Mein neuer Blog mit dem Thema Training und Leistungsverbesserung

  • Ich möchte Euch mit diesem Blog aufzeigen wie spannend und abwechslungsreich das Training im Sportschiessen sein kann. Ich habe auf vielen Ständen und Vereinen gesehen, dass die Schützen nur zum 40 Schuss – Programm zum Training kommen. Das ist aber kein Training zur Leistungsverbesserung und schon bald stagnieren sie in ihrer Leistung und verlieren die Lust am Schiessen.


    Ich habe mir für den Blog / dieses Projekte erst einmal ein halbes Jahr gegeben. Ich werde jede Woche mindestens einen Blogeintrag schreiben und über Training, Ausrüstung, Buchrezensionen versuchen etwas Schwung in Euren Trainingsalltag zu bringen.


    Je nachdem wie das Feedback von Euch und die Entwicklung der Besuchszahlen dieser Seite sind, werde ich Ende Juli 2012 entscheiden, ob ich das Projekt weiterführe oder nicht. Also Ihr habt einen direkten Einfluss auf diese Seite!


    Ich freue mich über Euer Feedback!


    Gruß


    Stefan


    trefferblog.de
    trefferportal.de
    trefferbild.de




    P.S.: Wenn Euch mein Blog gefällt würde ich mich natürlich freuen, wenn Ihr ihn weiterempfehlen würdet ;-)

  • Ich finde den Blog bis jetzt schonmal sehr gut und hab Ihn gleich meinen Schützen weiterempfohlen. Zum Thema Schuhe würd ich mir vllt. noch wünschen das du erklärst wie man Schießschuhe am besten bindet, bzw. die einzelnen Auswirkungen des Bindens auf den Anschlag beschreibst, das wäre toll. Danke schonmal dafür und Respekt für dein Projekt ich hoffe das es regen Anklang findet.

    Der Schießsport:
    -so interessant im Leistungsbereich
    -so spannend im Wettkampf
    -so Brüderlich in der Gemeinschaft
    darum Liebe ich diesen Sport so sehr.

  • Hi Stefan 381,


    sehr gute Idee, habe mir Deinen Blog heute angeschaut und werde sicher öfter zu Besuch kommen! Über Anregungen, die den Trainingsalltag etwas aufmischen bin ich immer dankbar.


    Themen über Schießkleidung würden mich u.a. auch interessieren. Jugendliche haben meist keine andere Alternative, als sich alte Jacken überzuziehen, die zuhauf in den Schützenvereinen rumhängen und schon viele Jahre auf dem Buckel haben. Von der Wahl der Schießschuhe mal abgesehen. Eltern sind oft nicht bereit, die Kosten für eine anständige Erstausstattung zu tragen (Wachstum kommt ja auch noch hinzu), und so bleiben manche "Talente" mittelmäßig. :whistling:

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • Hallo LDS,


    ich habe bezüglich der Schnürung im unteren Teil des Blogeintrags noch den Tipp hinzugefügt der auf Deine Frage eingeht:


    Tipp:


    Der Vorderfuss sollte nicht so eng geschnürt werden, damit die Zehen sich gut bewegen können und uns Körperschwanken mitteilen können. Beim Spann und dem Knöchelbereich sollte man die gute Mitte zwischen Fixierung für guten Halt und genügend Blutzufuhr finden.


    Ich glaube, dass man beim Kniendschiessen die Schnürung des Fusses auf den man sich setzt öffnet, da man hier nicht so eine starke Fixierung benötigt, aber bei dieser Aussage benötige ich Unterstützung von der Gewehrschützen des Forums ;-)


    Schreib bitte gerne beim nächsten mal direkt ein Kommentar in den Blog, so dass alle Leser des Blogs von Deiner Frage profitieren können.


    Gruß


    Stefan


    trefferblog.de
    trefferportal.de
    trefferbild.de

  • [quote='Stefan381','index.php?page=Thread&postID=31359#post31359']


    Ich glaube, dass man beim Kniendschiessen die Schnürung des Fusses auf den man sich setzt öffnet, da man hier nicht so eine starke Fixierung benötigt, aber bei dieser Aussage benötige ich Unterstützung von der Gewehrschützen des Forums ;-)



    Gruß


    Stefan


    trefferblog.de


    Ich als Rechtsschütze öffne meinen rechten Schuh.
    Das kann entweder über die Schnürung oder aber über die Klettverschlüsse passieren.
    Ich muss aber gestehen daß ich dies noch nicht bei anderen beobachtet habe.

  • Das mit dem öffnen des Schuhs, auf dem man sitzt, ist auf jeden Fall ein "Geheimtipp", jedenfalls für Schützen, die oft mit starken Schmerzen auf dem Spann zu kämpfen haben. Selbst das komplette Weglassen der Bänder kann sinnvoll sein und der Verlust an Stabilität ist dabei, wenn man erst mal richtig sitzt und der Schuh auch sonst passt, deutlich geringer, als man vermuten würde.


