Das erste eigene Luftgewehr

  • Hallo,
    ich habe ein paar kleine Fragen rund um das erst eigene Luftgewehr.


    Ich überlege zurzeit, mit ein eigenes Luftgewehr zu kaufen, ich schieße seit einem guten Jahr im Verein mit konstanten 365 Ringen. Ist es da noch zu früh sich ein eigenes Luftgewehr zu kaufen? Im Moment schieße ich mit einer Waffe des Vereins:
    Feinwerkbau Modell 500 [http://www.feinwerkbau.de/ceas…cms/main.php5?cPageId=338]


    Der Preis spielt auch eine Rolle, da ich meinen Vater noch überreden muss^^...


    Viele Dank für die Hilfe schon mal im Voraus,


    Edited once, last by Asayseth ().

  • Eine gute Frage. Ich denke das hängt in erster Linie davon ab, wie sehr du dein Vereinsgewehr anpassen kannst und darfst. Bei uns schießen die meisten Nachwuchsschützen mit einem eigenen Vereinsgewehr. Es wird exakt auf sie eingestellt. Da bringt die Anschaffung eines Gewehres natürlich nicht wirklich einen sonderlich großen Vorteil.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • anpassen kann ich das Gewehr so gut ich will, d.h. ich kann alles am Gewehr verstellen was ich möchte. Auch ist das Gewehr für mich reserviert, wenn ich trainieren möchte oder Wettkampf habe, aber ansonsten darf jeder damit schießen. Offiziell darf auch niemand etwas daran verstellen, aber möglich ist es, da es mit allen anderen Gewehren in einem zentralen Waffenschrank steht...
    Aber wenn ich mir ein eigenes Gewehr kaufe, würde ich mir ja auch nicht so eins kaufen, wie ich jetzt schon vom Verein habe, sondern eins, das ich viel genauer/besser auf mich einstellen kann...


  • M. E. ist es der richtige Zeitpunkt, ein eigenes Gewehr zu bekommen und es auf deine individuellen Belange einzustellen.


    Dazu würde ich zuerst mit deinen Eltern gemeinsam die Finanzierungsfrage klären um danach - auch gemeinsam – mit deinem Trainer, Jugend- oder Sportleiter die Dich interessierende Waffe zum Ausprobieren von den Anbietern anzufordern. Nur auf deinem Schießstand und mit Leuten deines Vertrauens solltest Du Dir Dein zukünftiges Sportgerät aussuchen.


    Das subjektive Gefühl, ich habe jetzt das richtige Sportgerät für mich ausgewählt – und nicht der Verkäufer – wäre für mich ganz wichtig. Vertraue der Sach- und Fachkompetenz deiner Freunde und Vereinsmitglieder und probiere solange, bis Du in Deiner Entscheidung sicher bist. Wenn Du Dich im Moment nicht entscheiden kannst, warte neue Informationen und Entwicklungen ab.

  • Hallo,


    ich finde es immer gut, wenn sich ein Jungschütze ein eigenes Gewehr zulegt, da dann einfach auch vom Kopf her ausgeht, dass es seins ist und niemand etwas daran verstellt hat. (psychologischer Effekt)


    Natürlich auch Gratulation zu deinen guten Ergebnissen nach erst einem Jahr!! Ich würde dir raten zuerst mal den finanziellen Rahmen abzustecken und dir dann Zeit lassen, bis das richtige Gewehr in deiner Preiskategorie "vorbeikommt". Immer wieder mal informieren, sei es dass du ein gutes Gebrauchtes bekommen kannst oder du irgendwelche Angebote im Internet findest. (z.B. Holme hat immer wieder mal Angebote, z.B. FWB P 700 f. 1649 Euro, Anschütz 8002 f. 1500 Euro, Tesro Alu Eco f. 1298 Euro) Dies sind aber neue Gewehre.


    Teste doch einfach mal ein paar Gewehre in einem Fachgeschäft und dann siehst du schon welches dir am besten liegt und wie du mit dem Preis hinkommst.


    Vom Zeitpunkt her macht es aber bei dir schon Sinn sich ein Gewehr zu kaufen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Danke für die Antworten.



