Kreuzdominanz - was tun?

  • Guten Abend alle Miteinander,


    ich habe vor kurzem mit dem Sportschießen an der Luftpistole begonnen und bin fasziniert von diesem Sport. Allerdings hat sich herausgestellt, dass mein linkes Auge dominant ist, während ich Rechtshänder bin. Mein Trainer meint, man soll immer mit dem dominanten Auge zielen und hat mir daher angeraten, dass ich künftig Kraft und Motorik im linken Arm trainieren soll und mit links schießen soll. Ich habe auch schon versucht mit beiden Augen offen zu schießen, allerdings mit katastrophalem Ergebnis. Nun wollte ich fragen, ob jemand von euch Erfahrungswerte im Bereich Kreuzdominanz hat und mir mehr dazu sagen kann. Lohnt der Erfolg den Aufwand des Umlernens auf Linksschießen?


    Mfg Michi

  • Das ganze ist eher eine "Glaubensfrage".
    Der eine Trainer sagt schieß mit links, der andere sagt schieß mit rechts und ziel mit links, es gibt sicherlich auch trainer/betreuer die sagen, das du komplett mit rechts schießen sollst. Würde vorschlagen das du die nächsten paar trainingstage erstmal das eines der Systeme probierst und dann ein anderes. Dann bleibst du bei dem was dir besser zugegen kommt.


    Und was meinst du mit dem Satz?

    Quote

    Ich habe auch schon versucht mit beiden Augen offen zu schießen, allerdings mit katastrophalem Ergebnis.


    Hattest du vor dem nichtzielendem Auge eine Blende oder eher nicht? Wenn du keine Blende hattest, dann ist es auch nicht unbedingt verwudnerlich das das Ergebnis grütze war, es ist nur ein geringer prozentsatz der Schützen in der Lage ohne Blende mit beiden augen offen zu schießen.

  • ...es ist nur ein geringer prozentsatz der Schützen in der Lage ohne Blende mit beiden augen offen zu schießen.


    Und das geht auch nur dann, wenn das dominiernde Auge auch das Zielauge ist. Andernfalls braucht man auf jeden Fall eine Blende.


    Es ist schon möglich, den Anschlag auf die andere Seite umzustellen und gibt auch einige wenige Schützen, welche das so gemacht haben, aber es ist auch nicht einfach.


    Daher würde ich auch gerade einem Pistolenschützen auch erst mal raten, es mit dem nicht dominiernden Auge (und Blende) zu versuchen, oder aber über Kreuz zu zielen, was zwar immer etwas interessant aussieht, aber auch durchaus geht. Es kommt auch ein bisschen auf die Sehleistung der Augen an, denn oft ist das nicht dominiernde Auge auch deutlich schwächer.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Ich bin Rechtsschütze und ziele mit dem linken Auge (Blende vor dem rechten Auge).
    Mein Griff ist speziell an dieses Bedürfniss angepasst.
    Siehe auch 7 Grad Einstellung bei Rink-Griffe.


    Es gibt auch noch mehr prominente Schützen die das beherrschen - suche das mal raus...


    Grüße
    Hartwig

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Quote

    Ich habe auch schon versucht mit beiden Augen offen zu schießen, allerdings mit katastrophalem Ergebnis.

    Ich habe dabei ohne Blende geschossen, also wirklich mit 2 offenen Augen. Die Idee dahinter war, dass man mit 2 offenen Augen automatisch mit dem dominanten Auge zielt und ich somit meinen Anschlag nicht auf links ändern muss. De facto habe ich aber nur ein Doppelbild gesehen und wusste überhaupt nicht worauf ich mich konzentrieren sollte.


    Ich denke ich werde dem Rat von Erzwo folgen und zunächst nur mit Linksanschlag und dem linken, dominanten Auge zielen. Dann werde ich dementsprechend mit dem rechten Auge zielen und schlussendlich die Ergebnisse vergleichen.

  • Hi, mein Mann hat das selbe '' Problem '', was aber am Ende gar keins ist.


    Er schießt mit rechts und zielt halt mit dem linken Auge.


    Er steht dafür eben etwas anders da, hält auch den Arm anders, aber der Erfolg gibt ihm recht.


    Ein Dt. Meistertitel Steinschloßpistole und verschiedene LM.Titel mit verschiedenen Pistolen.


    Es funktioniert also durchaus sehr gut, wobei auch hier ohne Training nichts geht.


  • Ich bin links-Dominant, und hab Jahre mit der Pistole und dem Gewehr mit dem rechten Auge gezielt, obwohl beide Augen offen waren. Also möglich ist das schon. Ich hatte vorne einfach zwei Ziele gesehen, und mich auf das "richtige" konzentriert. Irgendwann wirds aber auch anstrengend... das stimmt, und deswegen bin ich wieder auf Blende umgestiegen.
    Dass das nicht dominante Auge im normalfall schlechter sieht kann ich nicht sagen... Ich weiß nur, dass dies bei mir sogar anders herum ist. Mein rechtes Auge sieht, obwohl es nicht dominant ist, besser als das linke.

  • Hallo Michi,


    Ich denke ich werde dem Rat von Erzwo folgen und zunächst nur mit Linksanschlag und dem linken, dominanten Auge zielen. Dann werde ich dementsprechend mit dem rechten Auge zielen und schlussendlich die Ergebnisse vergleichen.


    Genau das würde ich nicht machen und das hat Erzwo Dir auch so nicht geraten.


    Das Wechseln des Anschlags auf die andere ungewohnte Seite sollte man erst dann wirklich in Betracht ziehen, wenn die anderen Optionen wirklich nicht gehen.


    Also versuche erst mal, mit dem rechten Auge zu zielen und verwende dabei aber eine Blende für das nichtzielende Auge. Möglicherweise kann Dir dabei auch ein abgestimmtes Brillenglas (Schießbrille) und oder eine Irisblende helfen.


    Geht das so nicht, dann versuche über Kreuz zu zielen. Das ist sicher auch gewöhnungsbedürftig, aber deutlich weniger gewöhnungsbedürftig als den Anschlag auf die 'schwache' Seite zu wechseln.


    Bedenke auf jeden Fall, Du braucht etwas Geduld um für Dich die optimale Lösung zu finden.



    clarence


    Wie heißt es so schön, keine Regel ohne die berühmte Ausnahme. ;) Du hat ja auch Recht, ohne Blende ist sicher der Idealzustand, weil das räumliche Sehen auch einen Einfluss auf unsre Körperschwankungen hat. Nur wer kommt schon klar, wenn er dann beim Zielen doppelt sieht, zumal dieses Bild dann meistens auch noch nicht mal statisch ist, da das Gehirn dann immer wieder versucht, ein Bild auszublenden oder zu überlagern, was aber es aber auch nicht wirklich hin bekommt. Folge ist dann normalerweise so eine Art Fading-Effekt



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • stimmt, gerade das räumliche sehen bringt einiges. Ich stelle meine Blende beim Pistolenschießen immer so weit vom Auge wie irgendwie möglich, so dass eigentlich nur der Bereich der Scheibe davon bedeckt ist. Ist die Blende mal aus versehen näher am Auge, dann gehn die Ergebnisse automatisch runter

  • Ich merke schon, dass es bei diesem Thema keine ganz einfache Lösung zu geben scheint. Werde also nun mal rechts schießen und rechts zielen mit ner Blende über dem dominanten linken Auge.


    Aber noch eine kurze Frage: ist das mit beiden Augen offen schießen trainierbar, oder eine Fähigkeit, die man eben hat oder eben nicht?

  • Hi,
    man kann fast alles trainieren. Sogar diese Dominanz kann sich unter Umständen ändern. Wenn beide Augen offen sind ist möglich aber sehr schwer und nicht wirklich empfehlenswert. Klar gibt es welche die das machen und auch sehr gut damit klar kommen, aber das ist wirklich sehr schwer und trainingsintensiv. Die leichtere und angenehmere Variante ist die Nutzung einer Blende.
    In welcher Form auch immer.
    Von der Körperhaltung und von der Stabilität ist es natürlich besser wenn man mit dem Auge zielt wo auch die waffenführende Hand ist. Rechte Hand und rechtes Auge. Mit den Winkel im Griff ist auch vieles möglich und auch bei Luftpistole gut machbar aber wenn es dann in Richtung KK geht ist das auf Dauer nicht wirklich gut für die Gelenke und die Stabilität leidet, da man sich ja aufdrehen muss damit man mit dem anderen Auge überhaupt richtig zielen kann.


    Ergebnisse vergleichen bringt nicht wirklich was und wurde ja auch schon gesagt, dass du das nicht machen solltest. Wenn du was neues probierst ist es wohl klar, dass die Ergebnisse nicht representativ sind.
    Teste es mit Blende und schaue wie du damit klar kommst.


    MFG