Werbetafeln im Schießstand, mit wie viel kann man rechnen?

  • Servus Leute,



    Wir überlegen gerade unseren Schießstand mit Werbetafeln auszustatten. Haben 12 schöne Stände, und 13 Mannschaften, die in den verschiedenen Klassen (7 RWK LG, 2 RWK LP, 4 NWR) starten. Bei den Oberbayernligawettkämpfen ist die Bude eigentlich immer voll, und die Werbung würde bestimmt von einigen gesehen werden. Was kann man denn für eine Bandenwerbung verlangen? Könnt ihr mir da evtl. ein paar Richtwerte geben? Ich kenne nur ein paar Werte vom FC, aber ob die auch bei uns durchgesetzt werden können?


    Ebenso interessiert mich, ob ihr Werbung auf eure Homepage schaltet, und was Ihr dafür verlangt.




    vielen Dank schonmal für die Antworten:)

    Edited once, last by clarence ().

  • bitte prüft / beachtet eine etwaige steuerliche Relevanz (Stichwort "Erwerbsbetrieb"), ggf. kann auch durch die Satzung ein Ausschlussgrund vorliegen

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Danke dass du das Ansprichst... Mir war das mit dem Erwerbsbetrieb noch gar nicht bewusst.


    Was muss in der Satzung drin stehen, dass wir die Werbetafeln aufstellen könnten? Wird dadurch dann auch die Gemeinnützigkeit in Frage gestellt?

  • Momentchen hier,


    falls Ihr ein e.V. - Verein seid's, sind die Werbe-Erträge sicher Spenden - oder ?
    Nur mal so als Tipp...


    Wir hatten Werbung erstmals bei unserem Gauschießen (ca. 700 Tn.) aber halt
    nur temporär im Schießzelt, die Einnahmen daraus weiß ich nicht.


    Viel Erfolg.

  • Quote from clarence

    Was muss in der Satzung drin stehen, dass wir die Werbetafeln aufstellen könnten?

    Dem Aufstellen von Werbetafeln dürfte eine Satzung meist nicht entgegen stehen. Es geht Dir doch um die damit verbundenen Einnahmen; in diesem Zusammenhang ist wichtig, was nicht in der Satzung stehen darf. Es gibt (ggf. selten?) Vereinssatzungen, die einen Erwerbsbetrieb dezidiert ausschließen.


    Quote from mw_x

    sind die Werbe-Erträge sicher Spenden

    Das ist eine denkbare Gestaltungsmöglichkeit. Wichtig ist dabei, dass Spender und Spendenempfänger vom gleichen Szenario ausgehen und entsprechend handeln. Auf der einen Seite eine Einnahme als Spende deklarieren und auf der anderen Seite den Mittelabfluss als Betriebsausgabe - das könnte schief gehen.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Ich habs gerade nochmal nachgelesen.


    Bandenwerbung darf nicht als Spende deklariert werden, offiziell. Sie muss im gewerblichen Betrieb untergebracht sein. Ich bin mir sicher, dass die meisten Vereine dies aber über die Spenden-schiene machen
    Das war mir bis jetzt auch neu.
    hier wirds kurz erklärt: Zum Unterschied von Spenden und Sponsoring

  • Werbeeinnahmen bleiben Werbeinnahmen. Die einzelnen Werbekunden erwarten auch normalerweise eine ordentliche Rechnung. Achja, was den Jahrespreis angeht, fände ich 50 bis 100 Euro angemessen.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“