Auswirkung von Diopter und Ringkorn bei KK liegend

  • Hallo Meisterschützen,


    wollte da einfach mal fragen : Welche Auswirkungen hat der Diopter und das Ringkorn beim Zielvorgang im KK liegend Schießen.


    Meine Überlegungen gehen in Richtung Ringkorngrösse - Hatte festgestellt ,das wenn ich die Ringkorngrösse verkeinere sich das Trefferbild auch verkleinert- meine besser wird. Bin jetzt leider bei 2,8mm unteres Ende meines verstellbaren Ringkorns angekommen und musste mir ein anderes verstellbares Ringkorn kaufen um auszuprobieren zu können , ob da was bringt? Wie sind da euere Erfahrungen.


    Die Überlegungen gehen auch in Richtung Diopter- Habe jetzt einen der älteren Anschütz Typen Diopter montiert. Würde mir ein Super Diopter, z.B ein 7002 von Anschütz oder ein 461 von Hämmerli mehr Zielgenauigkeit bringen???? Eine erstellbare irisblende mit Farbfilter ist bereits vorhanden. Bitte um euere Erfahrungen.


    Anbei ein Bild meines KK Liegend Gewehres.

  • Hi, ich kann dir nur in Bezug auf das Korn meine Erfahrungen mitteilen.


    Ich schiesse eigentlich ein relativ großes Korn mit 3,5.


    Viel kleiner stell ich es auch nicht ein, max. bis 3,2, weil ich dann einfach zu wenig Kontrollweiß habe und ich gar nicht mehr weiß, ob ich im Ziel bin.

  • ich halte es genau so. Ich brauche auch etwas "Kontrollweiß" im Diopter. Und vor allem das Auge ermüdet bei nicht opitmalen Lichtverhältnissen (Regen, Dunkelheit, schlechte Ausleuchtung...) wesentlich schneller.

  • Mit dem Material kommt auch mit drauf an welcher Leistungs-Spanne du hast. Du kannst Geld aus geben ohne Ende, wirst aber nicht zwangsläufig da durch besser


    Grundsätzlich habe ich ein paar Tips für dich:



    ich halte es genau so. Ich brauche auch etwas "Kontrollweiß" im Diopter. Und vor allem das Auge ermüdet bei nicht opitmalen Lichtverhältnissen (Regen, Dunkelheit, schlechte Ausleuchtung...) wesentlich schneller.


    genau das ist es. Wenn du das Ringkorn zu klein wählts, streng es das Auge extrem an. Ein verstellbares RK, wie du es hast, macht da schon seinen Sinn. Du hast mal gute Tage, an dennen du in der Zehn "stehst", dann kannst du die RK Größe etwas kleiner wählen und es gibt auch mal schlechte Tage, an dennen du dich nicht traust abzuziehen, weil die Zehn sich mehr bewegt ;) Aber immer mit bedacht, 2,8mm! Da hast du ja nichts weißes mehr...... ich halte es persönlich so mit 3,4mm für angenehm. Es hängt aber auch von deiner Visierlänge ab, mit einer Laufverlängerung musst du wieder ein wenig größer werden als ohne. Aber unter 3mm :cursing: ???? Wähle deinen Verstellbereich von ca 3,2 -3,5 je nach Wetterlage und Körperlicher Verfassung und Variiere diesen auch im Wettkampf etwas. Genauso deine Iresblende, diese musst du auch mal an die Wetterlage anpassen, wenn es sein muss von Schuß zu Schuß (wechselnde Bewölkung mit Sonnigen abschnitten sind für mich persönlich schlimmer als sich drehender Wind!!!!). Ich drehe grundsätzlich erst mal vor dem Probe schießen die Blend ganz auf und stelle sie schrittweise langsam zu bis es passt. Mein Maß liegt hier zwischen 1,2- 1,4mm wenn ich draussen schieße (nicht zu klein wählen und immer so ein stellen das du das RK mit soviel kontrast wie möglich siehst). Sollte es sonnig sein mache ich einen grau Filter rein. Im Keller kann es auch mal 1,5 mm sein wenn es sehr dunkel ist.......


