Erfahrungsbericht Walther LG 400 Alutec Expert

  • Da ich darum gebeten wurde, veröffentliche ich euch hier meinen Erfahrungsbericht mit dem Walther LG 400 Alutec Expert. Habe mich mit der Form an den Bericht von Asterix über das Steyr LG 110 angelehnt und hoffe, dass ich alle wichtigen Infos beachtet und nichts vergessen habe.



    Lieferumfang:
    LG 400 mit 300-Bar-Kartusche (Alu) inkl. 300-Bar-Fülladapter, Werkzeug, Bedienungsanleitung, Reinigungsmaterial, Walther-Autogrammkarten, Schussbild, Service-Auftrag für evtl. Reparaturen, verstellbare Visierlinienerhöhung mit Werkzeug und wechselbaren Zwischenstücken, 4x Klarsichtkorn (von 3,6 – 4,2), 30g Laufhülsengewicht, 2x 30g Schaftkappengewicht, Centra Score Korntunnel mit Verkantkontrolle, Walther Matchdiopter, MEC Contact III Schaftkappe, sehr großer Koffer
    Im Ganzen sehr gut verpackt, sehr viel Zubehör und ein großer Koffer, bei dem nicht vorm Transport der Diopter abgeschraubt werden muss (wie beim Vorgänger LG 300 mit aufgeschraubter Visierlinienerhöhung).


    Schaft:
    Der Alu-Schaft bietet noch mehr Einstellmöglichkeiten als der LG 300 Alutec Schaft. Im Vergleich zum 300er-Vorgänger können die Längen-Einstellungen an der Schaftkappe und –Backe stufenlos und einfach verstellt werden. Mit einem kleinen Imbus wird eine Feststell-Schraube (Bild 2 – Nr. 1) gelöst und anschließend über die großen (auch im Anschlag erreichbaren) Räder verstellt (Bild 2 – Nr. 2).
    Die Schaftkappe und –Backe ist in alle möglichen Richtungen dreh-, schwenk- und neigbar.
    Der Schaft kann über dem Griff auseinander genommen werden um einen Transport in einem kleineren Behältnis zu ermöglichen. Ebenfalls ist eine seitliche Verstellung hier möglich (Bild 2 – Nr. 3).
    Durch viele Aussparungen am Schaft ist eine Gewichtsanpassung und –Verlagerung durch einfaches Einsetzen/Entnehmen/Verschieben von Zusatzgewichten möglich.
    Der Vorderschaft ist stufenlos höhenverstellbar (Kniegelenke) und kann seitlich geneigt werden (Bild 5).
    Die Verarbeitung des Schafts ist sehr sauber, bis auf eine kleine Stelle (Markierung Bild 4) an der man sich beim Entnehmen der Kartusche leicht verletzen kann. Mit einer kleinen Feile ist die scharfe Kante allerdings schnell entfernt.


    Visierung:
    Der Matchdiopter ist sehr gut verarbeitet und lässt sich leicht bedienen. Die Rechts-/Links-Verstellung ist über Räder an beiden Seiten des Diopters möglich (Bild 8, Irisblende ist nicht im Lieferumfang!) und somit ein großes Plus für Schützen mit Stativ, welche den Diopter mit der nicht-abziehenden Hand bedienen.
    Der mitgelieferte Centra Score Korntunnel mit Verkantkontrolle ist wie gewohnt ebenso gut verarbeitet und schön zu verstellen.
    Die Laufhülse lässt sich mit einer einzigen Schraube auf die maximale Länge ausziehen (Bild 6). Gewichtsringe lassen sich ebenfalls leicht mit einer einzigen Schraube an der Laufhülse anbringen.
    Mit dem beigelegten Werkzeug lässt sich die Visierlinienerhöhung sehr gut seitlich und in der Höhe verstellen.


    Griff:
    Der Griff befindet sich auf einer Gelenk-Stange und lässt sich über 3 unterschiedlich angebrachte Schrauben in alle erdenklichen Positionen stellen. Der Griff sitzt nach dem Festziehen enorm fest und löst sich nicht von selbst.
    Beim LG 300 Alutec war der Griff auf einem Kugelgelenk untergebracht und wurde über eine einzige Schraube verstellt. Dabei war allerdings oft ein Lockerwerden des Griffs zu beobachten. Hier hat Walther erheblich nachgebessert!
    Bestellbar ist der Griff in unterschiedlichen Größen (in meinem Fall Größe M).


    Abzug (Bild 9):
    Der Abzug lässt sich sehr leicht über wenige Schrauben an die Bedürfnisse anpassen (Vorzug, Abzugsgewicht, seitlich und in der Höhe verstellbar). Der Abzugsschuh ist im Vergleich zum Abzugs-„Knopf“ vom LG 300 sehr angenehm und lässt sich meiner Meinung nach viel gefühlvoller Bedienen.
    Werde den Abzugsschuh allerdings noch gegen den MEC Trigger tauschen, da mir dieser nochmal ein wenig mehr zusagt.


    Ladesystem:
    Der Ladehebel lässt sich sehr einfach von der rechten auf die linke Seite des Gewehrs montieren. Das Laden des Gewehrs mit der Diabolo-Führung (Bild 10 – Nr. 1) finde ich klasse.
    Ebenfalls gefällt mir die Ladezustands-Anzeige (Bild 10 – Nr. 2) sehr gut (ist allerdings nur im Modell Expert und Anatomic enthalten), welche bei eingelegtem Diabolo mit einem roten Ring die Ladung signalisiert.


    Kartusche/Druckminderer:
    Aus der 300-Bar-Kartusche lassen sich enorm viele Kugeln abfeuern und beim Ein- und Ausschrauben der Kartusche geht nicht mehr so viel Luft verloren wie noch beim Vorgänger LG 300). Hoffe, dass Walther mit dem Druckminderer ebenfalls gut nachgebessert hat und dieser nicht wieder so anfällig ist wie noch im LG 300.
    Das Ein- und Ausschrauben der Kartusche ist ohne großen Kraftaufwand möglich und beim Herausziehen gehen keine Schaft(anbau)teile im Weg.
    Die beiligende Alu-Kartusche muss nach 10 Jahren ausgetauscht werden und kann wie bekannt nicht mehr verlängert werden. Eine Stahl-Kartusche wäre mir daher hier lieber gewesen.


    Schussverhalten:
    Habe zum Vergleich direkt aufeinanderfolgend erst mit dem LG 300 und dann mit dem neuen LG 400 geschossen. Bei der Schussabgabe ist durch das Magnet-Absorber-System überhaupt (und ich meine wirklich ÜÜÜÜBERHAUPT) keine Bewegung des Gewehrs zu verzeichnen. Ohne Knall würde man nicht mal merken, dass sich der Schuss gelöst hat


    Preis/Leistung:
    Der Listen-Anschaffungspreis für das Modell Alutec Expert ist mit derzeit 2688 € schon ernorm hoch. Bei den meisten Händlern bekommt man das Gewehr zu einem Preis von ca. 2450-2550€, wobei sich hier meist immer noch verhandeln lässt.
    Durch das Baukasten-System kann man aber gutes Geld einsparen und sich jedes einzelne Bauteil individuell Zusammenstellen.


    Fazit:
    Da ich schon immer sehr gut mit den Walther-Systemen zurecht gekommen bin, war die Entscheidung für das LG 400 nicht allzu fern. Mit all den Möglichkeiten hat mich das Gewehr allerdings dermaßen überzeugt und teilweise auch überrascht. Kleinere Mängel (Verarbeitung an einer Stelle und Alu-Kartusche) werden durch alles andere wieder gut gemacht.
    Von mir daher an alle eine ganz klare Empfehlung für das Gewehr! Geht zu eurem nächsten Waffenhändler und überzeugt euch einfach selbst über die hervorragende Qualität, die Walther mit diesem Gewehr abliefert.


    Wenn noch Fragen offen sind, beantworte ich sie euch natürlich gerne! :-)

  • Sehr schöner Bericht und ich finde das Gewehr von der Optik her richtig Klasse


    in 2 Jahren läuft meine Kartusche aus vll kauf ich mir dann ein neues Gewehr

    Liebe Grüße
    Benjamin

  • Eines hab ich noch total vergessen...
    Mein Tipp für alle, die auf Munitionssuche für das LG 400 sind:
    Die besten Ergebnisse konnte ich beim Einschießen mit der Munitionsgröße 4,49 erreichen. Größen darüber und darunter waren sehr schlecht.
    Bin bei der Munition dann bei der K&T Royal Match hängengeblieben. Liefert ein ebenso gutes Resultat wie die R10 und ist um einiges billiger.


