• Für Neueinsteiger ist das Forum sicher nicht besonders übersichtlich. Häufig ist mir aufgefallen, dass bereits beantwortete Fragen erneut gestellt und beantwortet werden; glücklicherweise haben wir hier nicht die Neigung, schulmeisterlich auf die Suchfunktion hinzuweisen. Die Folge davon ist, dass die Unübersichtlichkeit eher noch zunimmt. Wir hatten mal die Diskussion um Vor- und Nachteile einer strikte(re)n Kategorisierung. Zu meiner damaligen Aussage stehe ich noch immer - zu strikte Kategorisierung bremst die Kreativität und den Blick über den Tellerrand.
    Könnten wir vielleicht beides realisieren - die freie Diskussion im Forum und die Ablage der wichtigen Informationen in einer geordneten Struktur? "Wiki" schreit es seit Monaten in mir. (Wie) Könnte das wohl funktionieren?
    Den ehemaligen Trainingstipps (hieß die Rubrik so?) trauere ich nach. Für den als Ersatz vorgesehenen Blog konnte ich mich nicht erwärmen.


    Liebe Grüße
    Frank

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Auch Gewehrtestberichte oder Erfahrungen mit Munitionen, Fragen zu technischen Sachen wie aktuell Absorber wären ideal in so einem Wiki aufgehoben.


    Ich finde die Idee von Frank wirklich hervorragend. Nur lässt sich das technisch so umsetzen?

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Wir hatten ja einige Zeit ein Wiki. ;) Erstmal: Ich find's klasse, dass wir selbst beim X. Fragesteller nicht einfach auf unsere Suchfunktion verweisen, sondern hier meist eine prägnante Zusammenfassung beisteuern. So manche oft gelesene Antwort wird langsam immer ausgefeilter. Es entsteht ein gemeinsames Wissen. Ich fand das Wiki („Lexikon“) gerade für Inhalte wie Erfahrungen, Testberichte und Trainingstipps eher ungeeignet. In „meinem“ Testbericht können „andere“ Änderungen vornehmen, ja sogar den gesamten Testbericht verändern oder weglöschen. Die nötige Kontrolle und Korrektur absichtlichem und unabsichtlichem Vandalismus war aufwändig bis aussichtslos. In seinem (!) Blog hat jeder die volle Freiheit und Kontrolle. Für besonders häufig vorkommende Themen gibt's außerdem auch globale Kategorien.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Die Probleme eines Wiki hinsichtlich Wildwuchs hätte ich auch vermutet. Das wäre bei einem moderierten Wiki (Änderungen werden erst nach Freigabe öffentlich wirksam) anders - nur, wer wollte diese Arbeit auf sich nehmen? Das ginge sicher alleine mengenbedingt nur, wenn sich mehrere Mods diese Aufgabe teilen würden. Oder gäbe es noch andere Möglichkeiten?


    In seinem (!) Blog hat jeder die volle Freiheit und Kontrolle.

    ?( Upps ... habe ich da was Wesentliches nicht kapiert? Bislang sah ich den Blog nur als virtuellen gemeinsamen Komposthaufen ohne jegliche Ordnung (außer den Tags). Ist es so, dass ich innerhalb des Blogs einen eigenen Unterblog habe? Sieht bei dieser Betrachtung fast so aus - derzeit gibt es 5 persönliche Blogs? Brauche noch etwas geistige Anschubfinanzierung ... wie lege ich einen persönlichen Blog an? Erstellt und füllt der sich automatisch mit jedem Eintrag, den ich anlege? Kann ich ihm eine interne Struktur geben oder wird er nur chronologisch fortgeschrieben? Kann ich Einträge editieren, auch wenn schon neuere existieren? Kann ich die Reihenfolge von Einträgen ändern? RTFM mache ich auch gerne selbst, nur wo?

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Ihr kennt ja schon den manchmal etwas zerstörerischen Umgang unseres Editors mit Textformatierungen und das Problem wird halt noch deutlich größer wenn mehrere Mitglieder mit verschiedenen Browsern an gemeinsamen Texten arbeiten. Ich fand die Umsetzung (Beispiel) außerdem nicht unbedingt sehr übersichtlich. Das ziemlich groß angelegte Lexikon wurde damals kaum genutzt, und schaut man sich mal unserer Blog oder unsere Linkliste an, ist's dort nicht viel anders, oder?


    Achja, zum Blog nur kurz, man führt sein eigenes Blog mit eigenen Kategorien, zu finden im Benutzerprofil, und kann die Einträge aber zusätzlich auch gemeinsamen („globalen“) fest vorgegebenen Kategorien wie beispielsweise unserer umfangreichen Gruppenspielsammlung zuordnen. Das ermöglicht eine thematische Sortierung sämtlicher Blogeinträge. Neue globale Kategorien ergänzen wir natürlich bei Bedarf. Du kannst die Einträge beliebig oft editieren.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Was ist RTFM?


    sorry. 'read the fucking manual' - will im verwendeten Kontext meinen, ich lese mich gerne selbst ein - ich muss nur eine Fundstelle kennen

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Also Frank, wirklich, das heißt "fine" Manual.


    Zum Thema: Ein gewisses Problem, welches ich bei fast allen Foren sehe, ist die schlechte Suchfunktion. Wenn ich die großen Suchmaschinen nutze, komme ich fast immer recht schnell (auch ohne Cookies) zu einem brauchbaren Ergebnis. Füttere ich aber die Suchmaschine eines Forums, wobei ich sagen muss, von der in diesem Forum habe ich bisher nur selten Gebrauch gemacht, komme ich nur selten zu einem schnellen und brauchbarem Ergebnis. Manuelles Durchsuchen nach älteren Beiträgen geht da oft schneller. Das mag natürlich zum Teil auch an mir und meinen Stichwörtern liegen, aber wenn das so sein sollte, dann mache ich bestimmt nicht alleine was falsch.


    Ich vermute, es liegt auch daran, dass die großen Suchmaschinen neben den guten Algorithmen redaktionell betreut werden. Gibt es Möglichkeiten, auch hier im Forum die Suchmaschine zu optimieren? Gelungene und fundierte Beiträge gibt es ja inzwischen genug. Diese müssen aber auch gefunden werden.


    Zum Thema Beteiligung: Ich würde mir gerne auch etwas mehr davon und insbesondere auch Rückmeldungen darüber, ob das, was man so schreibt, auch nützlich ist und ankommt, wünschen. Aber wie könnte man das verbessern? Der Tonfall ist doch hier bis auf wenige Ausnahmen ganz freundlich und hilfsorientiert. Aber wenn man öffentlich diskutiert, muss man sich gerade bei kontroversen Themen auch schon mal auf etwas Gegenwind gefasst machen. Dann aber gleich den Rückzug anzutreten und auf den vermeintlich schlechten Stil hinzuweisen, ist in Wirklichkeit kein guter Stil, genauso wenig wie Forderungen, bestimmte Themen gleich ganz auszugrenzen oder sonst mit Rückzug zu drohen. Nur ändern kann man daran leider wenig. Man kann höchstens appellieren, entscheiden tun aber letztlich die Nutzer. Ein bisschen problematisch wird es auch, wenn man ein Forum als eine Art kostenloses Dienstleistungsunternehmen ansieht. Diejenigen, welche oft wiederkehrende Fragen in aller Regel geduldig und fundiert beantworten, machen das ja freiwillig. Zumindest eine kurze Rückmeldung und auch Bewertung wäre daher oft ganz schön, aber wie schon gesagt, es bestimmen letztlich die Nutzer.


    Dieses Forum läuft in meinen Augen aber sonst doch ganz gut. Ich kenne zumindest zur Zeit keine wirklichen Alternativen. Das DSB-Forum wurde (leider) still und leise dicht gemacht, obwohl es eine gewisse Beteiligung gab, zwar oft auch etwas kritisch, aber nur ganz selten wirklich daneben. Aber es gab und gibt auch Foren, wo sich die möglichen Nutzer nicht einbringen bzw. nicht eingebracht haben. Das WSB-Forum war so ein Fall und wenn ich mir das an sich schöne Forum von Simon Schurm so anschaue, dann findet dort außer dem Fernwettkampf auch kein Austausch mehr statt. Ich vermute fast, es liegt wohl zum Teil auch an uns Schützen selbst. Wir Schützen sind wohl nicht gerade die kommunikativsten Bürger und mir scheint auch oft, dass wir noch nicht einmal wirklich lesefreundlich sind, wenn ich mir die Nutzung der in den Vereinen so ausliegenden Publikationen ansehe. Von daher steht diese Forum aus meiner Sicht ganz gut dar, auch wenn es natürlich immer noch besser sein könnte.


    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Meine Wikipedia Mitstreiter vom Portal Waffen hatten die dauernden Löschdiskussionen satt und sind umgezogen.


    Vorteil:
    Es sind schon 10.000 Original-Artikel zu Waffen (auch Waffensysteme, aber auch politische Artikel von mir) schon drin.
    D.h. man kann schön verlinken.


    Es gibt Portalseiten, die sportlich ausgebaut werden können:
    http://waffentechnik.marjorie-wiki.org/wiki/Hauptseite
    http://waffentechnik.marjorie-…/wiki/Portal:Waffen/Sport


    Der Sportbereich fehlt noch vollständig. Die Leute freuen sich also über Eure Mitarbeit.


    Die Betreiber sind waffenaffin ;)


    Die Betreiber sind wikierprobt und überprüfen neue Artikel.


    Es gibt danach die Möglichkeit, seine Artikel auch bei Wikipedia einzustellen. Wenn sie da gelöscht werden, ist die Arbeit nicht umsonst, da sie in der waffentechnik drin bleiben werden.



    Nachteil:
    Der Oberadmin ist kategorieverliebt - man muss sich ihm schon ein bisschen unterordnen.


    Da noch etwas Geld fehlt, ist der Server etwas langsam. (Spenden könnten helfen)


    WIKI-Sprache: Aber wer wissen will, welche Formatierungen und Regeln zu beachten sind, sollte sich die Kurzanleitung des Piratenwikis anschauen. Dort sind die wichtigsten Hilfen dargestellt. (Es ist gar nicht so schwer, da alle Wikis mit der gleichen "Sprache" arbeiten.)
    http://wiki.piratenpartei.de/Hilfe:Seite_bearbeiten


    Ich werde in diesem Wiki auf der waffenrechtlichen Seite arbeiten.
    Ein bisschen habe ich schon angefangen: http://waffentechnik.marjorie-wiki.org/wiki/Benutzer:Triebel


    Schaut Euch mal an, wie einer meiner Waffenrechtsfreune und GK-Schütze vom Admin betreut wird.
    http://waffentechnik.marjorie-…r_Diskussion:Snakecleaver


    Wenn wir ALLE (Meisterschützen, IPSCle, Bogenleute, Messersammler, Jäger und auch die Militärfreaks) DORT zusammen arbeiten, wird es so gut werden, dass jeder Interessent sich dort informiert. Und eine Seite zu den wichtigen Waffenforen legen wir dann auch an. ;)



    Wäre schön, wenn wir ohne Sankt-Florian dass an EINEM Ort realisieren könnten.!



    Nachtrag: Unbelegte Tests werden schwierig sein, unterzubringen. Das ist dort ein Lexikon, wo man die eigenen Aussagen mit Belege zu Fachzeitschriftsseiten verifizieren sollte, um Aussagen abzusichern.
    Die eigenen Meinung kann aber auf der Diskussionseite (diese gibt es für jeden Artikel) kundtun ;)

  • Katja, ich finde auch, wenn man schon das Rad mal wieder neu erfindet, dann zumindest mit innovativem Ansatz. Kann ich dieses oder jenes besser oder zumindest anders gestalten? Frank (Murmelchen), die großen Suchmaschinen verwenden halt einfach sehr leistungsfähige Algorythmen zur Optimierung der Trefferquote, während wir schlicht den vorhandenen Text durchsuchen ohne abweichende Schreibweisen / Kombinationen / Fachbegriffe zu berücksichtigen.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Hallo Gerhard,


    das mit den unterschiedlichen Suchmaschinen ist mir schon klar. Aber vielleicht besteht ja doch die Möglichkeit, die Suche hier etwas zu optimieren, z. Bsp. im Form einer zusätzlichen kleinen bewerteten Datenbank. Es stellt sich aber auch die Frage, ob sich das überhaupt lohnt und wenn ja, wie einfach es sich realisieren lässt. Ist nicht mein Fachgebiet, daher bin ich da auch überfragt.


    Aber die Frage, ob es sich überhaupt lohnt, könntet Du ja vielleicht direkt beantworten. Du müsstest doch vermutlich in den Protokollen sehen können, wie oft und mit welchen Begriffen die Suche so gefüttert wird.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Eine solche „Bewertung“ ermöglichen bereits die Tags.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“