Zielen mit beiden Augen offen?

  • Manche können ja mit beiden Augen offen zielen,
    ich kann das nicht.
    Die Frage ist, kann man sich das irgendwie antrainieren?
    Wenn ja, wie?


    Bin für jeden Tip dankbar.


    PS: Suchfunktion habe ich benutzt, aber nichts passendes gefunden.

  • Einfach ein Stirnband anziehen, und auf dem Auge, auf dem du nicht zielst einen Pappstreifen hinter das Stirnband klemmen und als Blende benutzen ;)

  • Ich benütze eine Blende die direkt auf dem Diopter sitzt (schieße allerdings LG).
    Wenn du mit einer Schießbrille schießt, kann man auch an der Brille eine Blende anbringen oder wie schon beschrieben, hinter einem Stirnband einen Pappstreifen einklemmen.
    So kannst du beide Augen offen lassen und verkrampfst dich nicht (unbewußt) beim Zielen.


    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen, wenn nicht, einfach nocheinmal nachhacken.


    Liebe Grüße aus Oberbayern
    tina71 :)

    Fange niemals an aufzuhören und
    höre niemals auf anzufangen.

  • Bei den meisten ist es so:
    Wenn man mit beiden Augen offen schießt, sieht man die Visierung und das Ziel doppelt.
    Je nachdem, ob man Links- oder Rechtsdominant ist, muss man sich dann das richtige Ziel aussuchen.


    Es soll Menschen geben, die es beherrschen, problemlos mit beiden Augen geöffnet zu schießen, ohne doppelt zu sehen.
    Ob man sich das antrainieren kann, weis ich nicht, sich daran gewöhnen aber bestimmt.


    Ansonsten muss man das nicht zielende Auge abdecken, mit einem Pappstreifen oder einer halb transparenten Abdeckung, die es für halbwegs kleines Geld zu kaufen gibt und per Clip an jeder normalen Brille angebracht werden kann.

  • Erstmal vielen Dank für die Antworten, aber ich wollte auf
    etwas anderes hinaus.
    Ich hole mal etwas weiter aus.


    Schießbrille und Stirnband/Pappe ist klar.
    Da ich aber, im Gegensatz zu früher, keine Schießbrille mehr brauche
    habe ich eine zeitlang ohne alles und mit linkem Auge geschlossen trainiert.
    Die allgemeine gängige These, daß dadurch das zielende Auge mehr belastet wird
    konnte ich für mich nicht bestätigen.


    Allerdings bin ich bei der Lektüre von 'Olympisches Pistolenschießen'
    auf etwas anderes gestoßen.
    Das Abdecken oder Schließen eines Auges beeinflußt das Gleichgewicht erheblich.
    Und so denke ich, wenn ich mit beiden Augen offen schießen könnte.
    müßte sich doch mein Gleichgewicht verbessern und mein Anschlag ruhiger werden.


    Natürlich mache ich auch die im Buch beschriebenen Übungen zur Verbesserung
    des Gleichgewichts aber ich denke, daß der Ansatz, mit beiden Augen offen schießen,
    ev. noch zusätzlichen Nutzen bringt.

  • lies Dir meine Antwort nochmal durch.


    Was ich festgestellt habe, wenn ich auf kurzer Distanz zu Hause Trockentraining mache, egal ob mit LuPi oder GK, dann ist es kein Problem, mit beiden Augen offen zu zielen. Sobald ich aber auf der 25m Bahn bin sehe ich doppelt.


    Es soll Menschen geben, wie oben erwähnt, die damit umgehen können. Entweder nicht doppelt sehen, oder sich so daran gewöhnt haben, die richtige seite zu wählen, dass es sie nicht mehr stört.
    Bekommt man das aber nicht in den Griff, gibt es nur wenige Möglichkeiten:


    1. Das nicht Zielende Auge zu kneifen, oder
    2. Das nicht Zielende Auge abdecken

  • Ich hab früher mal ohne Blende mit dem Gewehr, und bis vor einem halben Jahr ohne Blende bei der Pistole geschossen.


    Ich konnte/kann das eine Auge quasi ausblenden. Kurioserweise ist mein linkes Auge Dominant, zielen tu ich jedoch mit dem rechten.
    Meine Erfahrungen sind aber auch, dass ich mit Blende besser schieße, bzw. mich mehr konzentrieren kann. Was für mich wichtig ist, ist dass die Blende viel Licht durchlässt und nicht zu groß ist. mit einer dunklen Blende finde ichs sehr schwer zu schießen.



    Aber ich könnts mal wieder ohne Blende probieren... die nächste Saison fängt ja eh erst im Herbst wieder an, und Bezirksmeisterschaften sind eh nur Gaudi

  • Also ich bin eigentlich auch Links dominant und konnte aber früher mit beiden Augen offen problemlos schiessen, ( rechts zielend ).


    Also ich dann nach einer Schiesspause wieder angefangen habe, konnte ich es nicht mehr... ka warum... ich kann mich nicht mehr nur auf das rechte Auge konzentrieren... kann man sich das wieder antrainieren ? Ich möchte fast behaupten nein... ich hab es versucht und aufgegeben. Jetzt decke ich mit Blende ab.

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Nochmals danke für die Antworten.


    Offenbar scheint es nicht möglich zu sein,
    sich das anzutrainieren.
    Dann bleibt wohl nur die Blende.

  • Nochmals danke für die Antworten.


    Offenbar scheint es nicht möglich zu sein,
    sich das anzutrainieren.
    Dann bleibt wohl nur die Blende.


    Doch, es ist möglich nur bei manchen eben zeitlich recht aufwändig, wie oben beschrieben ist der Beginn mit dem Pappstreifen schon richtig, den kann man im Laufe der Zeit immer weiter verkleinern bis man das zielende Auge soweit trainiert hat dass man die Abdeckung weglassen kann.


    Bei einer früheren Diskussion ist man aber zu dem Schluss gekommen dass eine transparente Blende vor dem nichtzielenden Auge sinnvoller wäre.
    Karl

  • Quote

    hallo, ich übe es gerade auch, dabei schliesse ich wie gehabt ein auge, ziele, und ôffne dann das geschlossene auge, meist sehe ich dann zwei Kôrner, dabei drehe ich als rechtshândler meinen kopf langsam nach links, ,, habe nun beide augen offen und ein scharfe ansicht ,,, beim üben macht sich ein gutes licht und ein heller hintergrund prima

  • Ich hab' erst vor ein paar Tagen ausprobiert ob ich es auch hinbekomme ohne Blende zu schießen. Die beiden Scheiben (10 Schuss) waren eigentlich nicht schlechter. Man hat ja auch mit Blende diesen gewissermaßen einseitig fokusierten Blick, den man auch ohne Blende erreichen kann und dann fühlt es sich eigentlich recht gewohnt an. Werd' jedenfalls dranbleiben und immer mal wieder ohne Blende üben. Aber wenn man dazu tendiert das zweite Auge zu schließen oder überlegen muss ob denn nun das „linke oder rechte Ziel“ das richtige ist, dann lieber mit Blende.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“