Was benutzt ihr für ein LP Diabolo

  • hab hier mal ne lieste raus gesucht was benutzt ihr davon?
    Ich benutze die K&T Imperial Match (pink/lila)

  • Ich mache keinen Unterschied zwischen Training und Wettkampf. Schieße also immer die gleiche Munition. Derzeit schieße ich die R 10 von RWS.


    wie schon paar mal erwänt schiesse ich noch nicht so lange macht dass eig grosse unterschiede welche diabolo´s man nimmt?

  • Ich schiess derzeit die RWS Club.



    Einen unterschied macht das schon.


    Bei Billigstmunition hast du eventuell mehr Aussreiser drin, wi bei teurere.


    Wobei das nicht zwangsläufig so sein muß.


    Wenn du bei einem Schnitt von 380 beim LG angekommen bist und absolut nicht weißt, warum es nichzt weiter geht, wäre ein Munitionstest wohl sinnvoll.


    Ich denke bis dahin kannst du mit fast jeder Munition im mittleren Preissegment sehr gute Ergebnisse erziehlen.



    Bei der LuPi verhält es sich ähnlich.

  • Weist du vieleicht ob die K&T Imperial Match (pink/lila) von mir eher gut oder schlecht ist? Weil dan könnte ich ja was dass an geht umsteigen. Nur der verkäufer hat gesagt weil ich mir auch meine tessro PA 10 eco bei in gekauft habe dass diese Diabolo sehr gut geeignet für diese waffe wären für den anfang. Aber es kann ja auch sein dass er mir da nur einen Bären aufbinden wollte um was zu verdinnen. Dass problem wahr halt damals dass ich mich kaum ausgekannt habe.Mir hat zwar jemand diese lupi geraten womit ich auch ganz zufrieden bin aber bei der wall der diabolos hab ich mich einfach mal auf den verkäufer verlassen.

  • Ich weis jetzt nicht in welcher Ergebnisregion du dich zur Zeit bewegst, aber ab einem gewissen Bereich wird es ohne Munitionstest nicht mehr weiter gehen. Ich bewege mich zur Zeit im Bereich von ca. 360 und werde jetzt mit meiner Waffe einen Munitionstest machen lassen. Ob ich mit meinen Munitionskauf einfach per Zufall etwas passendes gefunden habe, kann ich zur Zeit halt nicht verlässlich sagen. Ich hoffe das ich über diesen Weg noch ein paar Ringe finde.

  • Der Unterschied im Streukreis von guter zu schlechter Munition kann erheblich sein. Ich lasse ca. alle 2 Jahre meine LP 10 warten und dabei die bestschießenste Munition in einem von mir vorgegebenen Preisspiegel (bis 10 € je 500 Schuss) ermitteln.


    Bei den Trefferbilder die ich vom Munitionstest bekomme weisen die Besten einen Streukreis kleiner als 5 mm aus, das heist, diese Munition schießt Loch in Loch. Bei schlechterer Munition ist der Streukreis auch mal 10 mm und größer. Meist gibt es mehrere Sorten die gut schießen. Je nach Preis suche ich mir von den bestschießensten eine Sorte aus und kaufe mir einen Vorrat, der ca. 2 Jahre reicht.


    Bei den bisherigen Tests lagen RWS R 10 und H&N Final Match immer gleichauf. Bisher habe ich die R 10 gekauft weil diese preiswerter war. Die Preise haben sich jedoch mitlerweile geändert, so dass ich nun auf die H&N umsteige.

  • Wie auch bei den KK-Patronen kommt es bei den Diabolos nicht so sehr auf die Marke, noch nicht einmal auf das Kopfmaß, sondern in erster Linie auf die jeweilige Serie, das Los, an. Auch die Diabolos werden in Serien gefertigt und unterscheiden sich daher auch immer in Nuancen von Serie zu Serie. Die unterschiedlichen Preise begründen die Hersteller mit unterschiedlicher Qualitätskontrolle, wobei der Begriff handverlesen aber wohl eher in den Bereich des Marketings gehört. Auch die mittelpreisigen Produkte sind in aller Regel gut, wenn die jeweilige Fertigungsserie zum Lauf passt.


    Was man aber nicht machen darf, ist zu sagen, mein Lauf schießt mit Marke Soundso und Kopfmaß XY am besten. So eine Aussage gilt immer nur für die jeweilige Fertigungsserie und kann bei der nächsten Serie schon wieder ganz anders aussehen.


    Jeder Lauf ist immer ein Einzelstück. Die meisten sind gut, wenige sehr gut und manche auch schon mal zickig. Im Grunde hilft nur testen.


    Streuende Munition verschlechtert immer das Ergebnis. Aussagen, wonach ein Test erst ab einer bestimmten Ringzahl Sinn macht, sind daher im Prinzip auch nicht ganz richtig. Klar bestehen bei Lupi zwischen 380 und 350 gewaltige Unterschiede. Aber wenn so ein Test den 350er Schützen dann auch mal auf 355 bringt, ist der vielleicht auch glücklich. Egal, ab welcher Ringzahl so ein Test das (wenige) Geld wert ist, muss jeder für sich entscheiden.


    Du findest hier im Forum viele weitere gute (und manchmal auch nicht ganz so gute) Beitrage zum Thema Munition und Test.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Die Aussage, dass die K&T Imperial Match eine gute Munition ist, mag stimmen. Sie dir aber einfach dazuzuverkaufen, ohne vorher einen Munitionstest gemacht zu haben, ist unseriös, denn wie gesagt: Munition muss zum Lauf passen, eine pauschale Aussage hilft dir nichts. (und 78 Euro, oder ähnlich für die Imperial ist auch viel Geld)


    Z.B. hatte ich die K&T Royal Match (grün). Die lief wie eine eins auf meinem Gewehr. Als die Stangen weg waren, machte ich einen neuerlichen Test und sowohl die Imperial, als auch die Royal liefen gar nicht gut, sodass ich bei R10 gelandet bin. Mittlerweile habe ich eine tschechische Munition (JBK, oder so ähnlich) und da diese zur Neige geht auch schon wieder neu getestet und nun bin ich wieder bei der R10 gelandet. In München kannst du z.B. auf der Bayerischn am RWS-Stand verschiedenste R10-Lose testen und sogar die unterschiedlichen R10-Munitionen liefern unterschiedliche Schussbilder.


    Daher wird dir deine Frage leider nicht weiterhelfen - denn da hilft nur testen!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ou gut zu wissen und was kostet so ein Munitions Test?

  • Ein Munitionstest wird oft kostenlos durchgeführt von Schießsportausrüstern, da sie dir dafür danach ja die Munition verkaufen. Ich habe aber auch schon Preise bis zu 5 Euro erlebt. Aber das ist, denke ich, gerade noch zu verschmerzen. Also kein großer Kostenpunkt.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ein Munitionstest wird oft kostenlos durchgeführt von Schießsportausrüstern, da sie dir dafür danach ja die Munition verkaufen. Ich habe aber auch schon Preise bis zu 5 Euro erlebt. Aber das ist, denke ich, gerade noch zu verschmerzen. Also kein großer Kostenpunkt.


    Ja des ist ja für eine ringsteigerung gar kein thema und wie funktioniert so ein munitions test genau?

  • Die Waffe wird eingespannt in eine Vorrichtung (ähnlich Schraubstock) und dann schießt du von jeder Sorte 5-10 Schuss. Die Munition mit dem kleinsten Loch wird dann genommen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Da ich eine etwas exotischere LP verwende und ich bei niemandem einen Munitionstest machen konnte (Egun-Kauf), habe ich mich in den einschlägigen Foren des Herkunftslandes ein wenig belesen. Danach ein paar verschiedene Diabolos aus H&N-Fertigung gekauft und getestet. Ergebnis: Teuer ist nicht gleich gut. Am besten laufen bei mir die mittelpreisigen TopShot Competition Spezial in 4,49 mm von Frankonia.

  • Ich habe ne Zeit Lang H&N Finale Match geschossen weil ich dachte wenn teuer dann gut.
    Ist aber nicht immer so.
    Seit langem schieße ich RWS Basic nicht schlechter als die H&N.
    Die beiden gezeigten Serien sind leider nicht Nacheinander geschossen worden, sonst wäre es eine 100er Serie gewesen.
    Hat aber auch so noch für 374 gereicht. Mein Durchschnitt liegt bei etwa 365 +- 5 Ringe
    http://abload.de/img/20140219_1535344tuco.jpg
    http://abload.de/img/20140219_153522opu1v.jpg

    Ich sehe Stimmen.....

  • Wenn du es richtig machen möchtest, dann mache einen Munitionstest bei einem der Händler für Schießsportbedarf. So kannst du die Munition ausschließen, wenn es mal nicht so läuft. War letztens wieder, nur RWS R10 für Luftpistole getestet mit meiner LP 10 aus dem Jahr 2001 und das beste Los ergab ca. 8mm, deckt die Innenzehn ab.


    Was mir aufgefallen war, wie gleichmäßig die R10 geht in der V0. Die H und N hatte Schwankungen von bis zu 5 m/s und die R10, egal welches Los, lag so bei 1 m/s, gemessen mit BMC 18. Woher das kommt, kann ich nur spekulieren, aber war schon interessant.


    Was auch lustig war, wie die V0 langsam ansteigt, wenn man den Lauf reinigt.Vor dem Test habe ich vier VFG Pfropfen durch geschossen und danach erst einmal 10 Schuss mit meiner alten R10 für Gewehr gemacht. Die V0 bei dem ersten Schuss lag bei 144 m/s und beim 10 Schuss 148 m/s, danach gleichbleibend beim Test mit der R 10 für Luftpistole. Zeigt schön auf, wie das Blei die Poren im Lauf zusetzten und der Lauf, sprich der Diabolo, schneller wird. ;)