Danke, Simon Wölfl!

  • für den Bärendienst, den Du unserer gemeinsamen Sache geleistet hast!
    Du bist schuldig, die fast nicht mehr wahrnehmbaren Gräben zwischen Druckluft- und Goßkaliberschützen, aber auch den Kleinkaliberpistolenschützen, wieder ganz tief aufgegraben zu haben.


    Auch wenn Du es unabsichtlich getan haben solltest, es war von vornherein klar, was aus einer solchen Reportage wird.....



    Michael


    Punkt 12 - RTL.de


    bei "Die Videos aus Punkt 12"
    Gefährliche Sportwaffen in deutschen Haushalten
    anklicken.

  • Der klassische Hetzbeitrag.
    Kann sowieso nicht verstehen, dass sich immer wieder Idioten finden, die mit der Presse reden. Sollte doch bekannt sein, dass die einem das Wort im Munde umdrehen. Und dann noch die Schnarchnasen, die behaupten, keine Waffenschränke zu besitzen und dass es supereinfach ist, eine scharfe Waffe zu bekommen. :thumbup:


    Echt ne starke Leistung. Was soll man da nun als Gegendarstellung bringen. Hoffnungslos. Und dann immer wieder die "Experten" vorallem vom BDK. "In England gibts keine scharfen Waffen in Privathand" Forschen die überhaupt nach, was die da verzapfen, oder saugen die sich sowas aus den Fingern?


    Aber wie gesagt, der Schießsport ist eh unten durch, alles nur noch eine Frage der Zeit.



    Martin

  • Ich hoffe, daß das jedem eine Lehre sein wird:
    NIEMALS mit Fernsehjournalisten sprechen!
    NIEMALS mit unbekannten Zeitungsjournalisten sprechen.


    Wenn eine Anfrage kommt, mit dem obersten Verband absprechen, was zu tun ist. Vorher keine Zusagen geben!
    Am allerbesten aber der Waffenbesitzergewerkschaft Pro-Legal beitreten.
    Wenn wir genug Leute sind, können wir uns auch einen Profi-Pressesprecher leisten.

  • Viel schlimmer finde ich den Vollidioten, der Methoden nennt, wie man die Wartezeiten umgehen kann und in die Kamera posaunt, dass er noch nie einenWaffenschrank sein Eigen genannt hat.......


    Aber der Simon Wölfel hat auch sein Schippchen eingebracht

  • Gefährliche Sportwaffen in deutschen Haushalten


    Eine wie häufig recht einseitige Stimmungsmache, die bekannte Klischees bedient und der daher wieder nur schwer zu begegnen sein wird. Für besonders verwerflich halte ich die uzulässig verallgemeinernde 'Diagnose' des Psychologen (fallls dessen Aussage nicht durch Herauslösen aus dem ursprünglichen Zusammenhang ebenfalls verzerrt dargestellt wurde).


    Ich hoffe, daß das jedem eine Lehre sein wird:
    NIEMALS mit Fernsehjournalisten sprechen!
    NIEMALS mit unbekannten Zeitungsjournalisten sprechen.


    Ein wichtiger Aspekt, gerade im Hinblick auf die oft eingeforderte Öffentlichkeitsarbeit. Verallgemeinerung ist auch hier sicher nicht sachgerecht, aber im Sinne einer Risikominimierung kann dieser Ansatz vielleicht ratsam sein.


    ... der Methoden nennt, wie man die Wartezeiten umgehen kann und in die Kamera posaunt, dass er noch nie einenWaffenschrank sein Eigen genannt hat


    Schade, dass solche Menschen unsere gesamte Gemeinschaft diskreditieren, aber selber für die offen zugegebenen Verfehlungen nicht belangt werden. Allerdings wäre 'scripted reality' vielleicht auch nicht mehr außerhalb der Vorstellungskraft?

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Da werden wieder alle über einen Kamm geschoren, zum Kotzen!


    Und warum hat der Typ ohne Waffenschrank nicht den Arsch in der Hose sich zu zeigen?? Es könnte ja einer vom Ordnungsamt zu sehen und ihn hochnehmen

  • Servus beisammen,


    die Aussagen von S. Wölfl an sich sind ja gar nicht falsch - mit Schußwaffen KANN MAN nunmal töten.
    Und ja, es wird KK und GK geschossen, weil es u.a. auch (vielen, incl. mir) mehr Spaß macht als LG/LP.


    Alles korrekt!


    Das Problem ist, was RTL daraus macht!


    Und da liegt auch der Fehler von Wölfl: Überhaupt mit RTL zusammen zu arbeiten!


    Gruß


    Sigges

    Bekennender DSB-Schütze
    ------------------------------
    FWR, FvLW, pro-legal
    ------------------------------
    Ceterum censeo IANSAm esse delendam
    (Internet-Fundstück)

  • Ich verstehe auch nicht was an Simons Aussagen falsch sein soll. Viel interessanter finde ich die Worte des Psychologen gegen Ende des Videos. Diesen Ansatz haben wir hier in diesem Forum ja auch bereits diskutiert. mit entsprechenden Reaktionen.


    Wiese soll niemand mehr mit Reportern sprechen und keine Interviews geben? Im Video wurde erwähnt, dass kein anderer dazu bereit war. Schade eigentlich, denn kein Interview ist eben auch ein Interview. Es ist sehr einfach im Internet eine gezielte Hetze gegen eine Privatperson zu starten. Chapeau an alle, die unter einem Pseudonym ihre Meinung in diesem Thread äußern.


    "Und warum hat der Typ ohne Waffenschrank nicht den Arsch in der Hose sich zu zeigen?? Es könnte ja einer vom Ordnungsamt zu sehen und ihn hochnehmen" Schreib doch du unter deinem echten Namen oder hast du Angst jemand könnte dich darauf ansprechen?


    (Zur Info: Ich will keinen Nebenschauplatz eröffnen. Dies ist meine Meinung zu diesem Thema, die nicht weiter vertieft werden muss.)

  • Nicht streiten, bitte!
    Natürlich ist PR auch über die Medien wichtig. Aber man spricht einfach nicht mit bestimmten Reporter.
    Bei uns waren auch mal welche vom BR, damals von der Serie "Zwischen Schwaben und Altbayern" und brachten einen sehr netten Bericht über unsere Schießanlage und das Sportschießen im allgemeinen.
    Wer mit den Prodagonisten der privaten Medien spricht, kann sich schon denken, was da raus kommt. Aber genauso läufts auch bei Frontal, Report und Co. Hier geht´s ja gar nicht um objektiven Journalismus.
    Das mit den Psychologen finde ich immer ganz witzig. Wie solche Kaspers überhaupt Beurteilungen treffen können, ohne überhaupt einen Sportschützen zu Gesicht bekommen zu haben. Was ist dann mit Personen, die das Hobby zum Beruf machten, ihr Interesse für Schußwaffen. Beispielsweise Büchsenmacher.
    Aber lassen wir das. Wir werden sowas nicht verhindern können. Die Herren von Pro7, RTL und Co. flogen in der Vergangenheit bei uns schon paar mal raus. Aber es wird immer wieder welche geben, die sich hier profilieren müssen. Die unkenntlich gemachten Personen sollten sich was schämen. Wenn die wirklich nicht nur wieder gestellt war. Ob man hier eine Anzeige starten könnte? Geht aber wahrscheinlich auch nach hinten los. Hmmm......


    Martin

  • Schreib doch du unter deinem echten Namen oder hast du Angst jemand könnte dich darauf ansprechen?

    Sicher nicht, aber, woher weiß man, dass dein Nick deine Name ist? Weil dieser auch in deinem Profil steht?


    Es ist USUS in Foren einen Nickname zu verwenden.


    Ich habe nix zu verbergen, und über den Link zu meinem Verein ist es ein leichtes, mehr über meine Person zu erfahren. Also wenn du willst, nur zu :-)

  • Hallo Michael Beutel,


    dass das Machwerk aber ein gezielt konstruierter Hetzbeitrag ist, wahrscheinlich an der einen oder anderen Stelle sogar getürkt - für ein paar Euro bar auf die Tatze bekommt man im Prinzip jede Aussage - und dass man diesen Beitrag auch im Kontext zu den vielen bisherigen Angriffen auf den Schießsport sehen muss, sollte gerade Dir als Sportschütze aber doch klar sein, oder etwa nicht?


    Apropos, wer sagt mir eigentlich, dass Du auch wirklich Michael Beutel bist?



    Für den Rest der Truppe: Klar, wir haben da ein riesiges Dilemma. Wie sollen wir überhaupt noch Öffentlichkeitsarbeit machen können, wenn alle unsere Aussagen manipuliert und verdreht werden oder nur in einem bestimmten Kontext gesendet werden? Jedenfalls sollte jeder gewarnt sein.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Mein Puls gleicht nach der Ansicht dieses Berichtes dem eines Biathleten.


    Es gibt wirklich nur eine Devise für alle legalen Waffenbesitzer: Seid bitte nicht so naiv und glaubt, dass irgendein Reporter dieses Landes einen auch nur halbwegs ausgewogenen Bericht über Schießsport schreibt und sich darüber hinaus über die Thematik kundig macht. ES GIBT KEINEN!
    Ich kann deswegen nur wiederholen:


    NIEMALS mit Fernsehjournalisten sprechen!
    NIEMALS mit unbekannten Zeitungsjournalisten sprechen.


    P.S.
    Nicht einmal die Polizeisprecherin von Lübeck scheint in diesem Bericht zu wissen, was ein Waffenschein und was eine WBK ist.
    P.P.S Welch ein abgrundtief zynischer Kommentar dieser Frau, auch wenn Sie Opfer ist, es müsse erst ein prominentes Opfer geben, bevor sich etwas ändert...

  • Gerade der Schluss ist ziemlich aussagekräftig: „Denn man könnte den Schießsport durchaus mit harmloseren Druckluftwaffen oder Lasergeräten ausüben, aber dann würde es nicht mehr soviel Spaß machen, sagt mir Sportschütze Simon Wölfl. Eine Arguentation die mich persönlich nicht überzeugt und künftigen Opfern ziemlich egal sein dürfte.“ Da kollidieren zwei gegensätzliche Ansichten, die sportliche Verwendung durch Sportschützen und der schreckliche Missbrauch durch Massenmörder, die eigentliche Frage ist allerdings, welches Vertrauen bringen wir unseren Mitbürgern entgegen und glauben wir an das Gute oder an das Böse im Menschen? Ja, danke, Simon Wölfl. Ernstgemeint.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“


  • Warum soll die Polizisti nicht wissen, wovon sie spricht.
    Sie sagte, dass der Täter einen WBK hatte und einen Waffenschein beantragt hatte. Also wollte er beides haben.

  • Danke Simon Wölfl, und ich meine das wirklich so!! Er hat in diesem Beitrag noch die beste Figur abgegeben. Hat hier definitiv kein Gräben aufgerissen, hat die KK-Pistole sogar mit der GK-Pistole in Verbindung gebracht und auch gesagt, dass alleiniges Schießen mit LG und Lichtgewehr nicht denselben Spaß machen würde. Also genau die Argumente, die unsere GKler auch schon früher gebracht haben.
    Seid mir nicht böse, aber hier sieht man wieder euren eindimensionalen Blick auf alle anderen, die kein GK schießen. Alles sind nur Gegner für euch. Ihr macht die Lager auf, Wölfl definitiv nicht!!


    Frechheit, was RTL da gemacht hat, rein populistisch. Jetzt schreibt doch mal einen tollen Brief der Empörung und der Klarstellungen an diesen Sender, liebe prolegaler!! Stoff dazu gibt es genug, von den Videos angefangen (die nichts mit Sportwaffen zu tun haben, bzw. die eher in den USA laufen), über den Möchtegern-Psychoexperten, über die feigen Säcke, die sich nicht offen zeigen und dazu noch Bullshit erzählen (ob das nicht gestellt wurde?), über die einseitige und keinesfalls objektive Berichterstattung, etc. pp!!


    Haut auf diese Schwachomaten ein, die diesen Bericht gemacht haben, aber doch bitte nicht auf den einzigen wahren Sportschützen in diesem Beitrag, der sich persönlich zeigte und damit auch noch einen guten Beitrag zu diesem verfälschten Beitrag von RTL gebracht hat (er machte für mich in diesem Bericht die beste Figur, stellte Schießsport am unverfänglichsten dar, und schlug sogar eine Brücke zwischen GK und KK). Respekt Herr Wölfl!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ganz so seh ich das nicht. Und nein, ich schieß nicht nur Luft und KK.


    Ich kann mich deiner Meinung nicht ganz anschliessen, Simon Wölfl hat sich mMn überrumpeln lassen.
    Ich denke auch, sein Motiv für diese Reportage war sicher, den Schützensport in der Öffentlichkeit realistisch als Sport darzustellen.


    Nur die Reporterin hat ihn mit ihren Fragen '' an die Wand gestellt '' .


    Auf die Frage, was passiert, wenn er , Simon Wölfl, die 9 mm auf sie richtet, kann man nicht vernüftig antworten.

  • Doch Doreen,
    da kann man!
    Die richtige Antwort wäre gewesen, daß Sportwaffen nicht auf Menschen gerichtet werden. Schon rein aus Bedürfnisgründen nicht.... ;-)


    Gruß
    Michael

  • Ja, sicher. Wenn man viel Zeit hat sich ne Antwort zu überlegen, aber so aus der '' Pistole '' geschossen.


    Naja, sei es drum.


    Das Fazit ist doch, egal was man wie sagt, das Thema Sportschütze ist und bleibt in Deutschland sehr umstritten.


    Es ist nur Schade, dass sich '' die Öffentlichkeit'' nicht die Zeit nimmt, sich mit dem Thema tiefgründiger zu beschäftigen.


    Leider ist das nicht nur mit dem Schützensport so.............

  • Das ist ja genau das, was ich predige:


    Maul halten, wenn man nicht sicher ist ob man's richtig macht.
    Von dieser Sorte (die sich sicher sein können) gibt's nur wenige.
    Daß Simon Wölfl nicht dazugehört hat er bewiesen.