ausnahmslos auf die Visierung konzentrieren?

  • So, da ihr mir viel weitergeholfen habt nerv ich euch gleich mal mit der nächsten Fragen.
    (Die Aufwärmübungtipps aus meinem letzten Thread haben wirklich gut funktioniert, hab mein Standard-Ergebnis gleich bei der ersten Serie erreicht :thumbup: )


    Beim letzten Training ist mir dann aber noch was aufgefallen:
    Durch eine Hornhautverkrümmung verzerrt sich bei mir das Bild auf längere Distanz eh schon und beim letzten Schießen wars dann noch schlechter als sonst, Brille war leider nicht dabei also hab ich ein wenig gegen die Lehrmeinung geschossen: :whistling:
    Beim Zielen:
    1. Kimme / Korn check (Fokus auf Korn)
    2. ca. 1 Sekunden auf die Scheibe geschaut ob die Abstände passen, dabei unscharf Kimme und Korn mitgecheckt (Fokus auf Scheibe)
    3. zurück aufs Korn (Fokus auf Korn)


    Ich hatte schon ein schlechtes Gewissen da ich ja wissentlich falsch trainiert hab, aber bei der Auswertung war ich dann 20 Ringe über meinem besten konstanten Ergebnis 8o


    Meine Frage jetzt - sollte das bei mir so besser funktioneren, kann ich dann in dieser Art weiter verfahren oder wird mir das irgendwann das Genick brechen?
    Ich seh ja das Korn immer noch recht scharf wenn ich auf die Scheibe fokussiere, zumindest so gut, das ich die Lichthöfe sehr gut beurteilen kann und die Waffen nicht verkante..

  • Du solltest eigentlich nur das Korn scharf sehen und nicht zwischen Kimme, Korn und Scheibe hinundherwechseln.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“