Schießsport und das Rauchen

  • Servus Leute,


    nach 4 1/2 Jahren Abstinenz habe ich dummerweiße wieder zum Glimmstengel gegriffen. EINE dumme Situation und ich bin wieder voll dabei im Raucherclub. Wie und Warum möchte ich hier nicht dikutieren. Mir geht es eher darum, dass durch die Raucherei meine Schießleistungen sehr nachlassen und extreme Schwankungen aufweißen. Sobald ich eine Zigarette anstecke merke ich wie ich ganz leicht unruhig werde. Ich habe das auch schon vor dem Schießen (LG und Armbrust) getestet und wenn ich längere Zeit vor Trainingsbeginn nichts geraucht habe bin ich viel ruhiger. Habe ich direkt davor eine gezogen, dann bekomme ich keine Ruhe her, also das Ringkorn "zittert" viel mehr. Geht es anderen ähnlich? Wie sind eure Erfahrungen?


    Gruß Christian

    "Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht." Albert Einstein

  • Moin,


    ich muss ehrlich sagen, das Gefühl hatte ich auch schon.
    Kurz nach dem Rauchen ist die "Unruhe" am schlimmsten.


    Bin jetzt auch wieder in einer semi-professionellen "Nichtraucherphase", soll heißen
    nur noch auf Partys und dann auch zurückhaltend.


    Gruß Nico

    Die 6 is nich von mir...ehrlich !

  • Bin seit 4 Monaten ohne und meine Leistungen haben sich seitdem um einiges gebessert!
    Ich merke das meine Hand wesentlich ruhiger ist. :thumbup:

  • Also direkt nach dem man eine Zigarette ausgemacht hat an den Stand zu gehen macht keinen Sinn, da die Unruhe deutlich zu spüren ist. Ich selbst rauche meine letzte Zigarette eine halbe Stunde vor Wettkampfstart. Die Zeit reicht aus, um keine Unruhe mehr in sich zu haben.

  • Hallo Christian,


    bevor Du dir weiterhin eine Bestätigung von Gleichgesinnten suchst, überlege ernsthaft, warum und wie Du es 4 ½ Jahre ohne Zigaretten ausgehalten hast. Ist auch eine Art von mentalem Training.




    Schöne Grüße von der Nordsee



    Claus-Dieter

  • Hallo an alle,



    Bin seit 4 Monaten ohne und meine Leistungen haben sich seitdem um einiges gebessert!
    Ich merke das meine Hand wesentlich ruhiger ist. :thumbup:


    Genau deswegen wollte ich andere Erfahrungen wissen, da bei mir es genau umgekehrt ist.



    Also direkt nach dem man eine Zigarette ausgemacht hat an den Stand zu gehen macht keinen Sinn, da die Unruhe deutlich zu spüren ist. Ich selbst rauche meine letzte Zigarette eine halbe Stunde vor Wettkampfstart. Die Zeit reicht aus, um keine Unruhe mehr in sich zu haben.


    Das ist bei mir leider anders. Ich habe die ganze Zeit eine "innere Unruhe". Direkt nach dem Rauchen ganz schlimm, dann abfallend bis auf ein gewisses Level und das bleibt für mindestens 3 Sunden. Das ist so mein Zeitabstand in der Arbeit für Raucherpausen.



    Ich suche in keinster Weise eine Bestätigung für das Rauchen. Mir ist durchaus klar, dass eine Zigarette extrem gesundheitsgefährdend ist. Man braucht sich nur vor Augen halten, dass beim verbrennen der Zigarette das darin enthaltene Polonium sich verflüchtigt und man dieses in seine Lungen inhaliert. Dies führt dazu das ein Raucher, der täglich eine Schachtel qualmt, eine jährliche Strahlendosis von 250 Röntgenaufnahmen quasi in sich reinsaugt.
    An diesem Beispiel sieht man, wie eine Sucht das Hirn ausschaltet. Eben wie in meinem Fall halt auch, denn sonst würde ich es ja bleiben lassen.


    Als ich damals vor 4 1/2 Jahren aufhörte (nach 10jähriger Raucherkarriere) fiehl mir das komischer Weise gar nicht schwer. An einem Nachmittag um 16 Uhr rauchte ich bewusst meine letzte Zigarette und es funktionierte. Da war der Wille zu 100% da und den habe ich momentan nicht dazu.


    Gruß Christian

    "Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht." Albert Einstein

  • Bei dir ist es umgekehrt? Sprich mit Rauchen ist es besser?!
    Oder hast du mein Posting falsch verstanden. Also ich habe vor 4 Monaten mit dem Rauchen aufgehört. Und seit dem ist meine Leistung besser geworden. Also als ich noch rauchte war sie definitiv schlechter!

  • Sorry, falsch verstanden :rolleyes:
    Wollte sagen, seit ich wieder rauche gehts viel schlechter. Mein Körper ist nicht mehr ruhig. Innere Unruhe und zittern.

    "Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht." Albert Einstein