Der Bürgerdialog

  • Von daher bitte verteilen und zeichnen!


    Aktuell steht der Vorschlag auf Platz 7, das ist nicht genug, um sich zurückzulehnen.


    Platz 1 hat die 7fache Anzahl an Stimmen!

  • Oha! Da hast du ja wieder was ausgegraben. Und diesmal sogar knackig formuliert. :D

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Ich schließe mich Dan More an. Ich freue mich, dass auch die zweite Abstimmung verlinkt wird.


    Auch bin ich erfreut, dass viele LG/KK-Schützen das Sankt-Florians-Prinzip verstanden haben.


    In Facebook berichten GK-Schützen, dass auf den Schießständen die Faxe für die Petition ausliegen und bei Bedarf durch den Kopierer gejagt werden. Das Tool Petition zu Waffenrecht - Verschärfung des Waffenrechts bzgl. halbautomatischer Waffen und Anscheinswaffen - petition24 gibt Quorums-Prognosen anhand Erfahrungswerte ab.


    Diese Prognose liegt heute bei 81%, was 41.000 Mitzeichner bedeuten würde (Faxe und Briefe eingeschlossen). Wir können somit gespannt sein ;)


    Ich freue mich ganz besonders, dass so viele DSB Vereine mitmachen, bekomme ich doch aus Jagdforen nicht nur Unterstützung, sondern Postings wie diese:




    Diesen Post hat derjenige sowohl zur Petition - wie auch zum Zukunftsdialog gesetzt.

  • Ich würde mich nicht wundern, wenn eines Tages jemand erfolgreich eine erneute Verschärfung des Waffenrechtes im Bundestag mit den Worten begründet: „Lesen Sie mal in diversen Foren schauen Sie mal bei youtube nach, was da draußen rumrennt



    Verständlich

  • Verständlich


    Meine Antwort an den Jäger:


    Dieses Problem ist u.a. deshalb vorhanden, weil 15 Jahre lang es versäumt wurde, Fakten zu publizieren, Studien in Auftrag zu geben und sich in die Öffentlichkeit zu trauen. Gäbe es Fakten und Studien und wären diese bei den Waffenbesitzern inhaltlich bekannt, dann könnten die Kommentatoren diese Argumente nutzen und würden KEINE amerikanischen Argumente benutzen.


    Und Dialog und Aufklärung sind die wichtigen Dinge, die wir brauchen. Die Petition gibt dazu eine Möglichkeit.

  • Hallo Karl,


    der Beitrag des vermeintlichen Jägers - ist er wirklich ein Jäger und Waffenbesitzer - mag Dir verständlich erscheinen. Die Ursache für das Verständnis mag aber auch darin begründet sein, dass wir alle dazu neigen, nur das sehen, was wir sehen wollen. Hinzu kommt noch, dass im Internet im Prinzip erst mal jeder seinen Senf dazutun kann. Du natürlich auch. Nicht immer sind die Dinge so, wie sie uns scheinen.


    Für mich zählt nicht die vermeintlich 'richtige' Gesinnung, für mich zählen erst mal nur Fakten. Die Missbrauchsrate durch Legalwaffenbesitzer ist nachgewiesenermaßen seit Jahrzehnten so gering, dass weitere Verschärfungen nicht nur völlig unverhältnismäßig wären, sondern auch der mögliche Erfolg weiterer Maßnahmen, wenn überhaupt, nur minimal sein kann.


    Man beachte, den wenigen Toten durch Legalwaffen - nach Herrn Grafes Zählweise 120 Tote in 20 Jahren - pro Jahr, stehen ca. 4000 Tote durch den alltäglichen Straßenverkehr gegenüber, ca. 7000 Suizide und je nach Zählweise ca. 10 - 20 000 Tote alleine durch mangelnde Hygiene in unseren Krankenhäusern. In Klartext bedeutet das, ca. 12 Tote täglich auf den Straßen, ca. 20 Suizidtote täglich, welche sich auf alle möglichen Arten umbringen, nur ganz selten durch Schusswaffen, und ca. 50 Tote täglich, die nur deshalb sterben müssen, weil unser Gesundheitssystem versagt. Ein schlimmer Zustand, der durch einfachste Maßnahmen behebbar wäre.


    Wer jetzt meint, das könne man doch alles nicht miteinander vergleichen, dem sei gesagt, dass es im Prinzip völlig egal ist, wodurch ein Mensch stirbt. Es ist jedenfalls unsinnig, ja fast schon zynisch, sich nur und fast ausschließlich auf den Bereich zu konzentrieren, wo nur ein minimales Risiko besteht. Zumal die Waffen immer nur (austauschbares) Tatmittel sind, aber nie die Ursache.



    Mit bestem Schützengruß und freue mich auf einen Dialog


    Frank

  • Frank,




    das ist viel einfacher nicht jeder Waffenbesitzer will sich mit solchen




    Quote

    quoteS.png Zitat von »Dan More«



    Man muss anfangen zu schleimen, dieser Verrätersau in den allerwertesten kriechen und seinen Rotz auch noch in einer schützenzeitung abdrucken. [...] Das Grußwort ist für alle Schützen in der Region ein Schöag ins Gesicht, den alleine der verband und der Schützenkreis zu verantworten hat.




    Leuten solidarisieren.




    Karl

  • Karl,


    es ist ganz einfach:
    Kretschmann ist Sportschütze!
    Kretschmann ist Mitglied in einem Schützenverein!
    Kretschmann ist Mitglied in einem DSB lastigen Schützenverband!
    Kretschmann ist ein Grüner!
    Kretschmann ist gegen GK!
    Die Grünen sind gegen Sportschießen!


    Er richtet sich somit gegen den Sport, gegen seine Vereinskameraden, gegen seinen Verein und gegen seinen Verband!
    Er begeht Hochverrat am Schießsport!
    Frau Lange, hätte von Anfang an verhindern müssen, dass er a) die Schirmherrschaft für den Landesschützentag übernimmt und b) dass solch ein Grußwort überhaupt abgedruckt wird.


    Es ist schon eine dreistigkeit sondergleichen, dass ein Sportschütze überhaupt solche ein Grußwort verfasst.
    Frau Lange hätte kurz nach der LT Wahl den Kretschmann aus dem Verband werfen müssen, wegen Verbandsschädigendem Verhalten.
    Er begeht Verrat am Sport und ist in meinen Augen ein Verräter!


    Punkt aus fertig!

  • Hallo Karl,


    richtig widersprechen kann ich Dir in diesem Fall nicht. Diese Art der Wortwahl ist auch nicht mein Ding, auch wenn ich hier die Beweggründe durchaus noch nachvollziehen kann.


    Aber für mich bedeutet das Bekenntnis zu einer bestimmten Sache auch nicht die Solidarisierung mit jedermann. Andererseits sehe ich mich deshalb auch nicht genötigt, mich von jeder Entgleisung anderer zu distanzieren.



    Mit der Form und der Ausarbeitung der Petition und auch teilweise der Argumentationsfähigkeit des Petenten kann ich mich auch nicht richtig identifizieren. Das haben wir ja auch schon andiskutiert. Aber mir geht es dabei ganz klar um die Sache an sich - mittlerweile fast schon täglich neue Verbotsforderungen und Repressalien, eine hirniger als die andere - und dagegen möchte auch ich ein kleines Zeichen setzen. Zeigen, dass wir Schützen und Legalwaffenbesitzer langsam aber sicher wirklich mit Verlaub, die Schnauze voll haben.


    Ich freue mich, dass das mittlerweile wohl viele von uns ähnlich sehen. 20 000 Stimmen in so kurzer Zeit sind schon ein Erfolg und werden sicher auch bei einigen Politikern Beachtung finden.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank



    Jungs, ich glaube, mit Begriffen wie "Verrätersau" tun wir uns wirklich keinen Gefallen. Der Herr Kretschmann darf sich so positionieren. Das ist sein gutes Recht, sogar als Schütze. Es ist aber auch unser gutes Recht, ihm zu sagen, dass wir seine Ideen und Forderungen nicht gut heißen. Wir werden mehr Erfolg und Solidarität finden, wenn wir unsere Worte dabei mit Bedacht wählen.

  • Auch bin ich erfreut, dass viele LG/KK-Schützen das Sankt-Florians-Prinzip verstanden haben. [...] Ich freue mich ganz besonders, dass so viele DSB Vereine mitmachen, bekomme ich doch aus Jagdforen nicht nur Unterstützung, sondern Postings wie diese: [...]

    Ich habe die letzten Tage auch viele solche Rückmeldungen erhalten und denke das wird wohl auch damit zusammenhängen, dass die Petition aus Sicht eines Paintballers und keines Sportschützen geschrieben worden ist. Klar, das Waffenrecht ist ebenfalls für andere Bereiche relevant, aber Paintball verletzt halt einfach ein absolutes Grundprinzip von Bogensport bis Großkaliber: Wir zielen auf keine Menschen! Von schießen ist dabei noch überhaupt keine Rede.


    Kretschmann ist ein Grüner! Kretschmann ist gegen GK! Die Grünen sind gegen Sportschießen!

    Und genau dort wird's interessant. Kretschmann ist Sportschütze und damit für unsere Sportart aufgeschlossen und interessiert. Die mächtige Überzeugung „Die Grünen sind gegen Sportschießen!“ bekommt plötzlich tönerne Füße. Das gilt es gut zu nutzen. Ein heftiger Gefühlsausbruch („Verrätersau“) - wenn durchaus sehr verständlich - kann vieles zerstören.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Ich gebe dir vollkommen recht, Karl.


    Mag ich von der Sache her auch in Dan Mores Richtung gehen, gefällt mir die Ausdrucksweise ganz und gar nicht und verurteile sie sogar. Stellt euch vor so ein "geistiger Amokläufer" sitzt beim Bürgerdialog mit am Tisch, dann gute Nacht, da können wir Sportschützen alle einpacken, vom Lichtgewehr bis zum GK.


    Auch dein letztes Youtube Video zur Petition hat mich aufgrund der massiven Aggression eher abgeschreckt. Ich habe es jedenfalls nicht weiterverbreitet, denn damit erreiche ich bei meinen Bekannten nur das Gegenteil!
    Komm doch wieder etwas zur Ruhe, warst in letzter Zeit ein angenehmer Diskussionspartner und deine ersten Videos waren auch nicht schlecht!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Und genau dort wird's interessant. Kretschmann ist Sportschütze und damit für unsere Sportart aufgeschlossen und interessiert. Die mächtige Überzeugung „Die Grünen sind gegen Sportschießen!“ bekommt plötzlich tönerne Füße. Das gilt es gut zu nutzen. Ein heftiger Gefühlsausbruch („Verrätersau“) - wenn durchaus sehr verständlich - kann vieles zerstören.


    Gero,


    Kretschmann ist Sportschütze, ist aber nur gegenüber LP/LG aufgeschlossen. Das höchste der Gefühle KK. GK will er verbieten. Wäre er gegenüber allen Disziplinen aufgeschlossen, hätte er dem entsprechenden Passus im Koalitionsvertrag nicht zustimmen dürfen.
    Somit ist und bleibt er für mich ein Verräter und selbst Frau Lange fällt das langsam aber sicher auf.


    doc10083.pdf


    Quote

    Mag ich von der Sache her auch in Dan Mores Richtung gehen, gefällt mir die Ausdrucksweise ganz und gar nicht und verurteile sie sogar. Stellt euch vor so ein "geistiger Amokläufer" sitzt beim Bürgerdialog mit am Tisch, dann gute Nacht, da können wir Sportschützen alle einpacken, vom Lichtgewehr bis zum GK.


    Auch dein letztes Youtube Video zur Petition hat mich aufgrund der massiven Aggression eher abgeschreckt. Ich habe es jedenfalls nicht weiterverbreitet, denn damit erreiche ich bei meinen Bekannten nur das Gegenteil!
    Komm doch wieder etwas zur Ruhe, warst in letzter Zeit ein angenehmer Diskussionspartner und deine ersten Videos waren auch nicht schlecht!


    Dingo,


    ich bin garantiert kein geistiger Amokläufer und ich verbitte mir solch einen Kommentar.


    Tatsache ist, Kretschmann begeht Hochverrat an unserem Sport und damit ist er in meinen Augen ein Verräter. Ist die Bezeichnung Verrätersau übertrieben? Mag sein, genauso übertrieben wie uns Sportschützen auf die gleiche Stufe mit Amokläufern und Mördern zu stellen und uns vor dem Gesetz schlechter dastehen zu lassen, wie ein Krimineller.


    Ob Du nun mein Video Teil 13 weiterverbreitet hast, oder nicht, interessiert mich nicht wirklich, da Du augenscheinlich nicht verstanden hast, um was es in dem Video eigentlich geht.
    Nur kann ich Dir eines sagen, erst seit dem Video und den schärferen Worten in den Foren, auch hier, wie auch in den Facebookgruppen, sind die Leute aufgewacht und haben angefangen mit zu zeichnen.
    Es war ein Weckruf der augenscheinlich funktioniert hat, aber ich erwarte nicht von Dir, dass Du das verstanden hast!


    Kretschmann ist für mich untragbar. Als Politiker und vorallem als Mitglied im Schützenverband. Er hätte gleich nach der Wahl ausgeschlossen werden müssen, wegen verbandsschädigendem Verhalten, wie es viele Mitglieder schriftlich vom Verein und Verband gefordert haben.


    Und eines kannst Du mir glauben, Dingo, ich so ruhig wie eh und jeh, was sich auch in den folgevideos wiederspiegelt.

  • Ein Amokläufer begeht immer eine Tat, die man nie erwartet hätte und die großen Schaden anrichtet. Angenommen am Bürgerdialog würden Worte wie Verrätersau fallen, dann ist das für mich ein geistiger Amoklauf, denn großer Schaden ist vorprogrammiert.


    Und nicht die Aggressivität hat zu mehr Zeichnern geführt, sondern die stetige Aufklärung und Aufforderung ala Katja Triebel, das Vorangehen von DSB-Persönlichkeiten und das damit einhergehende Überschreiten einer kritischen Masse. Es liegen fast überall Hinweise auf die Petition aus, es werden zig Rundmails geschrieben - aber aggressiv war da noch keine von denen, die ich gesehen habe!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo