Absorber Unterschiede / Mündungsspringen

  • Bin momentan auf der Suche nach einem eigenen Gewehr und stelle mir nun die Frage welches Gewehr am wenigsten das problem mit dem Mündungsspringen hat und wie die Absorber der einzelnen Hersteller unterscheiden, hab diesbezüglich im Internet nichts gefunden.




    Steyr soll ja momentan den besten Absorber haben, ist hier das Mündungsspringen komplett weg?




    Wie siehts bei diesen Gewehren aus: -Tesro Rs100 pro


    -Walther Lg300 Xt (mit 400er Magnetabsorber)


    -Feinwerkbau 700 Alu


    -Anschütz 8002 S2 Alu




    Sind alle Absorber wartungsfrei?




    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

  • Hallo Tim,


    ich hab das Gewehr,es hat aber keinen Absorber.
    Da must du schon auf die 9003 gehen.


    Oder beim 8002 S2 den Absorber (Stabilisator) nachrüsten.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Ein Mannschaftskollege hat sich gerade ein 8002 S2 gekauft. Da ist ein Absorber eingebaut und er ist vom Schussverhalten begeistert.


    Ich kann mich über mein FWB 700 auch nicht beschweren.


    Gruss P.

  • Wenn ich mit meinem Steyr einen sagen wir mal 100%igen Schuß abgebe (ja dass kommt vor) dann ist absolut nix merkar weder der kleine Rückstoßimpuls der nomalen absorberlosen Waffen noch ein springen der Mündung.
    Mir gefällt dieses Schußverhalten sehr gut und Warten, hat der nette Herr von Steyr gesagt braucht man da nix.
    Lg
    Markus
    PS.: bei Anschütz ist derselbe Absorber verbaut ... sagt man.... gehören ja zusammen oder...

    Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!

  • Beim Anschütz 9003 ist der Steyr Absorber erbaut oder nicht? Und das ist mir definitivzu teuer.


    Danke aber für die Rückmeldung, das Steyr gefällt mir einfach mehr und mehr, alleine schon wegen den vielen Einstellmöglichkeiten und ich mein welches Gewehr hat serienmäßig schon ´ne Viesierlinienerhöhung die dazu auch noch seitlich ausgelagert werden kann?

  • Ich Stand vor ca. einem Jahr vor der gleichen Entscheidung und bei mir ist es das LG110 geworden, weil einfach sehr gutes Preis Leistungsverhältnis und die zerlegbare Version passt fast schon jede Hosentasche.


    Lg
    Markus

    Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!

  • Noch zum Tesro: hatte da mal vor ein paar Monaten nachgefragt, weil ich mir auch überlege ein neues zu kaufen.


    "Im
    RS100 ist ebenfalls ein System zur Impulsreduktion verbaut. Allerdings
    wird dieses System bewusst nicht so eingestellt, dass der Impuls gegen 0
    geht. Wir finden der Schuss sollte für den Schützen bei Schussabgabe
    auch leicht wahrnehmbar sein und so ein „rundes“ Gefühl für den gesamten
    Schussablauf bieten."


    Aber generell: Wenn dir das "Mündungsspringen" so viel ausmacht, könnte das nicht auch auf ein Problem mit der Technik oder ein falsch eingestelltes Gewehr hinweisen? Ich denke hier jetzt vor allem auch an die Gewichtsverteilung, oder ein "hineinzwängen" in den Anschlag.

  • Ja, es ist definitiv auch irgendwo ein Problem in meinem Anschlag, irgendwo ist Spannung drin, muss demnächst mal eine Schützin aus unserem Verein die schon mal auf der DM war bitten sich meinen Anschlag anzugucken und mir Tipps zu geben.



    Was ich selbst merke ist, dass ich den Hals sehr verrenken muss um durch den Diopter zu schauen.




    Und was soll ich beim FWB 601 großartig einstellen was das Mündungsspringen reduziert, ist doch nichts zum verstellen da :D

  • auf dem 601er ist keine Visiererhöhung drauf, oder?
    Wo liegt denn der Schwerpunkt des 601ers? Wenn er zu weit hinten liegt, dann ist das Mündungsspringen viel ausgeprägter wie wenn der Schwerpunkt weiter vorne liegt. Bei mir liegt der Schwerpunkt ca 3cm vor der linken Hand, und liegt so Satt auf dem Arm auf. Kannst ja mal mit Gewichten rumprobieren.

  • Nein, auf dem 601 ist keine Viesiererhöhung drauf.


    Wo der Schwerpunkt liegt weiß ich nicht, müsste ich beim nächsten Training mal testen, das mit den Gewichten ist ´ne Idee, habe allerdings keine Gewichte, geschweige denn mein Verein.


    Selber basteln? Nö, keine Lust, da in absehbarer Zeit was neues eigenes kommt

  • Selber basteln? Nö, keine Lust, da in absehbarer Zeit was neues eigenes kommt

    Gut verständlich... Aber mit dem neuen würd ich dann so viel rumprobieren wie irgendwie möglich. Ich versteh die Leute nie, die ein Gewehr einmal einstellen, und dann nie wieder was daran ausprobieren... das versteh ich erst, wenn die Person 400schießt, davor is noch irgendwo was zu verbessern^^

  • Beim 8002er musst du schauen. Es gibt zur Zeit öfters mal Angebote mit "Stabilisator" (so heißt der Absorber bei Anschütz), anscheinend verkauft Anschütz das 8002er mittlerweile auch "serienmäßig" mit Absorber.


    Ich habe neuerdings ein Walter LG 400. Es absorbiert den Rückschlag wirklich gut, man merkt nichts mehr, aber genau da liegt für mich das "Problem" - nämlich im Umstellen vom Rückschlag auf das nun rückschlaglose Schießen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ja, das habe ich von einem befreundetem Pistolenschützen auch schon mal gehört, ich weiß zuwar nicht inwiefern das vergleichbar ist aber nichtsdestotrotz....


    Welches Gewehr hast du vor dem LG400 geschossen?

  • Ich habe ein Anschütz 2002 Pressluft im Aluschaft geschossen (bzw. wenns so schlecht weitergeht mit dem Walther, werde ich damit sogar noch die Saison beenden und erst in der Sommerpause auf das neue Gewehr umsteigen. Ich habe wirkliche Umgewöhnungsprobleme, die viele andere hier aber nicht hatten)

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo