Jugendtraining

  • Hallo,habe gestern bei meinem Jugendschützen festgestell ,das er beim Abzug das Gewehr verreißt.Das müßt ihr euch so vorstellen er hat den Haltepunkt in der 10 und reißt nach 11 Uhr in die acht.Hab dann am Gewehr den Diopter 10 Schnapper nach rechts verstellt,ohne das er es bemerkt hat und er hat dann eine Serie noch geschossen.Da waren 7 Schuss in der Mitte und drei rechts auf 5 Uhr in der acht.Wie kann man diesen Fehler ausbügeln?

    Gruß
    Mattl

  • Ich habe selber das Problem mit dem Verreissen... sowas merkt man bei den alten Gewehen (habe das FWB 601) noch brutalst...


    Das kann natürlich an vielem Liegen, bei mir liegt es immer daran, dass ich mein Gewicht zu weit hinten habe, oder zu weit nach vorne versetzt zur Scheibe stehe ...


    Wenn ich gerader stehe und das Gewicht nicht so extrem nach hinten verteilt ist, ist auch das verreissen weg. Vielleicht ist das ein Ansatz bei deinem Jungschützen.


    P.S.: Es könnte auch noch die Armposition oder generelle verkrampfung der rechten Schiesshand sein.

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • was bei mir geholfen hat, war dass ich das Abzugsgewicht noch weiter runter gedreht habe.oder vielleicht hilft es auch was wenn du den Vorzugsweg oder den Triggerstopp verstellt.müsste man halt mal rumprobieren.bei mir wars zwar bei LP, könnte aber vielleicht trotzdem helfen. und er sollte halt ganz ruhig und gleichmäßig abziehen und nicht am Abzug "reißen"

  • Das mit dem Reissen is schon klar, aber das glaube ich nicht, Kinder sind nicht doof...


    Dass es am Abzug selber liegt glaube ich bei LG jetzt weniger. Wenn einer so stark verreisst, und nicht fühlt warum, dann macht er irgendwas an der technik falsch. Ich tendiere immer noch zu falschem stehen und halten dess Gewehres. Ihr werdet es schon rausfinden :thumbup:

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Hallo,


    das mit dem Reissen ist durchaus möglich. Das machen auch Schützen im Erwachsenenbereich noch verkehrt.


    Ich sage meinen Schützlingen immer, dass sie nicht in die Scheibe reinziehen sollen, sondern abdrücken sollen, wenn sie auf der Scheibe draufstehen. Und ganz wichtig: nachhalten. Ich erklärs immer so: Sie sollen einfach zielen, zielen und weiterzielen. Und dazwischen einfach abdrücken aber genauso weiterzielen als ob der Schuss noch nicht gefallen wäre. So werden es auch weniger Ausreißer.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Klar, erst muss man mal feststellen, ob wirklich ein schwerwiegender Technikfehler gemacht wird. Aber wenns mal besser wird und immer noch eine bisschen vorhanden, kann der richtige Abzug schon noch was ausmachen. Ich habe vor einiger Zeit auf Direktabzug umgestellt und habe mit dem Verreißen eigentlich keine Probleme. Früher hatte ich bei einigen Schüssen schon noch Probleme, aber nicht richtig akut.


    Vielleicht sollte er sich auf Trainingsscheiben einfach wirklich mal darauf konzentrieren, sauber abzudrücken, auch wenn er etwas nach links gezielt hat. Es kann nämlich sein - da muss ich auch immer wieder mal drauf achten - dass er wirklich nur den Finger beim Abziehen bewegt und nicht noch mehr Muskulatur.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost