Einstelltrichter für Schiessbrille

  • Hallo,


    ich hätte da mal eine Frage zwecks dem Einstelltrichter.
    Eine Jungschützin ist seit vorgestern im Besitz einer Olympic Champion Schiessbrille, die mit dem versetzten Nasensteg. Sie hat auch so einen Trichter dazu. Wie funktioniert jetzt da das Einstellen mit dem Ding. Ich soll das morgen machen, habe aber ehrlich gesagt null Ahnung.
    Fand beim googel, dass ich den Trichter aufs Glas aufsetzen soll und dann das Glas fixieren bis die Scheibe Rund ist.
    Also steck ich den Trichter auf das Glas, dass Mädel schaut dann durch die Irisblende am Diopter bis Sie die Scheibe rund sieht?
    Oder wie is das jetzt gemeint? Steh da voll aufm Schlauch! :whistling:
    Könnt Ihr mir da bitte weiterhelfen? ?(

  • Hallo Olivander,


    in diesem Trichter sind halt ein oder mehrere (Knobloch) kleine Löcher. Normalerweise eins in der Mitte und wegen der einfacheren Orientierung auch noch welche kreisförmig darum. Die Schützin kann durch diese nur schauen, wenn der Trichter und damit auch das Glas mittig im richtigen Winkel bezogen auf den Blickwinkel vor dem Auge steht. Eine grobe Ausrichtung kann man so schon im Stand ohne Gewehr vornehmen. Die Feinjustierung, damit man auch genau mittig durch den Diopter schaut, erfolgt dann im Anschlag. Dazu kann es nötig sein, den Diopter etwas nach vorne zu schieben, damit die Schützin dort nicht mit dem Trichter anstößt und dann den Kopf bewusst oder unbewusst weiter hinten auf der Backe platziert. Wird so durch den etwas größeren Abstand auch noch etwas genauer.


    Du machst es also so, wie schon vermutet. Setze Dir den Trichter probeweise mal vor deine Brille oder halte ihn Dir nah vor dein Auge. Dann siehst Du schon, wie es gemeint ist.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Also das war vielleicht ein gefummel!!! Haben das Glas erst ohne den Trichter eingestellt, dass hat überhaupt nicht gepasst. Sie konnte auch nicht viel sehen weil das Ding nur ein Loch hat--> also null Orientierung. Nach ca 2 Std hats dann geklappt!
    Danke nochmal Frank für die Anleitung!
    Jetzt hab ich schon die nächste Aufgabe am Hals:
    Ein älterer Kamerad schiesst eine Irisblende mit Farbfilter und Optik.
    Centra Irisblende 3,0 Filter Optik - Schießsport Buinger GmbH
    Er sieht nur das Ringkorn oder die Scheibe scharf, da er an Hornhautverkrümmung leidet. Jetzt hat er im Internet das Eagle II gesehen, müsste dieses sein:
    Centra EAGLE II - Schießsport Buinger GmbH
    Ich hab die auch schon kontaktiert ob das Sinn macht mit der Irisblende. Die nette Dame war allerding leicht überfordert. Sie sagte nur, dass das Eagle II zw. Irisblende und Optik geschraubt wird und es bei Hornhautverkrümmung eingesetzt wird.
    Dachte mir nur, danke fürs Gespräch. Lesen kann ich selber.
    Dann direkt bei Centra angerufen, wurd ich gleich abgewimmelt. Die zuständige Dame ist nicht ansprechbar, ich möchte mich doch bitte an den Händler wenden. Na prima!!!
    Hat jemand evtl noch eine Adresse oder Rufnummer an den ich mich wenden kann? Hat Holme nicht eine Centra- Fachkraft?
    Wer benutzt von Euch das Eagle II ?
    Wir können doch nicht die Irisblende zerlegen um das Ding einzuschrauben????
    Danke für Eure Hilfe.

  • Hallo Olivander,


    es ist normal, entweder nur die Scheibe oder das Ringkorn wirklich scharf zu sehen. Als junger Mensch kann man das kompensieren, indem das Auge sozusagen schnell hin und her schaltet. Ist aber für das Auge belastend und mit zunehmendem Alter geht das auch nicht mehr so gut und die Vergrößerung der Optik verstärkt auch noch das wahrnehmen der Unschärfe.


    Man muss also unter Umständen mit einer leichten Unschärfe leben, wobei dann die Schärfe des Korns wichtiger ist als die der Scheibe. Man kann auch durchaus treffen, wenn man die Scheibe nicht ganz so klar sieht. Dazu sollte man dann das Korn nicht zu klein wählen. Auch mit einer korrigierenden Brille (nebst Irisblende) kann man den Bereich der größten Schärfe so wählen, dass neben dem Korn auch noch die Scheibe halbwegs klar erscheint. Siehe dazu auch noch weiter unten.


    Eine Hornhautverkrümmung hat erst mal nicht direkt mit dem oben beschrieben Effekt zu tun. Sie führt normalerweise dazu, dass runde Gegenstände nicht ganz rund gesehen werden oder bei Scheiben auch dazu, dass diese zur Hälfte oder teilweise diffus und grau erscheinen.


    Ich selbst kenne weder diese Eagle II von Centra noch das ähnliche Produkt ZLO von Gehmann. Bei Gehmann kann man mit dem Teil wohl auch unterschiedliche Dioptrien ausgleichen. Es gab hier im Forum dazu schon eine Diskussion mit teilweise sowohl kritischen Stimmen und auch Schützen, welche damit sehr gut klar kommen.


    Bei Gehmann wird das Teil nebst Adapter an die Irisblende geschraubt. Dazu muss man in der Tat die vorhandene Irisblende zerlegen oder man kauft es gleich komplett. Zusammen mit der Optik und möglichen Filtern ergibt sich dann aber ein ziemlich ausladendes Teil. Eine vergrößernde Optik muss übrigens auch nicht immer die Schießergebnisse verbessern, auch wenn man dadurch die Scheibe größer und deutlicher sieht.


    Zusammenfassend würde ich sagen, in so einem Fall hilft nur ausprobieren, am besten sogar über mehre Tage. Man sollte sich bei den Teilen auch schon wegen des Preises auf jeden Fall ein Umtauschrecht einräumen lassen. Alternative wäre wohl auch der Besuch bei einem Optiker, welcher etwas vom Schießen versteht. Müller-Manching rät in diesen Fällen wohl eher zu einem gut angepassten Brillenglas.



    Nochmal zu diesem Trichteraufsatz: Ich selbst habe das Produkt von Knobloch und damit geht die Justierung wohl auch wegen der zusätzlichen Löcher ganz gut.



    Mit bestem Händchen an die Mütze :D


    Frank

  • Frank


    Danke für Deine ausführliche Antwort. Von Deinem breiten Wissensspektrum bin ich echt begeistert!
    Du hast echt was aufm Kasten, wenn ich das mal so sagen darf. :thumbsup:
    Wir werden nach Absprache mit unserem Händler das Teil mal probieren. Wenn es meinen Kameraden nicht überzeugt können wir es innerhalb von 14Tagen wieder zurückschicken.
    Ich bin da etwas skeptisch, lass mich aber gerne eines Besseren belehren. In dem Buch von Reinkemeier & Bühlmann hab ich gelesen, dass so ein Teil keine Schiessbrille ersetzt. Der Meinung bin ich eigentlich auch.
    Er hat das Ding von Gehmann bei einem Altersklassen-Wettkampf gesehen und die Schützenlisl war total begeistert. Nur das justieren muss nicht ganz einfach sein. Sein Problem ist halt, dass er die Irisblende von Centra hat und da bräuchte man dann wieder einen Adapter um das mit dem ZLO zu kombinieren.
    Ich hab mir das mal in einem Video angeschaut, dass wird dann voll das "Monsterteil"! :wacko:
    Also mir das ehrlich gesagt zu teuer und zu monströs, aber das muss er selber wissen.

  • Falls es noch jemanden interessiert, ich hatte gestern noch ein nettes Gespräch mit einem Mitarbeiter von Centra.
    Ja, da hat sich doch noch jemand gemeldet...
    Also, wie gesagt, die Irisblende wird von der Optik getrennt und das Eagle dazwischen geschraubt. Es ist nur dafür da, wie Frank bereits erwähnt hat, dass Ziel "rund" aussehn zu lassen. Es hat keinen Einfluss auf die "schärfe"!
    Das heisst nach wie vor, entweder Ringkorn oder Scheibe klar sehn.
    Ich sprach Ihn daraufhin auf das ZLO an. Es wurde bereits ausgiebig von ihnen getestet und er meinte dass das alles ein schmarrn sei. Das Teil ersetzt niemals eine Schiessbrille. Es ist technisch überhaupt nicht machbar, sie experementieren auch schon eine ganze Weile daran.
    Die haben das Eagle nur rausgebracht wegen dem ZLO. Da mussten sie aktiv werden. Er hat mir aber ganz klar davon abgeraten.
    Ich hab mich für die ehrliche Antwort bedankt.
    Wir werden das jetzt dann doch nicht testen, sondern schön die Finger davon lassen. :-)
    Der soll sich lieber eine neue Schiessbrille zulegen. Das scheint sinnvoller.