingeschraubt wird. Auf derartige Weise lassen sich dann problemlos weitere Laufwechsel durchführen was zB. beim GK schießen je nach Kaliber nach 3000-7000 Schuß der Fall ist.
    Die wenigen Büchsenmacher lassen sich dafür aber wohl fürstlich entlohnen was ich aber überhaupt nicht nachvollziehen kann da eine solche Arbeit das „täglich Brot“ eines Drehers ist. Also eigentlich nichts besonderes.


    Shilen Lauf für Anschütz http://www.henke-online.de/index.php?id=1170

  • Hallo Königtiger, tigger,
    jetzt aber mal eine andere "dumme Frage".
    Wie siehts den mit den Eintrag in der gelben WBK aus, wenn ich mir in mein altes Match 54 einen neuen Lauf von Lilja eibauen lasse?
    Grüsse Reinhold

  • Das hat mit der WBK nichts zu tun solange der alte ausgebaute Lauf vom BM verschrottet wird.
    Der Einbau eines neuen Laufes stellt ja rechtlich gesehen lediglich eine Reparatur dar.

  • Hallo Reini,


    sorry hatte ja schon Königstiger erwähnt ...


    an sich soll ja ein Wechsel von Läufen nichts besonderes sein, allerdings habe ich von versch. Seiten vernommen, daß ein Laufwechsel bei den
    runden Anschütz Systemen nicht so einfach ist und manchmal trotz gutem Lauf kein Vorteil bringt, sondern eher das Gegenteil.
    Das hängt wohl zu einen mit der Befestigung des Laufes zusammen und mit dem 'schrumpfen' des Laufes. Ich will ja keine Angst machen, aber
    vielleicht wäre es besser das System zu verkaufen und wenn es schon ein Anchütz wieder sein soll (wg. Schäften etc.) würde ich persönlich auf
    ein 54.30 präferieren, wenn Du keinen Schaft hast für die 2007/2013 Systeme.
    Wie sieht es denn aus mit der Schussleistung deines Systemes ? Hast Du auch wirklich einmal alles ausgeschöpft was geht ? Hängt es nicht vielleicht
    daran das Du
    - nicht die richtige Munition hast ?
    - der Schaft nicht richtig zum System passt ? (Fremdfabrikat mit Adapter?)
    - Drehmoment ? 4,5- 5 NM im Holzschaft und max 6 NM im ALUSchaft ( bitte ausprobieren, das kann viel ausmachen !!!!!)
    - keine Dämpfplatte im ALUschaft unter dem dem Adapter hast und auch dort nicht das richtige Drehmoment hast ? Adapter zu System, Adapter zu Schaft ?
    - immer oder oft in einem Temperaturbereich von unter 15 ° C trainieren kannst, jedenfalls die meiste Zeit im Jahr ?
    - wäre eine Systembettung vielleicht eine Alternative ? Kann ich Dir anbieten, aber dann alles andere in PN
    - warum bist Du unzufrieden ?
    - ging es früher besser ?
    - siehst Du gut oder verschlechtert sich das Sehen im Laufe eines Trainings / Wettkampes ?



    Also alles Punkte die sehr wichtig sind und vorher zu klären sind, wenn man sich mit dem Gedanken beschäftigt einen Lauf auszutauschen.
    Ich bin mir sicher, das hast Du bereits alles abgearbeitet, oder ?


    VG Oldgunner

  • Tag zusammen


    Also der Drop in Lauf wird tatsächlich "nur" reingesteckt mit der kl. Schraube justiert und festgehalten, dann mit den drei grösseren Schrauben festgezogen.
    ist also mit fertigem Patronenlager. Der Preis kommt dadurch zustande das der Beschuss rd. 48 € gekostet hat mit Porto etc.
    Die weiten Kosten waren, er musste den Laden zumachen rd.20 km zum Zollamt fahren um den Lauf zu holen.
    Ich weiss zwar nicht ob das bei bei Zollämtern normal ist, ich wollte den ja für ihn holen aber er sagte mir das ich den nicht bekommen würde. Iss so
    Auf dem Lauf kam dann nur noch der Stempel vom Beschussamt mit der Kennung vom Büchsenmacher.
    Die besondere Form ( Konisch ) der Seite vom Patronen Lager ermöglicht einem noch das mit Leistungrauskitzeln auf die Spitze zu treiben,
    den kann man noch drehen um ggf. ein noch besseres Trefferbild zu bekommen.
    Ich brauchte keine Eintragung in der WBK
    Auf den Seiten der Links war ich auch schon vorher, hatte mich aber nicht wirklich überzeugt das das für mich das richtige ist.
    Vielleicht das die hauptsächlich an Grosskaliber und Brenchrest Schützen richtet, obwohl dank der hohen Munitionspreise sich immer mehr lohnt für
    die Schützen die die Olympischen Disziplinen schiessen. Also ich bin sehr zufrieden mit dem Lauf.
    Guckt mal bei Eley auf der Seite bei den 4 Shooting Testranges welche Gewehre da die besten Ergebnisse geschossen wurden, schon interessant.