DISAG erste Planungen und dabei Frage zum VIZ

  • Hallo zusammen. Ich hab schon einiges gelesen aber auf eine Frage habe leider nichts gefunden.



    Mein Verein hat gerade die ersten Planungen für die Umrüstung auf elektronische Stände begonnen. Unter erste Planungen verstehe ich:
    "was wollen wir" - "was können wir uns leisten"- Überlegungen. Für uns kommen aus jetziger Sicht eigentlich nur die DISAG-Stände (diverse Gründe) in Frage.


    Ist das VIZ (Visualisierungssoftware) ein eigenständiger PC oder kann es auch auf dem Server laufen?


    Die Situation bei uns im Verein wird folgende sein:
    10 Schießstände (incl. SIZ) sind per Netzwerk mit einem Server/Arbeitsplatz-PC verbunden. Der Arbeitsplatz-PC ist schon jetzt per Bildschirmkabel mit diversen Bildschirmen und Beamern verbunden. Es wird der Desktop entsprechend auf allen Ausgabegeräte anzeigt.


    Läuft die VIZ-Software im Hintergrund und überlagert die Ausgabe am Bildschirm oder ist es ein PC im Netzwerk der dann die Bilder anzeigt?


    Ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten.


    Danke schon mal

  • Hallo chrische,


    das VIZ läuft auf dem Server mit und überträgt die Bilder auf eurem Beamer,ganz einfach per HDMI oder VGA Kabel.

    Gruß
    Mattl

  • Hallo chrische,


    das VIZ läuft auf dem Server mit und überträgt die Bilder auf eurem Beamer,ganz einfach per HDMI oder VGA Kabel.

    Ok. so ganz verstanden hab ichs dann aber doch noch nicht. Wie funktionierts technisch?
    Wenn ich am Server Stände, etc vergebe, wird dann trotzdem noch die Auswertung angezeigt?
    Wird eine zweite Grafikkarte benötigt (geht das überhaupt??) ?

  • Mit geklonten Bildschirmen (also so wie das derzeit bei euch ist) wird das nicht funktionieren. Die Visualisierung ist eine Java Applikation - läuft auf einem Windows PC in nem Fenster oder wahlweise auch auf einer Linux Kiste (schimpft sich dann bei DISAG VIZ). Wir haben im Server eine Dual-Grafikkarte - Windows Desktop ist erweitert, am Hauptbildschirm läuft in der Regel der Opticscore Server zur Standsteuerung. Am zweiten VGA Anschluss hängen der zweite Bildschirm in der Aufsicht und zwei Beamer (durchgeschleifter VGA LAN Extender). Zweite Grafikkarte ist ab Windows XP übrigens kein Problem - reinstecken und ggf. Treiber installieren - fertig.
    DISAG empfiehlt für die Visualisierung eine Auflösung im 4:3 Format, sonst ist es wohl schwierig die Kreise der Scheiben rund darzustellen. Wir haben dafür ne Auflösung von 1024x768 - läuft ootb. Soweit ich aber gehört habe arbeitet man gerade an nem Update der Visualisierung - vor einer Investition einfach mal kurz bei Disag anrufen, ob sich daran was ändern wird.


    Gruß


    Bene

  • Mit geklonten Bildschirmen (also so wie das derzeit bei euch ist) wird das nicht funktionieren. Die Visualisierung ist eine Java Applikation - läuft auf einem Windows PC in nem Fenster oder wahlweise auch auf einer Linux Kiste (schimpft sich dann bei DISAG VIZ). Wir haben im Server eine Dual-Grafikkarte - Windows Desktop ist erweitert, am Hauptbildschirm läuft in der Regel der Opticscore Server zur Standsteuerung. Am zweiten VGA Anschluss hängen der zweite Bildschirm in der Aufsicht und zwei Beamer (durchgeschleifter VGA LAN Extender). Zweite Grafikkarte ist ab Windows XP übrigens kein Problem - reinstecken und ggf. Treiber installieren - fertig.
    DISAG empfiehlt für die Visualisierung eine Auflösung im 4:3 Format, sonst ist es wohl schwierig die Kreise der Scheiben rund darzustellen. Wir haben dafür ne Auflösung von 1024x768 - läuft ootb. Soweit ich aber gehört habe arbeitet man gerade an nem Update der Visualisierung - vor einer Investition einfach mal kurz bei Disag anrufen, ob sich daran was ändern wird.


    Gruß


    Bene

    Das es mit geklonten Bildschirmen nicht funktioniert (funktionieren kann) das dachte ich mir schon. Wenn wir einen zweiten Mini-PC für die Visualisierung in Betracht ziehen, dann muss dieser nur im selben Netzwerk sein wie der Server und dann zeigt er die Daten automatisch ist. Oder?

  • Ja, das ist richtig so - die Visualisierungs-Software ist ein "Netzwerk"-Programm - d.h. wenn man das am Server selbst laufen lässt verbindet er sich zum Opticscore-Server über localhost.
    Wir haben die Idee mit dem Netzwerk-Client relativ schnell verworfen, weil:
    - finanzieller Aufwand - zusätzlicher Client notwendig
    - zusätzlicher permanenter Aufwand (man muss die Kiste ja einschalten, warten, updaten, etc)
    - bei Einsatz eines VIZ von Disag kann man halt nur die Visualisierung darstellen - wenn man z.B. ne Powerpoint oder Slideshow anwerfen will muss man Kabel umstecken