LG leihen

  • Hallo,




    wir (meine Frau und ich) habe Interesse uns nach einer langen Zeit mit dem Compoundbogen mit der LG zu beschäffigen.


    Wir habe auch schon einige Verreine in unserer nähe besucht und bei einem könnte es uns gefallen.


    Uns ist bei allen Vereinen ein Gewehr zum Probeschiessen angeboten worden. Da die Vereinswaffen für alle passen müssen, waren indiviuelle Einstellungen an der Schulter oder der Backen nur temporär möglich. Bei jedem Folgebesuch musste die Einstellung mühsam wieder hergestellt werden.


    Daher meine Frage, im Bogensport konnte mal sich bei seinem Bogensporthändler einen Bogen ausleihen und somit mit "eigenem" Material trainieren. Ich habe im I-Net solche Angebote für das LG nicht gefunden. Gibt es so etwas nicht?




    Gruss




    Ulange

  • Ich habe im I-Net solche Angebote für das LG nicht gefunden. Gibt es so etwas nicht?


    Hallo,


    von derartigen Angeboten habe ich bisher nichts gehört, von der Nachfrage bisher allerdings auch nicht.


    Karl

  • Hallo Karl,




    danke für die schnelle Antwort.




    Schade das es so etwas fürs LG nicht gibt.


    Ich halte es, gerade für Anfänger, recht wichtig so schnell wie möglich mit "eigenem" Material umzugehen.


    Auch wenn es nur geliehen ist.



    Gruss




    Ulange

  • Hallo Ulange,


    von solchen Angeboten habe ich bisher auch noch nichts gehört. Das hängt aber sicherlich damit zusammen, daß sich jemand, wenn er dabei bleibt, ein Gewehr kaufen wird, welches so ab Euro 1500,00 aufwärts kostet (also Aluminiumschaft).


    Vor allem kann ich mir nicht vorstellen, daß das Ausleihen von Gewehren Sinn macht. Damit sich das für einen Händler rechnet, muß der pro Jahr sicherlich um die Euro 200,00 mindestens berechnen, bei besseren Gewehren würde ich da eher Euro 300,00 bis Euro 400,00 ansetzen.


    Gruß


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    die Preis die Du genannt hast decken sich mit dehnen im Bogensport.


    Ab 100 € pro Halbjahr geht für einen Compundbogen los.


    Also ich wäre bereit das Geld für die Miete zu investieren, bevor ich mir die 1500 € + für einen Kauf ans Bein binde und nicht sicher bin ob das LG wirklich etwas für mich ist. Zumal ich es für üblich halte die Miete ganz oder teilweise bei einem Kauf an zurechnen.


    Gruss



    Ulange

  • Hallo Karl,
    ...
    Ich halte es, gerade für Anfänger, recht wichtig so schnell wie möglich mit "eigenem" Material umzugehen.


    Gruss
    Ulange


    Das sehe ich zum Teil anders.
    Grundsätzlich ist eigenes Material natürlich das Beste, a b e r:
    Das Angebot von Matchwaffen ist recht vielfältig und muss deshalb sorgfältig abgewogen werden. Deshalb ist ein überhasteter Kauf nicht ratsam bzw. ist die Gefahr eines Fehlkaufes dann besonders hoch. Am besten nach möglichkeit so viele verschieden Gewehre wie möglich in die Hand nehmen und ausgiebig "befummeln".
    Auch die Einstellungen von Schaftkappe und -backe erfordern immer wieder ein nachjustieren. Auch wird zB. oft erst mit der Zeit erkannt daß dieser oder jene Schaft als besser empfundene Einstellmöglichkeiten bietet.
    Lieber am Anfang (sofern wirklich ernsthaftes Interesse besteht den Sport aktiv auszuüben) in eine Ausrüstung wie Schießjacke, -hose und -schuhe investieren.
    Ganz wichtig ist, sich Aufzeichnungen zu machen. Dann ist ggf. die einstellerei des Vereinsgewehres auch kein allzu großes Problem mehr.

  • ...Deshalb ist ein überhasteter Kauf nicht ratsam bzw. ist die Gefahr eines Fehlkaufes dann besonders hoch. Am besten nach möglichkeit so viele verschieden Gewehre wie möglich in die Hand nehmen und ausgiebig "befummeln".
    ...



    Hallo,




    hier stimme ich Dir uneingeschränkt zu.


    Gruss




    Ulange

  • Um auch meinen Senf zu geben:


    Ich hatte vor kurzem auch ein ähnliches Thema gehabt, hier allerdings beim Kauf eines Gewehres und damit eher Testschießen statt dem reinen Verleih. Auch wenn die Intention eine andere ist, ist die Handhabung ähnlich: Der Verkäufer/Verleiher gibt für einen kurzen Zeitraum dem Schützen ein Gewehr, damit dieser damit schießen und testen kann.


    Ich habe ein paar nähere Händler angerufen und danach gefragt, worauf mir grundsätzlich die Frage verneint wurde. Einer gab mir dann den Grund an, dass nach Ablauf der Zeit die Waffe nach Nicht-Verkauf als Ausstellungsstück oder "gebraucht" angesehen wird und somit der Preis reduziert werden muss, sprich weniger Gewinn.
    Ich habe mit einem Händler mich dennoch so geeinig, dass ich immerhin für einen halben Tag meine Zukünftige doch befummeln darf, bevor ich Geld hinblättere.


    EDIT: Ich liebe Zweideutigkeit

  • wir sind ja nur ein sehr kleiner Verein. Aber wir machen bis zur Schützen/Damenklasse folgendes. Der Verein kauft die Waffen und die Jungschützen schießen mit "Ihrer" Waffe und zahlen einen monatlichen Betrag als Miete. So hat jeder sein Gewehr und wir können von den Waffenmieten jederzeit wieder neue Waffen zur Verfügung stellen. Manche kaufen diese dann zum Restwert, andere zahlen wesentlich weniger weil sie ein individuelles gebrauchtes haben. Inzwischen haben wir keine Seitenspanner mehr und die Leistungs der Jugendlichen ist auch entsprechend gut. So kann das zum selbstläufer werden, jedoch muss einmal Geld in die Hand genommen werden. Das selbe haben wir mit Schuhen/Jacken und Hosen gemacht. Funktioniert einwandfrei.


    Auch ein Weg


    Beispiel: eine komplette Ausrüstung Gewehr / Hose / Jacke / Schuhe (eher ausnahme) pro Monat ca. 20 - 25 Euro.