    Ich habe meinen Vater schon gefragt, aber da ich erst seit einem Jahr schieße und mir gerade erst Jacke u Hose gekauft habe, meint er, ich sollte noch ein Jahr warten...Das wiederum finde ich ein bisschen zu spät...Jetzt suche ich gute Argumente für die Überzeugung^^.


    Holme hat schon ganz gute Angebote, aber ich werde mir, sollte ich mir ein Gewehr kaufen, zu einem Händler in meiner Stadt gehen, der unsren Schützenverein versorgt...


    Außerdem hat mir mein Trainer zu einem Gewehr der Marke Anschütz, Feinwerkbau oder Walther geraten...
    Hat jemand Erfahrungen mit folgenden Modellen?


    Feinwerkbau Modell 700 Alu


    Walther LG300XT Carbontec


    Anschütz 9003 Premium S2 Precise


    Edited once, last by Asayseth ().

  • Hallo,


    ich weiß, dass diese Gewehre alle toll aussehen, aber hier stellt sich die Frage: Muss es unbedingt das Teuerste sein?


    Das Carbontec hat zwar einen Karbonschaft, der Rest ist aber dem 300XT sehr ähnlich. Nur dass das 300XT Alu ca. 800-1000 Euro günstiger ist.
    Das Anschütz 9003 ist zweifelsohne ein tolles Gewehr, aber da würde ich mir auch nur das normale S2 nehmen, da das Precise sehr viel teurer ist, nur wegen der neu designten Schulterkappe und des neuen Schafts. Vom System her ist das 9003 S2 aber das gleiche und genau so gut.


    Das FWB P700 schießen fast alle in unserem Verein (außer mir, ich habe ein Anschütz). Es ist ein sehr zuverlässiges Gewehr, das auch sehr gut aussieht. Aber Anschütz sind natürlich auch gut. Die Marke ist nicht entscheidend, sondern das Gefühl.


    Ich würde mich nicht an eine Marke festhängen. Geh doch einfach in ein Geschäft und probier mal alle Gewehre aus, die dort vorhanden sind. Das kann gut und gerne 2-3 Stunden dauern. Und das Gewehr, das dir dann am besten liegt, das solltest du nehmen, unabhängig von der Marke.


    Und denk dran: Nicht die Optik und der Preis entscheidet, sondern das Gefühl.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • naja, der preis ist schon ein bisschen mit entscheidend, da der Unterschied teilweise 1.000€-1.500€ beträgt und die für einen 14-Jährigen schon verdammt viel sind.
    Andrerseits möchte ich mir nicht in einem Jahr denken, hätte ich doch nur das Precise anstatt das normale genommen…(nur ein Beispiel mit dem Precise)


  • Nun... ich habe damals mein erstes Gewehr auch mit 14 bekommen... allerdings hatte ich kein eigenes Vereinsgewehr, so dass das schon einen Unterschied gemacht hat.


    Du wirst nun aber folgendes Problem haben, wer in deinem Verein ist wird eines der Top Modelle haben die du beschrieben hast, aber die Frage ist ob das sein muss...


    Klar will der Mensch immer das beste und teuerste, aber man muss sich schon mal im Klaren sein, dass wir Menschen nun mal Opfer der Werbung und des Marketings sind.


    Vom Gewehr her ist das FWB500 ein Top Gewehr und technisch um einiges besser als zB die alten FWB Gewehre, 600, 601, 602, 603 .. Allerdings... alle FWB Weltrekorde wurden eigentlich mit dem 600er und 601er geschossen... also wie man in Bayern sagt, das Glump fangt hinterm Gwehr an ;)


    Ich würde mir an deiner Stelle wenn du deinem Vater schon so viel Geld abknüpfen willst lieber mal überlegen was du wirklich brauchst.


    1. Der Trend ist momentan extrem auf ultraverstellbare alu Gewehre festgelegt... aber braucht man das ? Ein FWB 700 Universal z.B gibts schon Neu für unter 1200 Euro.. Meiner Meinung nach investierst du dann lieber noch mal in eine Iris und sparst die 500 Euro mehr für das ALU.


