Einstellung Schaftkappe beim LG

  • Hallo zusammen,


    ich habe immer wieder Probleme, dass meine rechte Schulter beim LG Schießen verkrampft oder nicht komplett entspannt ist. Ich habe bereit etwas mit der Einstellung der Schaftkappe gespielt (rein/raus, schräg/gerade, etc.). Ach ja ich bin Rechtsschütze.


    Wie habt Ihr Eure Kappe eingestellt? Gibt es da Empfehlungen? Evtl. schaffe ich es die Tage mal ein paar Bilder hochzuladen.


    Danke!

    LG-Gewehr: Anschütz 9003 Premium S2 Precise
    KK-Gewehr: Anschütz 1907, Schafft Walther KK200

  • Lässt du den rechten Arm hängen oder hebst du ihn an? Das Verkrampfen liegt meist an der Höheneinstellung der Kappe. Wie sieht es da bei dir aus? Fotos wären zur Hilfe sicher interessant. Beim rein/raus mit der Kappe hast du da die Hinterschaftlänge kontrolliert?

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Auch ich bin Rechtsschütze...
    Ich habe mich jetzt zwar schon hoch und runter gelesen in den aktuellen Büchern von MEC, aber trotzdem löst das mein Problem nicht. Wenn ich den rechten Arm nach unten sinken lasse (besser den Ellenbogen) dann liegt mein Arm so eng an meiner Contact III das sich hat das ganze Gewehr mit dreht... gibts da irgendwelche Tricks? Zur Zeit habe ich die Schaftkappe nach unten geneigt und den Flügel unten so eingestellt das ich die 20mm Kappentiefe nicht überschreite (oberer Flügel fast gerade)

  • Wenn ich den rechten Arm nach unten sinken lasse (besser den Ellenbogen) dann liegt mein Arm so eng an meiner Contact III das sich hat das ganze Gewehr mit dreht... gibts da irgendwelche Tricks? Zur Zeit habe ich die Schaftkappe nach unten geneigt und den Flügel unten so eingestellt das ich die 20mm Kappentiefe nicht überschreite (oberer Flügel fast gerade)


    lies mal hier, falls noch nicht geschehen


    Es hört sich so an, als wärst Du ähnlich vorgegangen? Evtl. ist der untere Flügel nach wie vor die Ursache Deines Problems. Hast Du mit Deiner Kappeneinstellung überhaupt noch reproduzierbaren Kontakt?
    Ich schieße seit Jahren mit der STOPPER Spezial-Standardkappe. Sie passt durch die bis auf "Null Abstand" gegeneinander verschiebaren "Dreiecke" auch auf nicht so voluminöse Oberarme. Das untere "Dreieck" habe ich gekürzt, um den zulässigen Einstellbereich noch besser ausnutzen zu können.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Wenn ich den rechten Arm nach unten sinken lasse (besser den Ellenbogen) dann liegt mein Arm so eng an meiner Contact III das sich hat das ganze Gewehr mit dreht... gibts da irgendwelche Tricks?

    Die Kappe seitlich abschleifen. Dann dreht sich nichts mehr. Die Anschütz Precise Alu-Schaftkappe ist da von Haus aus schon schmäler.


    Das untere "Dreieck" habe ich gekürzt, um den zulässigen Einstellbereich noch besser ausnutzen zu können.

    Das habe ich ebenfalls gemacht. Man muss sich halt das Zubehör einfach anpassen auch wenn es dann nicht mehr "Neu" aussieht.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Wenn ich den rechten Arm nach unten sinken lasse (besser den Ellenbogen) dann liegt mein Arm so eng an meiner Contact III das sich hat das ganze Gewehr mit dreht...


    Das ergeht mir genauso. Dabei habe ich die komplette Contact III schon gedreht wie frank17 im Link beschrieben. Jetzt wo ich hier so lese senke ich genau aus diesem Grund den Arm nicht komplett. Ich denke das erklärt einige meiner aktuellen Probleme.


