Der Weltmeister meldet sich zu Wort. Sind dann unsere Probleme gelöst?

  • Ein kritischer Zukunftsausblick mit dem er wahrscheinlich nicht mal Unrecht haben wird und für den er hier und in anderen Foren von den Usern in der Luft zerrissen werden wird.

  • Schön zu sehen, daß ein Spitzenschütze, der auch mit meinen DSB Beiträgen
    gefördert wird, sich auf die Seite derer stellt die uns als Waffennarren
    potentielle Amokläufer diskriminieren.


    Klar ist es einfacher mit einem Laserpointer in vier Sekunden auf fünf
    Scheiben zu deuten als mit einer Feuerwaffe unter diesen Umständen
    fünfmal zu treffen.
    Nur ist es Sinn des/jeden Sports einfach zu sein?
    Wen dem so ist, möchte ich bitte in Zukunft eine Disziplin, in der ich auf Türblätter
    schieße, aus drei Meter Distanz, aufgelegt mit Zielfernrohr.


    Das Argument mit der elektronischen Zielerfassung lasse ich auch nicht gelten.
    1. Dürfte auch für Kleinkaliber eine elektronische Zielerfassung möglich sein.
    2. Schlagt mich wenn ihr wollt, aber statisches Schießen ist nun mal
    -zumindest für Nichtschützen- keine mediengerechte Sportart.
    Daran ändert auch elektronische Zielerfassung nichts.


    Und bei seiner verzweifelten Nachwuchssuche sollte der DSB eines nicht vergessen.


    Junge Menschen wollen Abwechslung und 'Action'.
    Nimm tausend junge Menschen stelle ihnen Laserpointer-Schießen in Schießbekleidung
    und z.B. Schießen mit einem KK Unterhebelrepetierer auf Fallscheiben vor.
    Für welche Disziplin werden sich wohl 99% der Jugendlichen entscheiden?

  • Keine Frage, das wird in Zukunft alle unsere Probleme lösen.


    Weil wir dann nämlich keinen Schießsport mehr haben werden!



    Wünsche allen Maulwürfen weiterhin viel Erfolg beim unermüdlichen graben und kann den JockelMR mittlerweile recht gut verstehen.



    Mit frustriertem Schützengruß


    Frank - Golf ist leider auch keine Lösung

  • Da der Link sicherlich demnächst von der Startseite der Zeitung rutschen wird hier der Direktlink zum Bericht:


    KLICK!


    Es mag ja sein, daß Kollege Schumann kein Problem hat auf's Lichtschießen umzusteigen, aber für mich wäre das dann der Schlußstrich unter dem Sportschießen, dann wäre meine aktive Zeit endgültig beendet.


    Da hat Dirk Eisenberg völlig Recht: Das "Sportleuchten" :rolleyes: mag eine sinnvolle Ergänzung sein, vor allem bei der Jugendförderung und bei der Werbung auf Veranstaltungen o.ä., aber ein Ersatz wird es für viele Schützen (incl. mir) eben NICHT sein können.


    Gruß


    Sigges

    Bekennender DSB-Schütze
    ------------------------------
    FWR, FvLW, pro-legal
    ------------------------------
    Ceterum censeo IANSAm esse delendam
    (Internet-Fundstück)

  • Quote

    Es mag ja sein, daß Kollege Schumann kein Problem hat auf's
    Lichtschießen umzusteigen, aber für mich wäre das dann der Schlußstrich
    unter dem Sportschießen, dann wäre meine aktive Zeit endgültig beendet.

    Ja, so wird´s bei mir auch aussehen. Da ich auch begeisterter Wiederlader bin und ich das alles als "Gesamthobby" sehe, werde ich, wenn dass so kommen wird, auch die Segel streichen. Auch ich habe mich wie JockelMR schon innerlich damit abgefunden. In sehr naher Zukunft gibt es keinen Schießsport mit scharfen Schußwaffen mehr. Vater und ich haben uns da schon Gedanken dazu gemacht. Wir haben beide unter anderem div. alte Schützen- und Sammlerwaffen. Das werden wir auf Deko abändern und gut is. Der Rest kommt in den Hochofen. Da können die ganzen anderen Verbände außerhalb des DSB noch so wettern. Aber der GK-Schießsport ist endlich. Wenn die "richtigen" politischen Größen an der Macht sind, ist sowas eh nur eine Frage der Zeit. Wobei ich ja eher denke, dass man uns erstmal anderweitig Mürbe machen wird. Neue Verwahrregelungen (A+B-Schrank-Verbote), zentrale Lagerungen, Mengenberenzungen bei Mun, usw. Und dann wenn es immernoch welche gibt, vom "harten " Kern, ein Verbot. So sollte man das einfach mal "realistisch" sehen.


    Unfair finde ich es blos immer wieder, dass von Schützen aus eigenen Reihen, die mit unter auch ihren Leistungssport durch andere Mitgleider finanziert sehen, in einer solchen Zeit solche Statements abgeben in aller Öffentlichkeit. Sowas behalte ich für mich. Genügt es ja schon, dass die Hersteller von sowas und die Politik das forciert.


    Ich für meinen Teil habe immernoch Spaß an meinem Hobby, investiere sogar immernoch in Neuanschaffungen. Denke auch an neue Waffen nach. Bis zu einem Schußwaffenverbot in DE lasse ich mir aber meine gute Laune und meinen Enthusiasmus für den gesamten Schießsport von solchen Scheißhausparolen nicht vermiesen.


    Martin

  • Der Schützenbruder Schumann darf für 'seine' Disziplin sprechen, aber nicht für den Schießsport im Allgemeinen.
    Bei dieser für mich unwichtigen Disziplin......ist mir jede Änderung egal.


    Da ich fast jede Kurzwaffendisziplin schon ausübte, auch die Disziplin von Herrn Schumann, läuft mir ein eiskalter Schauer über den Rücken.


    Ich stehe im Reigen der GroßkaliberPistolenschützen mit einem Revolver des sanften Riesen .44 Mag. und ziehe den Abzug und ...... nichts passiert, da ja in meinem Lauf mittlerweile der Laser eingebaut wurde. Kein Krachen, kein Feuerball, kein Hochschlagen der Waffe mehr ...
    das kann dann wirklich jeder und wird langweilig. Eine sehr einfache Art, sich der ungeliebten Sportschützen zu entledigen.


    Für mich ein Horror. Ich denke da lieber nicht weiter darüber nach.


    Vielmehr gehe ich jetzt meinen Koffer packen, fahre in das Haus der Schützenbrüder
    und trainiere nochmals für die nächste Meisterschaft.
    Da muss ich meine Gedanken leeren, darf und kann
    keine Problemgedanken in mir tragen, sonst treffe ich nicht.
    Dann könnte ich mir auch die teure Munition sparen.


    Ich kann nur an alle Funktionäre appellieren:


    MACHT UNS DEN SPORT NICHT KAPUTT



    Mit Pulver und Blei
    Chris

  • Da gingen gestern und heute wohl ein paar mails über den Kanal und wie es ausschaut hat die Presse mal wieder den Bock geschossen, denn dies kam grad bei mir über einen verteiler an:


    Das kam aus London:

    Quote

    Ralf sitzt mir gerade hier im Zelt gegnüber. Da hat der Reporter die Aussagen von Ralf bunt durcheinander gewürfelt. Hat er so nie gesagt!



    Und dies hier dann die entsprechende Antwort dadrauf:

    Quote

    dann sollte er das mal schnellstmöglich richtig stellen.
    Er sich vielleicht dessen nicht bewusst, aber mit diesem Interview hat er einen maximalen Schaden angerichtet!

  • Ich hatte auch schon den Verdacht beim lesen des Berichts, dass da so etwas nicht stimmen kann und der Ralf das womöglich auch ganz anders gesagt und gemeint haben könnte. Aber gerade Dirk Eisenberg sollte es doch inzwischen wirklich besser wissen. :wacko:



    Wir sollten daraus endlich lernen.


    Keine Interviews und erst recht keine Filmaufnahmen mehr.


    Berichte nur noch in druckfertiger Form nebst eigener Bilder einreichen. Aber selbst dann ist man nicht davor gefeit, dass der Bericht redigiert wird, und sei es auch nur als Praktikantenbeschäftigung, und dann wesentliche Sachen unter den Tisch fallen oder falsch wiedergegeben werden. Oder es wird schlicht der wichtigste Sieger überhaupt nicht erwähnt und der ist dann zurecht sauer. Ist mir so auch schon passiert. (Nein, ich war nicht der wichtigste Sieger, ich war der vermeintliche Verfasser und deshalb natürlich auch schuld).



    Es ist eine Crux. Einerseits brauchen wir ja die Presse, insbesondere auf lokaler Ebene. Es ist nur die Frage, ob der Schaden, welcher regelmäßig durch sie angerichtet wird, den Nutzen nicht deutlich übertrifft.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Das Problem ist, so leid es mir tut das sagen zu müssen, dass der Schaden bereits angerichtet ist!


    Selbst eine Richtgistellung wird das Erstgesagte nicht wieder gut machen.
    Hier sollte auch Ralf Schumann prüfen lassen, von juristischer Seite her, in wieweit das gedruckte mit Absicht so abgedruckt wurde und in wieweit man hier rechtlich gegen die Medien vorgehen kann.

  • Oh, da war ich wohl zu schnell und oberflächlich, als ich heute morgen den selben Artikel über Ralf Schumann unter Smalltalk eingestellt habe.


    "Sportschütze Schumann erwartet Ende für scharfe MunitionIch vermute, dass dieser Artikel noch für ausreichend Gesprächsstoff in- und außerhalb der Schützenhäuser sorgen wird.


    Sportschütze Schumann erwartet Ende für scharfe Munition - otz.de



    Ob er das, was veröffentlicht wurde, tatsächlich auch so gesagt hat, würde ich im ersten Moment mal bezweifeln. Wichtig und richtig seitens des Redakteurs wäre auch eine Begründung gewesen.


    So reicht der Artikel vorläufig nur zum Stammtischgespräch. Wilhelm "





    Dirk Eisenberg relativiert die Aussagen. Laserschießen stellt eine Ergänzung zum Schießsport und bei der Mitgliedergewinnung im vorwaffenrechtlichen Alter dar.


    Karl stellt in der Überschrift zu dem Artikel die Frage:


    Der Weltmeister meldet sich zu Wort. Sind dann unsere Probleme gelöst?


    Welche Probleme?
    Ignorieren der Werteveränderungen in unserer Gesellschaft?
    Positionen des Schützenwesens in der Konsum- und Freizeitgesellschaft?
    Zukunftsfähigkeit des Schießsports?
    usw.

  • Wenn der Bericht tatsächlich die wahren Worte dieser Herren wiedergibt so wäre Ausschluß wegen vereinsschädigendem Verhalten von Ralf Schumann und Dirk Eisenberg wäre die einzig richtige Konsequenz!!!


    Das und diverse andere Peinlichkeiten sollten den Verbandsvorderen endlich mal eine Lehre sein!!! Die Presseschmierfinken gehören am Schafittchen gepackt und hochkant vom Stand geschmissen wenn diese dort auftauchen!!! Denn dieser Abschaum verwendet garantiert jedes Wort gegen uns und den Sport!!!

    Gestern standen wir am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter!


  • 100 Punkte für das Nichtverstehenwollen und einen Ehrentanz mit dem Partner des Schützenkönigs. :love: :love:


    Wilhelm,


    um welche Probleme es hier geht haben wir doch schon vor Wochen ausgiebig diskutiert und sind sogar zum gleichen Schluss gekommen.


    Karl

  • Zitat:


    Quote

    Dabei sagt selbst der Suhler „Jahrhundert-Schütze“ und dreifache Olympia-Sieger
    Ralf Schumann: „Ich brauche kein Bumm beim Schießen. Mir geht vor allem ums
    Zielen, alles andere ist eher unbedeutend.“ Er glaube an ein Ende des Sportschießens
    mit scharfen Waffen. (TA, 26.4. 2012)


    Tja, vielen Dank Herr Schumann. Sie haben unseren Gegner Munition gegen uns geleifert.


    Erfurt-Rede-Jahrestag.pdf


  • Karl, was glaubst Du denn? Hat der Weltmeister "unsere Probleme gelöst"?

  • Wilhelm,


    zu den Schluss dass damit zumindest einige Probleme gelöst wären sind wir ja schon gekommen.


    Aber wie oben geschrieben wurde ist ja nicht mal gesichert ob er überhaupt was gesagt hat.


    Karl

  • Es spielt keine Rolle mehr, ob er es so gesagt hat oder nicht. Das was abgedruckt wurde, wird in den Köpfen der Leser verankert bleiben und unsere Gegner, wie oben erwähnt Herr Grafe, kann das Gesagt schön gegen uns verwenden.

  • Da gingen gestern und heute wohl ein paar mails über den Kanal und wie es ausschaut hat die Presse mal wieder den Bock geschossen, denn dies kam grad bei mir über einen verteiler an:
    Das kam aus London:


    Und dies hier dann die entsprechende Antwort dadrauf:


    Tja, da die Regulars hier im Forum der Meinung sind euch von "negativen" Energien schützen zu müssen, hier ein Dokument in dem klar wird was Ralf Schumann angerichtet hat: Anhörung Innenausschuss Bundestag 2012


    Und nun schlaft weiter ... :cursing:


    BBF