    Man sieht es zwar nicht so oft, aber es wird auch praktiziert und kann auch wirklich Sinn machen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Stefan,


    der Blog sieht schon ganz gut aus. Ich hoffen, daß Du es schaffst, dranzubleiben. Lieber nur ein Beitrag pro Woche oder zwei pro Monat, dafür aber regelmäßig. (Ich selbst kann derzeit aus Zeitmangel diese Regel nur bedingt beherzigen. :( )

  • @ Stefan


    das meinte ich eigentlich nur bedingt damit. Ich erarbeite dir mal sobald ich zeit habe, wie sich verschiedene Schnürungen des Schuhs auf den Anschlag auswirken. Ich zum Beispiel schnüre meinen schuh (falsch rum also ich geh bei den Ösen von oben rein und schür unten weiter) das hat zum effekt das der schuh eine Gleichmäßige Spannung hat und die Bänder sich unter dem Schießen nicht lockern können, Nachteil ist wenn du es zu fest machst merkst du es erst nach ca. 20 schuss das dir der Fuß teilweise einschläft.

    Der Schießsport:
    -so interessant im Leistungsbereich
    -so spannend im Wettkampf
    -so Brüderlich in der Gemeinschaft
    darum Liebe ich diesen Sport so sehr.

  • Hab mir gerade deinen Blog angeschaut. Find ich echt klasse :thumbsup:
    Werde sicherlich öfter reinschaun.


    Danke - mach weiter so!!!!

    Fange niemals an aufzuhören und
    höre niemals auf anzufangen.

  • sehr schön zu lesen, und man bekommt wieder neue Anregungen fürs Jugendtraining (oder auch das eigene ;) )


    Ich freu mich schon regelmäßig mitlesen zu können :D

  • Vielen Dank schon einmal für das Feedback! Es geht mir dann viel leichter von der Hand
    Blogeinträge zu schreiben ;-) Ich habe mir auch schon genügend Themen für die nächsten
    Wochen aufgeschrieben, so dass ich fest davon ausgehen kann, dass ich auch mein
    Versprechen einhalten kann jede Woche mindestens einen Eintrag zu schreiben.


    Der ein oder andere Artikel wird auch von vorgeschrieben, so dass Ihr auch nicht merkt,
    wenn ich Urlaub habe oder die Firma mich zu sehr beansprucht.


    Vor dem Wochenende lohnt es sich noch einmal in den Blog zu schauen...


    Und nach dem Wochenende wird es bestimmt noch das eine oder andere vom Bundesligafinale
    zu sehen oder lesen geben.


    Gruß


    Stefan


    trefferblog.de | mit Leidenschaft besser schiessen... | trefferblog.de

  • Inkl. einiger Impressionen vom Bundesligafinale sowie Videos von Spitzenschützen.


    Schönes Material, danke. Meins hat nur Erinnerungswert, 250mm Brennweite aus der Hand sind nicht wirklich vorzeigbar.


    An Hans Jörg Meyer sind meine Augen lang und häufig hängen geblieben. Seine Körperhaltung hat recht wenig mit dem idealen Technikmodell zu tun, (siehe die Ganzkörperaufnahmen)?
    Aber auch bei den LG-Schützen gab es etliche abseits vom Idealmodell - jeweils der lebende Beweis dafür, dass Recht hat, wer trifft.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Na ja, man weiß ja nie so genau, ob sie wegen oder trotz ihres Anschlags treffen. :D



    Apropos, Hans-Jörg Meyer. Da sieht man vor der Schussabgabe auch teils heftige Korrekturbewegungen. Von wegen Halteraum und möglichst unbewusst auslösen. Das sieht man übrigens oft auch bei internationalen Gewehrschützen. Die Mündung steht ziemlich ruhig, dann wird noch einmal kurz gedrückt, auch oft seitlich, und dann wird zügig ausgelöst.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hab schon auf einen neuen Beitrag gewartet.


    Ich, als relativ unerfahrene Schützin, kann mir da wirklich viele Tipp`s holen.
    Wirklich sehr interessant und - bitte - mach weiter so!! :thumbsup:


    Liebe Grüße aus Oberbayern
    tina71

    Fange niemals an aufzuhören und
    höre niemals auf anzufangen.

  • Je mahr man weis umso mehr muss man tun....Und ich tue gern. Aber jeder der sich mit Training auskennt, weis, dass es keine Wunderformel oder allgemein gültige Backrezepte gibt. Aber es gibt Lösungsmodelle und Handlungspläne. Ich finde das Gut hier. Weiter so.


    Gruß Klaus