    Anbei mal zwei Fotos meiner Kappe. Vom Anschlag lade ich morgen nach dem Training mal ein paar Bilder hoch.



    Ich werde mal versuchen die Contact III noch weiter zu verdrehen und evtl. das untere Glied etwas senkrechter Stellen.Ich bin schon jetzt gespannt.

    LG-Gewehr: Anschütz 9003 Premium S2 Precise
    KK-Gewehr: Anschütz 1907, Schafft Walther KK200

  • Hallo Morpheus,


    kann man bei deinem LG die Handstütze zur seite abdrehen? Schieße FWB da kann man die Handstütze nach links - rechts verkanten beim Walther LG 300 geht das glaub auch, beim Anschütz bin ich mir nicht ganz sicher! Dann hättest den gleichen Effekt wie mit der Schaftkappe, dass diese besser in deine Schulter rein geht. Ich hab die Tec-Hro Fusion auf meinen LG die ist echt klasse, da kannst schon recht viel einstellen, das es passt, fühlt sich auch verdammt gut an, find die Fusion viel angenehmer in der Schulter wie die Mec Contact.

  • Ein verdrehen der Kappe um die Laufachse ist leider nicht erlaubt... Nur das ausstellen bis 15 mm oder anwinkeln wie es die Contact 3 bietet. Son Mist da... ja schmaler feilen wäre ne Option denke ich ;) aber doch sehr drastisch...

  • Folgendes hat mein Problem schon ansatzweise gelöst:


    1.) Neigungswinkel der Kappe wieder etwas zurückgenommen
    2.) oberen Flügel der Contact 3 in das tiefste Loch gestellt und stärker angewinkelt
    3.) Schaftlänge leicht erhöht
    4.) Schaftkappe nach rechts um ca 5mm ausgestellt
    5.) verkannte etwas weniger


    Durch diese Änderungen habe ich eine unbewusste Spannung im Brustmuskel und Oberarm gelöst welche der Kappe eben keinen Raum gelassen haben. Das Kippen ist nun weg und der Arm hängt schön kraftsparend nach unten.


    Ob es auch gute Ergebnisse bringt kann ich aber erst am Wochenende testen!

  • Anbei Bilder zu meiner Schaftkappeneinstellung, damit meine Formulierungen nicht zu fehlerhaften Interpretationen führen. Diese Einstellung ist ganz sicher nicht die ultimative Wahrheit für jedermann, für mich aber nach bisherigen Erkenntnissen die zweckmäßigste.


    Man muss sich halt das Zubehör einfach anpassen auch wenn es dann nicht mehr "Neu" aussieht.


    Wenn Du wüsstest, wie lange ich gebraucht habe, um mich zu spanabhebenden Eingriffen zu entschließen ... :whistling:. Das gekürzte Ende ist übrigens mit Diamantschleifpaste auf Spiegelglanz poliert. Sieht 'neuer' aus als der Rest der Schaftkappe. :D


    Ebenfalls anbei (nur noch mit Mühe on-topic) Bilder des Ergebnisses der letzten Operation: endlich(!) den originalen Griff meiner Hand angepasst und danach punziert. Jetzt passen Hand und Griff zusammen und das blöde Gefummel und Unwohlsein bei jedem Schuss ist eingedämmt. Davor gab es einen Selbstbau-Griff (aus Buche-massiv herausgearbeitet), der aber letztlich doch nicht so ganz überzeugte.

  • Stimmt, das mit dem spanabhebenden Eingriffen ist ja so eine Sache. :D Aber es gibt ja genug Schützen die das Gewehr in den Einstellungen so belassen wie es zusammengebaut vom Händler gekommen ist.... :wacko:


    Es scheint du hast einen langen Hals. Setzt du die Kappe ziemlich oberhalb auf die Schulter auf? Wie ist da das Gefühl an/in der Schulter?


    O.T. Griff: Hast du nicht das Problem mit der Hand (Finger) oder dem Griff an der Brust anzustehen?

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Quote from wegi82

    Setzt du die Kappe ziemlich oberhalb auf die Schulter auf?


    Nein, ganz im Gegenteil. Folgende im Forum bereits verwendete Beschreibungen treffen es ganz gut:

    • 'zwischen dem Muskelansatz des Bizeps und dem Muskelansatz des Schultermuskels'
    • 'zwischen Oberarm und Schulter an, da wo keine Muskeln sind'


    Quote from wegi82

    O.T. Griff: Hast du nicht das Problem mit der Hand (Finger) oder dem Griff an der Brust anzustehen?


    Nein, ich verkante recht stark. Gibt mir ein besseres Gleichgewicht und sorgt nebenbei für Abstand zwischen Hand/Griff und Brust.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Hallo!


    Ich hatte das Problem auch, dass wenn ich den rechten Arm (Rechtschütze) entspannt habe, sich das Gewehr mitgedreht hatte.
    Bei mir lag es an den Flügeln der Kappe, die waren 1. zu eng und 2. zu stark angewinkelt.
    Beim Einsetzen (zwischen Bizeps und Schulterknochen) hat es optisch noch gut ausgesehen und hat gepasst, aber beim Absenken des rechten Ellenbogens wird ja dann quasi die Fläche des Kontakts grösser und das ging dann eben mit der zu knapp eingestellten Kappe nicht. Was dann zur Folge hatte, dass sich das ganze Gewehr mit nach aussen gedreht hatte.


    Ganz schön kompliziert geschrieben. Ich hoffe trotzdem, dass man es einigermassen versteht und ich weiterhelfen konnte.


    mfg
    maddini

  • Bei mir lag es an den Flügeln der Kappe, die waren 1. zu eng und 2. zu stark angewinkelt.


    Das war genau die Lösung meines Hauptproblems.


    Zudem habe ich vorgestern noch mal einiges auf dem Schießstand ausprobiert. Kappen nach innen drehen, weniger Steil mit der Gesamtlänge gespielt, etc. Ich hoffe ich nähere mich so langsam dem Optimum. Hätte nie gedacht, dass das so ein langer beschwerlicher Weg ist. :whistling:

    LG-Gewehr: Anschütz 9003 Premium S2 Precise
    KK-Gewehr: Anschütz 1907, Schafft Walther KK200

  • Hi,


    ich hab auch schon festgestellt, dass wenn man solche Einstellungen ausprobieren möchte, dies daheim macht und nicht auf dem Stand. Weil (zumindenst bei mir so) auf dem Stand möchte man dann doch schiessen und macht solche Versuche und Einstellungen dann eher schlampig. Und zusätzlich kann man mal probieren ohne Gewehr in den Anschlag zu gehen und sich das Gewehr von jemand anders einsetzen lassen ohne sich zu verbiegen.... also dann das Gewehr so einstellen bis es passt wenns eingesetzt wird. Dann haette man gleich bemerkt, dass die Flügel der Kappe zu eng und zu steil eingestellt sind. (Gewehr auf sich einstellen und nicht sich auf das Gewehr)




    mfg
    maddini

  • Den oberen Flügel der Contact Schaftkappe würde ich sowieso nie so stark schräg einstellen, bei mir ist der nur ein klein wenig abgeschrägt! Das hat den Grund das wenn ihr nur ganz leichte Spannungen in der Schulter habt (oftmals sind das auch unbewußte) dann lösen die sich bei der Schußabgabe und übertragen sich so viel besser auf die Kappe und das Gewehr (was dann den ein oder anderen 9er bedeutet)!!! Habe auch erst den oberen Flügel schräg bis auf die erlaubten 2cm eingestellt aber so richtig gut bin ich erst geworden als ich die Kappe oben fast gerade gemacht habe! man muss halt dann nur höllisch aufpassen das man die Kappe immer an die gleiche Position setzt, denn bei dieser Einstellung kann es auch passieren daß man sie zu tief einsetzt!


    Ciao!!! 8)