    Gruß,
    Tobi

  • Hallo,


    ich schieße ebenfalls ein Walther LG 400.
    Dieses habe ich nun ein Jahr. Jedoch musste ich feststellen, das das lösen und festschrauben der Kartusche seeeeehr schwer geworden ist. Was könnte ich dagegen tun?


    Liebe Grüße

  • Einen schönen guten Abend Tobi,


    dein Bericht ist sehr gut und umfangreich. Habe noch folgende Anmerkungen. Die Stahlkartusche ist als Wahlzubehör in der Konfiguration ohne Aufpreis enthalten. Frag doch nach, ob Du sie tauschen kannst.


    Zum Schaft vielleicht folgendes (Bild 2- Nr. 3), die seitliche Verstellung wird instabil, da das Schulterstück nur von einer Schraube gehalten wird. Die Verbindung Schaft-Hinterschaft wird bei seitlicher Auslagerung auf die Hälfte reduziert. Da beim einsetzen in die Schulter das Gewehr an der Schaftkappe gehalten wird, ist diese nach kurzer Zeit lose.


    Noch eine Anmerkung zur Anfrage von rumeniger, es gibt einen Kartuschenschlüssel von Walther, kostet 39,00€ . War bei meiner 400 im Lieferumfang enthalten.


    Schöne Grüßen von der Nordsee wünscht


    Claus - Dieter

  • Danke gory für diesen tollen und sehr ausführlichen Bericht über dein Gewehr. Das ist wirklich top!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Toller Bericht und kann deine Erfahrungen nur bestätigen.


    Seit nun mehr einem halben Jahr schieße ich mit dem LG 400 Competition und bin sehr zufrieden. Zusätzlich habe ich einen Mec Trigger II, Centra Visierlinienerhöhung (nicht beim Competition serienmäßig jedoch von meinem Händler dazu bekommen) und Iris angebracht.
    Das Gewehr macht großen Spaß.
    Bekommt von mir eine klare Empfehlung.

  • Ich habe deinen Bericht im Bereich Blogs unter Testberichte gepostet. Dort habe ich auch nochmals auf dich, gory, verwiesen und mich für deinen tollen Beitrag bedankt.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo


  • ... können die Längen-Einstellungen an der Schaftkappe und –Backe stufenlos und einfach verstellt werden. Mit einem kleinen Imbus wird eine Feststell-Schraube (Bild 2 – Nr. 1) gelöst und anschließend über die großen (auch im Anschlag erreichbaren) Räder verstellt (Bild 2 – Nr. 2).
    ...


    Wirken die Feststellschrauben (Nr.1) lediglich auf die Verstellräder (Nr. 2) ?
    Reicht das zur sicheren Fixierung aus ?

  • Anzwort an Königstiger


    Gut beobachtet. Daher gute Frage.


    Zur Feststellung der Schaftbacke ist die Befestigung nach meinem Befinden ausreichend.


    Für die Befestigung der Schaftkappe ist die Schraube etwas schwach gewählt. Hier muss von Walther nachgebessert werden. Durch das Anfassen der Schaftkappe beim einsetzen in die Schulter wirken doch einige Kräfte auf die Schraube. Diese muss daher sehr fest angezogen werden. Dieses gilt für Auflageschützen besonders. Beim Freihandschießen vom Stativ dürfte es keine Probleme geben. Ich habe allerdings keine Erfahrung, wie das Verhalten bei einer sehr weit ausgefahrenen Schaftkappe ist. Die Verbindung sollte jedoch vor dem Wettkampf auf festen Sitz kontrolliert werden. Dann überwiegen die Vorteile des 400.


    Schöne Grüße von der Nordsee


    Claus-Dieter

  • Hallo alle,


    habe mir ein LG 400 Competition zugelegt- jetzt habe ich Probleme mit dem Gewicht. Das Gewehr kommt ja nur mit 4300 Gramm aus den Laden. Für mich viel zu leicht . Jetzt habe ich im Internet mal geschaut - da gibts von Walther Laufgewichte 100 gr. es gibt Schaftgewichte 50 gr. - was ich leiter noch nicht gefunden habe ist was wo ich Gewicht hinten anbringen kann . Meine Hinterschaft - Schaftkappe etc.


    Was könnte ihr mir da empfehen. ( War in einer Autowerkstatt und die haben nur noch 60 gr. Auswuchtgewichtsstreifen mit Patts je 5gr.)


    Ich möchte so ca 700 Gramm zusätzlich anbringen - Habt ihr da Vorschläge, hat jemand schon sowas gemacht - denke doch mal vielen ist das Gewicht des LG 400 zu leicht?


    DAnke für jede Antwort. Vielleicht gibts auch Bilder von Euch mit den Modifikationen.


    Grüsse


    Reinhold

  • Bin mir nur nicht sicher, ob das Gewicht auch bei der Kappe vom Competition passt.



    Die Gewichte passen nicht an die Kappe vom LG 400.


    Ich habe stattdessen je ein Segment am Vorderschaft raus genommen und dafür zwei der Schaftkappengewichte eingesetzt.


    Nun ist es immer hin 180 g schwerer.

    Files

    • SAM_1159.bmp

      (291.65 kB, downloaded 770 times, last: )
  • Hab nun seit ca.3 wochen ein Walther LG 400 Expert und bin einfach nur zurfrieden damit, ich vermisse mein Fwb p700 jetzt schon nicht mehr, obwohl ich mit dem auch schon gut gefahren bin! Mir kommt der Hinterschaft beim Walther sehr entgegen, da liegt so gut wie nix an und man bekommt das LG extrem gut an sich ran, was meinen Anschlag in der Stabilität sehr entgegen kommt, weil gerade im Brust bereich nix mehr anliegt, ein total neues feeling beim schießen.


    Die Schussabgabe war für mich anfangs etwas komisch! Weil ich es vom Feinwerkbau gewohnt war das ein rückstoss hat und der schuss nicht so schnell bricht! Beim Walther geht der schuss sau schnell raus und es gibt einen kaum spürbaren rückstoss, also wirklich mini-mini-mini-mal! Irgendwo muss ja die energy hin! Also ich finds richtig geil zu schiessen. Liegt halt auch warscheinlich an der neueren technik die verbaut ist.


    Hab erst einen Wettkampf geschossen und auch direkt nach dem KK 100meter aber ich kam denoch noch gut zurecht, obwohl gute 1 1/2 Kg gewicht zwischen beiden gewehren lagen und ich noch relativ ausgekühlt war von der kälte! Hatte 392 Ringen 99/95/100/98 bei der 2.Serie war etwas pech dabei, aber der rest passt soweit. Bei mir muss ich auch noch etwas gewicht drauf packen, aber da mir noch zusätzlich die Maxi Stahlkartusche dazu gegeben wurde, ab ich wenig Aufwand um gewicht auf das LG zu bekommen!


    Ja gut mehr fällt mir grad auch nicht ein! Klasse Luftgewehr mit sehr gutem Zubehör und hoher Qualität.

    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer
    Atomkraft, ja bitte!

  • Moin,
    Hab seit ner woch ein lg400 competition, und muss da mal ne kleine korrektur einfügen:
    Auch das competition hat eine ladestandsanzeige!


    Habe ein 30g gewicht an der tube, 2platten (weiß die grammzahl leider nicht) im schaft unter der kartusche, und einen selbstgebauten trimmer mit gewichten, welche nochmal ca. 120g haben. Damit komme ich zur zeit gut klar. Die einzige baustelle ist momentan die Stellung des Griffs, da muss ich noch etwas probieren.


    Den ladehebel hab ich auch auf links gesetzt.


    Grüße!

    Ein guter Verlierer wird nie ein Gewinner.

  • :D ein sehr glücklicher Walther Schütze sogar


    bis auf die längere Stahlkartusche und dem Tec-Hro Abzug hab ich keine extras verbaut! Den extra zusatz bei mir, ich hab mir mein System persönlich ausgesucht.

    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer
    Atomkraft, ja bitte!

  • Auch, wenn hier wahrscheinlich keiner mehr liest oder antwortet, versuche ich es trotzdem mal:
    Ich würde gerne an die Stangen unter der Schaftbacke Ringgewichte dranmachen, finde aber bei Walther absolut keine. Wo könnte man sowas denn herkriegen?