Hallo an alle

  • Hallo zusammen vom regnerisch-verschneiten Süden!


    Ich bin seit 32 Jahren im Verein und schieße seit 1991 (da ich auch erst 32 Jahre alt bin).
    Angefangen hats mit Luftgewehr und sehr bald dann den Rundenwettkämpfen. Seit heuer schieße ich Luftgewehr nur noch Vereinsintern,
    da ich immer schlechter sehe und irgendwie zu stolz bin, mit einer Schießbrille an den Stand zu gehen :S  
    Dem Kleinkaliber-Gewehr bin ich jedoch treu geblieben und liebe vor allem Englisch-Match. Hier wirds hoffentlich im Frühling bei der
    Schwäbischen was.


    Ordonannz schieße ich auch gerne, doch leider immer weniger, da mir in diesem Bereich auch die Motivation durch (zumindest annähernd) altersgleiche Schießkameraden fehlt.


    SpoPi nutze ich eher zum "Ausgleich" ein wenig, jedoch ohne ernsthaftes Training, da ich mich lieber auf der 50m Bahn niederlege :D


    Ich hoffe auf interessante Beiträge und Gespräche hier und darauf dass Ihr meinen Bayrisch/Schwäbischen Humor nicht allzu ernst nehmt.


    Bis dann
    Thommy

    Edited once, last by Thommy ().

  • Hi Thommy und herzlich Willkommen hier bei uns :-)


    Nach deinen Ausführungen bist du ja schon ein '' alter Hase '' Respekt.


    Du bist recht vielseitig, was ich auch gut finde.


    Las dir eins sagen, viele haben eine Schießbrille ohne das sie schlecht sehen. Du mußt dich echt nicht schämen dafür und du wirst sehen, es hilft wirklich :-)


    Eine andere Möglichkeit wären Kontaktlinsen, die nutze ich selber auch, außer beim Pistoleschiessen, da ich mich da zu sehr an die Irisblende gewöhnt habe.


    Also scheu dich nicht und steh zu deinen schlechten Augen :-)


    Viel Spass hier bei uns und danke schönmaöl für deine interessanten Beiträge, die noch kommen werden.



    Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt


    Doreen

  • Hi Kruemelgirl!
    ... und Danke für den "alten Hasen" grrrrrrrr. Ich habe mich bis jetzt immer recht jung gefühlt ;(


    Die genannte Vielseitigkeit kann aber auch lästig werden, gerade im Sommer zur Bergsportzeit, deshalb bin ich ganz froh, dass ich einen
    Grund gefunden habe das Luftgewehr erstmal an den Nagel zu hängen :-)
    Bei weiteren Entfernungen und nicht dieser Überbeleuchtung auf den Luftdruck-Ständen habe ich komischerweise überhaupt keine Probleme
    (oder Noch nicht). 25, 50 und 100m sehe ich einwandfrei, deshalb lege ich meinen Schwerpunkt auf diese Disziplinen.
    Früher oder Später wird wohl doch eine Schießbrille im Einkaufskorb landen :D Aber erstmal nach der Schwäbischen, da ich mich bestimmt erstmal länger daran gewöhnen muss.


    Ich wünsche eine gute Nacht und einen, hoffentlich nicht zu großen, Rutsch ins neue Jahr ;)


    Thommy

  • Hi Thommy,
    ich möchte mal meine Erfahrungen zum Besten geben:
    Ich war immer stolz auf meine Adleraugen, beim Sehtest (z.B. für den Führerschein) wurde immer bei 120% Sehfähigkeit aufgehört zu messen.
    Blöderweise merkte ich ein halbes Jahr nachdem ich mit dem Luftpistolenschießen angefangen hatte, dass das Ziel schräg oval aussah: Ich brauchte eine Brille; auch wenn meine Fehlsichtigkeit "nur" ein eindimensionaler Astigmatismus im Wert von 0,5 Dioptrien war.
    Okay, das war vor ca. einem Jahr, als ich 42 war, also etwas älter als du es jetzt bist, aber trotzdem: Ich benutze die Brille inzwischen auch freiwillig zum Autofahren, weil entfernte Wegweiser einfach ein kleines bisschen (aber eben merklich) besser zu lesen sind.
    Was ich wirklich sagen will:
    Klar kann man stolz sein auf Adleraugen oder darauf, noch keine grauen Haare zu haben, oder überhaupt noch welche, oder dicke Titten/bzw. großen Schwanz oder sonstwelche körperlichen Attribute: aber wieviel Stolz/Eitelkeit ist eigentlich angebracht, wenn es nur um ererbte und nicht erarbeitete Eigenschaften geht?
    Brille ist erlaubt und hilft. Wenn auch die Sehfähigkeit beim Schießsport wohl allgemein überschätzt wird, es ist wohl doch eher so'n Zen-Ding, und man muss einfach WISSEN, wohin man schießen soll...