    2. Muss es immer ein neues Gewehr sein? Die FWB 700er und das 300XT gibt es schon recht lange... es gibt Schützen die ihre alten Gewehre einfach mal austauschen.. frag mal im Verein. Aber auch ältere Modelle bekommst du mittlerweile für 500 euronen...


    3) Es muss nicht FWB, Walther, Anschütz sein... Das Tesro Gewehr z.B ist meiner Meinung nach top. Es ist vom ehemaligen Chefkonstrukteur von Walther und Tesro ist unter Pistolenschützen schon ein Name. Das Gewehr steht dem eigentlich in nichts nach nur ist das Marketing von Tesro zum heulen... die Webseite ist z.B schon so was von lieblos... eigentlich schade. Das Gewehr ähnelt extrem dem 700er Alu von FWB. Liegt super in der Hand. Wenn ich ein neues Kaufen würde dann würde ich es echt am Stand unter dem FWB und dem Tesro ausschiessen. Es kostet um einiges Weniger, 1200 Listenpreis, bekommst du bei Holme bestimmt für weniger...


    Lass dich nicht verrückt machen von den Preisen und dem neuen Schnickschnack. Letztendlich hat sich bis auf die neueren Absorber bei LGs die letzten 10 Jahre nicht wirklich sehr viel getan. Technisch sind diese Gewehre einfach total ausgereizt. Was zählt ist ein eigenes und weniger um welches Modell es sich handelt und wie "neu" es ist.


    Es ist schwer gegen den Trend zu schwimmen, der Mensch ist ein Herdentier... aber dein Vater ist vielleicht eher geneigt 500-1000 Euro zu zahlen als 1700-2700 hm ?


    Und ganz ehrlich, wenn das FWB 500 im Verein dein Gewehr ist, dann ist das kein Weltuntergang... spar halt ein Jahr lang und sag deinem Vatre dann du legst noch drauf ;) dann kannst dir ja wenn du unbedingt willst doch nen Ferrari LG kaufen wenn du unbedingt willst ;)


    Ich schiesse mit meinem 17 Jahre alten 601er nach 10 Jähriger Schiesspause, wollte mir auch ein neues holen und habe diesen Vorhaben erst mal wieder begraben, ich sehe einfach nicht wirklich den Mehrwert ausser vielleicht Psychologisch... Wenn ich an den 582 kratze überlege ich mir das vielleicht noch mal :D Mein Vorbild Hans Riederer hat mit dem 601er 598 geschossen, also kann ich das auch ;)

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • hast schon recht, aber meine überlgeung is halt, wenn ich mir jetzt ein neues (neu erschienen) Géwehr kaufe, hab ich auch in den nächsten Jahren kein problem mit der Technik etc. Wenn ich mir aber jetzt ein Gewehr kaufe, dass es schon lange auf dem Markt gibt, denke ich, laufe ich Gefahr, dass ich es in 2-3 Jahren bereue und dann wieder ein neues möchte. Ich schieße ja erst seit einem jahr, bin zwar mit meinem Ergebnis zufrieden, aber ich sehe da durchaus noch Luft nach oben, deswegen trainiere ich auch dementsprechend oft und ergeizig...also denke ich, es würde sich die paar € mehr schon lohnen...


  • hast schon recht, aber meine überlgeung is halt, wenn ich mir jetzt ein neues (neu erschienen) Géwehr kaufe, hab ich auch in den nächsten Jahren kein problem mit der Technik etc. Wenn ich mir aber jetzt ein Gewehr kaufe, dass es schon lange auf dem Markt gibt, denke ich, laufe ich Gefahr, dass ich es in 2-3 Jahren bereue und dann wieder ein neues möchte. Ich schieße ja erst seit einem jahr, bin zwar mit meinem Ergebnis zufrieden, aber ich sehe da durchaus noch Luft nach oben, deswegen trainiere ich auch dementsprechend oft und ergeizig...also denke ich, es würde sich die paar € mehr schon lohnen...


    Lies das was ich geschrieben hab noch mal ganz genau durch hm ;)


    Mein Gewehr ist 17 Jahre alt, mit diesem Gewehr wurde genausoviel geschossen wie an Wettkämpfen heute auch... Wie oben gesagt, die Technischen veränderungen am LG an sich halten sich in Grenzen, der einzige grosse Schritt war die neue Absorber Generation, aber eben auch ohne kannst du gut schiessen wenn deine Technik stimmt, die zweite grosse Neuerung waren Druckkartuschen anstelle von Hebelladern (das ist bequemer aber auch kein muss) und die dritte "innovation" sind Alu Gewehre weil man da halt alles verstellen kann... All das kann hilfreich sein aber nix von beidem is so revolutionär, dass man auf einmal besser schiesst. Im Gegenteil, es gibt Schützen die auf die alten Holzschäfte schwören...


    Du wirst dir eh ein neues Gewehr kaufen wollen, ist ja nix dagegen einzuwenden, ich war auch mal 14 ;) aber wenn's finanziell nun mal nicht zu stemmen ist, nimm dir die Tipps zu Herzen :thumbsup:

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • naja, der preis ist schon ein bisschen mit entscheidend, da der Unterschied teilweise 1.000€-1.500€ beträgt und die für einen 14-Jährigen schon verdammt viel sind.
    Andrerseits möchte ich mir nicht in einem Jahr denken, hätte ich doch nur das Precise anstatt das normale genommen…(nur ein Beispiel mit dem Precise)

    Genau aus diesem Grund habe ich ja geschrieben, dass nicht der Preis entscheiden soll, denn du hast ja nur die teuersten der teuren Gewehre aufgelistet (9003, P700, Carbontec). Gib dich doch mit etwas weniger zufrieden. Ich habe mir mit 16 Jahren ein neues Gewehr gekauft. Damals kamen gerade die neuen 8002er und 9003er von Anschütz auf dem Markt. Daher gabs die "alten" 2002er für weniger Geld. Ich kaufte mir ein 2002er, da auch ich sparen wollte. Ich bereue es keineswegs, denn ich habe damit auch eine Bestleistung von 389 Ringen schon mehrmals erzielt (nur die 390-Schallgrenze ist noch nicht gefallen).


    Daher eben mein Rat: Nicht den Preis entscheiden lassen und das Teuerste nehmen, sondern probieren und auch die Tipps vom Kloanen_Schütz beherzigen.


    Und bei den Gewehren kommen in den nächsten 10 Jahren keine so großen Neuerungen mehr raus, dass du unbedingt ein neues Gewehr brauchst (anders als z.B. bei Computern und Unterhaltungselektronik). Wenn du dir heutzutage ein 8002er oder 700 Basic oder 300XT oder ein Tesro kaufst, dann hast du ein Top-Gewehr für die nächsten 10 Jahre. Und Precise oder Carbontec sind zumeist nur optische Relaunches von anderen Modellen und daher wieder teurer.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Meine Vorredner haben in den meisten Dingen recht die sie sagen.


    Ich habe mit 14 Jahren mein erstes eigenes Luftgewehr ein FWB 601 für 400Euro bekommen und habe damit auch schon weit über 370 geschossen. Natürlich denkt man es sollte immer das Neueste und das Tollste Gewehr sein. Es gibt aber mehrere maßgebende Vorgaben, die man sich vor einem Gewehrkauf überlegen sollte:


    Wie hoch ist mein Budget?


    Was passt am Besten zu mir?


    Muss es das teuerste sein?


    Natürlich sind die von dir aufgezählten Gewehre alle Spitze auf ihre eigene Art. Man kann fast alles verstellen und optisch machen alle was her. Man sollte jedoch aufpassen. Denn wo man viel verstellen kann kann man auch viel VERSTELLEN. Ich komme viel rum und sehe oft die abenteuerlichsten Anschläge und Gewehreinstellungen. Meiner Meinung nach sollte für den Anfang ein ganz einfaches P70 universal ausreichen. Ich selbst habe ein FWB 700 Alu und ich muss sagen die einzigen Dinge die ich verstellt habe sind: die Höhe der Schaftbacke und die Länge des Schaftkappenauslegers. Dies hätte ich auch mit einem Universalschaft haben können. Natürlich ist jeder Mensch anders aber muss der Griff eines Gewehres wirklich um die eigene Achse schwenkbar sein. Brauchen wir wirklich Schaftbacken die wir so extrem neigen können? Ich glaube nicht.


    Also wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich mir ein P70 Universal kaufen (Immer schauen dass die Kartusche nicht abgelaufen ist) noch ne Iris, ein verstellbares Rinkorn dazu nen anderen Abzug und ne gescheite Schaftkappe. Dann hast du vllt. 1000€ ausgegeben und hast alles was du brauchst. Lass dich nicht verrückt machen. Matthew Rawlings hat so ein Gewehr und hat damit 600 geschossen und wenn deine Technik nicht stimmt dann wirds auch mit nem Anschütz S2 Precise nix.

  • okay, thx...
    ich werde mich erstmal im Verein umhören, vll hat gerade jmd eins zu verkaufen, aber ich denke es sollte wirklich nicht über 1.500€ kosten und muss nicht das neueste sein


    Danke, habt mir sehr geholfen


  • Hi,


    also ich habe einige Modelle mal in einem großen Test 8 Wochen lang geschossen:
    Unter allen Testern verschiedener Vereine ergab sich folgende Rangliste, die sich nach Bewertungskriterien für Handling, Schussabgabe, Optischer Eindruck zusammensetzen:


    1. FWB P700 Alu
    2. Walther LG300XT Pro Touch
    3. Tesro RS100
    4. Anschütz 8002 (hier hatten einige Tester den Eindruck, dass die Waffe einen merklichen Kick nach hinten im Anschlag hat)


    Im Übrigen verkauf bei uns im Verein jemand sein neues(!) FWB P700 (blau) Gewehr (nicht mal ein Wettkampf mit geschossen), da er sich beruflich verändert hat und dem Schießsport leider nicht mehr nachgehen kann. Er hat sich extra alles gekauft, um den Sport zu erlernen, jetzt muss er leider drangeben. Die Waffe inkl Maßmunition hat bei MEC auf den Prüfstand bei 10 Schuss einen Streukreis bei 5mm (!) Der Lauf ist aller erste Sahne. Die Waffe liegt in einem neuen Alukoffer, der mit erworben werden kann/sollte. Wer mehr wissen möchte, bitte PM.


    vg, Marco

  • Also ich finde es auch gut wenn sich jungschützen dafür entscheiden sich ein eigenes Gewehr zu kaufen :thumbup: .
    Jedoch sollte man sich über die anschaffungskosten im Klaren sein...
    An deiner Stelle würde ich nichts überstürtzen, ich meine klar muss es nicht das teuerste gewehr sein, aber nur ein billiges nehmen weil das im rahmen liegt?...
    ich würde mir an deiner stelle mal auf schießstanden immer wieder gewehre anschauen. Klar fragen ob du das gewehr mal anschauen kannst, vielleicht gibts ja auch vereinskollegen die gewehre haben die du dir vorstellen könntest.
    Also was ich damit sagen will, Zeit lassen um das richtige Gewehr zu finden. Und wenn dies halt ein teueres ist, dann lieber warten und sparen als einfach ein anderes kaufen.
    Ich habe mir mein Gewehr auch zusammengespart und selbst wenns ein euro mehr kostet. bedenk wielange du das gewehr haben wirst 8o
    Also wünsch dir viel glück und erfolg beim gewehrkauf :D

  • Sportschützenbedarf Weiß hat momentan ein Walther 300XT (gebraucht) für 1420 € im Angebot.

    is aber teuer wenns gebraucht ist ?!


    ich habe mir mein eigenes lg gekauft da war ich 13 :D
    (ich hatte mal ne wette mit mein dad gemacht wenn ich in münchen bei einer meisterschaft im lg einzel aufm treppchen stehe bekomm ich ein gewehr nur war das gewehr vom verein zu klein usw. dann hab ich gesgat dann bezhal ich die hälfte und die andre mein dad mein dad war mit einverstanden dann war mal ne meisterschaft und ich hatte das geld dabei um es gleich vor ort zu bezhalen 'das gewehr hatte ich aber schon habe auch schon mit geschossen an der miesterscahft' und jah dann war ich doch wirklich 3 geworden und ich hab das noch gar nich kapiert das ich jetz gar nichts zahlen brauche erst abends in der stadt :rolleyes: