5-schüssige LP / Feinwerkbau - Steyr

  • Hallo zusammen,


    habt ihr Erfahrungen mit 5 schüssigen Luftpistolen? Positiv wie negativ.
    Wir möchen für unsere Jungschützen eine kaufen und haben von unserem Händler gehört, dass die Feinwerkbau P58, Reparatur anfälliger sein soll, als die Steyr LP50.


    Vielen Dank im Voraus für eure Beiträge.


    Gruß
    Stefan

  • Ich denke da gibt es keine allzugroße Unterschiede. Alle renommierte Marken liefern Spitzenproduckte. Da ist der Unterschied meist individuell vom Schützen aus zu sehen. Z. B. der eine mag den Griff lieber der andere eben nicht. Gut sind sie alle und die Unterschiede sind selbst für Spitzensportler minimal (und meist vom Sponsor abhängig welche Waffe sie haben).


    Eins sollte man jedoch nicht vergessen. Wie ein Auto braucht auch eine Waffe Pflege und mal eine Durchsicht. Fehlt die Pflege, wird jede Waffe über kurz oder lang mit Schäden aufweisen. Ich lasse ca. alle 2 Jahre meine LP durchsehen und dabei lasse ich auch die bestschießenste Munition ermitteln. Meine Steyr LP 10 ist jetzt 4 1/2 Jahre alt und hatte noch keine Mängel.


    Gruß


    Reiner

  • Wir haben eine uralte Steyr LP5 aus 1992, die von CO2 auf Pressluft umgebaut wurde und eine recht neue LP50 im Einsatz. Solide und wartungsarme Technik. Kann ich jederzeit empfehlen.
    Bei uns in Hessen wird mit der mehrschüssigen Luftpistole ja nur noch das DSB-Programm für Schüler und Jugend geschossen.
    Deshalb sieht man kaum neue Pistolen, weil sich fast niemand für die kurze Nutzungszeit eine 1.500 EUR-Pistole kauft. Bei den Meisterschaften setzten die meisten Schützen nach meiner Erfahrung Steyr-Pistolen ein. Als die Disziplin auch noch bei den Erwachsenen geschossen wurde, haben sich anscheinend viele Schützen mit den Steyr-Modellen eingedeckt. Aus der Zeit stammt ja auch noch unsere LP5. Feinwerkbau sieht man deutlich seltener.
    Das aktuelle Modell Feinwerkbau P58 habe ich bewusst auf Meisterschaften noch gar nicht gesehen. Die älteren Modelle C55 mit den CO2-Fässchen zeichnen sich bei den nach meiner Erfahrung bei den Meisterschaften oft durch Störungen aus. Die Zwischenmodelle C55P und P56 kenne ich selbst nicht.
    Die aktuelle Feinwerkbau P58 hatte ich während der DM 2011 auf dem Stand von Feinwerkbau in die Hand nehmen können. Sie ist mir wie die P44 viel zu groß und wuchtig. Ich würde heute wohl die Steyr LP50 Compact kaufen, wenn ich eine für den Verein beschaffen müsste.

  • Vielen Dank für die bisherigen Beiträge


    - Guter Tipp mit der Compact Version, dass haben wir noch gar nicht beachtet.


    Gruß und allzeit "Gut Schuß"
    Stefan