    Das Auge braucht allgemein mal etwas Abwechslung beim reinen Liegend schießen. Also die Blicke beim Laden ruhig mal "schweifen" lassen, bei der NP kontrolle den Blick nach unten absengen und nicht so lange Ziehlen (6-8 sek) sonnst strengt es die Augen nur unnötig an, und du wunderst dich warum deine Treffer sich auf einmal nach oben verlagern. Die Profis aus dem US-Kader konnte ich letzte Woche mal in Hannover beobachten, die stehen sogar komplett nach ca. 10-15 Schuß auf um mal wieder den Kopf in die Horizontrale zubringen und das Blut wieder richtig im Körper & Kopf kreisen zulassen.....


    Das Diopter ist ok. Hier würde ich dir davon abraten mehr auszugeben. Es sei denn du willtst deinen zu verstellenden Bereich von "Knack" zu Knack noch mal halbieren. Aber wir reden hier von einem effektiven Verstellbereich von 1-2mm pro Knack auf der Scheibe. Denke auch dran, frei sicht nach vorne um die Winfähnchen beobachten zu können.


    Spare dir lieber das Geld für ein anderes Diopter und lege dir eine Schießbrille zu, wenn du Brillen träger bist! Und lasse dir diese vom Fachmann mit einem Glas bestücken. Ein "einfacher" Optiker reicht da (meistens) nicht aus. Diese Erfahrung habe ich leider auch erst machen müssen.


    Was ich für sehr angenehm empfinde, ist ein Squer-Korn. Die eckige Ringaussen Kontur strenkt meiner Meinung das Auge nicht so sehr an.
    Ich habe schon alles mögliche versucht, dreieckiges RK, schwarzer Winkel usw.. alles Mist :thumbdown:


    Fazit: nutze das Material was du hast und probiere welche Einstellung für die am angenehmsten ist. UND variiere diese auch wärend des Wettkampfes, dein Auge freut sich über Abwechslung wärend des schießens :thumbsup:

    Mut steht am Anfang des
    Handelns, Glück am Ende.

  • mal eine frage an euch bezüglich des Rinkornes ..
    es gibt ja auch einige schützen die benutzen farbige Ringkörner...
    das für und wieder sei dahingestellt ..und möchte ich eigentlich gar nicht diskutieren ...
    aber währe es denn erlaubt ein Glasringkorn zu benutzen das aufgebaut wird aus einem Glas einer sich selbst abdunkelten Sonnenbrille....
    wäre doch bei extremer Sonneneinstrahlung und wechselnten lichtverhältnissen nicht schlecht oder???
    das Auge würde entlastet werden ohne das ich Filter oder sonst was schrauben müsste


    jetzt bin ich auf Reaktionen gespannt ?(

  • ein Glasringkorn zu benutzen das aufgebaut wird aus einem Glas einer sich selbst abdunkelten Sonnenbrille....
    wäre doch bei extremer Sonneneinstrahlung und wechselnten lichtverhältnissen nicht schlecht oder???


    Tolle Idee. Allerdings - die Reaktionszeiten von Transitions-Brillengläsern / fototropen Gläsern dürften noch immer etwas zu lang sein, siehe bspw. hier.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.


  • Tolle Idee. Allerdings - die Reaktionszeiten von Transitions-Brillengläsern / fototropen Gläsern dürften noch immer etwas zu lang sein, siehe bspw. hier.

    na ich denke so schnell werden sich keine Lichtverhältnisse enorm am Schießstand ändern ....ich denke da kann man mit 10-20 sek. zufrieden sein für unseren Sport ......danke für den link

  • Geronimo

    Added the Label Gewehr