Riemen beim KK-Liegend

  • Hallo,


    ich habe da ein Problem mit dem Riemen beim KK-Liegend.


    Laut Sportordnung darf das Gewehr nicht auf dem Riemen aufliegen...also am besten, dass Gewehr berührt den Riemen nicht.


    Nun ist es bei meinem Jugendlichen aber genau so, das der Riemen so stark gespannt ist und knapp unter dem Gewehr geführt wird, dass man schon von einem aufliegen reden kann.


    Wie bekomme ich nun den Riemen runter?


    Den Handstopp kann ich nicht weiter zurück nehmen, da so schon kaum noch Platz für die Hand da ist.
    Bringt es etwas, wenn ich die Riemenbefestigung an der Schulter tiefer lege?


    Danke für die Hilfe

  • Hallo Andreas2000,


    wenn das Gewehr auf dem Riemen aufliegt, dann liegt das meist nicht am zu hohen Sitz des Riemens, sondern eher daran, dass der Schütze quasi mit dem Gewehr durchsackt. Weder Handstop (noch) weiter nach hinten setzen (immer mit Vorsicht zu genießen) doch Schießriemen an der Schulter tiefer setzen (zwar kein schlechter Ansatz, muss aber auch zum Anschlag passen) werden da wohl das Problem alleine lösen und ein bei der Beschreibung trotzdem sehr strammer Riemen deutet auch eher auf ein grundsätzliches Problem im Anschlagsaufbau hin.


    Sehr kurze Arme und dazu ein sehr flacher Vorderschaft, wie man ihn an den modernen Alu-Schäften findet, können das Problem verstärken. Aber wie schon gesagt, meistens liegst es am Anschlagsaufbau. Oft liegt so ein Schütze schon sehr tief und bekommt dann keine richtige stabile Stütze mehr für das Gewehr gebaut.



    Da wir hier aber nur vermuten können, wäre es nicht schlecht, wenn Du mal ein paar aussagekräftige Fotos von deinem Schützen im Anschlag machen könntest. Dabei auf eine möglichst rechtwinklige Ausrichtung der Kamera zum Schützen und Stand achten.


    In der Zwischenzeit könntest Du deinen Schützen auch mal bitten, seinen Anschlag ganz ohne Riemen (und wenn vorhanden, auch ohne Hakenkappe) einzunehmen. Bei Bedarf kannst zur Unterstützung des Stützarms auch eine Kniendrolle nehmen, aber versuche es besser erst mal ohne und vergleiche die Positionen von Stützhand und Schulter mit den jetzigen Einstellungen am Gewehr. Wenn der Schütze dann eine möglichst ruhige und auch halbwegs bequeme Position gefunden hat, dann positioniere mal den Handstop 1 - 2 cm vor der so gefunden Handposition.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Besten Dank für die ersten Infos


    Das Gewehr ist ein Walther KK200 und dies ist halt leider nichts für Menschen mit kurzen Armen.


    Habe aber jetzt auch schon ein Weg gefunden, der aber bestimmt nicht der beste ist und nun noch einiges an Feinkorretur bedarf. :evil:


    Den Handstopp habe wir etwas weiter nach vorne verlegt und die Schaftkappe verkürzt, d. h. wieder ein Stück reingeschoben.


    Nun sind noch Korrekturen mit der Höhe und der Anschlagstabilität fällig, aber zumindest läuft nun der Riemen einen guten halben Zentimeter neben dem Hinterschaft vorbei und es ist kein Regelverstoß mehr zu befürchten :S