• Hallo Leute,


    ich hätte da mal ein Problem, ich bin bei uns im Verein Jugendleitung. Wir machen viele Veranstaltungen in Sachen Öffentlichkeitsarbeit usw. aber hat irgendjemand einen Tipp, wie man die bereits vorhandene Jugend zum Training bekommt???
    Das Problem ist, dass wir im Verein - Michael würde uns zumindest so betiteln - lauter Schlumschützen haben, die selbst nicht oder nur wenig trainieren, das ist natürlich kein gutes Vorbild für die Jugend.
    Außerdem hatten wir noch garnicht die Chance ein Training motivierend zu gestalten, weil sie ja so selten da sind...
    Hilfe!!!
     ?(

    Für Tippfehler gebe ich kein Gewehr!

  • Jup geht mir leider genau so... Aber wenn man normal nur alle 2 Wochen am Samstag schießen hat... Deswegen möcht ich mit der Jugend in der Woche wo am Samstag kein schießen ist, am Montag schießen.

  • Was heißt ihr macht "viele Veranstaltungen in Sachen Öffentlichkeitsarbeit"? Ihr versucht also durch Werbung Leute oder Jugendliche für den Schiesssport zu gewinnen.


    Aus meiner Erfahrung nach zehn Jahren als Jugendleiter eines kleinen Vereins mit 190 Mitgliedern kann ich dir nur sagen das die Jugend bei Laune zu halten wohl die schwierigste Hauptaufgabe ist.Es ist nicht einfach in der Phase des ersten weg gehens alles mit dem Sport zu vereinbaren, das ist nicht nur beim Schiessen so.Plötzlich werden andere Interessen wichtiger.


    Dein Problem ist, und das hast du schon richtig erkannt, das mangelende Interesse der Erwachsenen und zwangsläufig überträgt sich diese "lahmarschigkeit" auch auf die Jugendlichen.


    Wir machen zum Beispiel immer eine Pommeszahl - vor dem Schiessen wird angesagt mit welcher Endzahl(bei zwei serien mit jeweils 70 und 75 Ringen = 145 Ringe) das Schiessen abgeschlossen wird. Hat derjenige vorher eine Zahl die nicht fünf ist gesagt hat er Pech gehabt, hat er eine Fünf angekündigt bekommt er eine Portion Pommes.


    Was wir in diesem Jahr erstmals versuchen ist eine reine Jugendmannschaft (alle 15 und 16 Jahre alt)im Rundenwettkampf bei den Senioren antreten zu lassen. Durch den Wettkampfgeist der hier aufkommt ist eine deutliche Motivationssteigerung zu erkennen.


    Entscheidend ist , denke ich, immer wie die Gruppe der Jungschützen aufgebaut ist. Wenn die zusammen zur Schule gehen hast du automatisch mehr Jungschützen die zum Schiessen kommen. Wir hatten schon Jahre da waren es gerade einmal vier oder fünf die regelmäßig kamen, und dann wieder Jahre an denen sich bis zu 23 Jungschützen an den Schiessstand drängten.




    Zitat


    "Außerdem hatten wir noch garnicht die Chance ein Training motivierend zu gestalten, weil sie ja so selten da sind..."


    Wann schießt ihr denn? Überschneidet sich der Termin vielleicht mit dem Fussballverein oder einen anderen traditionell starken Sportart?

  • Leider ist das in vielen Vereinen genau so. Die "alten" sind kein Vorbild.
    Um den Nachwuchs trotzdem zu motivieren brauchts eine ganze Portion Psychologie. Man muss versuchen den Teamgeist und den Ehrgeiz zu wecken. Das ist aber garnicht so leicht.
    Mir dienen dazu immer die Nachwuchsschützen aus dem Nachbarort. Die dürfen auf keinen Fall besser schießen. ;)

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Hallo Daniela,


    wir haben vor einigen Jahren einige Male in unserer Anfängergruppe an sieben Trainingstagen einen Trainingspokal ausgeschossen. Die besten fünf Ergebnisse jedes Schützen kamen in die Wertung. Natürlich versuchte jeder Schütze mindestens fünf Ergebnisse abzugeben. Durch einen besonderen Wertungsmodus hatte jeder eine Chance auf den Sieg. Nach den in der Schülerklasse üblichen 20 Schuss war noch jeweils ein Schuss auf eine mit „Hoch“ und eine mit „Tief“ markierte Scheibe abzugeben. Das mit den 20 Schuss erzielte Ergebnis wurde durch das Ergebnis auf der mit „Hoch“ markierten Scheibe multipliziert und anschließend durch das Ergebnis auf der mit „Tief“ markierten Scheibe dividiert. Gerade guten Schützen fällt es äußerst schwer einfach mal „daneben“ zu schießen. Sollte der Schütze eine Fahrkarte schießen wird das jeweils unvorteilhafteste Ergebnis verwendet. Natürlich habe ich den Pokal immer mit Süßigkeiten gefüllt die vom Sieger dann meist mit allen Schützen geteilt wurden.


    Eine Alternative wäre die Schussanzahl vom Alter abhängig zu machen. Im Buch „Nachwuchsarbeit im Schießsport“ findet sich folgende Ausschreibung der Schützenjugend der Schützenbrüder Krötenbruck: „Es können alle bis zum Alter von 20 Jahren mitmachen. Den Zehnjährigen stehen hierbei 20 Schuss zur Verfügung. Für jedes jahr, das ein Jungschütze älter als zehn Jahre ist, bekommt er einen Diabolo weniger, d. h. ein Zwanzigjähriger muss mit zehn Schuss versuchen, den Pokal zu gewinnen.“. Da unsere Nachwuchsschützen mal wieder einen Trainingspokal ausschießen möchten, habe ich mich in den letzten Wochen nach einem interessanten Wertungsmodus umgesehen und mich schließlich dafür entschieden die Schussanzahl ebenfalls vom Alter abhängig zu machen.


    Beste Grüße


    Gerhard

    Wer will findet Wege. Wer nicht will findet Gründe.

  • Ui, da haben wir Bogenschützen aber echt glück.
    Bei uns mangelt es am Platz, sonst könnten wir noch mehr unterbringen. Altersgruppe ab 11 - 18.
    Inzwischen haben wir unsere Jugendgruppe (20 Kids) in 2 Gruppen unterteilt.
    Die "Leistungsschützen" bzw. die motivierten haben jede Woche Training und
    alle anderen "just for fun ballern" haben nur alle 2 Wochen Training.
    Die Leistungstruppe hat knackiges Training (nach Technikleitbild und verschärften Aufwärmtraining), max. 10 Kids bei 2 Trainer.
    Bei den anderen sieht das lockerer aus (Schiessen unter Beaufsichtigung), wobei die Leistungsgruppe mitdabei ist und ihre "Hausaufgaben" zum Trainieren hat (20 Kids)
    Zu dem ganzen bauen wir öfters Schiessspiele (mit optionen auf Gummibärlis) mitein.
    Viel Glück.
    Humpi :thumbsup:


    Alle ins Gold
    Humpi
    www.bogen-sbs.de
    _____________________________________________________
    Mein Motto: "Viel Trainiert, nix passiert...."

  • Na ja, unsere Jugendgruppe ist sehr gemischt vom Alter her und durch unsere Lage tun wir uns halt nochmal schwer, mehr kids zu begeistern. Eine Schule haben wir im Nachbarort, der hat selbst nen Verein und ist in einem anderen Gau und in der direkten Nachbarschaft ist dann noch ein Verein, der einen Deutschen Meister in der Jugend hat und eine Mannschaft in der Bayernliga. Bei uns ist das Problem, dass in jedem mini-Kaff ein Schützenverein ist und dementsprechend die Jugendgruppe nicht sehr groß.
    Dann gibts natürlich auch noch einen Sportverein, die Jugendfeuerwehr und eine Jugendgruppe - und das alles für 450 Einwohner!!!
    Hab mich schon mal mit anderen Vereinen in Verbindung gesetzt, vielleicht klappt es ja und wir können die Jugendlichen von 4 Vereinen zusammenlegen. Das wäre eine Basis zum arbeiten!


    Danke bis dahin für euere Tipps! :D

    Für Tippfehler gebe ich kein Gewehr!

  • @red vampire: das mit den vielen Vereinen bei so wenig Einwohnern zeigt aber zumindest, dass dort noch Zusammenhalt besteht. Ich kann in meinem Heimatort gar nicht schießen, weil die Gemeinde trotz 3.500 Einwohnern keinen SChützenverein hat.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Bei uns ist einmal pro Woche (Freitag) Vereinsabend, wo die Vereinsmeisterschaft ausgeschossen wird. Da wird bereits nachmittags um 16:30 mit der Jugend begonnen, da wir im moment 30 Schüler-, Jugend- und Juniorenschützen haben. Da werden an jedem Schießabend kleine Preise (Gummibären, Kekse, Schokoriegel, usw.) ausgeschossen mit einem Tiefschuss und bisher reichte das aus, dass wir eigentlich immer mind. 90% aller jungen Schützen da haben.


    Mittwochs ist Training, aber da sind meist nicht mehr als 8-10 da.


    Wir haben mit den Preisen erst vor ein paar Jahren begonnen und seitdem sind auch immer fast alle da. Es werden nicht mehr als 10 Preise ausgeschossen. Die spendiert meist der Vorstand.

  • Bei uns ist es so, das die Schießmeister Aufsicht führen. Zwei unserer 5 Schießmeister sind ziemliche Neulinge und dann noch aufgelegt Schützen. Eine Schießmeisterin erfahren aber auch nur Aufgelegt. Ein KK Schießmeister. Und eine Schießmeisterin , die selbst LG schießt. Wir haben quasi garnicht so richtige Trainier. Wenn man richtig gut werden will muss man bei uns richtig Gedult haben, da man das meiste selbst rausfinden muss. Wie ist das bei euch?
    lg flipp

  • Bei uns gibt es keinen Pistolentrainer direkt, wenn jemand ein bisschen trainiert werden will, dann mach ich dass, ich treffe mit der LP so zwischen 365 und 375 (40 Schuss) und bin nicht sehr schlecht wenns um Technik geht. Für Gewehr haben wir zwei oder drei Gute Schützen, wo von eine sehr viel Ahnung vom trainieren hat.
    Wir haben am Montag Training, da kommen so zwischen 3 und 8 Jungschützen und Freitags Vereinsabend mit Vereinsmeisterschaft, da kommen an die 10 Junge Schützen, meistens sind die Hälfte der Jungschützen da...
    Grüße

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg